PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tot eines Katers - was machen die anderen beiden?



stappenrodt
12.03.2003, 12:20
Hallo,

ich hatte schon mal gepostet das unsere 3 Kater schlecht fressen. Nachdem wir gestern beim Tierarzt waren mußte dieser feststellen das der kleine (7 Monate) Nierenversagen hat und er eingeschläfert werden mußte. Wie gehen die anderen Kater (beide 2 Jahre) damit um? Der eine tut so als ob er es noch gar nicht mitbekommen hat und der andere springt in der Wohnung rum, ist sehr verschmust und sucht den kleinen. Beide Kater hatten ein sehr inniges verhältnis zu den kleinen und waren quasi wie Väter.

Könnt Ihr mir einen Rat geben wie ich es den anderen beiden so angenehm wie möglich machen kann oder kennt sich jemand mit aus, wie die Kater das aufnehmen und verarbeiten.

admin
12.03.2003, 12:44
@Stappenrodt
Es tut uns leid zu lesen, daß dem Kleinen nicht mehr geholfen werden konnte (dazu aber später).

Tiere können durchaus sehr unter dem Verlust eines Partnertieres leiden. Das kann auch soweit gehen, daß sie komplett jegliche Nahrung verweigern und geradezu apathisch werden. Insbesondere dann, wenn z.B. ältere Tiere ihr gesamtes leben zusammen verbracht haben und einer stirbt.

In aller Regel werden Katzen aber nach einigen Tagen des Suchens und der Trauer wieder ihr gewohntes Leben aufnehmen. Um diese Zeit zu erleichtern kann man aber durchaus über eine Woche Ignatia in der Potenz D6 geben.
Dies ist ein Homöopathikum, das bei Trauer stimmungshebend und lindernd wirkt (auch beim
Menschen...)

Da Sie den Kleinen nicht beim Tierarzt lassen wollen, bleibt an sich nichts weiter, als ihn auf eigenem Grund zu beerdigen oder aber einäschern zu lassen. Auch Tierfriedhöfe gibt es inzwischen vereinzelt.


Was die zugrunde liegende Erkrankung des Kleinen angeht, so ist durchaus an eine FIP zu denken, deren Erreger er dann vermutlich bereits mit der Muttermilch aufgenommen hat. Intraunterin infizierte Welpen kommen meist lebensschwach auf die Welt und sterben bereits nach einigen Tagen.

Was ist FIP?
Die FIP ist noch immer eine der problematischsten Erkrankungen der Tiermedizin. Eine Therapie wird es auch auf lange Sicht nicht geben, so daß die Prophylaxe am wichtigsten scheint; doch auch hier ist das Handlungsspektrum recht eng. FIP (feline infektiöse Peritonitis) ist eine ansteckende Infektionskrankheit bei Katzen, die in zwei Formen auftritt, einer feuchten (Bauchfellentzündung) und einer granulomatösen (Knötchen bildend).

Erreger ist ein Corona-Virus, das an sich nur zu Durchfall führt und vergleichsweise harmlos ist. Durch einen bisher noch nicht erforschten Prozeß kommt es bei manchen Katzen, die mit dieser Variante des Virus infiziert sind zu einer massenhaften Vermehrung und dabei zu einer Mutation des Virus im Darm. Diese mutierte Variante kann aus dem darm auswandern, löst dann das Krankheitsbild der FIP aus und führt unweigerlich zum Tode der betroffenen Katzen.

Der Infektionsweg läuft in den meisten Fällen über die Muttermilch oder bereits im Mutterleib, daher auch die relativ hohe Rate von betroffenen Welpen oder Jungkatzen, insbesondere aus Zuchten oder bei Tieren vom Bauernhof.

Später sind besonders Streuner betroffen, die viele intensive Kontakte zu Artgenossen haben. Bei älteren Katzen (>6-7 Jahre) wird unter guten Haltungsbedingungen FIP nur selten gesehen. FIP wird in gewissem Rahmen auch als Faktorenkrankheit bezeichnet, da wie oben beschrieben die Infektion unter schlechten Haltungsbedingungen gehäuft ausbricht.

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung steigt mir den engen Sozialkontakten der Tiere. Glücklicherweise ist das Virus in der Aussenwelt sehr labil und läßt sich schon durch normale Haushaltseiniger inaktivieren.
Wie auch der Test ist die Impfung in Fachkreisen umstritten und die Wirkung nur eingeschränkt. Sie macht nur bei einem serologisch negativen Tier Sinn. Impfungen von einzeln gehaltenen Tieren machen keinen Sinn, sie sind nur für Züchter von Relevanz!

Ist eine FIP ausgebrochen, so gibt es leider keine Chance auf Heilung, im Sinne des erkrankten Tieres empfiehlt sich eine umgehende Euthanasie, um unnötige Leiden des Tieres zu vermeiden. der behandelnde TA hat also bei der Diagnose FIP definitiv richtig gehandelt.

Alles Gute trotzdem und Kopf hoch
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

stappenrodt
12.03.2003, 13:07
Hallo Herr Dr. Thorstensen,

vielen Dank für die Infos. Die FIP Krankheit geht hier bei uns im Harz gerade herum und wir hatten alle 3 Kater vor kurzem noch dagegen geiimpft.

Das der TA richtig gehandelt hat steht für mich außer Frage. Egal welche Krankheit er hatte ist es immer besser jemanden zu erlösen als ihn noch qualvoll 2 Wochen mit nach Hause zu nehmen um dann zu zu sehen wie das Tier stirbt.

Jedoch hat der Tierarzt kein FIP diagnostiziert sondern Leberversagen (gelbliche Ohren und Augen sowie beim Zahnfleisch). Das ist aber nicht das gleiche wie FIP, oder?

katzenbande
12.03.2003, 13:19
Es könnte aber ein Anzeichen für FIP sein. Mein Kater Tiger ist auch an FIP gestorben. Undbei ihm hat die Leber nachher nicht mehr mitgespielt. Da bekam er auch gelbe Augen, Ohren und Zahnfleisch. Das sieht dann aus wie eine Gelbsucht.
FIP ist wirklich eine tückische Krankheit und eine Sache für sich. Ich habe mich, nachdem mein Kater erkrankte, viel damit beschäftigt und mich informiert. Und es gibt verschiedene Meinungen und Theorien darüber, die einen ganz schön verwirren können. Alles in allem gibt es noch so einiges über FIP, das noch nicht richtig erforscht ist, finde ich.

Mitfühlende und liebe Grüße
Mirjam

stappenrodt
12.03.2003, 13:22
Das heißt im schlimmsten Falle könnten die anderen beiden ebenfalls FIP haben? Morgen bekommen wir die Ergebnisse der Blutuntersuchung von Silvester. Da müßte es ja festgestellt werden können oder sollte man die anderen beiden vorsichtshalber auch untersuchen lassen (Blutuntersuchung). Den "normalen" Check hatten wir gestern und da ist nichts aufgefallen.

katzenbande
12.03.2003, 13:30
Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Corona-Virus sich auf die anderen übertragen hat. Wenn die Katzen die gleiche Toilette benutzen oder gerne miteinander schmusen, passiert das schnell. Dieses Corona-Virus rtagen aber unheimlich viele Katzen in sich, was erstmal nicht weiter schlimm ist. Denn wie hier fachkundlich schon erläutert wurde, mutiert das Virus nur manchmal und es bricht FIP aus. Ich habe gehört, dass das am ehesten passiert, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Mein Kater war z.b. gerade in der Zahnung, als FIP ausbrach. Oder es kann auch durch extremen Stress dazu kommen.
Also, ich würde die anderen testen lassen, welchen Titer sie haben. Es sollte dich aber nicht direkt beunruhigen, denn das heißt noch lange nicht, dass auch sie an FIP erkranken. In den meisten Fällen werden Katzen mit einem Corona-Virus uralt, ohne dass er mutiert.
Also, mach dir bitte nicht zu viele Sorgen!

Liebe Grüße
Mirjam

admin
12.03.2003, 13:34
Hallo Stappenrodt,
kleine Korrektur: Frau Thorstensen ;)

Die Gelbsucht aufgrund von Leberversagen ist ein symptom des finalen Stadiums der FIP.
Der Test auf Corona-Viren ist bei passenden klinischen Smptomen ein Beurteilungskriterium.

Bei gesunden Tieren sollte der Test nicht gemacht werden, da er keinerlei diagnostischen Wert besitzt oder gar eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs bei Ihren Katzen treffen kann. Ihre Tiere haben nun nach der Impfung ohnehin einen Titer.

Der Titer gibt lediglich Auskunft darüber ob schon einmal ein Kontakt mit Corona-Viren stattgefunden hat. Er trifft keinerlei Aussage über eine FIP. Daher sollte man den Test auch Corona-Titer und nciht FIP-Test nennen.
Bei einem erkrankten Tier mit FIP-typischen Symptomen liefert er wie erwähnt nur einen weiteren Hinweis auf die Diagnose, ist aber niemals isoliert zu betrachten.

Mit freundlichen Grüßen ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Ornella
12.03.2003, 15:20
hallo stappenrodt,
das mit deinem Katerchen tut mir sehr leid. Sowas ist immer schlimm :(

Aber nebenbei: ich wohne auch im Harz. Wenn du Lust hast kannste dich ja mal bei mir melden.

dk_ornella@freenet.de

Liebe Grüße und einen dicken Trostknuddler

Ornella

Mammi
12.03.2003, 19:37
Hallo Stappenrodt!
Auch von mir traurige Grüße, es tut mir soo leid für Dein Katerchen.
Zum Thema FiP kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es da so viele und verwirrende Aussagen gibt, die aber irgendwie alle nicht ganz so zuverlässig sind.
Auch bei meinen Katern war der Corona-Titer sehr hoch und sofort blinkten bei mir und sämtlichen TA's, die ich aufsuchte alle Alarmglocken. Nachdem Samson auch noch sehr krank wurde und alle Anzeichen auf FiP hindeuteten, hatte ich mich schon fast dazu entschlossen, ihn gehen zu lassen.
Warum auch immer - ich denke inzwischen es war n i c h t FiP - ihm geht es jetzt wieder prima. Also lass Dich bitte nicht in Panik versetzen, wenn nun der Titer bei Deinen 2 andern auch erhöht sein sollte. Warte bitte erst mal ab und informier' Dich ein bisschen.
Auch bei Samson lagen Anzeichen für eine Gelbsucht vor. Und - was mich absolut stutzig machte ist, dass er 2 Monate zuvor die FiP-Auffrisch-Impfung bekommen hatte. Vielleicht liegt da ja irgendein Zusammenhang.
Auf jeden Fall drücke ich Dir die Daumen, dass sich alles so gut entwickelt, wie bei uns. (Ich hoffe inständig, dass es so bleibt.)
Kopf hoch - Du bist hier nicht alleine
Wir drücken Dich ganz fest und natürlich zwischendurch auch alle Daumen und Pfötchen

Mammi

stappenrodt
12.03.2003, 21:08
Also jetzt so 24 Stunden nach Abschied des Kleinen sieht man die Dinge sowieso anders. Abschied zwar noch nicht ganz, da die Beerdigung noch kommt, aber wenn ich mir die anderen 2 betrachte. Ich hatte einfach Angst das es bei den beiden genauso ist.

Ich habe mal überlegt was in der letzten Zeit mit Silvester aus das er nicht mehr gefressen hat war. Hinterher ist man ja immer schlauer und es fallen einen viele Sachen ein und man macht sich teilweise sogar Vorwürfe. Er hat hohe Stellen im Raum gemieden (Fernseher, Sideboard und sogar den Kratzbaum), hat teilweise nur geschlafen und nichts gefressen. Zum Spielen ebenso null bock.

Das ganze habe ich nun bei den anderen beiden probiert und beobachten. Da ist bis auf das die derzeit nichts fressen wollen nichts zu erkennen. Klettern auf dem Kratzbaum, wollen spielen (zwar nicht so extrem wie vorher, aber immerhin) usw. So gesehen macht es mir schon Hoffnung das es nichts ansteckendes war.

Die Frage ist nur wie bekomme ich die zum Fressen? Habe verschiedene Katzenfutter jetzt ausprobiert und werde morgen wieder umschwenken zu Whiskas was sie eigentlich immer gefressen haben. Die TA hat mir noch so eine apetitanregende Creme mit gegeben die beide aber nicht fressen. Bachblüten habe ich mir auch aus der Apo geholt, weiß aber noch nicht ob ich die anwede bzw. anwenden soll. Denke mal das ist eher gegen depressionen und nicht gegen apetitlosigkeit soweit ich folgen konnte, aber die können ja auch noch kommen, deshalb sicherheitshalber.

Was also tun, sprach Zeus? Der Leo hat seit gestern Abend null - aber auch wirklich absolut null gefressen. Einfach noch ein paar Tage abwarten oder gibt es von Euch Tipps?

katzenliebe
12.03.2003, 21:13
Hallo Stefan,

vielleicht probierst Du es mal mit Leckerli wie z.B. Thunfisch aus der Dose im eigenen Saft, Hähnchenfleisch gekocht oder frisch durchgedrehtes Tatar vom Metzger. Einfach irgendwas leckeres was sie sonst vielleicht nicht so oft bekommen. Vielleich animiert sie das um ein wenig zu fressen.

Alles Gute

stappenrodt
12.03.2003, 21:17
Genau da weiß ich ja nicht was ich nehmen kann/darf. Habe schon Geflügelwurst geholt, aber an die gehen die nicht dran und Lachs haben die auch schon links liegen gelassen.

Tatar hätte ich ehr weniger gedacht, das man das geben darf. Was gibt es noch?

katzenliebe
12.03.2003, 21:24
Warum sollst Du Tatar nicht geben dürfen? Kannst Du ohne Bedenken geben, Voraussetzung ist natürlich das es absolut frisch ist und Du solltest es auch sofort verfüttern das Tatar sehr schnell schlecht wird. Wie siehst mit Thunfisch aus? Mögen Sie diesen? Hast Du vielleicht irgendwie eine Möglichkeit Dir das Leckerli almo nature zu besorgen. Also ich kenne viele deren Katzen ganz verrückt danach sind. Falls nicht, schicke ich Dir gerne ganz schnell ein paar Dosen, wäre überhaupt kein Problem.

samtpfote5
12.03.2003, 21:32
Hallo Stappenrodt,

welche Bachblüten-Mischung hast du denn gewählt?

Bachblüten kannst du auf jeden Fall verabreichen, weil sie keinerlei Nebenwirkungen haben, im schlimmsten Fall sind es die falschen Bachblüten haben dann keine Wirkung. Ich hätte auf jeden Fall zu Star of Bethlehem geraten, als Seelentröster oder auch, wie Frau Dr. Thorstenson empfohlen hat, das homöopathische Mittel Ignatia.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit beiden alternativen Heilmethoden bei unseren Katzen gemacht.

Ich drück euch ganz fest die Daumen und wünsch euch, dass ihr diese schwere Zeit gut durchstehen werdet.

Liebe Grüße

Heike

Mammi
12.03.2003, 21:36
Hallo Stappenrodt!
Nur ganz kurz: mit Tatar habe ich meinen Miezekater auch wieder "rumgekriegt". Versuch's halt einfach mal.
Und mit Bachblüten kenn ich mich nicht aus, finde das aber klasse, was ich bisher so gehört und gelesen habe. Ich werde mich da jetzt mal richtig einlesen.
Mammi

Berglöwe
12.03.2003, 21:41
Das mit Deinem Katerchen tut mir echt leid.

Aber das mit dem nicht fressen, kenne ich auch zur genüge.

Aber Tatar und Thunfisch ist wirklich nicht schlecht, einfach mal ausprobieren.

Ansonsten ja Hühnchen- oder Putenwurst hast Du ja schon ausprobiert, wie sieht es denn mit Käsehäppchen aus???

Ansonsten fallen mir noch Babynahrung ein. So Hipp oder Aletegläschen entweder pur oder untergemischt.

Viele Grüße
von Berglöwe

stappenrodt
12.03.2003, 21:47
@katzenliebe: Wäre super wenn Du mir mal was senden kannst. 1 Dose würde schon ausreichen. Ich habe gesehen das man es bestellen kann, aber da kann man nur 40 Dosen bestellen als Mindestmenge. Ich habe hier so viel Katzenfutter rum liegen das ich doch lieber gerne erst ausprobieren will. Schicke mir mal eine eMail an stefan@mccrazy-gbr.de - dann sende ich Dir mal meine Anschrift.

Betrifft Tatar: Ich habe mal gehört das Schweinefleisch nicht gut sein soll für Katzen, deshalb hätte ich es nicht in die engere Auswahl genommen!

stappenrodt
12.03.2003, 21:49
Ich hatte soeben noch eine Dose Thunfisch gefunden :-) Dabei mag ich selbst überhaupt keinen Fisch. Weiß der Geier warum die da rum lag und habe sie den beiden nun verabreicht. Der Leo (der die letzten 24 std. nichts gefressen hat), hat die kleine Dose fast alleine leer gemacht :-)

Jetzt bin ich doch schon ein wenig beruhigter.

katzenliebe
12.03.2003, 21:50
Hi Stefan,

Tatar ist nicht vom Schwein sondern vom Rind, eigentlich sogar das beste vom Rind.

Ich schicke Dir gerne die Dose, werde Dir auch gleich eine Mail schreiben

samtpfote5
13.03.2003, 08:01
Hallo Stefan,

das ist ja schön, dass deine beiden Kater wieder etwas gefressen haben, das ist ein gutes Zeichen.

Wie geht es ihnen denn heute morgen??

Liebe Grüße

Heike

stappenrodt
13.03.2003, 09:32
Also heute morgen habe ich wieder Whiskas gegeben und der Leo der vorher nicht viel gefressen hat, hat sich gleich drauf gestürzt und die halbe Tüte (50g) weg gemacht. Der Robby hat in Raten gefressen aber ähnlich viel. Whiskas hatte ich ja von Anfang an gegeben mit Kitekat zusammen und ich denke mal es macht sinn erst mal das wieder zu geben anstatt 1000 neue Sorten auszuprobieren.

Also derzeit alles im grünen Bereich würde ich sagen.

samtpfote5
13.03.2003, 09:44
Hallo Stefan,

das ist zumindest wieder eine gute Nachricht!

stappenrodt
16.03.2003, 22:05
@katzenliebe: Danke - das Futter ist heute angekommen. Ist ja wirklich super lecker das Zeug - allein vom Aussehen her. Habe jetzt auch was geordert. Das haben die gefressen wie sonst was :-)

@All: Ja, also die Blutergebnisse liegen nun auch von Silvester vor. Er hatte FIP im Endstadion was dazu führte das die Nieren versagten. Wie Frau Doc hier im Forum auch schon sagte.

Ich werde nächste Woche mit den anderen beiden auf jeden Fall auch hin fahren und die noch mal gründlich durchschecken lassen (hat auch mein TA empfohlen). Sie sagte aber auch gleich das wir uns nicht allzu viel Sorgen machen sollen. Im Moment machen die beiden auch einen recht fitten Eindruck, bis auf das Fressen immer noch.

Mal hauen die rein, mal lassen die es stehen. Komisch, aber ich denke auch das es mehr am Wetter liegt oder am Fellwechsel als alles andere.

katzenliebe
17.03.2003, 14:34
Hallo Stefan,

schön das es Deinen Zwei so gut geschmeckt hat.