Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Absichern bei Reitbeteiligung!

  1. #1
    backara Guest

    Absichern bei Reitbeteiligung!

    Hallo,

    hab da mal eine Frage. Wie sichert ihr euch ab, dass eure Reitbeteiligung, wenn ihr was passieren sollte, euch nicht haftbar machen kann?

    Habt ihr nen Vertrag mit ihr abgeschlossen, wo alles drin steht was sie darf und was nicht, bzw. was sie machen muß? Wenn ja, habt ihr da vorlagen bzw. könnt ihr mir welche zukommen lassen.

    Das sind all so fragen, die ich mir, als ich noch Reitbeteiligung war, nie gestellt habe, aber nun hab ich ja ein eigenes Pferd an dem ich eine Reitbeteiligung vergeben möchte, und da stellen sich halt solche fragen.

    Danke schon mal im Vorraus.

    Gruß
    Christina

  2. #2
    Registriert seit
    05.06.2002
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.041
    Über sowas mache ich mir auch Gedanken, aber ich glaube fast im Endeffekt nützen die ganzen Verträge ncihts...
    hast Du eine Fremdreiterversicherung? Die deckt schon mal verursachte Schäden am Eigentum Dritter ab...

    Wenn Du noch was findest interessiert es mich auch!

    Sandra
    Women and cats will do as they please,
    and men and dogs should relax and get used to the idea.
    ____________________
    SA-Arabians
    Katzen
    Forum Felines Asthma
    Seite zu meinem Hobby: Bogenschießen

  3. #3
    gudrun Guest

    hallo

    es gibt reitbeteiligungs verträge must mal im net googeln.bei mir ist das so .in meiner vers.sind fremdreiter und reitbeteiligung mitversicher .wenn da was beim reiten passiert.auserdem hab ich nur erwachsene ,die eine unfall versicherung haben .sind alt genug um zu wissen was passieren kann.
    gudrun

  4. #4
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Bayern (100km östl.München)
    Beiträge
    88
    Hallo, soweit ich weiß, gibt es bei der FN Musterverträge. Unbedingt erforderlich ist aber die schon angesprochene Haftpflichtversicherung, die sich auch auf das Reiten Dritter erstreckt. Dabei muß das betreffende Pferd genau festgelegt werden, und die Versicherung ist sauteuer. - Aber die ganze Versicherung nützt nichts, wenn im Schadensfall die Sachkenntnis des Reiters nicht nachgewiesen kann. Das heißt im Klartext, daß die Reitbeteiligung mindestens über den Reiterpass verfügen muß. Denn die Versicherungen sind nicht doof, und versuchen alles, um nicht zahlen zu müssen. Auch die private Unfallversicherung der Reitbeteiligung kann sich so rauswinden, und die Unfallkosten auf den Pferdehalter abschieben.- aus diesen Gründen gibt es bei uns keine RB mehr, das Risiko ist mir einfach zu groß, selbst wenn es sich um versicherte Erwachsene handelt!
    Liebe Grüße, Katja.
    Katja

  5. #5
    Horsegirl13 Guest
    Hallo,
    also wir haben es so abgeklärt in dem meine Eltern (bin ja noch nicht volljährig ) ein schreiben angefertigt haben in welchem drinsteht das Monas besitzer keinerlei verantwortung übernimmt wenn ich Mona reite. Das haben sie unterschrieben und dem Besitzer gegeben. Außerdem haben wir eine Reiterversicherung abgeschlossen. Die kostet ca. 60€ im Jahr. Ich weiß aber nicht was die alles übernehmen. Musst mal rumsurfen dann findest du bestimmt was.
    Bye Cleo

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •