PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Info zu Leukose gesucht



Siri
17.03.2003, 19:09
Hallo Ihr alle,

ich suche für eine Bekannte Informationen zu Leukose, ev. speziell zu Hautleukose. Ihre Katze (ca. 1 Jahr, noch nicht kastriert / Findelkind, hatte Katzenschnupfen) hat seit geraumer Zeit immer wieder offene Stellen am Kopf und kratzt sich sehr am ganzen Körper. Flöhe und Milben sind wohl auszuschließen. Da sie leider bisher nicht gut vom TA beraten wurde, besteht jetzt der Verdacht auf Leukose, wobei der Bluttest ev. verfälscht sein könnte bei "Hautleukose"???

Also, würde mich freuen, wenn mir jemand Links oder Erfahrungen berichten könnte, die ich dann weitergeben kann.

Liebe Grüße Siri & Guinness

Tommolli
17.03.2003, 19:11
Leider kann ich dir dabei nicht helfen, aber frage doch Frau Dr. Thorstensen!

catweazlecat
18.03.2003, 07:56
Hallo Siri

habe den Begriff "Hautleukose" auch noch nie gehört.
Könnte es sich dabei nicht auch um ein esonophiles Granulom oder einen Hautpilz handeln?

Wäre sicher gut mal eine Pilzkolonie anzulegen um das auszuschliessen. Es gäbe auch noch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion.

Wenn ihr mit dem Tierarzt nicht zufrieden seit, würde ich auf jeden Fall einen zweiten hinzuziehen, der die Tests macht.

Alles Gute!

admin
18.03.2003, 12:12
@siri
Der Begriff oder das Krankheitsbild "Hautleukose" (Cutaneous lymphosarcoma) bringt man bei der Katze mit dem bei der FeLV zuweilen parallel auftretenden FeSV (felines Sarkomvirus) in Zusammenhang.
Dabei kommt es zur Bildung von Knoten unter der Haut aber auch der Lymphknoten und Organe. Eine Punktion einer solchen Umfangsvermnehrung und Untersuchung im Labor kann das abklären.

Bei der fraglichen Mieze scheinen allerdings ganz andere Ursachen vorzuliegen.
Es wäre wichtig wie vom Kollegen angesprochen eine Biopsie der Erosion (offene Stelle) und des angrenzenden Hautareals zu nehmen, um hier Hinweise auf die Ursache zu finden. Eine zytologische Untersuchung kann bei einer Biopsie äußerst wichtige Ergebnisse liefern. Ebenso sollte ein Labor gemacht werden, das auf immunologische Parameter eingeht.

a, Wenn der Juckreiz z.B. hauptsächlich saisonal auftritt und die Katze Freilauf hat oder hatte, so kann es durchaus sein, daß eine allergische Komponente beteiligt ist.

b, Differentialdiagnostisch ist an eine faziale Dermatitis durch Herpesviren zu denken. Lokalisation typischerweise um um Nase und Mund. Insbesondere bei bekannten Herpesinfektionen (Katzenschnupfen), ist dies auszuschließen. Der Nachweis erfolgt anhand einer Biopsie und einem PCR-Test (polymerase-chain-reaction).

c, Zudem sind Pilze (Kultur) und Parasitosen auszuschließen. Bei einer Flohstichallergie reicht ein einziger Biß, um eine Allergie mit aller Vehemenz aufflammen zu lassen. Zudem sollte geklärt werden ob die Ohrmilben tatsächlich getilgt sind.

d, Desweiteren gibt es eine sog. atopische Dermatitis, deren Ursache nicht geklärt ist und deren Hauptverbreitungsgebiet ebenfalls der Kopf und die Halsregion sind.

e, Nicht zuletzt ist an eine Futtermittelallergie zu denken (leider teilen Sie nciht mit, was gefüttert wird). Bei Katzen Allergien zu diagnostizieren ist allerdings mehr als schwierig, da die zur Verfügung stehenden Bluttests leider sehr unzuverläßig sind. Es kommt regelmäßig vor, daß es zu falsch positiven, wie auch falsch negativen Ergebnissen führt. Daher ist im Verdachtsfall, also nach Ausschluß der genannten Möglichkeiten, eine Eliminationsdiät bei Katzen nach wie vor der sicherste Weg, eine Allergie bzw. das auslösende Antigen festzustellen.

Ich denke, Sie bzw. Ihre Bekannte sollten sich an einen Fachtierarzt für Dermatologie in Ihrer Region überweisen lassen. Entsprechend qualifizierte Kollegen finden Sie in unserer Tierarztsuche unter dem Fachgebiet und der PLZ 1.
Alles Gute & Viel Erfolg ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG