PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notfallapotheke



Aliantha
29.03.2003, 21:47
Hallo,

ich würde gerne mal von euch Tips und Anregungen hören, was alles in einen Notfallapotheke für einen Hund gehört. Insbesondere interessieren mich Wund- und Heilsalben sowie Desinfektionsmittel.
Darf man bei Hunden Betaisodonna benutzen?

Vielleicht kann mit dann auch noch jemand sagen, ob es stimmt, dass Wunden die genäht werden müssen nicht behandelt werden dürfen.

Gruß, Anja

igelchen
30.03.2003, 16:24
Hallo Anja,

meine Hausapotheke besteht aus:
- sterile Wundkompressen in zwei verschiedenen Größen (2x2 und 6x6cm)
- Verbandswatte und verschiedene Verbandtypen (kleine, große, wasserfeste, selbstklebende,...)
- Verbandpflaster in 3 verschiedenen Ausführungen (15mm breit, 30mm breit und 30mm wasserfest)
- Wundpflaster in verschiedenen Größen und Ausführungen
- Pinzette mit spitzen Enden und Pinzette mit runden Enden
- Verbandschere und Teppichmesser (zum Aufschneiden von Verbänden)
- Zugsalbe (Zink- oder Zinnsalbe aus der Apotheke: ziemlich fest, schwarz und übelriechend) für tiefsitzende Splitter
- Calendula-Urtinktur
- isotonische Kochsalzlösung in praktischen kleinen Päckchen (ist aber schon abgelaufen, also nicht mehr garantiert steril - hab ich deshalb geschenkt bekommen :D)
- Rescuetropfen
- Einwegspritzen (ohne Nadel)
- Fieberthermometer
- Einweghandschuhe
- Schockfolie
- Betaisodona-Lösung
- verschiedene homöopathische Globuli kommen demnächst dazu (ich nenne sie nicht, weil ich ja dann die genauen Anwendungsgebiete erklären müsste und das ist mir zuviel :D)
Irgendwas hab ich bestimmt vergessen. :confused:


Insbesondere interessieren mich Wund- und Heilsalben sowie Desinfektionsmittel. Naja, ich bin eigentlich kein besonderer Freund von Salben. Gerade bei der Wundheilung sollte IMHO möglichst viel Luft an die Wunde gelangen können - das verhindert man, wenn man Salbe drauftut. Außerdem mag ich es nicht, wenn ich erst minutenlang Salbenschmaddel abwischen muss, bis ich die Wunde begutachten kann - und dann feststellen muss, dass alles vermatscht oder verfärbt ist (v.a. bei Betaisodonna!). Und weil ich so ein totaler Fan von Calendula bin, hier nochmal ein paar Worte zur Calendula-Urtinktur. :D Die ist nämlich ein wahres Supermittel für die Wundbehandlung (nicht nur beim Hund ). Die bekommst Du in der Apotheke, ca. 50ml reine Urtinktur kosten knappe 18EUR und halten meistens ewig.
[Zum Verdünnen brauchst Du dann noch isotonische Kochsalzlösung, die Du auch in der Apotheke bekommst (in so praktischen kleinen Fläschchen). Schließlich brauchst Du dann noch sterile Wundkompressen - möglichst kleine - zum Auftragen der Lösung und Säubern der Wunde. (Die braucht man ja sowieso.) ]

Calendula wirkt antiseptisch (also desinfizierend ), juckreizstillend (deshalb lecken die Hunde dann auch nicht mehr ständig an der Wunde rum ), entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Und noch was tolles: In der richtigen Verdünnung (s. unten) brennt Calendula nicht - ein entscheidender Vorteil gegenüber Iodlösungen.
Du kannst die verdünnte Calendula-Urtinktur für alle (!) Wundarten verwenden (egal ob Abschürfungen, kleine Schnitte oder was auch immer ).
Auf ein Wasserglas gesättigte Kochsalzlösung (ca. 250-300ml) gibst Du 1 TL Calendula-Urtinktur. Nicht mehr!!! Sonst brennt die Lösung nämlich. (Hier gilt keineswegs: Viel hilft viel! )


Darf man bei Hunden Betaisodonna benutzen? Darf man durchaus. Ich persönlich verwende Betaisodonna Lösung höchst selten (bei Mensch und Tier), weil ich Calendula einfach viiiieeel besser finde. Ganz wichtig: Das einzige Anwendungsgebiet für Betaisodonna sind richtige Entzündungen! Wenn also eine Wunde nicht entzündet ist, bringt's nix, Betaisodonna draufzutun! Man sollte Betaisodonna nicht länger als 2-3 Tage anwenden (bis die Entzündng abklingt), denn B. hindert die Wunde daran, weiter abzuheilen (das Ergebnis einer längeren B.-Anwendung sind irgendwie "matschige" Wunden :rolleyes: ) und wirkt zelltoxisch.


Vielleicht kann mit dann auch noch jemand sagen, ob es stimmt, dass Wunden die genäht werden müssen nicht behandelt werden dürfen. Das hängt davon ab, was Du unter "Behandlung" verstehst. Betaisodonna-Salbe würde ich jedenfalls nicht drauftun. :D
Bei klaffenden Verletzungen (z.B. tiefe Schnitte in der Pfote) prüfe ich mit der Pinzette, ob Glassplitter o.ä. darin sind, entferne diese ggf. und spüle die Wunde mit Calendula-Lösung. Dann decke ich die Wunde so ab, dass auf dem Weg zum TA kein Dreck reinkommt (leichter Verband oder großes Pflaster, je nachdem, wo die Wunde ist). Eventuell verabreiche ich meinem Hund ein Globuli oder Rescuetropfen (je nach Art des Unfalls), rufe die TÄ an und mache mich auf den Weg dorthin.
Bei starken Blutungen sollte man einen Druckverband anlegen oder zumindest die Blutungen mittels mechanischem Druck auf die Wunde stillen (wenn Du die Stelle schlecht verbinden kannst).

Bei Erster Hilfe und Wundversorgung muss ich Nubia und unserem gesamten Hunderudel echt dakbar sein - denn ohne sie wüsste ich nur halb so viel und würde auch nicht so gelassen bleiben, wenn was passiert ist. :D :D Manchmal kann ich im Stundentakt Verbände anlegen, Splitter entfernen oder Abschürfungen desinfizieren. :rolleyes: Aber: Übung macht den Meister, gell?! :p

Liebe Grüße
Igelchen

Thomas
30.03.2003, 17:48
Igelchen, wenn ich in Deiner Nähe wohnen würde, käme ich bei irgendeiner Verletzung meines Fiffis glatt bei Dir vorbei statt zum Tierarzt zu gehen ;)

Grüßla
Thomas

Aliantha
30.03.2003, 18:52
Dann werde ich am Montag(falls ich es noch schaffe) mal einen Einkauf machen und mir Mullbinden usw holen. Verbandsschere, Fieberthermometer usw hab ich schon. Einmalhandschuche bekomme ich immer von meiner Mutter, sie arbeitet in der Krankepflege ;)
Ich hab heute zum Auswaschen sehr stark verdünntes Kamillenkonzentrat genommen. Wäre das auch noch eine Möglichkeit?
Calendula ist für mich immer gut, auch wenn wir das bis jetzt nur als Salbe haben.

Gruß, Anja

Dodo H
30.03.2003, 21:59
Hallo Anja
: Dann werde ich am Montag(falls ich es noch schaffe) mal einen Einkauf machen und mir Mullbinden usw holen.
-- Viel Spaß beim Einkauf. Ich würde mir aber statt einfacher Mullbinden die elastischen Fixierbinden holen, die halten besser, und ich brauche davon weniger als von einfachen Mullbinden. Bei uns in der Aphotheke muß man die meist bestellen, deshalb hab ich mir welche vom TA besorgt (der hat auch eine größere Farbenauswahl). Sollten dir mal die Kompressen ausgehen, kann man auch gut Damenbinden nehmen, da sie nicht fusseln und sehr gut Blut aufsaugen (Tip vom TA).
Dodo und Richy

Dagi
30.03.2003, 22:57
Hallo Igelchen,

kann mich Thomas nur anschließen...

Mein Einkaufszettel ist schon geschrieben, und meine Apothekerin wird sich morgen wohl seeehr über meinen Besuch freuen :D :D :D
VIELEN DANK!

Liebe Grüße
Dagi + Amy

U.Keller
31.03.2003, 00:54
Wow, dann ist unsere Hundeapotheke ja gar nicht so schlecht ausgestattet. Wir haben einen Verbandskasten fürs Auto nur für die Hunde plus verschiede Binden, Thermometer, Betaisadonalösung, Ohrenspülung und noch ein Wundpulver (keine Ahnung, was es genau ist, wir bekamen es von unseren TÄ, als Caspar ein Biss in der Pfote zwischen den Zehen hatte) und Gleitcreme (können wir langsam mal entsorgen, war für Cordel, falls beim Werfen eine Plazenta steckenbleiben sollte, was zum Glück nicht passiert ist). Ach ja, und alte Socken, um bei Pfotenverletzungen den Verband zu schützen.
Das müsste alles gewesen sein...
Ute

Dagi
31.03.2003, 00:59
Ach ja, eine Sache kann ich auch noch empfehlen:

Wenn der Hund sich überfressen hat, Durchfall oder Übelkeit hat:

Nux Vomica D 6

Ist ein homöopathisches Mittel, welches Amy immer innerhalb von ein, zwei Stunden gaaanz toll geholfen hat. Wenn sie schon so ein komisches Magengrummeln hatte (hatte letztens lauter Moos mit Erde dran gefuttert), hab ich ihr eine Tablette davon gegeben - und eine Stunde später war sie wieder fit wie ein Turnschuh und das Grummeln hatte aufgehört.

Normalerweise sind solche Mittel ja auf den bestimmten Typen auszusuchen, aber DAS ist wirklich ein Mittel, was hier ganz viele Hundehalter verwenden und es hilft toll!

Liebe Grüße
Dagi + Amy

Cockerfreundin
31.03.2003, 10:50
Hallo, Dagi!

Zitat
______

Wenn der Hund sich überfressen hat, Durchfall oder Übelkeit hat:

Nux Vomica D 6

_________

Wir haben auch Nux Vomica in der Hunde-Hausapotheke ... aber nicht D 6, sondern C 30 für Hunde.

Davon bekommt Basti im Fall der Fälle einige Tage 3x5 Kügelchen pro Tag.

Grüße von
Annette + Basti :)

Mausefurz
12.08.2009, 23:10
Wasserstoffperoxyd (glaube H²O²) zieht Schmutz aus der Wunde (nimmt der TA auch um säubern).

Achtung: beim Anlegen eines Pfotenverbandes IMMER Watte zwischen jede einzelne Zehe und in die Ballenmulde legen, da sonst die Zehen absterben können!

Ivy-Maire1
23.08.2009, 00:04
Mausefurz, pfotenverbände die länger als einen tag draufbleiben müssen sollten sowieso vom TA angelegt werden.
die gefahr dass zu eng gewickelt wird besteht immer und kommt laut meinem TA häufiger vor als man denkt...

easy123
08.04.2011, 16:17
Hallo, also ich habe auch das übliche in der Hausapotheke wie schon geschrieben. Betaisadona, ja das ist so ne Sache meine alte Tierärztin war dafür wenn die Hunde nicht so oft dran lecken, meine jetzige ist total dagegen wegen dem enthaltenen Jod kann das für Hund wohl giftig sein. Ich hab stattdessen immer Bebanthen Salbe im Haus und die ist laut Tierarzt völlig ungefährlich. Zum Thema Desinfektionsmittel kann ich nur raten, kauf dir da ein Desinfektionsmittel für Pferde, das hab ich gemacht auch auf anraten meiner Tierärztin. Früher war das mal Blauspray, was natürlich aber bei nem Hund doof aussieht, die blauen Flecken. Inzwischen gibt es aber ein Farbloses, und das nehm ich immer und bin echt zufrieden damit. Meistens reicht auch das schon wenn unsere Hündin irgend ne Schramme hat. Aber am besten ist immer noch einfach gar nichts drauf machen nur immer gut reinigen mit klarem Wasser, bei Hunden heilt das meist am besten von ganz alleine.

missmarple 2
15.06.2011, 14:54
Ich habe immer Vitamin K 1 dabei, Octanisept sowie Rescue Tropfen und Propolis.

Dann eben ne Zeckenzange, eine Schere und diverse Kleinigkeiten.

Anni2012
20.01.2012, 14:31
Wir haben nicht so viel für den Hund, aber bei den nötigsten Sachen kann ich helfen.

- Einmalhandschuhe (mußte mal die Analdrüsen ausdrücken und war echt froh drum)
- Erste Hilfe Set
- Betaisadonna
- Zink Salbe
- Melkfett im Winter zur Vorbeugung
- Pinzette und Nagelknipser, falls sich mal ein Krallenstück verabschiedet hat
- Sprühpflaster für Ausnahmen (Achtung, verklebt und sollte nicht eingeatmet oder abgeleckt werden)
- Pfotenschutzschuhe, falls mal was einziehen muß oder nicht dreckig werden darf

Und mir persönlich recht wichtig:
- Traumeel

Das ist ein homäopatisches Schmerzmittel und hat beim Kreuzbandriss meiner Hündin super bis zur OP geholfen. Mein Arzt hatte keinen Einwand, nach der Erstkontrolle. Im Gegenteil. Es greift den Magen nicht an wie andere chemische Schmerzmittel.
Traumeel sollte für akute Sachen gegeben werden. Für konstate Schmerzen habe ich noch Zeel da.