Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Zusammenführung

  1. #1
    pupulu Guest

    Zusammenführung

    Hallo,
    Ich bin neu hier und habe schon einmal ein bisschen durchgestöbert.
    In den letzten Tagen hab ich die Beiträge zum Thema Zusammenführung studiert. Das ist nämlich ein aktuelles Thema bei uns.
    Unsere Speedy (5 Jahre alt, aus TH, kastriert, Freigänger) hat seit gestern einen neuen Mitbewohner.
    O'neill, erst 6 Wochen, Perser/EKH-Mix.

    Der Grossen zeige ich immer, dass sie die Nummer 1 ist. Aber der Kleine tut mir soooo leid!!! Gerade weil er doch erst 6 Wochen ist. Er kommt aus einer tollen Familie (3 Katzen, 2 Hunde, 2 Hasen) also klasse sozialisiert und jetzt kommt der Kleine hier an, ist ohne Mama, ganz allein und wird heftigst angefaucht.
    Ich habe Angst, dass Speedy diesen Welpenschutz missachtet. o'neill ist erst 6 Wochen, das muss Speedy doch merken!

    Meine Frage:
    - Kann der kleine o'neill irgendeinen Schaden davon tragen, dass er ständig angefaucht wird?

    - Soll ich Speedy (obwohl sie dann unerträglich ist) erstmal drinlassen, damit sie sich kennenlernen, oder empfindet sie das dann als Strafe?

    Im Moment spiele ich mit ihm den ganzen Tag, Speedy ist dann draussen, abends lasse ich sie rein, dann streichel ich nur sie, mein Freund kümmert sich dann um o'neill. Und dann faucht und knurrt sie alles an, wenn dann beide (sich beobachtend) durch die Wohnung gehen habe ich den Eindruck, dass Speedy überlegt ob sie zum Sprung auf o'neill ansetzen soll. Da werde ich dann aber zwischen gehen!

    Mein Freund fragt mich ständig, was mir machen, wenn sie sich nicht verstehen - obwohl er der grösste Optimist unter der Sonne ist!

    Ich fänd's ja klasse, wenn da jemand einen Tipp für mich hätte.


    Herzliche Grüsse,
    pupulu

  2. #2
    katzenbande Guest
    Also, als erstes fällt mit ein:

    Wenn ein Freigänger einzieht, soll er doch so 4-6 Wochen drin bleiben, damit er sein neues Revier kennenlernt und akzeptiert.
    Ich persönlich habe allerings keine Erfahrungen mit Freigängern. Meine 5 leben in der Wohnung.

  3. #3
    samtpfote5 Guest
    Hallo Pupulu

    wieso habt ihr O'Neill denn schon mit 6 Wochen bekommen???

    Sorry, aber aus soooo einer tollen Familie kann er dann nicht kommen, wenn er schon so früh von seiner Mama und seinen Geschwistern getrennt wird.

    Aber da könnt ihr wahrscheinlich gar nix für. Wichtig ist jetzt, dass O'Neill noch jede Menge Nestwärme von euch bekommt, viele viele Streicheleinheiten, viel Körperwärme, etc.

    Dass Speedy dem Lütten etwas antut, ist höchst unwahrscheinlich. Sie knurrt und faucht, weil ein Fremdling in ihr Revier eindringt, aber das wird sich nach ein paar Tagen legen. Ich denke, ihr solltet für eure Speedy nix ändern und sie auch weiterhin rauslassen, ansonsten könnte sie die Ankunft von dem Lütten wirklich als Bestrafung empfinden.

  4. #4
    katzenbande Guest
    Hupps!!

    Ich glaube, ich habe da was falsch verstanden. Ist wohl noch zu früh am Morgen. Sorry!!

  5. #5
    pupulu Guest
    Hallo Heike,

    oje oje. Das 6 Wochen zu früh ist, wusste ich nicht.

    o'neill ist ein Einzelkind, frisst schon selbst usw. ... das waren die Argumente und sie geben die Katzen immer weg, wenn sie selbst fressen und die Mutter sie nicht mehr ran lässt.

    Ich werde auf jeden Fall gut auf ihn aufpassen! Da ich jetzt Urlaub habe kann ich auch voll für ihn dasein.

    Das arme Ding, nacher kriegt er doch noch einen psychischen Knacks?!

    Herzliche Grüsse

    pupulu

  6. #6
    samtpfote5 Guest
    Hallo Pupulu,

    optimal für Kitten ist es, wenn sie bis zur 12. Woche bei ihrer Mama bleiben. Na ja, die Mama lässt die Kitten manchmal schon nach ein paar Wochen nicht mehr saugen, trotzdem kümmert sie sich noch um ihr Kitten, wärmt es, leckt es und kuschelt mit ihm.

    Den Job müsst ihr jetzt unbedingt machen! Einen psychischen Knacks wird O'Neill bei eurer Fürsorge sicher nicht kriegen und wenn Speedy sich erst mal an ihren Pflegesohn gewöhnt hat, dann ist für O'Neill auch die Familienwelt wieder in Ordnung.

  7. #7
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.874
    Hallo Pupulu,

    ja, es ist ein alter Fehler, die Kitten so früh wegzugeben. Ich weiß, früher galt als Faustregel, wenn sie selber fressen, kann man sie hergeben.
    Ich habe letztes Jahr unser erstes Baby mit gut 11 Wochen weggegeben, die letzten 3 Wochen später. Und einer ist geblieben.

    O'Neill braucht viel Zuwendung, die ihr aber Speedy nicht wegnehmen dürft. Es ist richtig, dass Speedy ihren gewohnten Tagesablauf weiterführen kann.
    Es dauert 1-2 Wochen, dann dürfte die Faucherei und die Knurrerei ein Ende haben.
    Katzen akzeptieren ein Jungtier als solches durch den Geruch. Später werden die Beiden auch miteinander raufen, aber Katzen verletzen sich dabei gegenseitig extrem selten. Sie hören auf, sobald eine von ihnen sich unterwirft.
    Ich habe ein sehr homogenes Rudel von 6 Katzen im Alter von 4-1 Jahr und es läuft sehr gut.
    Wenn sie sich nicht mögen werden sie sich aus dem Weg gehen. Größere Kämpfe sind normalerweise nicht zu erwarten, zumal sie bei euch ja auch die Möglichkeit des Freigangs haben.

    Liebe Grüße
    Eva
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  8. #8
    pupulu Guest

    Question

    Danke für die Tipps.
    Ich denke, o'neill geht's wirklich ganz gut mit uns. Er hat jetzt die zweite Nacht hinter sich. Was mich sehr überrascht hat war, dass er ganz brav geschlafen hat und kein einziges Anzeichen von Heimweh zu hören war.
    -Fast schon wieder ungewöhnlich, oder?
    Aber von seinem Verhalten her ist er ok, er frist, trinkt, geht aufs Klo, spielt, schmust und schläft sehr viel.
    Speedy hat natürlich ein Problem mit ihm. Sie kommt nur noch zum Fressen rein, deswegen wird die Gewöhnung sicherlich ein bisschen länger dauern.

    Als sie sich das erste Mal sahen, hat Speedy gleich von weitem schon gefaucht, nach einiger Zeit haben sie sich auf einen Meter angenähert ohne zu fauchen und ich dachte schon, klasse, noch zwei Tage dann ist alles klar.
    Der Kleine kam dann aber unverhofft hinter einer Ecke hervorgesprungen und da hat sich Speedy (meiner Meinung nach) erschrocken und ihm gleich eine gewischt.
    Ist das jetzt normal? Muss Speedy so ihre "Stellung" klar machen? Ich fand das echt ne Spur zu hart.
    Was bedeutet denn "Welpenschutz"? Darf eine Katze so hart durchgreifen bei einem Kitten? Oder weiss Speedy von diesem "Welpenschutz" nichts?

  9. #9
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.874
    Hallo Pupulu,

    Speedy "weiß" sicher von dem Welpenschutz. Die Kitten haben einen besonderen Geruch. Daran erkennen andere Katzen, dass es tatsächlich noch Babys sind.

    Speedy wird nicht zu hart durchgreifen. Wenn ich mich daran erinnere, wie unsere Susi letztes Jahr ihre Jungen oft zurechtgewiesen hat Da ist mir manchmal Angst und Bange geworden!

    O'neill muß halt statt von seiner Mama nun von Speedy die Katzenregeln lernen.

    Weiterhin viel Spaß mit deinen Beiden

    Liebe Grüße
    Eva
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  10. #10
    Kittysue Guest

    Zusammenführung

    Oje oje jetzt machst du mir Angst, mir steht nämlich übermorgen das gleiche bevor!
    Meine Jenny (6) kriegt dann ihren neuen Spielgefährten, und sie ist auch zu Welpen richtig giftig!
    Der Kleine ist dann auch erst 6 Wochen alt. Mir grauts jetzt schon. Aber Kinder müssen sich doch auch damit abfinden, wenn Mama noch ein Baby kriegt, oder?
    Nochmal zu dem Alter, wenn man ein Kitten holt:
    Mein Tierarzt hat mir heute gesagt, das man ein Kitten ruhig schon mit 6 Wochen von der Mutter trennen kann, wenn man sich nicht sicher ist, das die Mama geimpft ist (fast alle Leute in der Zeitung die Kätzchen abgeben, haben die Mutter nicht geimpft, hab ich die Erfahrung gemacht), weil... FIP kann ein kleines Kätzchen erst nach der 6. Woche von der Mama kriegen! Das war mir auch neu.
    Na ja, ich wünsch Dir und mir Glück, das bald der Frieden im Haus wieder einkehrt!

    Gruß
    Andrea + Jenny

  11. #11
    Calinka Guest

    Re: Zusammenführung

    Original geschrieben von Kittysue
    Mein Tierarzt hat mir heute gesagt, das man ein Kitten ruhig schon mit 6 Wochen von der Mutter trennen kann, wenn man sich nicht sicher ist, das die Mama geimpft ist
    Man weiß doch, ob man seine Katze hat impfen lassen oder nicht.... oder verstehe ich das schon wieder nicht?

  12. #12
    samtpfote5 Guest
    Öhm Andrea,

    ich weiß ja nicht, auf welche Tiere sich den TA versteht, aber von Katzen hat er jedenfalls keine Ahnung.

    Der erzählt absoluten Blödsinn. Lass dein neues Kätzchen und Jenny lieber von einem anderen TA behandeln!

    Kitten sollten optimalerweile bis zur 12. Woche bei der Katzenmama bleiben.

    Für den Einzug des Kittens am Freitag drücke ich euch ganz fest die Daumen!!!

  13. #13
    shiggi1 Guest
    Hallo,
    also ich bekomme am Samstag auch Zuwachs von einem 8 Wochen alten Kater (aus dem TH, ist gefunden worden). Der kleine ist ein echt aufgewecktes Kerlchen. Ich hoffe das es mit meiner Katze gut klappt, sie ist gerade 1 Jahr geworden und eine reine Wohnungskatze. So etwas Sorge habe ich schon, das sie den kleinen nicht annimmt. Kann man denn irgendwie dabei helfen, ich meine mit Baldrian z.B. o.ä.?

    Gruß shiggi1

  14. #14
    felipaul Guest
    Bei uns ist am Freitag ein 8 Wochen altes Kätzchen eingezogen, meine Grosse (14 Monate) war darüber gar nicht erfreut. Inzwischen geht es schon etwas besser, aber gefaucht wird trotzdem noch regelmässig. Dazwischen gehen würde ich nicht, wenn es mal zu einem richtigen Streit kommt. Sonst können sie die Rangordnung nicht klären und das gefauche geht um so länger. Wobei ich mir anfangs auch sehr unsicher war ob sich das noch legt und auch im Talk nachgefragt habe.

    Zur Katzenabgabe: das Alter ist nicht unbedingt entscheidend, wobei ich ein Kätzchen unter 8 Wochen nicht holen würde, wichtig ist aber auch, dass das Kitten entsprechend gross ist ( nicht unter 800g wiegt) und zwei vollständige Zahnreihen besitzt. Klingt komisch, zeigt aber an wie weit entwickelt das Kitten schon ist.

    Viele Grüße

    Sandra, Felidae und Paul

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •