PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knurren



etzel
14.04.2002, 12:45
Hallo zusammen,

meine Beagle-Hündin (8 Mon.) knurrt mich ab und zu mal an, wenn ich ihr etwas verbiete bzw. sie mal am Nacken leicht schüttel/Kopf runterdrücke. sie hat dann auch schon mal nach mir geschnappt. Ich kann sonst fast alles mit ihr machen - ohne Probleme. Anfangs hat sie mich auch schon mal wegen ihrem Knochen angeknurrt und geschnappt. Das macht sie nun nicht mehr... Aber ich habe schon teilweise das Problem meinem Hund nicht mehr vertrauen zu können. Wichtig zu wissen ist auch, dass wir die Hündin erst seit 3 Wochen haben!!!
Wer hat Rat?
Gruß etzel:confused:

Tatjanawp
14.04.2002, 13:02
Hallo etzel,

ich würde mal versuchen nicht körperlich auf den Hund einzuwirken. Denn scheinbar ist ihm das ja unangenehm und er will das nicht. Und was soll denn der Hund dann tun? Natürlich knurrt er erst und dann schnappt er. Er kann sich ja anders garnicht wehren. Du mußt einfach versuchen solche Situationen zu vermeiden. Klar mußt Du dem Hund was verbieten, aber überlege Dir genau was Dir wichtiger ist. Wenn der Hund erst drei Wochen bei Dir ist, dann hat er sicherlich auch noch keine feste Bidung zu Dir. Bau die erstmal auf und hol den Hund aus ihn bedrohenden Situationen raus. Dann wird es bestimmt besser!

LG Tatjana

P.S. Was willst Du ihm denn verbieten? Was hat der Hund für eine Vorgeschichte?

Sandy
14.04.2002, 15:04
Hallo Etzel!
Ich würde auch sagen dass du erstmal eine tiefe Verbindung zu ihr aufbauen solltest! Finde herraus was sie für Vorlieben hat! Biete ihr viel Abwechslung und zeige ihr dadurch dass du der Boss bist! DU bekommst vor ihr das (Fr)Essen! Du läufst beim Gassigehen vorne, sie HINTEN! Sie darf nicht zu dir ins Bett! (Auch wenns schwierig ist) So wird sie langsam kapieren dass du der Boss bist! Und falls sie dich dann doch nochmal anknurrt, dann ignorier sie einfach mal ne halbe Stunde! Ich sag dir das wirkt viel besser als alles andere!
Du darfst einfach nicht so viel schimpfen, besser ist es im richtigen Moment ausgiebib zu loben!:D

Es wird schon klappen, hab nur Geduld!
Sandy

sporty
14.04.2002, 15:49
hallo etzel
deine hündin testet aus was sie mit dir machen kann. sei konsequent ( nicht auf das bett lassen, nur schmusen wenn du willst, geh du zuerst durch die tür, bestimme anfang und ende der spieleinheiten usw.), aber nie böse und unfair.
lass deine hündin für ihr futter arbeiten, sie soll es nicht einfach so bekommen. sei ein boss dem sich dein hund gerne anschließt.
chiao nicole
ps. dein hund darf dich NICHT anknurren!

Thomas
14.04.2002, 18:45
Hallo etzle!

Ein paar Fragen vorab:
1. Woher hast Du die Hündin?
2. Was ist Dir über ihre Vorgeschichte bekannt?
3. Wie ist die Vertäglichkeit mit anderen Hunden / Menschen? Tendenziell dominant oder eher vorsichtig?

Bei dem jetzigen (mageren) Wissenstand über Deinen Hund kann ich nur 2 Kurzkommentare geben:

1.) Bitte höre SOFORT mit dem Nackenschüttler auf! Das ist und bleibt eine völlig veraltete und falsche Methode der Zurechtweisung. Keine Mutterhündin würde das bei Ihren Welpen so machen. Nackenschüttler bedeutet nichts anderes als töten (Beute totschütteln)! Dies kann u.U. zu einem extremen Vertrauensverlust Dir gegenüber führen...

2.) Falls noch nicht geschehen, solltest Du Dir unbedingt eine(n) kompetenten Hunde-Trainer(in) suchen. Achtung: Viele Hundeschulen taugen nix. Laß Dir bei der Auswahl Zeit und schau Dir genau an wie dort gearbeitet wird (Stichwort: positive Bestärkung).

read ya´
Thomas

Alpha
17.04.2002, 00:45
Hallo.Dein Hund zeigt deutlich,daß er sich bei Dir eingelebt hat(testet jetzt die Grenzen aus)und das er Dich weder respektiert noch Dir vertraut(knurren/beissen).Auf keinen Fall solltest Du jetzt bestimmte Situationen meiden(sondern gezielt üben)noch sein Verhalten ignorieren(dadurch gäbest Du ihm den Start zum höchsten Rangplatz frei).Natürlich solltest Du ihm jetzt das (durch Nackenschütteln)verloren gegangene Vertrauen wieder geben.Ganz einfach:sei gut zu ihm,sei stets fair und ausgeglichen.Das Kontaktliegen(auf Boden,Sofa oder Bett)ist sehr wichtig und fördert Vertrauen.Wichtig ist nur,ihn dazu aufzufordern"komm rauf" und auch ihn wegzuschicken,wenn er gehen soll"geh ab".Schwachsinn in Bezug auf Rangordnung wäre es,das Betreten bestimmter Plätze zu verbieten-nur mußt Du sagen,wann er dorthin darf,nicht er.Abstrafen falscher Verhaltensweisen ist artgerecht und stört kein Vertrauen.Du mußt ihn sogar abstrafen!Wenn er Dich anknurrt,umfasse von oben das Maul,schimpfe dabei("duuu knurrst mich nicht an,mein Freund")und drücke ihn am Maul herunter,fixiere ihn solange am Boden,bis er nicht mehr zappelt oder knurrt.Jedes Mal,wenn er mit dem Knurren durchkommt,gewinnt er ein Stück Rang.Wenn Du ihn abstrafst,mußt Du ganz sicher sein,es durchzuführen-Unsicherheit merkt der Hund sofort.Sei jetzt konsequent,sonst wird das nur immer schlimmer!Habe keine Angst-denke daran:Dein Hund lacht sich über Dich kaputt,er respektiert Dich kein Bißchen-da solltest Du eher sauer als ängstlich sein,oder?Nur Mut-Alpha

klasu
17.04.2002, 14:01
Hi Etzel,
ich will hier einige der Vorschläge nur nochmal bestärken.
Auf keinen Fall weiter den Nackenschütteler durchführen! Aber auch ein Hund, der erst 3 Wochen bei mir ist, darf mich nicht anknurren.Wenn aber Bestrafung, dann durch das Anzeigen Deiner Dominanz durch das beschriebene Greifen über die Schnauze, nicht durch irgendwelche Gewaltanwendungen. Ich würde Dir allerdings raten, Dir dies erst in einer guten Hundeschule zeigen zu lassen.
Ein sehr guter Ansatzpunkt, einem Hund zu zeigen, wer der Chef ist, ist der Weg über das Futter. Du ißt zuerst, dann der Hund. Und in der nächsten Zeit würde ich den Hund nur aus der Hand füttern -lass den Napf mal eine Zeitlang im Schrank stehen (falls Du aber ausschließlich Dosenfutter gibst- hast Du ein Sauberkeitsproblem :D ).

CU
klasu

Sanni
05.06.2002, 16:16
Hallo zusammen,

Sanni
05.06.2002, 16:27
Hallo zusammen,
bzgl.Rangordnung dürfte bei uns dann ja alles in Ordnung sein,denn mein 10-wöchner läßt mich beim Gassigehen nicht nur vorgehen,sondern er bleibt sogar schon auf dem Grundstück einfach sitzen.Ich bin mir sicher,er muß,aber er geht nicht mit.Trage ich ihn dann 100m in Richtung Stammplatz

geht alles wie von selbst.Nach der Verrichtung dominiert er allerdings,denn dann zieht er wie irre nach hause.Fahre ich auf eine fremde Wiese ist hier das Ziehen gar kein Thema.Hat da jemand ähnliche Erfahrung gemacht?