Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zusammenführung

  1. #1
    pimpoli Guest

    Zusammenführung

    Hallo Ihr Lieben
    In 6Tagen Kommt Gesellschaft für meinen 2.5 Jahre alten Cooniekater (Kastriert) wie sind Eure Erfahrungen .(Ich kenne meine Tiere eigendlich sehr gut und denke er wird Fauchen und sich dann beleidigt zurückziehen ,und dann wird er alles anfauchen was ihm zu Nahe kommt.(Habe diese Erfahrung einmal gemacht wie mir ein Babykätzchen zu gelaufen ist zu der Zeit war mir keine 2 katze möglich und somit habe ich schnell ein Zuhause für den Kleinen gesucht.)Inzwischen habe ich aber gelernt das keine Katze gerne alleine ist und am 16.1
    kommt nun Spiky(12 wochen Ragdollkater.Wie sollte man denn
    nun eine beleidigte Leberwurst behandeln

    Für Ratschläge wäre ich wirklich Dankbar
    Liebe Grüsse Anja und Tabsy

  2. #2
    Silke und Co. Guest
    Hi,

    habe jetzt mittlerweile schon die 2. Zusammenführung hinter mir und noch die 3. vor mir. Mitte März kommt Connie Filou.

    Die erste Zusammenführung war vor 7 Jahren, da hat mein 3 Jähriger Kater Tommy Tabsy bekommen (Baby).
    Es war Liebe auf den ersten Blick. Keinerlei Probleme.
    Da war es so, daß ich den kleinen, damals Katzenschnupfen, erstmal 2 Wochen nur in der Küche gehalten habe, um seinen Katzenschnupfen auszukurieren. Tommy war immer sehr interessiert, was denn da so hinter der Tür los ist und hat so schonmal die Gerüche aufgenommen. Nach 2 Wochen hab ich die Tür einfach geöffnet und er wurde mit Freude empfangen. Erstmal wurde Tabsy stundenlang "saubergeleckt".
    Das war also kein Problem.

    Dann hab ich im Juni 03 Felix dazugeholt (wir hatten nun mehr Platz). Auch als Baby. Da war ich dann ein wenig naiv, und habe nicht nachgedacht und habe ihn einfach so in den Raum gesetzt und Tommy ist davon nicht begeistert gewesen. Er hat ca. 1 Woche nur gefaucht und den Raum verlassen, sobald Felix reinkam. Tabsy hingegen fand ihn von Anfang an klasse, die haben auch gespielt. Dabei muss ich sagen, daß Tabsy alles supergut findet.

    Aber niemals haben sie sich gekloppt oder ernsthaft angegriffen. Nach 2 Wochen war es dann soweit, daß die beiden auch auf dem Sofa zusammenliegen konnten und aus einem Napf fressen. Wie gesagt, nach ca. 3 Wochen war dann alles gut.

    Aber ich denke, man kann vielleicht den Katzen einen gefallen tun, und erstmal die Gerüche vermischen lassen. Vielleicht hast du die Möglichkeit, vorher schon beim Züchter eine Decke oder T-Shirt mit dem Geruch von deinem Süssen einzudecken (abrrubbeln) und ihn dann auf den Platz von deinem Tabsy legst, dass er sich schonmal an den neuen Geruch gewöhnen kann, oder vielleicht auch ein-zwei Tage getrennt halten.

    Ob es jetzt wirklich daran lag, weiss ich nicht, aber ich vermute es stark.

    Dieses Mal im März werd ich es nicht genausomachen wie bei Felix, sondern auch eher auf die sampfte Tour, dass sie sich erstmal aus der "Ferne" beschnuppern könnnen.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass!!!!

  3. #3
    Kenny Guest
    Hallo,

    unser Birmakater war damals auch ca. 2,5 Jahre alt als ein Norwegerkaterchen (auch erst 14 Wochen) zu seiner Gesellschaft einzog. Den wollte er aber so gar nicht haben, ist sogar vor dem kleinen Kerl weggelaufen und hat gefaucht und geknurrt was das Zeug hält. Wir haben uns da eigentlich relativ rausgehalten, da sie sich ja nicht ernsthaft geprügelt haben, sie mochten sich nur überhaupt nicht. Nach ein paar Wochen hat er dann aber wohl eingesehen, daß er den Kleinen nicht mehr loswird und von da an wurde es immer besser.
    Mittlerweile ist der Birmakater 5 Jahre und der Norweger 3 Jahre alt und im Oktober holten wir ein weiteres Norwegerkaterchen dazu (Leute mit Katzenfimmel ziehen in eine größere Wohnung, mußte ja so kommen ). Und siehe da: Unser Birma, der damals so rumgezickt hat, liebt ihn heiß und innig !! Ich denke daß es damals daran lag, daß er über zwei Jahre Singlekatze war und sich erstmal wieder an andere Katzen gewöhnen mußte. Solange nicht ernsthaft die Fetzten fliegen würde ich die Katzen einfach gewähren lassen, alles andere bringt die Zeit. Nur nicht die Geduld verlieren, war bei uns auch nicht in ein paar Wochen getan. Und wenn der alteingesessene auch Dir gegenüber beleidigt ist dann laß ihn halt. Wird sich schon wieder beruhigen. Hauptsache keiner wird untergebuttert.

    Viel Spaß mit den Fellnasen, wird schon schiefgehen

  4. #4
    kleinerZoo Guest
    Wir haben bereits 5 zusammenführungen hinter uns und alles verlief ohne große Probleme.
    Wir haben denn Neuzugang nie erst getrennt von denn anderen gehalten, sondern sie immer gleich zusammen gelassen.
    Manchmal wurde sich zwei Wochen lang angefaucht oder angeknurrt und manchmal dauerte das ganze nur zwei Tage.

    Gerade Kitten werden meist positiv von der Erstkatze aufgenomme. An Deiner Stelle würde ich mir keine großen Sorgen machen, das bekommt Ihr sicher ohne großen Probleme hin!!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •