Seite 5 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 200 von 320

Thema: (Fast) Alles über Giardien!

  1. #161
    Zorro786 Guest
    Netter Spruch, der mit den Katzen und dem Himmel. Aber wenn diese blöden Pelznasen da nicht sind - wo sind sie dann???!
    Gruß Zorro

  2. #162
    Registriert seit
    08.09.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    67
    So nachdem unser Sultan so lange Durchfall hatt hab ich eine Kotprobe eingereicht, Giardien.( AUS SPANIEN MITGEBRACHT )
    Super . Wir sollen jetzt drei Tage ein Mittel geben , 3 Tage Pause und dann noch mal den Kot untersuchen lassen.
    Liebe Grüße,
    Maren

  3. #163
    sass Guest
    Ich hab es echt satt: Wir haben unsere beiden Coonie-Mädels im Februar bekommen, da war alles supi. Ende März fing dann der Spass an. GIARDIEN. Erst behandelten wir mit Panacur (2mal) dann mit Metro. Wir sahen auch eine "Besserung", bis es Ende April wieder los ging. Und dann war alles schön! Bis vor einer Woche! Sie sind wieder DA! Ich bin echt am Ende! Wir haben in der ganzen Wohnung Laminat. Der Kratzbaum ist aus plüsch.... Da ist es schlecht "zu dampfstrahlen"! Ausser wischen, heiß auswaschen und täglichem Streuwechsel in Verbindung mit Medikamenten bleibt nix anderes mehr. Wir hatten auch Nestle LC1 gefüttert, das war gar nicht schlecht. Perenterol hab ich auch hier! Ich meine eigentlich, einen guten Tierarzt zu haben (Dr. Göbel, Berlin). Dort meinte ein anderer Arzt der Praxis, dass man bitte die Wohnung NICHT keimfrei putzen sollte, da man es erstens sowieso nie schaffen würde und zweitens eine keimfreie Umgebung auch für das Immunsystem nicht förderlich sei. (Mensch und Tier) Ich bin langsam mit meinem Latei am Ende. Ich kenne fast alle Tipps. Aber irgendwie gehen die Viecher nicht weg. Das Problem ist, wenn man sie in der Wohnung erledigt, schleppt man sie mit den Schuhen von draussen wieder rein! Man klann ja auch nicht jede Fliege töten, bevor die Fellnasen sie erledigen! HILFE!>:->

  4. #164
    Registriert seit
    08.09.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    67
    @ Sass

    Ich habe gehört das bei aussichtslosen Fällen koloidales Silber geholfen haben soll.

    http://www.loetzerich.de/Gesundheit/..._giardien.html

    Ganz unten das letzte Kapitel.
    Liebe Grüße,
    Maren

  5. #165
    floddertje Guest
    Halt durch und mach alles so wie bisher. Ich würd den Kratzbaum auch dampfstrahlen, zumindest mal an einer kleinen Ecke versuchen. Ich hab hier echt alles gedampfstrahlt. Trotzdem hat es ein halbes Jahr gedauert, bis ich die Biester endlich los war. Hab Geduld, ich weiß, es nervt und ist superviel Arbeit. Aber bleib dran, du schaffst das!

  6. #166
    sass Guest
    ich hab heute einen hoffentlich guten Tipp bekommen: Anstelle eines Dampfstrahlers kann man auch versuchen, mit hochprozentiger Alkohollösung als Desinfektionsmittel zu reinigen. Werds mal versuchen. Hat mir mein Paps erzählt, der ist Arzt.... Vlt. hilft es ja.:-/

  7. #167
    floddertje Guest
    also was ich gehört hab, ist das die Biester auf jegliche Art der Desinfektion durch Chemikalien nicht reagieren und das Einzige ist, die durch Wärme über 60 Grad wegzubekommen.

  8. #168
    sass Guest

    Red face

    Mag ja sein. Aber ein Versuch ist es wert. Laminat ist teuer! Auch wenn mir die Fellnasen genau so lieb sind. Falls der Alkohol nix bringt, versuch ich es mit Dampf!

  9. #169
    floddertje Guest
    Das Laminat kannst du doch ganz heiß wischen? Da würde ich nicht mit Dampf rangehen, nur an den Kratzbaum. Wie gesagt, 60 Grad sollten reichen, um die Viecher tot zu kriegen.
    Liebe Grüße
    Floddertje

  10. #170
    xisca Guest
    sagt mal kennt jemand einen Fall, der die Giardien nicht mehr losgeworden ist ???
    Wir haben die Biester jetzt schon den fünften Monat -- unser Baby ein BKH Katerchen (inzwischen 7 Monate) hat die Biester mitgebracht und meinen Grossen (BKH-Kater inzwischen 17 Monate) angesteckt.
    Panacur (zweimal) und Metronidazol (inzwischen 3 Mal) haben wir hinter uns.
    Unser "Kleiner" hat seit er bei uns ist nicht ein normales Würstchen hingelegt -- wiegt aber inzwischen mit Hilfe von verschiedensten Vitamin- und Aufbaumitteln stattlich 4 kg.
    Unser "Grosser" macht mir wirklich Sorgen -- war mal ein superschöner "Blauer" mit 6 kg -- und ist jetzt total abgemagert.
    Unser Tierarzt versucht auch sein Möglichstes -- wir haben jetzt homöopatische Kügelchen und gehen zur Akupunktur -- aber es will nicht wirklich helfen.
    Wer hat noch einen TIPP oder kann mir was zu den Wirkstoffen aus dem FAQ sagen ???
    Unser Grosser frisst nur Trockenfutter -- verweigert ansonsten auch mehere Tage die Nahrung

  11. #171
    chilipepper Guest
    ja diese Biester sind schon schwer loszuwerden. Habt Ihr auch täglich die Klos und die Näpfe desinfiziert? Wir haben das 3 Wochen lang täglich gemacht, der Streuverbrauch war gigantisch in dieser Zeit. Und die Näpfe hbae ich 2 x täglich ausgekocht. Decken und Liegeplätze ebenfalls gereinigt. Und die Darmflora ist angegriffen, das hiess nur Huhn mit Reis auch das Trockenfuter war auf dieser Basis. Unterstützend habe ich Moorliquid gegeben. Wir haben seit dem Ruhe.

  12. #172
    xisca Guest
    aber klar -- das hab' ich -- mein Streuverbrach war und ist gigantisch -- dazu kommt, dass unser "Kleiner" danebenmacht, wenn ich billiges Streu verwende -
    Ich bin jetzt nicht nur nervlich ziemlich runter, sondern, wie Ihr Euch vorstellen könnt auch pleite.
    Wir haben die Miezies auch mal 4 Wochen getrennt-- einer war bei der Tierärztin einer bei meiner Mama, damit die Giardien in Teppichen, Sofa, Matrazen mal wegsterben.

    Welches Trockenfutter hast Du versucht ???

    Gruss
    Petra

  13. #173
    sass Guest
    huhu Xisca,

    hab deinen post vor der nachricht an dich nicht gelesen.....
    ich hab meinen tierarzt (und das soll nach berichten von anderen ein sehr guter sein) gefragt, ob ich nicht anstelle des royal canin auch mein "normales" seeehr hochwertiges Natural Balance füttern kann. Er meinte, dies wäre kein problem. Als Nafu gibt es halt weiter Schmusy, Animonda, Miamor, Almo, viel Porta, Schesir......Meist Huhn, aber auch thunfisch.....Sie fressen das RS Sesitive eh nicht. Von daher kann ich nur sparen (was mir in bezug auf die Miezen egal ist!!!!!!! Geb eh zuviel aus für die Fellies....)..... Hmmmmm mal sehen....

  14. #174
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Auenland
    Beiträge
    5.563
    Meine bekamen damals eine Woche das Meza..., dann war 5 Tage Pause danach sollten sie es wieder bekommen. Da es aber so ein Aufstand war gerade in der Kennenlernphase nach dem Th, haben wir dann umgestellt auf Panacur wieder 5 Tage, dann 10 tage pause, neue kotprobe -negativ. Nach 4 Wochen zur Sicherheit wieder Kotprobe- negativ. Auch der unauffällige Amadeus wurde prophylaktisch mitbehandelt.

    Was ich gemacht habe/geraten bekommern habe:
    alle Liegeflächen mit Handtüchern ausstatten und diese täglich wechseln. ( Alle Leute die ich kannte habe ich nach alten Handtüchern gefragt und unmengen bekommen)
    Kaklos am besten gleich nach dem Koten säubern, täglich ganz leeren + desinfizieren. Altes Handtusch als Vorlage- täglich gewechselt.
    Futterplatz auch penibelst säubern und desinfizieren. Täglich die Wohnung gewischt und trockengewischt. Alle Flächen auf denen sie laufen/rumturnen täglich mit desinfektion gewischt.
    Kratzbäume etc abgesaugt/ gedampfstrahlt.

    Die Viecher überleben am besten in feuchter Umgebung deshalb das Wasser so oft es geht erneuern, mind. täglich. Keine Zier-Brunnen/Trinkbrunnen verwenden.

    Ich habe für das wasser immer neue schalen aufgestellt, die gebrtauchten kamen in die spülmaschine. Nachdem die Giardinen weg waren bleib der durchfall -klar, die darmflora war hin. Deshalb gab es erstmal zoolac, eine aufbaupaste für den Darm und ein paar Tage Schonkost ( Hühnchen/Fisch gekocht)

    Die Waschmaschine lief täglich, die spülmaschine auch und ich war nur am rotieren -nebenbei habe ich ja noch Vollzeitjob und Pferd- aber so haben wir es in den Griff bekommen.

    Viel Glück und gute Besserung für euch!
    Einem Tier zu helfen verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier..
    Astrid &


    Meine Unvergessenen...sie fehlen...Mary und Tigerle, Amadeus, Sindbad und Cindy und viel zu früh Flusi.

  15. #175
    chilipepper Guest
    gefüttert haben wir in der Zeit:
    Nassfutter: porta 21 Huhn + Reis, Schesir Huhn, almo nature Huhn
    Trockenfutter: Hills sensitive, Royal Canin Sensible, Sanabelle Sebsitive
    Zum Aufbau der Darmflora: Luposan Moorliquid
    Zur Stärkung des Immunsystems: Aus der Apotheke, Colovet (Collustrum)

  16. #176
    sass Guest
    So. Müssen mal wieder behandeln. Haben jetzt ein Desinfektionsmittel bekommen, welches wohl Giardien abtöten soll. Ist zumindest dafür zugelassen und wird auch so eingestetzt. Es nennt sich: Neopredisan. Kennt das jemand?

    Unsere Katzen verweigern ihr Diätfutter komplett. Der TA meinte, es müsse aber sein. Nix geht. Weder Royal Canin noch Hills. Selbstgekochtes fressen sie nicht. Patè generell ist komplett durchgefallen. Hab alles versucht, früher wg der YUmstellung ja auch schon. (Precept, Felidae, Grau, Amadeus...)

    Kann ich denn Porta 21 weiterfüttern. Hab nur Angst wegen des angeblich hohen Phpsphor/Ca Gehaltes.

    Meine beiden Fellis müssen jetzt wieder Panacur mampfen... Na besser als dieses Metro-Zeugs. Enteric als Darmittelchen und Lepedium bekommen sie auch. Dampfente ist bestellt. Ich könnt heulen!!!!!!! Von Nestle LC1 wurde mir abgeraten, wg Lactose. Ebenso von Trockenfutter!

  17. #177
    xisca Guest
    heute ist der 4. August -- DACAPO hat jetzt seit 5 Monaten mit GIARDIEN zu kämpfen !!!!

    Heute hat es wieder angefangen -- obwohl ich gedacht hatte wir hätten jetzt nach 3 negativen Kotproben und nahezu festem Stuhl -- die Biester endgültig los.

    und nun ??? wieder Metro ??? oder PANACUR ??? jeden Tag Streu wechseln und Wohnung dampfen ??? -- und anschliessend Darm sanieren und zur Akupunktur ??? --
    -- gibt es denn gar nix, was wirklich hilft ??? Hat jemand schon mal was von einem GIARDIEN-Mittel für Rinder gehört , bei dem in letzter Zeit auch bei Kleintieren gute Erfolge erzielt wurden ??

    Kennt sich da jemand aus -- mein TA sagt, dass SAMMY mein "Grosser" diesmal nicht mitbehandelt werden muss, weil er die Biester nicht mehr bekommen kann, wenn er sie einmal besiegt hat ????

  18. #178
    Registriert seit
    07.08.2002
    Ort
    auf´m Berg
    Beiträge
    2.883
    Ich weiß nicht, wie oft ich wegen dieser blöden Viecher geweint habe. Bei Rusty hat es ca. 1 Jahr gedauert. Panacur und Metronidazol nichts hat geholfen. Nach ca. 1 Jahr war er dann negativ.

    Dann is Rubinchen eingezogen. Die hab ich erst einmal eingesperrt, weil sie Flöhe hatte. Dann hab ich natürlich gleich den Kot eingesammelt und untersuchen lassen. Giardien positiv, ich hab fast ne Kriese bekommen, aber nach 2 Panacurbehandlungen war sie dann auch negativ (Glück gehabt).

    Ne Kotuntersuchung würde ich niemals mehr vom TA per Schnelltest machen lassen sondern immer in ein Labor schicken lassen (von mindestens 3-5 Tagen).

    Fragt mal euren TA nach Spartrix (ist ein Mittel für Tauben) ich hab da leider keine Erfahrungen bisher (aber andere Katzen-Freunde).
    Viele Grüße von Berglöwe mit Rusty und Rubinchen . Aemy wird immer ein Plätzchen in unserem Herzchen haben!
    Katzen sind die schönsten Geschöpfe dieser Welt

  19. #179
    xisca Guest
    Hallo Berglöwe,

    ich habe gerade mit meinem TA über Spatrix gesprochen -- soll aber so so viele Nebenwirkungen haben ???

    Hat jemand damit Erfahrung ??

    Sag mal, sind die Giardien bei Rusty nach diesem Jahr von alleine weggegangen, oder hast Du weiterbehandelt ???

    ich bin heute wieder so heulsusig unterwegs -- mein Sammy sieht so elend und mager aus -- hat übrigens auch wieder blutigen Durchfall

    -- so viel zu der Frage von vorgestern

  20. #180
    Registriert seit
    07.08.2002
    Ort
    auf´m Berg
    Beiträge
    2.883
    Zitat Zitat von xisca
    ich habe gerade mit meinem TA über Spatrix gesprochen -- soll aber so so viele Nebenwirkungen haben ???

    Hat jemand damit Erfahrung ??
    Hallo,

    lies mal hier nach: http://wetterau-katzen.de

    Forum --> Gesundheit der Katze --> Zoonosen
    Viele Grüße von Berglöwe mit Rusty und Rubinchen . Aemy wird immer ein Plätzchen in unserem Herzchen haben!
    Katzen sind die schönsten Geschöpfe dieser Welt

  21. #181
    gubbl Guest
    in meiner schönen Sonntagszeitung lese ich jetzt- natürlich gerade beim Frühstück- folgendes.
    Die unsichtbare Gefahr

    Sicherer Schutz für Haustiere vor Giardien

    - danach ein kleiner Junge mit Babykatze auf dem Bauch.-

    Auf den ersten Blick, wirken .. Babykatzen so süß und knuddelig. Doch bei genauem hinsehen, stellen die meisten von Ihnen eine Gefahr für uns Menschen dar. Denn bis zu 75 % der Katzenwelpen haben Giardien. (Hunde bis 70%)
    Dann bla bla.. was Giardien sind, wissen wir ja nun schon.
    Besonders Kinder sind gefährdet. Die Folgen einer Infizierung können Mangelerscheinungen, Unterernährung, Wachstumsstörungen und Durchfall sein.
    Dann kommt die Werbung für "Panacur". mit Fenbendazo., was auch gleich gegen Bandwürmer und Rundwürmer helfen soll.
    Weiterführende Tipps dann unter . www.intervet.de in der Rubrik News.
    Dann les ich jetzt mal weiter.

  22. #182
    Registriert seit
    25.10.2006
    Beiträge
    92
    Hallo,

    bin ganz neu hier angemeldet ( habe das Forum beim Stöbern so toll gefunden, dass ich es sogar fertiggebracht habe ! ) und habe gleich eine Frage:

    Kann mir jemand sagen, ob seine Katzen das Panacur problemlos mit dem Futter aufgenommen haben, gemörsert evtl. ?

    Denn wir haben heute morgen unseren halbwilden Streunerkater ( insgesamt haben wir vier Schätze ) in die Klinik zur Giardien-Behandlung gebracht, weil uns gesagt wurde, dass das Panacur so scheusslich schmeckt, dass er es garantiert nicht mit dem Futter nehmen würde und eingeben können wir ihm nichts. Ich muss dazu sagen, dass er selbst die winzigen Milbemax-Tabletten zur Entwurmung ( die erstmal nach nichts schmecken und von den anderen einfach mit Leckerchen unbemerkt runtergeschluckt werden ) nicht aufnimmt, sodass wir bei ihm Spot on-Präparate verwenden müssen, was er auch nicht gerade toll findet...

    Aber nun sitzt der arme Kerl für Tage im Käfig und er tut mir so leid dass ich immer noch nach Alternativen suche, zumal die Behandlung ja wiederholt werden muss. Nur: wenn wir ihm hier zuhause "Gewalt" antun müssen, kann es sein, dass er für Wochen verschwindet.

    Also nochmal die Frage: Besteht eine Chance, dass er das Panacur freiwillig nehmen könnte, gemörsert in Sahne? (Denn etwas anderes ist nicht verlockend genug für ihn ).

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Marion mit Maya,Carlo, Ignatz und Jacomina

  23. #183
    Cleo Guest
    Hallöchen

    hab da mal ne Frage:
    Wir mußten von unserem Süßen eine Kotprobe abgeben, da er ständig Durchfall hat.
    Nach ein paar Tagen rief uns die TAhelferin an und sagte, daß Einzeller im Kot gefunden wurden und wir ein Medikament abholen sollen.
    Wir bekamen Fenbenol (Wirkstoff:Fenbendazol).
    Leider weiß ich nicht genau, welche Einzeller. Kann das Giardien sein? Oder gibt es noch andere dieser kleinen fiesen Tierchen?

  24. #184
    Gast54 Guest

    Giardien

    Hallo, Loulou,
    ich bin neu hier und versuche es zum ersten Mal mit einer Anfrage.
    Meine Tierärztin hat bei einem unserer Kater eine Infektion mit Giardien festgestellt, als wir wegen seines Durchfalles bei ihr waren.
    Jetzt werden beide Kater mit Pannacur behandelt, das ist kein Problem.
    Ich habe mich im Internet über die Giardien schlau gemacht.
    Da werden bezüglich Hygiene fast undurchführbare Maßnahmen empfohlen:
    Während der Behandlung - und bis zu 3 Wochen andauernd- soll die Streu in den Katzentoiletten täglich komplett erneuert und die Kisten mit dem Dampfstrahler täglich gereinigt werden.Außerdem sollen ALLE Schlaf-und Liegeplätze - das ist bei uns praktisch die ganze Wohnung- täglich mit dem Dampfstrahler gerinigt werden. Die Bettwäsche soll- falls die Katzen in den Betten schlafen- alle 3 Tage mit 95Grad gewaschen werden. (Unsere Kater schlafen auf ihrer Decke am Fußende unseres Bettes; aber natürlich gehen sie gelegentlich auch mal auf unserer Decke spazieren oder legen sich darauf!)
    Der Platz vor den Toiletten soll täglich mit Klorix gereinigt werden- und das alles bei unseren total geruchsempfindlichen Katern!
    Ist es wirklich zwingend notwendig, alles genau so zu machen?
    In dem Internetbeitrag wird auch eine Impfung erwähnt, man soll den Impfstoff über internationale Apotheken bekommen. Hast Du - oder vielleicht jemand anderer- schon Erfahrung mit der Impfung?
    Ich bin schön langsam etwas verzweifelt, bitte um Antwort! Eva Maria

  25. #185
    Gast54 Guest

    Giardien

    Hallo, Loulou,
    ich bin neu hier und versuche es zum ersten Mal mit einer Anfrage.
    Meine Tierärztin hat bei einem unserer Kater eine Infektion mit Giardien festgestellt, als wir wegen seines Durchfalles bei ihr waren.
    Jetzt werden beide Kater mit Pannacur behandelt, das ist kein Problem.
    Ich habe mich im Internet über die Giardien schlau gemacht.
    Da werden bezüglich Hygiene fast undurchführbare Maßnahmen empfohlen:
    Während der Behandlung - und bis zu 3 Wochen andauernd- soll die Streu in den Katzentoiletten täglich komplett erneuert und die Kisten mit dem Dampfstrahler täglich gereinigt werden.Außerdem sollen ALLE Schlaf-und Liegeplätze - das ist bei uns praktisch die ganze Wohnung- täglich mit dem Dampfstrahler gerinigt werden. Die Bettwäsche soll- falls die Katzen in den Betten schlafen- alle 3 Tage mit 95Grad gewaschen werden. (Unsere Kater schlafen auf ihrer Decke am Fußende unseres Bettes; aber natürlich gehen sie gelegentlich auch mal auf unserer Decke spazieren oder legen sich darauf!)
    Der Platz vor den Toiletten soll täglich mit Klorix gereinigt werden- und das alles bei unseren total geruchsempfindlichen Katern!
    Ist es wirklich zwingend notwendig, alles genau so zu machen?
    In dem Internetbeitrag wird auch eine Impfung erwähnt, man soll den Impfstoff über internationale Apotheken bekommen. Hast Du - oder vielleicht jemand anderer- schon Erfahrung mit der Impfung?
    Ich bin schön langsam etwas verzweifelt, bitte um Antwort! Eva Maria

  26. #186
    zarabina Guest

    Giadien

    Hallo Loulu

    Mein kleiner Felix (8 Monate) kommt aus einem Tierheim aus Spanien und hat Giadrien. Er ist recht viel krank, Durchfall, Untergewicht, Blähungen etc.
    Ich war bei einem sehr lieben Tierarzt in Trier, der Ihm ein sehr gutes Medikament gegeben hat Fenbendazol. Aber kan mir irgendjemand helfen was ich meinem kleinen Felix jetz zum Fressen geben soll?

  27. #187
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Hallo ihr zwei!
    Ich hatte jetzt auch gute 6 Monate mit Giardien zu kämpfen.Als erstes muss ich euch sagen, Giardien sind sehr widerstandsfähig,soll heissen,es wird lange dauern,sie zu bekämpfen.
    Grundsätzlich sollte man alles vermeiden,was die Katze und ihr Imunsystem zusätzlich stresst.

    @Eva Maria
    Ich weiß das Du jetzt das P wie Panik auf der Stirn hast,ging mir auch so.Leider musst Du wirklich eine konsequente Hygiene einhalten.Um das tägliche Wechseln der kompletten Streu wirst Du nicht herumkommen.
    Auch solltest Du den Platz, wo das Kaklo steht,jeden Tag wischen,muss aber nicht mit Danclorix sein)
    Die Klos selber habe ich erstmal mangels Dampfreiniger jeden Tag richtig heiss ausgewaschen und mir dann so eine Dampfente angeschafft.
    Was die restliche Wohnung betrifft...
    Ich habe zunächst alles was ging in die Kochwäsche gesteckt.Polstermöbel und Katzbäume wurden abgedampft.Zunächst jeden Tag,relativ schnell aber in größeren Abständen.
    Die Bettwäsche habe ich nur einmal die Woche gewechselt.
    Ich habe da noch eine Frage an dich-Unter der Gabe von Panacur,ist der Durchfall dann weg?Ich meine,schlägt das Medikament gut an?

    @zarabina Es sollte auf jeden Fall leicht verdaulich sein.
    Es gibt von Hills und RC eine TA-Futterlinie,die ich gefüttert habe bzw das TroFu füttere ich immer noch.Das ist aber sau teuer.
    Als Alternative gibt es im Fachhandel Kattovit gastro.Du kannst auch Babygläschen (Huhn oder Pute) geben.Wenn Du selber kochen möchtest,wäre Hühnerfleisch ideal,du müsstest dann aber noch Reis oä zufügen.
    Da die Darmflora sowohl von den Giardien als auch von den Madikamenten zerstört wird solltest Du Bactisel ins Futter mischen,das sind im Prinzip Darmbakterien in Pulverform.

    Zu der Impfung noch ein Wort-Wir hatten überlegt unseren Neuzugang impfen zu lassen,falls hier irgendwo in der hinterletzten Ecke noch Giardien überlebt haben könnten.
    Aber erstmal-Giardien kommen auch unter normalen Umständen im Umfeld der Katze vor.Eine durchschnittliche Katze mit einem intakten Imunsystem wird mit dem Erreger eigentlich spielend fertig.
    Zum Zweiten ist der Impfstoff in Deutschland nicht zugelassen und man müsste ja erstmal den TA überzeugen,damit zu impfen.
    Was mich aber letzlich komplett davon abgebracht hat,ist die Tatsache,das dieser Impfstoff auch im Ausland nur für den Hund zugelassen wurde.

    Tschuldigung,das es etwas lang wurde

    LG Melanie
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  28. #188
    Gast54 Guest
    Hallo, liebe(r) Lindenauer,
    danke für Deine Antwort- ich dachte schon, es hat niemend meinen Hilfeschrei vernommen!
    Also: Natürlich mache ich in punkto Hygiene alles so, wie es empfohlen wird, wenn auch nicht mehr ganz so rigoros wie am Anfang.
    Pannacur: JA, hat super geholfen, der Durchfall war sofort weg; wir hatten in der ganzen Zeit (6 Wochen) nur mehr 2x einen etwas weicheren Kot; dummerweise aber grade in der Wartepause nach der 1. Behandlung, man darf ja frühestens 2 Wochen nach Behandlungsende wieder testen, also ging der ganze Behandlungscyclus (5Tage Tabletteneinnahme, 6 Tage Pause, 5Tage Einnahme, 2Wochen Pause vor dem nächsten Test) nochmals von vorne los.Und jetzt hoffen wir sehr auf ein negatives Ergebnis in ca. 10 Tagen - haltet mir bitte die Daumen! Viele Grüße Eva Maria

  29. #189
    Registriert seit
    25.10.2006
    Beiträge
    92
    Hallo,

    wir gehören auch zum Kreis der Geplagten. Während des ersten Behandlungsdurchgangs haben wir wirklich peinlichst auf die beschriebenen Hygienemaßnahmen geachtet ( außer Klorix, wir haben alles gedampft), Sofa abgezogen und mit Decken verhüllt die ständig gewechselt wurden ( unsere 4 Katzen sind auch ÜBERALL ), Teppiche ausgelagert, Kratzbaum und Spielzeug ganz weg, dafür ständig wechselnde Schachteln und Papierkügelchen zur Verfügung gestellt, Darmflora unterstützt, homöopathisch nachbehandelt bis zu den Nachtestungen.......was soll ich sagen, wir sind immer noch positiv.

    Nb. zu den Nachtestungen: Die Tests können bis zu 8 Wochen falsch positiv sein, da sie auch auf Antikörper reagieren, die so lange noch ausgeschieden werden. Aber wir sind wie gesagt leider "echt" positiv.

    Allerdings haben wir auch zwei Freigänger, da liegt wohl unser Problem, wie oben schon gesagt sind im Umfeld von Katzen immer Giardien zu finden und "da draußen" können wir beim besten Willen nichts dagegen ausrichten, auf dem Weg wird immer eine labortechnisch nachweisbare Infektion stattfinden. Daher behandeln wir jetzt nur noch den erkrankten Freigänger nochmals, die anderen 3 waren und sind symptomlos, was die These bestätigt, dass eine gesunde Katze mit Giardien leben kann. Hygiene ja, aber nicht mehr SO verschärft, es kommt von draussen doch wieder, nur eben gerade soviel mehr als es braucht, um den Keimdruck im Rahmen des Möglichen zu minimieren.
    Das alles natürlich im Einvernehmen mit der TÄ, die auch meint in unserem Fall wäre es illusorisch, Keimfreiheit anstreben zu wollen.

    Bei reiner Wohnungskatzenhaltung hat man wohl eher Chancen.

    Ach ja, der Durchfall des kranken Katers war nach 2 Tagen Panacur bereits weg, allerdings nimmt er jetzt schwer zu, die Darmflora war bei dem alten Streuner wohl schon zu lange und zu schwer geschädigt und braucht daher länger, um sich zu regenerieren.
    Unser bis dato unauffälliger Wohnungskater hat indes erst von dem Panacur Durchfall bekommen !

    Zum Futter: wir haben auch Kattovit Gastro gegeben, allerdings die Dosen, das hat vor allem dem kranken Kater sichtlich geholfen - Trockenfutter sollte bei Giardien möglichst vermieden werden, da sich die Biester mit Vorliebe
    von Kohlehydraten ernähren.

    VG
    Marion
    Peppi vermisst seit 12.5.07 in Happurg

  30. #190
    Registriert seit
    31.05.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.899
    Hallo!
    Bei unserem Mino besteht auch Verdacht auf Giardien, am Dienstag bekommen wir das Ergebnis.
    Hab dazu ein paar Fragen: Welches Putzmittel habt ihr für die Böden verwendet? Haben fast überall Laminat, da ist dampfstrahlen ja schlecht. Wie oft habt ihr die Böden geputzt?
    Welches Futter habt ihr während der Therapie gegeben? Bekommt man da spezielles vom TA? Und welches habt ihr danach gefüttert?
    Mino bekommt zur Zeit nur Miamor Milde Mahlzeit Lachs und Huhn.

    Lg Melanie

  31. #191
    Gast54 Guest

    Nochmals zu Giardien

    Hurra, geschafft!!!
    Heute bekamen wir das Testergebnis: Wir sind negativ!
    Allerdings habe ich wie ein Weltmeister geputzt: 2x pro Woche die ganze Wohnung (Parkett-, Fliesen-und Linoleumböden) dampfgestrahlt; die Toil. jeden 2. Tag ganz entleert und mit kochendem Wasser ausgewaschen, alle Liegeplätze mit Hand- und Leintüchern ausgelegt und diese jeden Tag gewechselt und bei 95 Grad gewaschen und, und und.
    Außerdem sind unsere Kater nur in der Wohnung , meistens im gleichen Zimmer wie wir und somit unter Kontrolle. und meistens habe ich die "Hinterlassenschaften" gleich auf der Schaufel aufgefangen und entsorgt(da haben die beiden aber ziemlich"konsterniert" gekuckt, als plötzlich nichts mehr zum Verscharren da war!)
    Sie haben während der ganzen Zeit dasselbe zu essen bekommen wie sonst auch: Amora sensitiv Huhn, Truthahn und Yarrah (Biofutter) Huhn und Truthahn.
    Der Durchfall war nach der 1. Gabe Pannacur weg; wir machten 2 Durchgänge (siehe früherer Eintrag).
    Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich heute war, als ich das gute - negative - Ergebnis erfuhr.
    Ich wünsche allen anderen Giardiengeplagten, daß bei ihnen auch alles so schnell (2Monate) weggeht wie bei uns!

  32. #192
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Hallo *kleinlaut klingen*
    wir sind seit heute auch offiziell im Bunde der Geplagten. Ich habe gerade mit Entsetzen eure Beiträge gelesen. Ich habe das Ergebnis erst um 18 Uhr erfahren und war jetzt noch in der Arbeit bis 22 Uhr. Das heißt bei mir steht die Putzaktion noch an Oh,Gott. Da hat mich die TÄ mal gar nicht aufgeklärt was da auf einen zu kommen kann. Da wird einem ganz anders. Die hat gesagt, jetzt gebens das Clont 5 Tage und SerimmunPet Gel und dann melden sich wieder. Dann schauen wir weiter. Das hat so leicht geklungen

    Was mir jetzt im Moment noch unklar ist (ich hab ja noch nicht sooo viel gelesen): Warum sind denn die Liegeplätze so betroffen? Ich habe mir eingebildet, dass die Viecher ausschließlich über den Kot ausgeschieden werden

    Liebe Grüße
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  33. #193
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Waaass?? Das hab ich grad auf einer Internet-Seite gefunden:

    v.a. langhaarige Tiere nach Therapie shampoonieren, da die minimale infektiöse Dosis sehr gering ist und infektiöse Zysten am Haarkleid haften können
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  34. #194
    zwillinge Guest

    Smile

    Hallo! Bin ganz frisch dabei. Möchte kurz berichten, dass Giardienbefall nicht immer zu monatelangem Stress führen muss.
    Ich habe Anfang Februar 2 griech. Katzen aus einer deutschen Pflegestelle übernommen. Die Beiden hatten Giardien eingeschleppt, was zum Glück gleich erkannt wurde und mit 5 Tage Metro behandelt wurde. Als sie zu uns kamen, war die Behandlung gerade abgeschlossen. Sie hatten aber beide noch stinkenden, typischen Durchfall. Ich habe beschlossen die Behandlung vorerst nicht weiterzuführen und mich auf tägl. Gabe von Darmflora plus und Echinacea zu beschränken. Natürlich wurde täglich das KaKlo mit kochendem Wasser gereinigt, ebenso Futter- und Wassernäpfe. Bevorzugte Liegeplätze wurden mit Handtüchern abgedeckt und ebenfalls tägl. gewechselt. Ansonsten die normalem Hygienemaßnahmen in der Wohnung. Gefüttert habe ich eine Woche nur gekochte Hühnerbrust mit Reis. Danach Grau Nassfutter.
    Ja, was soll ich sagen - der Durchfall war nach 10 Tagen vorbei und der letzte Test konnte keine Giardien nachweisen. Nachdem ich viele Horrorgeschichten im Internet gelesen habe, kann ich nur sagen: Glück gehabt!

    VG Monika

  35. #195
    Jolien Guest

    Wer viel fragt - macht vielleicht doch eher was falsch?

    Hi. Hab zwar keine Tiere aus dem Ausland, aber hier schonmal kurz berichtet über eine kranke Katze (1 von 3). Hatte von 2 TÄ gesagt bekommen, man muss infolge monatelangem Dauer-Durchfall auf Giradien testen - aber meine mitgebrachte Kotprobe wurde als "viel zu alt, unbrauchbar" weggeworfen. Kotprobe war exakt 2 Stunden alt.

    Hier wird von vielen Leuten ausgesagt, dass man sogar Proben über 2 Wochen sammeln soll (+kann) - zwecks Nachweis.

    Donnerstag vergangener Woche war unser "allgemeiner Jahrescheck" mit allen 3 Tieren beim Arzt. Inklusive - mal wieder eine Wurmkur nötig (Tablette).
    Habe dort unerwartet eine neue Ärztin getroffen (Praxis 6 Ärzte, 2 jetzt gekündigt) und angesprochen - und: schwer zu beschreiben, wie es in mir kochte, aber auch sie teilte mir mit, insofern eine Kotprobe älter als 30 min (!) sei, wär schon alle szu spät. Ja - und die gute Katze kackt meist morgens vor 4 Uhr (ich werde wach vom spontanen Duft, der aus dem Bad rüber kommt), um diese Zeit ist die Praxis aber noch nicht besetzt.
    Blutprobe - lehnt auch diese Ärztin ab - weil "viel zu teuer für sowas".

    So. Donnerstag geimpft, Sonnabend die mitgegebene Tablette zur Wurmkur gegeben und - seit Dienstag wieder - extremster Gestank und Durchfall.
    Dabei hatte ich Glück endlich seit Februar alles im Lot (durch Futterwechsel, vermute wirklich Nahrungsmittelallergien --- aber auch dieses Tests "sind unverhältnismäßig viel zu teuer und aufwändig, sollte man auf keinen Fall tun").

    Ich hab sonen Hals. Man fühlt sich vera .... (sorry)
    Noch eine Woche schaffen wirs sicher - aber wenn sich das bis dahin nicht wieder normalisiert hat, krieg ich nen Schrei-Brech-Wutkrampf in der TA-Praxis. Und von wegen "jährlich mindestens 4 Wurmkuren" - geht dann halt für diese extrem sensible (schlichtweg innerlich kaputte) Katze eben nicht.
    Egal was in den tollen Lehrbüchern steht.

    Ach - und Madame Katze hat trotz monatelangem Durchfall und mit knappem Alter von schlappen 12-14 Monaten bereits stolze 6kg auf der Wage. Da ist keine Rippe zu ertasten. Aber sie frisst eindeutig nicht mehr als die 2 Anderen.

    (gekochte Hühnerbrust oder Reis oder gar kern.Frischkäse oder Kartoffeln - frißt sie nicht, auch nicht wenn man auf Knien bittet = war Freiland-Fundkatze Anfang 2006, damals schon mit Durchfall und dazu noch hohem Fieber)
    --- Oder ob sie damals Rattengift mit erwischt hatte und sich das nie kurieren ließe? - aber sowas muss man doch auch irgendwie untersuchen/feststellen können? - bei "solchen Tieren lohnt das finanziell nicht?" ... Oh Mann!

    (Oder sie am Donnerstag frische Giradien aus der TA-Praxis angeschleppt? - Immerhin war wochenlang durchweg Ruhe und absolut nix zu riechen!)

  36. #196
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Hallo Jolien,

    ich würde dir raten in eine Tierklinik zu gehen. Der TA ist ja zum bei dem du da bist. Die Zysten, die die Katzen (nicht immer) ausscheiden überleben 4 - 6 Wochen in ihrer Umgebung und sind infektiös. Deswegen soll Kot gesammelt werden. Es ist nicht in jedem Kot was drin. Der TA kann das allerdings nicht testen. Es muss in ein Labor eingeschickt werden. Den Test, den der TA machen kann, kann wirklich nur mit ganz frischem Kot gemacht werden. Denn der TA sucht nach den Giardien (also nicht den Zysten, die länger überleben). Ich hoffe, du verstehst wie ich das meine. Auf jeden Fall käm ich mir auch ziemlich vera.. vor von diesem TA und würde wechseln.

    ... und mindestens 4 Wurmkuren jährlich Also dem TA gehts wohl nicht ums Wohl deiner Katze, sorry.

    LG
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  37. #197
    Jolien Guest
    Hallo fabse - danke dir und ganz liebe Grüße an dich.
    (Mir tat gestern schon das Ausko ... gut, mal Dampf irgendwo ablassen bei Leuten, die was verstehen und sowas auch mit ähnlichen Augen sehen!)
    Wie gesagt - dort in der Praxis arbeiten gleich 6 Ärzte.
    Hatte gestern einen Plausch mit Nachbarn - auch darüber, bei welchen Ärzten wir früher waren (bevor wir umgezogen sind) und - Namen waren bekannt.
    Und dort - bei aller einstigen Beigeisterugn meinerseits - laufen neuerdings die Leute auch weg weil - spontan die Kosten total angewachsen wären und man nur noch lapidar nach wirklichen Ursachen für Auffälligkeiten sucht. Ich kann nur wiedergeben, was mir berichtet wurde: monatelanger Verdacht auf Erkrankung eines Hundes "weil der sicher Flöhe hat oder Würmer" und nach Wechsel in weit entfernte andere Praxis dann "kranke Schilddrüse hat alles verursacht" - aber die vielen bezahlten Rechnungen dahin für - Fehler.
    Schlimm sowas. Leider.
    Ich habe leider keinen Einblick, wie generell die Finanzlage bei TA-Praxen ist.
    Sollte sie so katastrophal sein wie bei Menschen-Ärzten - ist vieles menschlich. Und trotzdem - nicht ok. Naja. Buschfunk bei uns (Vater einer TÄ!) sagte nur - es sei sehr schwer, nach dem Studium einen Job zu finden. Und dort - wird um jeden Patienten gekämpft - zum Überleben der Praxis.
    Irgendwas läuft hier wirklich verkehrt.
    Heute ist Freitag, dann Wochenende. Wir werden sehen und hoffen.

    PS: deine Erklärung zu den Zyeten hab ich gut verstanden. Lieben Dank.
    Nur - wenn es so sein sollte - dann muss es einen Zusammenhang geben zwischen der Medikamentengabe und spontanen sofortigen Neu-Infektion (Ausbruch - oder wie man das bezeichnet) ... Jegliche solche Möglichkeit aber (und wie man das vermeiden KÖNNTE) - wird strikt bestritten. Alles Einbildung.

    Was mich auf die Palme treibt ist - wenn dann in einem Gespräch gleich dreimal wiederholt wird "zu teuer, würde ich absolut abraten, lohnt nicht".

    Ich möchte ein Blutbild haben. Ich möchte die Untersuchung des Blutes auf mögliche Giardien. Ich möchte den Allergietest des Blutes hinsichtlich Mais, Huhn und Rind, ich möchte per Blutbild abklären ob Leber und Bauchspeicheldrüse okay sind. (auch wenns mir vor dem Preis graut, aber das muss man doch irgendwie auch vorher mal überschlagen können etc.)

    Liebe Grüße!
    Jolien + 3 Fellnasen

  38. #198
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Jolien Beitrag anzeigen
    Nur - wenn es so sein sollte - dann muss es einen Zusammenhang geben zwischen der Medikamentengabe und spontanen sofortigen Neu-Infektion (Ausbruch - oder wie man das bezeichnet) ... Jegliche solche Möglichkeit aber (und wie man das vermeiden KÖNNTE) - wird strikt bestritten. Alles Einbildung.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie du das meinst. Also die Neuinfektion ist ja dadurch, dass diese Zysten (die 4 - 6 Wochen ansteckend sind) in der Wohnung und auf Schlafplätzen usw rumliegen. Wenn die Katze die dann z.B. im Fell hat und sich hinterher putzt schluckt sie die Viecher wieder und das ganze geht von vorne los. Deswegen die Umgebung täglich mit kochendem Putzwasser (mind. 70 C ) reinigen. Das tötet die Viecher. Es gibt kein Medikament, das die Giardien abtötet ohne, dass die Katze auch sterben würde Die Medikamente verhindern "nur" die Vermehrung. D.h. durch Kot absetzen werden die Tierchen ausgeschieden. Und dann heißt es schneller alles reinigen wie sich die Katze wieder anstecken kann.
    Ich bin ja gespannt, ob wir´s schaffen

    Was mich auf die Palme treibt ist - wenn dann in einem Gespräch gleich dreimal wiederholt wird "zu teuer, würde ich absolut abraten, lohnt nicht".
    Ich möchte ein Blutbild haben. Ich möchte die Untersuchung des Blutes auf mögliche Giardien. Ich möchte den Allergietest des Blutes hinsichtlich Mais, Huhn und Rind, ich möchte per Blutbild abklären ob Leber und Bauchspeicheldrüse okay sind.
    Das kann nicht sein Du bist da der Kunde! Wenn die auf deine Wünsche nicht eingehen und du dich nicht gut beraten fühlst, solltest du wechseln. Ich denke schon, dass auch die TÄ sich um ihre Kunden bemühen müssen. Es gibt doch genügend! Echt traurig wer/was sich alles TA nennen darf.

    LG
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  39. #199
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Auenland
    Beiträge
    5.563
    Zitat Zitat von fabse Beitrag anzeigen
    ...Ich bin mir nicht ganz sicher, wie du das meinst. Also die Neuinfektion ist ja dadurch, dass diese Zysten (die 4 - 6 Wochen ansteckend sind) in der Wohnung und auf Schlafplätzen usw rumliegen. Wenn die Katze die dann z.B. im Fell hat und sich hinterher putzt schluckt sie die Viecher wieder und das ganze geht von vorne los. Deswegen die Umgebung täglich mit kochendem Putzwasser (mind. 70 C ) reinigen. Das tötet die Viecher. Es gibt kein Medikament, das die Giardien abtötet ohne, dass die Katze auch sterben würde Die Medikamente verhindern "nur" die Vermehrung. D.h. durch Kot absetzen werden die Tierchen ausgeschieden. Und dann heißt es schneller alles reinigen wie sich die Katze wieder anstecken kann.
    ...
    moin,
    kann ich nur unterschreiben!
    Liebe Grüße von einer, die es überstanden hat!
    Mein Hygienefimmel in der Zeit wurde vom TA auch nur belächelt, aber ich habe die viecher wegbekommen, allein das zählt.

    Kleiner Tipp: Alle Freunde/Bekannte/Kollegen etc nach alten Handtüchern fragen. Ich habe damit alle Schlafplätze/Kratzbäume der Miezen ausgelegt, sie täglich gewechselt und dann gekocht. Das ist besser als der Dampfreiniger, da dieser zwar beim Austritt heiß ist, aber bereits wenige cm weiter nur noch warm. Er macht die Umgebung also eher warmfeucht=Giardienparadis. Parkett etc habe ich täglich feucht gewischt und danach gleich trockengewischt.

    Wasser deshalb so oft wie möglich wechseln( mehrfach täglich wenn geht), die Viecher vermehren sich auch da besonders gut.
    Keine Trinkbunnen etc verwenden bis alles lange überstanden ist.

    Klos täglich desinfizieren und die ganze Streu wechseln ist ja klar.
    Bei meinen blieb der Durchfall, auch nachdem die Giardien nicht mehr nachweisbar waren. ( wir haben auch Kot gesammelt und abgegeben-Blödsinn mit den 30 min, außer vielleicht bei speziellen anderen Erkrankungen...die wollen die Katze wahrscheinlich nur dafür stationär und teuer aufnehmen.)
    Geholfen hat uns dann eine Darmaufbaukur mit weißfisch, huhn und zoolac.
    Geblieben ist eine Futterempfindlichkeit. Die Tiger sind Zuckerindikatoren, auch nicht deklarierter Zucker wird zuverlässig in Durchfall umgewandelt, der aber nach Absetzen des falschen Futters sofort wieder geht. Auch Whiskas und co gehen gar nicht.


    und als erstes würde ich diesen -TA wechseln....
    Einem Tier zu helfen verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier..
    Astrid &


    Meine Unvergessenen...sie fehlen...Mary und Tigerle, Amadeus, Sindbad und Cindy und viel zu früh Flusi.

  40. #200
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Hallo,
    wir hatten vor 2Wochen einen Durchfall-Rückfall. Aber wahrscheinlich wollte ich zu schnell von Hühnchen auf Carny umstellen. Der Durchfall war sofort weg als ich wieder Hühnchen gegeben habe. Jetzt bin ich dabei auf Grau umzustellen. Klappt gut bis jetzt. Ich wollte nochmal fragen, wie ich das am besten mache mit dem Kot sammeln. Ich habe 5 Tage Arilin gegeben, eine Woche Pause und wieder 5 Tage Arilin. So das ist jetzt schon 3 Wochen her. Ich möchte aber wissen, ob wir die Viecher los sind. Es kann ja auch sein, dass einige Wochen/Monate kein Durchfall da ist und auf einmal geht alles von Vorne los. Also das möchte ich vermeiden. Dann würde ich lieber nochmal 5 Tage Arilin geben um den restlichen (geringen) Bestand der Viecher gar zu erwischen. Wie sammle ich den Kot denn am besten? In ein Glas auf den Balkon? Muss das gekühlt werden? Oder was muss man sonst beachten? Wie lange sammelt man, 3 Tage?

    LG
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


Seite 5 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •