PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Harnträufeln bei Hündinnen



Rübe
20.05.2002, 00:13
Was kann man alternativ gegen Harnträufeln unternehmen?
Unser Hündin ist 3 Jahre alt (Strandhund aus Griechenland) und wurde mit 8 Monaten kastriert. Lange Zeit haben wir auf eine Blasenent zündung getippt. Der TA hat sie mit Antbiotikum behandelt was auch für Kurz geholfen hat. Leider hat sich bis zum heutigen Tag nichts verbessert. Sie tröpfelt weiterhin, allerdings nie Nachts und seltsamer Weise häufiger wenn wir vorher groß Spazieren waren.
Während der Zeit mit viel Antibiotika hatte sie auch ständig andere Problemen wie Durchfall, Husten, Ohrspeichelentzündung, Blutohr.
Nun habe ich gehört das das Harnträufeln auch mit der Kastration zusammenhängen könnte was wiederum durch Verabreichung von Hormonen verbessert werden könnte.

Gehts denn nicht auch mal mit sanfterer Methode? Wer hat Erfahrung.

Übrigens in der Zwischenzeit habe ich meine TA-Termine auf ein minimum reduziert, das Futter umgestellt und bin glücklich das es meiner "Rübe" toi, toi ,toi ausser tröpfeln und hin und wieder Ohrentzündung super geht.

Burgfräulein
20.05.2002, 08:53
Dieses Harnträufeln kommt bei kastrierten Hündinnen häufiger vor, wird normalerweise mit 2 Hormonspritzen im Abstand von 2-3 Tagen behandelt, dann ist das weg, kann allerdings in kleineren oder größeren Abständen immer mal wieder auftauchen.
Man kann auch statt Spritzen Tabletten geben, das wäre aber eine Dauermedikation, würde ich nur dann empfehlen, wenn die Inkontinenz mehrmals im Jahr auftritt.
Eine Blasenentzündung wäre ganz einfach durch eine Harnuntersuchung festzustellen, dann muß man allerdings mit Antibiotika behandeln, da sonst die Gefahr einer Nierenentzündung besteht.
LG, Burgfräulein

kes
20.05.2002, 09:57
Guten Morgen,
versuch es mal ´mit hömop. Mitteln(ich glaube es heißt Cantharis) Hier war letztens auch eine Box, in der es um Harnträufeln ging.
Schau noch mal nach, oder mail mich an , dann kann ich Dir die richtigen Namen nennen.
Gruß kes

Rübe
20.05.2002, 15:07
Harnuntersuchung hatten wir schon, ohne größere Auffälligkeiten. Antibiotika hatten wir auch schon in rauen Mengen. Ich würde vorerst hömop. Mittel Hormonspritzen oder Tabletten vorziehen. Ich habe von dem Präperat Incontinentia Urinae N gelesen das es sehr effektiv helfen könnte. Wer hat Erfahrung damit. Auch suche ich nach einem effektiven Mittel für Ohrentzündungen. Pünktlich zum Frühjahr/ Sommer fängt unsere Rübe wieder an ihre Ohren zu kratzen was meistens zu Entzündungen führt. Bisher nahm ich Panolog zum Einträufeln in den Gehörgang.
Gruß Petra