PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beagle frei laufen lassen?



Nicole
17.05.2002, 21:31
Hi ich habe eine Frage kann man einen Beagle frei laufen lassen oder geht das nicht weil dies e Tier Jagdhunde sind?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
cu Nicole

Alpha
17.05.2002, 23:53
Hallo Nicole!
Erstmal ist ein Beagle ein Hund wie jeder andere.Natürlich kann man ihn frei ohne Leine laufen lassen wie jeden anderen Hund auch,nur halt erst dann,wenn der Halter ihn unter Kontrolle hat und in der Lage ist,ihn jederzeit-auch und vorallem in Notsituationen-abrufen(in Platz oder Herbei)zu können.Jeder hund muß mal frei laufen können,ein ewiges (leidens)Leben an der Leine ist grausam!Man sollte dies üben in reizarmen Gegenden und dann später erst in "vollbetrieblichen"Situationen umsetzen.Grundsätzlich ist jeder Hund,egal wie jagdtriebig,bereit,auf Mensch zu hören und sich jederzeit abrufen zu lassen.
Gruß,Alpha

Nicole
20.05.2002, 21:18
Hallo Alpha
Wie und mit was sollte man es am besten tranieren so das der Hund später frei( überall auch im Waldwenn er nen Hasen riecht )laufen kann?
Muss er erst auch sowas wie warte und langsam können oder reicht es wenn er auf hier kommt?

Tschüß Nicole

Alpha
20.05.2002, 21:28
Hallo Nicole!
Es reicht,wenn er auf "hier" sofort zu Dir hinkommt.Zudem solltest du ihm "Platz"beibrigen,damit Du ihn,wenn er mal "durchstartet",sofort bremsen kannst.Ist er noch gar nicht erzogen?
Gruß,Alpha

Nicole
20.05.2002, 21:46
Hallo Alpha
Mein Hund ist schon erzogen er kann Fuß mit und ohne Leine , Platz usw. Nur das Problem ist das mit dem hier wenn er z.B.im Wald mit Schleppleine geht kommt er erstens immer sehr langsam wenn ich ihn mit der Pfeife rufe und wenn er dann auf einmal ne Spur von nem Hasen hat ist er im Wald verschwunden. Seitdem mir das zweimal passiert ist traue ich mich nicht einmal mehr ihn mit Schleppleine laufen zu lassen weil ich Angst habe das er wegläuft. Früher habe ich ihn ab und zu nach dem ich mit der normalen 10 meter Leine geübt habe laufen lassen. Dann ist er erstens immer sehr weit ´vorneweg gerannt und wenn er nen Hund oder was anderes gesehen hat sofort hin. Als ich ihn rief kam er einfach nicht. Was soll man da machen wenn er ne Spur hat, nen HUnd sieht oder denn Befehl hier einfach ignoriert bzw verweigert?
Tschüß Nicole

Alpha
20.05.2002, 21:59
Hallo Nicole!
Dann übe mit Deinem Hund das "Platz"machen erstmal an der Leine.Wenn er aufsteht oder sich nicht direkt hinlegt,reicht es nicht,ihn nur zu korigieren-er muß abgestraft werden!Sage einmal "Platz",legt er sich dann nicht direkt hin,sage "nein",gehe zu ihm hin,umfasse von oben seine Schnauze mit der Hand,sage dabei nochmal "Platz"und ziehe ihn vorwärts-abwärts ins Platz.Dann warte kurz ab(ohne ihn zu loben),rufe ihn aus dem Kommando raus"komm/steh auf"etc.und dann erst "lobe"ihn.Gehe ein Stück weiter und widerhole die Übung.Für Deinen Hund ist es normal,wenn Du ihn abstrafst,wenn er nicht hört,Du brauchst also kein schlechtes Gewissen zu haben.Den Schnauzenbiss üben Hunde untereinander auch aus,er weiß also direkt"ich habe etwas falsch gemacht".Lasse ihm kein falsches Verhalten durchgehen!wenn er beim Schnauzengriff fiebt oder Dich beissen will,ziehe es trotzdem durch:das tut dem Hund nicht weh,er versucht nur,der Abstrafung aus dem Weg zu gehen oder sich zu wehren.Du kannst dann das Platzmachen an der Leine in Gegenwart von anderen Hunden üben und dann ohne.Sag Bescheid,wenn er sich verlässlich auf jedes Kommando hinlegt,dann machen "wir" die nächsten Schritte.Allerdings nur,wenn Du ihn abzustrafen gewillt bist-ansonsten wäre der Versuch eine "Totgeburt".Beschreibe die nächsten Erfolge und Mißerfolge,wie Dein Hund reagiert und wie Du handelst.
Liebe Grüße,Alpha

Nicole
22.05.2002, 21:14
Hallo ALPHA
Mein Hund beherscht ja die Kommandos Platz und hier . Ich übe mit ihme es seit einem halben Jahr. Das Problem dabei ist das wenn mein Hund an der Schleppleine im Wald eine Spur hat diese dann interessanter findet als mich und der dann auch folgt. Ich möchte gern wissen ob man einem Jagd hund das nachgehen von Fährten irgendwie abgewöhnen oder überhaupt beeeinflußen kann. Das ist mein einziges Problem, so lange ich nicht weiß wie darauf reagieren soll wenn er eine Fährte hat oder nen HUnd sieht bzw riecht und unbedingt hin willtraue ich mich ihn auch nicht losdzulassen denn wenn er dann ncht kommt war das halbe Jahr Training mit Schleppleine umsonst. Wie kann man überhaupt einen freilaufenden

Nicole
22.05.2002, 21:16
Hund bei Befehlsverweigerung strafen oder beeinflussen?
Ich wende auch den Schnauzengriff an. Es ist ja n8icht so das mein HUnd überhaupt bicht hört wie du vielleicht denkst das einzige Problem ist eben das mit dem frei laufen lassen. cu Nicole

Birgit
25.05.2002, 17:00
Hallo Nicloe!

Ich denke, wenn der Hund erstmal entdeckt hat, wie toll es ist, einer Fährte zu folgen, wird es schwierig, ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Ich habe eine English Cockerhündin, die im August vier wird, und ich muss sagen, ich hab wirklich Glück mit ihr.

Sie versuchte nur ein einziges Mal eine Katze zu jagen, doch für solche Fälle hatte ich früher immer eine Wurfkette dabei. (Jetzt benötigen wir das nicht mehr) Und als es dann wirklich einmal so weit war (ich glaube die Hündin war sechs oder sieben Monate, also genau im Flegelalter *gg*), und sie der Katze nachwollte, hab ich ihr die Kette hinterher geworfen. Jessy hat sich so erschrocken und ist sofort zu mir gerannt gekommen. Seitdem hat sie nie wieder versucht irgendetwas zu jagen.

Klar ist sie im Wald total aufgeregt und schnüffelt ganz interessiert am Boden, aber sie lässt sich sofort abrufen, und das aus jeder Situation. Außerdem lass ich sie zu Hause oft nach Zigaretten, getragenen Pullovern, Spielzeug etc. suchen, das gefällt ihr total und macht auch müde. ;)

Mir wäre zuerst auch die Schleppleine eingefallen, aber mit der hast du es ja schon versucht.

Ich hoffe, du schaffst es doch noch, deinem Hund das wieder abzugewöhnen!

Liebe Grüße

Birgit

Mascha
25.05.2002, 20:24
Das Problem dabei ist das wenn mein Hund an der Schleppleine im Wald eine Spur hat diese dann interessanter findet als mich ...
Hallo Nicole!

Auf welche Weise versuchst Du denn, Dich für Deinen Hund interessant zu machen? (Nicht im "Notfall", sondern normalerweise.)

Mascha
25.05.2002, 20:32
... übrigens gibt es bei aHa <click> (http://www.AHA-hundeausbildung.de) unter "Thema des Monats" eine kleine Geschichte über freilaufende Beagles. :) Fiel mir nur gerade wieder ein...

Nicole
25.05.2002, 21:50
Hi Mascha ich mache mich durch meine Stimme interessant in dem ich mich riesig freue, durch Leckerlies auf die er total abfährt und durch verschiedene such und Versteckspiele.
cu Nicole

Mascha
26.05.2002, 19:52
Hallo Nicole!

Es klingt schon ganz richtig, was Du so machst. Was davon mag Dein Wuffi denn am liebsten?

Du bist auch die, die nach den Spielen gefragt hat, nicht wahr? Dazu wollte ich auch immer noch was schreiben, aber nun tue ich es eben hier - passt auch gut, denn durch Spiele mit dem Hund wirst Du interessanter für ihn und er kommt um so lieber zu Dir, wenn Du ihn rufst. :)

Was Du mit den Suchspielen angefangen hast, finde ich schon sehr vernünftig. Lässt Du Deinen Hund auch sein Spielzeug suchen? (Zum Beispiel so: Du setzt Deinen Hund an einer Stelle ab - notfalls festgebunden, damit er wirklich wartet, nimmst seinen Ball mit und gehst einige Meter weg. Irgendwo unterwegs lässt Du den Ball liegen, gehst noch ein paar Schritte weiter und im Bogen zu Deinem Hund zurück. Dann darf er seinen Ball suchen. Wenn er ihn gefunden hat, bringt er ihn zu Dir und Ihr spielt eine Runde damit.) Du kannst dann auch richtiggehend Fährten anlegen, die Dein Hund absuchen soll - mit verlorenen Gegenständen, die er anzuzeigen hat.
Das ist für einen Jagdhund sicher eine schöne Beschäftigung.

Ich habe meinem Hund beigebracht, auf Kommando auf oder über etwas zu springen bzw. "drunter durch" zu kriechen. (Parkbänke sind ein sehr geeignetes Objekt!) Dann kann Hund auch balancieren üben, z.B. auf liegenden Baumstämmen. Auch "drum herum" ist einer dieser irgendwie überflüssigen Befehle... ;) Wenn Du Deinem Hund während des ganz normalen Spaziergangs immer mal wieder so eine Kleinigkeit abverlangst, wird er sich auch mehr an Dir orientieren. Diese "Kunststückchen" sind zwar nicht unbedingt das, was man unter Spielen versteht, aber sie machen einem Hund durchaus Spaß.

Selbstverständlich solltest Du beim Üben keinen Druck machen, sondern "nur zum Spaß" trainieren und mit Leckerli und Spielen nicht geizen!

(Mein Hund kommt zuverlässig, wenn ich rufe oder pfeife, aber immer besonders gerne und ohne Aufforderung, wenn ich seinen Schleuderball aus der Tasche hole. Nachdem ich nämlich Apportieren so wahnsinnig toll fand, hat auch mein Hundchen seine Meinung dazu irgendwann grundlegend geändert und kennt jetzt kaum etwas schöneres.)


Übrigens ist ein ausgebildeter Jagdhund, der mit einem Jäger unterwegs ist, keineswegs immer angeleint! Er weiß aber, dass er nur mit Erlaubnis jagen darf; und da er seinen Jagdtrieb ausreichend abreagieren kann, hat er es auch nicht mehr so nötig.


:) Viel Spaß beim Üben, und frag gerne nochmal nach!