Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Nässende offene Stellen am Hinterkopf

  1. #1
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    248

    Nässende offene Stellen am Hinterkopf

    Meine BKH hat am Hinterkopf 3 haarlose, offene Stellen (jeweils 5 Cent Stück groß), die nässen. Zuerst war es nur eine, die anderen beiden kamen jetzt am Wochendende dazu.
    Ich hab sie schon mit Cloramphenicol-Spray (sehr zu ihrem Unwillen) behandelt, es wurde nicht besser. Habt Ihr eine Idee was das sein könnte? Ich hoffe nicht, das es am Futter liegt (ich füttere RC, Felidae und CN ( CN aber nur minimal, da meine Katzen dieses Futter völlig ablehen und nur die "Mischung" aus Versehen Fressen), abends etwas Vitamin- oder Malzpaste).
    Ach so, sie ist übrigens eine reine Wohnungskatze.
    Danke für Eure Hilfe
    Fussel

  2. #2
    Registriert seit
    26.07.2002
    Ort
    im schönen Bayern
    Beiträge
    932
    Hallo Fussel,

    ich würde auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Am besten zu einem Dermatologen. Es könnten verschiedene Ursachen sein.
    z.B. Futtermittelallergie, Pilz, etc.

    Du kannst die Wunde ja schon einmal mit 3 %igem Wasserstoffperoxid reinigen. Am besten sind steriele Pads die nicht fusseln. Ich hatte damals bei meinem Kater auch noch die Rescue-Salbe einmassiert. Davor solltest Du, falls möglich, die Haare um die Wunde entfernen. Bekommst Du alles in der Apotheke.

    Aber zum Tierarzt würde ich auf alle Fälle schauen.
    Viele Grüße
    Gabi & Ihre Rasselbande

    "Eine Katze gibt dem Haus eine Seele"

  3. #3
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    248
    Hallo Gabi,
    Danke für Deine Tipps, werde nachher in der Apotheke vorbeischauen, Rescue-Salbe kann man schließlich immer im Haus haben. Morgen hab ich nun einen Termin beim TA, mal schauen was rauskommt. Hoffentlich bekommt sie nicht so eine Halskrause, die Dinger find ich furchtbar.
    Liebe Grüße
    Fussel

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Schreibtisch-Unterföhring...
    Beiträge
    2.548

    Exclamation Therapie in Eigenregie...

    @Fussel
    bitte manipulieren und Therapieren Sie nicht an den Ekzemen bevor Sie morgen einen Termin bei Ihrem Tierarzt haben.
    Was auch immer der Auslöser sein mag -und da gibt es eine lange Liste von möglichen Differentialdiagnosen- kann durch Sprays, Topfen und Salben verscheliert werden, was eine Diagnose nur erschweren wird.

    Morgen ist es nötig ein Hautgeschabsel, Abklatschpräparate und sinnvollerweise auch eine kleine hautstanze (Biopsie) zu nehmen, um in der Zytologie schon mal einiges abklären zu können.
    Ebenso sollte ein Labor gemacht werden, das auf immunologische Parameter eingeht.

    Unter anderem wäre möglich:
    -faziale Dermatitis durch Herpesviren. Lokalisation typischerweise um um Nase und Mund, aber auch am Kopf. Insbesondere bei bekannten Herpesinfektionen im Haus, ist dies auszuschließen. Der Nachweis erfolgt anhand einer Biopsie und einem PCR-Test.

    - Pilze (Kultur) und
    - Parasitosen durch Milben
    - atopische Dermatitis, deren Ursache nicht geklärt ist und deren Hauptverbreitungsgebiet ebenfalls der Kopf (v.a. Hinterkopf) und die Halsregion sind.
    - Nicht zuletzt ist an eine Futtermittelallergie zu denken, die durch eine Eliminationsdiät abzuzklären wäre.
    Stellen Sie sich also bitte auf einen länger dauernden diagnostischen Prozeß ein. Ggfs. ist die Überweisung an einen FTA für Dermatologie ratsam, sofern sich in Ihrer Nähe einer befindet (siehe zooplus Tierarztsuche).

    Alles Gute & Viel Erfolg
    dr. kirsten thorstensen
    vet services manager

    zooplus AG

  5. #5
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    248
    @ Dr. Thorstensen

    Vielen Dank für den Hinweis - ich hoffe allerdings, dass mein TA die Angelegenheit doch schneller in den Griff bekommt, als von Ihnen prognostiziert.

    Freundliche Grüße
    Fussel

  6. #6
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    248

    Besuch beim TA

    @ Gabi,
    waren heute früh beim TA.
    Nach ausgiebiger Untersuchung und Rasur des Hinterkopfes diagnostizierte mein TA eine allergische Reaktion, die sich entzündet hatte und teilweise vereitert ist. Therapie: Desinfektion und Hautantibiotikum (Salbe Prolon 3x
    täglich), eine Spritze mit Penecillin und Cortison. Futterumstellung als Ausschliessungs-Diät auf Hills sensitive skin. Wiedervorstellung am Freitag. Davon abgesehen, dass meine BKH nun aussieht wie ein Skin-head hatte ich
    eigentlich ein gutes Gefühl. Hoffentlich wirds bald besser, nun sieht man nämlich erst, daß die Stelle noch größer ist....
    LG
    Fussel

  7. #7
    Registriert seit
    26.07.2002
    Ort
    im schönen Bayern
    Beiträge
    932
    Hi Fussel,

    um was für eine allergische Reaktion handelt es sich den? Dazu müßte man ja auch z.B. eine Blutprobe nehmen bzw. eine Hautprobe.

    Wurde damals auch alles bei meinem Kater gemacht. Rausgekommen ist eine Futtermittelallergie sowie eine Flohbißallergie. Er bekam auch Cortison auf längere Zeit und es verbesserte sich überhaupt nichts. Durch eine Beratung einer Katzenernährungs-Expertin (die sehr gegen Cortison ist) habe ich ohne Medikamente alles wieder gut in Griff bekommen.

    Natürlich ist Cortison wahrscheinlich nicht immer vermeidbar, aber bei gewissen Sachen wie z.B. eine Futtermittelallergie kann man diese mit einer Futterumstellung auf ein hochwertiges Futter usw. super in Griff bekommen. Zumindest war es bei mir so.

    Aber wichtig ist auf jeden Fall mal das man die Entzündung in den Griff bekommt.

    Das glaube ich, das Dein Tiger jetzt ziemlich lustig mit der Rasur aussieht.

    Ich wünsche das es Deinem Tiger bald wieder besser geht.
    Viele Grüße
    Gabi & Ihre Rasselbande

    "Eine Katze gibt dem Haus eine Seele"

  8. #8
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    248
    Hi Gabi,
    eine Blutprobe hat er noch nicht entnommen. Er tippt eben auf die Futtermitlelallergie und pobiert es nun mit dem Hills sensitive skin. Auf welches Futter hast Du denn damals umgestellt?
    Gruß
    Fussel

  9. #9
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Schreibtisch-Unterföhring...
    Beiträge
    2.548

    Vermutungen

    @Fussel,
    ich wollte in unserem mailkontakt heute mittag nicht direkt etwas dazu sagen, aber da es nun doch thematisiert wird...

    Er tippt eben auf...
    ist genau das Problem. Mit dem Cortison ist nun auf Wochen hin eine gezielte Diagnostik unmöglich geworden und von "Tippen" wird kein Tier gesund. Ich hoffe es für Ihre Mieze, hätte es aber lieber gesehen, wenn eine solide Diagnostik vorausgegangen wäre.

    Wenn die Katze bislang schon Huhn als Proteinquelle kennt, werden Sie mit Hill's sensitive skin nciht weit kommen, dann muß ein für eine Eliminationsdiät geeignetes futter gewählt werden, das nur einer Proteinquelle (bislang nicht gefüttert) und ein Kohlenhydrat enthält. Es gibt entsprechende Futter von Hill's oder auch Waltham, die nur über TÄ zu beziehen sind.
    Zudem gibt es Hill's z/d. Hier sind die Proteine auf eine Größe von unter 50 000 Dalton hydrolysiert (gespalten), so daß der Körper sie nicht mehr als Antigene erkennt und nicht allergisch reagiert.
    Solch eine Eliminationsdiät ist ohne gleichzeitige Medikation durchzuführen, da man sonst ja nicht weiß, womit man den Erfolg erzielt hat....zudem muß sie über mindestens 6-8 Wochen laufen und dann mit dem alten Futter eine challenge durchgeführt werden, um den Erfolg zu bestätigen.

    Nochmals alles Gute
    dr. kirsten thorstensen
    vet services manager

    zooplus AG

  10. #10
    Registriert seit
    26.07.2002
    Ort
    im schönen Bayern
    Beiträge
    932
    Hallo Fussel,

    auf Tippen und Vermuten würde ich mich auf keinen Fall verlassen und mich auch nicht damit zufrieden geben. Du solltest dies wirklich gründlich untersuchen lassen.

    Aber leider ist wieder Zeit verloren gegangen, da ja auch Frau Dr. Thorstensen gesagt hat, das durch das Cortison jetzt einige Wochen keine richtige Diagnose gestellt werden kann.

    Zu Deiner Frage was ich fütterte: Felidae für Allergiker und Natural California.

    Ich würde nochmals mit dem TA darüber sprechen und ansonsten mich an einen anderne TA wenden.
    Viele Grüße
    Gabi & Ihre Rasselbande

    "Eine Katze gibt dem Haus eine Seele"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •