PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohrmilben bei Wohnungskatze



Tina02
12.03.2003, 10:00
Guten Morgen!

Wir waren gestern bei Tierarzt - unser Kater, eine reine Wohnungskatze, hat Ohrmilben. Nun lese ich hier, dass das eigentlich fast ausgeschlossen ist. Auch der Tierarzt meinte, eine Ansteckung erfolge nur durch direkten Kontakt mit einer ebenfalls von Ohrmilben befallenen Katze. Nur - wie soll das gehen? Unser Kater hatte definitiv keinen Kontakt mit einer anderen Katze - es handelt sich jedoch ebenso definitiv um Ohrmilben!

Problematisch erweist sich die Behandlung mit der Salbe. Es ist kaum möglich, sie ins Ohr einzuführen - der Kater gebärdet sich wie ein Wilder und wehrt sich mit aller Kraft.

Und habt Ihr noch einen Tipp, was ich ihm Gutes tun könnte, damit der Juckreiz schneller nachlässt - der Tierarzt meinte, es könne gut zehn Tage dauern...

DANKE

katzenbande
12.03.2003, 10:29
Hallo, Tina!!

Ich hatte auch schon mal das Vergnügen mit Ohrmilben. Es ist wirklich schwierig mit der Salbenbehandlung. Aber ich glaube, da führt kein Weg dran vorbei. Ich habe das dannn immer so gemacht, dass ich beim Einfangen über die Katzen ein großes Handtuch geworfen und sie darin eingewickelt habe. So, dass nur der Kopf rausguckt. Dann verhalten sie sich ruhig. So ist die Behandlung einfacher und schneller. Für dich ist sie stressfreier und auch für die Katze. Versuchs doch mal so.
Zusätzlich habe ich beim TA eine Ohrspülung gekauft, die ich anfangs jeden Tag angewendet habe. Dadurch kommt der Dreck und vieleicht auch ein paar Milben aus den Ohren heraus. Ich denke, dass könnte deiner KAtze Erleichterung bringen.

Liebe Grüße
Mirjam

bär im haus
12.03.2003, 19:05
Hallo Tina,

ich habe auch eine Katze und auch schon Probleme mit Ohrmilben.

Mein Kater wurden die Ohren vom Tierarzt gereinigt und er hat auch Salbe bekommen. Aber ich habe gehört, dass es auch eine Milbenspritze geben soll. Vielleicht kann dein Tierarzt dir weiterhelfen.

Ich habe ebenfalls die Katze in ein Handttuch gewickelt.

Ich hoffe es wird bald besser.
Liebe Grüße Manuela

Tina02
13.03.2003, 11:56
Der Tipp mit dem Handtuch war klasse und das Beste - mein Tiger war noch nicht einmal böse auf mich, dass ich zu so radikalen Maßnahmen gegriffen habe. Offensichtlich hat ihm die Salbe Linderung verschafft, denn er kam schon kurze Zeit nach der Aktion zum heftigen Schmusen. Und heute durfte ich das Öhrchen schon wieder anfassen.


Danke für den Hinweis!

Bekomme ich die Ohrspülung nur beim Tierarzt?

katzenbande
13.03.2003, 13:03
Ich habe die Ohrspülung nur beim TA gesehen. Aber vielleicht gibts die ja auch im Geschäft zu kaufen, das weiß ich leieder nicht. Weiß das vielleicht jemand anders??

ema
13.03.2003, 14:07
Ohrspülungen würde ich dem Tierarzt überlassen.
Nicht in jedem Fall sind Spülungen wirklich nötig (nur wenn wirklich viel Cerumen, d.h. Schmutz im Ohr ist, so daß sich die Parasiten darunter verkriechen können).
ORISEL-Ohrsalbe hilft meistens recht gut, aber es kann sehr langwierig werden. Wir haben "das Vergnügen" auch schon seit einigen Monaten.
Gegen Ohrmilben gibt es noch das Spot-on STRONGHOLD (zum Aufbringen auf die Nackenhaut) sowie einige andere Medikamente, deren Anwendung ich auf jedem Fall den Tierarzt überlassen würde, da sie evtl. mit gesundheitlichen Risiken für die Katze verbunden sein können.
Ich bin kein Freund von chemischen Keulen, ich finde, man sollte hier immer Risiko / Nutzen abwägen. Der Tierarzt entscheidet im Einzelfall, was er für angebracht hält. Habt doch auch mal ein bißchen Vertrauen zu euren Tierärzten! Sie haben Tiermedizin studiert und das nicht umsonst. Man kann schon davon ausgehen, daß sie wissen, was sie tun ;)

Tina02
14.03.2003, 11:17
Ich habe vollstes Vertrauen zu meinem TA. Aber der Kater quält sich halt schon ziemlich mit der Juckerei - von daher hätte ich ihm gerne noch ein wenig Linderung verschafft. Aber da ich auch kein Freund von chemischen Keulen bin, belasse ich es bei der Behandlung mit der Salbe und hoffe, dass es ihm bald besser geht.

katzenbande
14.03.2003, 11:58
Ich drücke dir die Daumen!!
Es dauert aber schon ein paar Tage, je nachdem, wie schlimm der Befall ist.

Tina02
14.03.2003, 23:32
Danke fürs Daumendrücken. Ich glaube, dass diese Milben - selbst wenn sie relativ harmlos sind -, ein Tier ganz schön quälen können. Und ich habe wirklich einen Satz heiße Ohren verdient, weil ich zu lange gewartet habe. Das wird nicht von heute auf morgen so schlimm. Sie haben ihn bestimmt drei Wochen gepiesackt. Und ich habe nach wie vor keinen Plan, wo er sich die Dinger eingefangen hat. Habt Ihr denn diesbezüglich so gar keine Idee? Er hatte definitiv keinen Kontakt mit einer anderen Katze!

Kalline
15.03.2003, 19:36
Hallo Tina!

Du suchst ja nach möglichen Übertragungswegen. Also ich hätte folgende Ideen:

1. Warst Du kurz vorher vielleicht mit Deiner Katze beim TA? Dann könnte sie sich dort evtl. mit Milben angesteckt haben.

2. Hast Du irgendwelches Katzenzubehör gebraucht erworben? Ich glaube nämlich, dass Ohrmilben nicht nur direkt (von Katze zu Katze), sondern auch über Gegenstände übertragen werden können (zumindest hat mein TA das behauptet).

Unsere Kater hatten bereits Ohrmilben, als wir sie vom Katzenschutz aufgenommen haben und der TA riet uns, die Liegeplätze regelmäßig zu waschen, damit sich die Kater nicht wieder erneut anstecken würden.

Scheinbar sieht Dein TA das mit den Ansteckungsmöglichkeiten anders. Ich weiß es leider auch nicht besser.

Drücke Dir die fest die Daumen, dass Deine Katze die Milben bald los ist!!!

Bei uns war die Sache nach 2 Wochen vorbei.

Liebe Grüße

Kalline

sir james
16.03.2003, 19:22
hallo,
also ich kann nur bestätigen das ohrmilben extrem hartnäckig sind !
ich behandle simba jetzt schon seit fast 6 wo
alle 2 tage muß er diese ohrsalbe bekommen und mit ohrspülung hab ichs auch versucht dies allerdings mit geringem erfolg weil er es nicht zulässt:D
nja, mal schaun was der ta morgen dazu sagt
viel erfolg weiterhin....

Tina02
17.03.2003, 17:46
Wie es scheint, haben Kater (und Frauchen) Glück gehabt... Die Ohren sehen nach nur einer Woche Behandlung mit Orisel schon wieder tiptop aus, man darf sie sogar wieder anfassen und das lästige Jucken scheint auch aufgehört zu haben. Typisch für meinen Kater - es erwischt ihn zwar wenn dann richtig, aber er geht auch - zum Glück - meist schnell vorbei. Der Tipp mit dem Handtuch war wirklich Gold wert - wie es scheint, findet Kater inzwischen sogar beinahe Gefallen daran. Für alle diejenigen, die mit dem Handtuch nicht so viel Erfolg haben - mir hat man noch den Tipp mit einer Reisetasche gegeben. Ein wenig rigide zwar, aber wenn man um den Reissverschluss ein Tuch legt, müsste es prima gehen. Aha, da kommt er ja der Milbenkönig.

Wegen der Übertragung bin ich nach wie vor :confused: Wir waren weder kurz zuvor beim Tierarzt noch gab es gebrauchte Neuanschaffungen. Auch wenn der TA es für überflüssig hielt - ich habe trotzdem alles gewaschen und mit Milbenspray eingesprüht. Fühle mich damit irgendwie auf der sichereren Seite.

Danke nochmal für die Tipps und das Daumendrücken.

katzenbande
18.03.2003, 12:03
Schön dass es deinem Kater wieder besser geht und der Trick mit dem Handtuch geklappt hat.
Dann weiterhin gute Besserung!!

Liebe Grüße
Mirjam