Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Futterumstellung

  1. #1
    Daro Guest

    Futterumstellung

    Hallo!

    Nachdem ich jetzt schon seit einiger Zeit eure Diskussionen verfolge und total begeistert davon bin, möchte ich euch nun auch um eure Meinung fragen.

    Ich würde gerne meine zwei Miezen auf Trockenfutter umstellen. Nun meine Frage: Welches würdet ihr mir empfehlen?!?
    Die Tierhandlung bei mir in der Nähe schwört auf Hills, viele raten zu Royal Canin, Eukanuba/Iams ist gerade ja ziemlich in Verruf geraten... Ich habe mir mal von jeder Sorte eine Probe geholt weil ich meine zwei Süßen entscheiden lassen wollte, aber die haben alles mit der gleichen Begeisterung gefressen.

    Ich dachte auch daran, ihnen etwa zweimal in der Woche Nassfutter zu geben. Da stellt sich aber auch wieder die Frage welches? Die Miezen fressen am liebsten das Hofer/Aldi Dosenfutter und lassen sich so gut wie zu nichts anderem überreden. Ich habe gehört, dass Sheba bzw. ein neues von Eukanuba hochwertiges Nassfutter sein soll?

    So, das waren jetzt mal genug Infos für den Anfang, ich hoffe, ihr könnt mir da auch weiterhelfen!

    Vielen Dank schon im Voraus!!!

    Daro

  2. #2
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812
    Hallo Daro!

    Herzlich Willkommen im Forum!!!

    Es ist schon mal super, dass Du Dir verschiedene Proben mitgenommen hast!
    Ich würde Deine Miezen entscheiden lassen, was sie mögen. Das "allerbeste" Futter nützt nichts, wenn es nicht gefressen wird!
    Royal Canin ist von den von Dir genannten Futtersorten wohl das "minderwertigste", aber ich verfüttere es auch manchmal. Es ist sicher 1000 Mal besser als Whiskas, Felix und Co.
    Hill`s finde ich noch besser, aber es gibt sicher andere Meinungen!

    Wenn Du nur 2 mal in der Woche Nassfutter geben möchtest, könntest Du (meiner Meinung nach) ruhig Aldifutter nehmen. Die Miezen bekommen mit dem hochwertigen Trockenfutter ja alles was sie brauchen.

    Ansonsten gibt es noch Animonda (zumindest hier in D und im Zooplus-Shop). Das schmeckt meist auch Katzen, die "Billigfutter" gewöhnt sind, ist nicht so teuer wie Premiumfutter, aber besser als Whiskas und Co., allerdings nicht sooo hochwertig wie Premiumfutter.
    Besser wäre natürlich Nutro (sowohl trocken, als auch Dose).

    Von Sheba kenne ich kein hochwertiges Futter. Meines Wissens ist das "Müll".

    Liebe Grüße

    Kalline

  3. #3
    nikkeey Guest
    Ich finde es gut dass du deine Katzen auf Trockenfutter umstellen willst, allerdings gebe ich meinen trotzdem zusätzlich Nassfutter. Von Sheba gibt es kein hochwertiges Futter, das ist einfach nur teurer Müll!

  4. #4
    Registriert seit
    09.10.2002
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    15.906
    Hallo Daro
    Herzlich Willkommen.
    Schön das du dir über Futter Gedanken machst.
    Die Marken die du genannt hast sind alle gut ausser Sheba.
    Ich füttere neben dem Trockenfutter auch Nassfutter das nicht so hochwertig ist. Aber hauptsächlich Royal Canin und andere TF. Meine 3 haben damit keine Probleme.
    Wenn du noch mehr Fragen hast frag ruhig nach.

  5. #5
    ema Guest
    Warum möchtest Du Deine Katzen auf Trockenfutter umstellen?
    Trockenfutter allein ist keine artgerechte Fütterung. Eine Katze würde in der Natur niemals eine dehydrierte Nahrung fangen. Es heißt zwar immer, sie trinken genug - aber das halte ich für unglaubwürdig. Eine Katze müßte 300 ml Wasser trinken, wenn sie 100 g Trockenfutter frißt!
    In Naß- oder Frischfutter ist bereits ein hoher Wasseranteil vorhanden und wie man weiß, decken Katzen ihren Wasserbedarf zum Großteil aus der Nahrung.
    Meine persönliche Meinung: Trockenfutter dient dem Geldbeutel des Menschen, aber nicht unbedingt dem Wohl der Katze.
    Gib ihnen wenigstens noch Animonda oder was sie sonst mögen täglich nebenbei.

  6. #6
    Daro Guest

    Futterumstellung

    Hallo Ema,

    ich hab am Anfang auch nichts davon gehalten, nur Trockenfutter zu füttern. Aber mittlerweile habe ich folgende Gründe:

    Shiva
    Frisst am liebsten Trockenfutter. Wenns hoch kommt, frisst sie ein paar Bröckerl nass am Tag und macht sich dann nur noch übers TroFu her. Und nachdem sie im Moment nur die Marke Clever für nebenbei kriegen, ist das natürlich nicht gut genug als quasi Alleinfutter.

    Luna
    Ist ein kleines Psycherl und hat so gut wie immer weichen Kot. Ich lass monatlich Proben einschicken, aber sie hat keine Bakterien oder sonstiges. Bei der Sterilisation war sogar Blut dabei, und mein TA meinte, dass das dann nur noch psychisch sein kann weil es doch ein enormer Stress für sie war. Ich habe schon viele verschiedene Nassfutter probiert, aber es ist immer das gleiche. Jetzt hab ich mal probehalber zu 90 % TroFu gefüttert, und es ist schon nach zwei Tagen viel besser geworden.

    Ich möchte sicher nicht ausschließlich TroFu füttern, deswegen wollte ich ja auch eure Meinung dazu hören, was am besten wäre von den Marken her und wie oft Nassfutter in der Woche bzw. wie viel davon.

    Danke auf jeden Fall schon mal zu euren Meinungen!

    LG
    Dani

  7. #7
    nikkeey Guest
    Ich stelle meinen beiden abends ein Schälchen Nassfutter hin, ansonsten haben sie den ganzen Tag Trofu zur Verfügung. Von den 100 g Nafu wird knapp die Hälfte gefressen, dann wieder Trofu. Wenn ich beides gleichzeitig frisch hinstell wird eindeutig Trofu bevorzugt, deshalb muss ich immer zeitversetzt füttern. Ansonsten halt zweimal am Tag frisches Wasser, da meine zwei mehr als 1/2 Liter am Tag wegtrinken.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •