PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund vom Tierschutz



Zicke
10.03.2003, 11:23
Hallo !

habe heute mal eine Frage zu einem Hund vom Tierschutz.
Eine befreundete Familie hat sich vor einigen Wochen einen Spanischen Mischling von einem Tierschutzverein geholt. Sie haben den Hund im Internet gesehen und sind sofort hingefahren und haben ihn abgeholt.
Laut auskunft des Vereins und des Spanischen Impfpasses ist der Hund 1/2002 geboren. Also jetzt ein Jahr alt. Der Tierarzt zu dem sie jetzt hier in Deutschland gegangen ist hat aber nun gesagt das der Kleine mindestens vier Jahre alt ist. Er hat dann sofort den Verein angerufen und nachgefragt hat aber nur zur Antwort bekommen das sie da auch nichts zu sagen könnten.
Nun zu meiner Frage. Kann man gegen diesen Verein irgendwelche Schritte einleiten ?
Es geht jetzt nicht darum den Hund zurückzugeben ,nicht das mich jemand falsch versteht,aber ich finde es doch ziemlich frech das geburtsdatum des Hundes zu ändern nur um ihn schnell loszuwerden.Sie haben für den Hund der weder kastriert ,noch geschipt oder tätowiert ist 250 euro bezahlt.
Ich muss dazu sagen das die Familie noch nie einen Hund gehabt hat und eben deshalb alles geglaubt hat was man ihnen dort erzählt hat.
Sie haben auch eine Karte von Tasso (wo der Hund angeblich registriert ist )mitbekommen. Aber registriert ohne Chip oder tätowierung ? Komisch oder ???
Meint ihr man kann sich drauf verlassen das der Hund Leishmaniose getestet ist ? Oder sollte man das vorsichtshalber auch noch mal machen ?

Gruss Tanja
:confused: :confused: :confused: :confused:

Tierfreund135
23.06.2004, 23:13
Wenn sie so fasziniert von dem Hund waren ist das Alter doch garnicht so wichtig oder?

Und können sie das Alter eines erwachsenen Menschen immer gut schätzen? Nein? Genauso ist es manchmal auch bei Tieren.

Ein Tierarzt hat meine damals 4jährige Katze auf 1 Jahr geschätzt, da sie in so guter Verfassung war. Ich weiß nur das sie schon 4Jahre war da ich sie mit 8 Wochen zu mir holte.

Irren ist menschlich und wenn jemand ein Tier aus dem Tierheim holt dann doch nicht wegen des Alters, allerdings gibt es wie überall auch im Tierschutz leider schwarze Schafe.

Am besten die Familie lässt den Hund mal vom Tierarzt durchchecken und nimmt ihn wie er ist.

Ach ja und in dem Tassoausweis müsste eine Nummer stehen unter der er registriert ist. Wenn ja, dann vergessen Sie nicht dort den Besitzerwechsel mitzuteilen und lassen Sie den Hund bei Bedarf einfach chippen.

Das Geld allerdings finde ich OK, da der Hund ja gefüttert, nach Deutschland eingeflogen und tierärztlich versorgt wurde.

:cu:

Ivonne
24.06.2004, 17:42
Hi Tanja,

als erstes Mittelmeercheck und großes BB beim TA machen lassen. Daran denken, das der Leish Test nur dann einigermaßen sicher ist, wenn der Hund auch gesund ist, sonst verfälscht es das Ergebnis.
Ich hab die Erfahrung bis jetzt gemacht , das die Tests und die Impfungen gefakt waren.

Großartig gegen die Orga vorgehen kannste nich, Haken dran, unter Erfahrung ablegen und gut ist.

Registrierung ohne Chip oder Tattoo is möglich bei TASSO, is mein Digger auch.

Wenn Du noch Fragen hast, mail mich ruhig an.
Als Neuling mit einem Spanier anzufangen, halte ich für nicht ganz komplikationslos, kommt natürlich auf den Hund an, aber auch da sind meine Erfahrungen bis jetzt anders.

Ivonne
24.06.2004, 17:46
Boah sorry, hab grad erst gesehen, das das ja nen Uralt-Thema ist.....

Zicke
24.06.2004, 17:54
Hallo !

Hat mich auch gewundert das jemand diesen uralten beitrag gefunden hat.
Also erstmal geimpft war er nicht ,alter stimmte nicht ( Ist mindestens drei Jahre älter als im impfpass angegeben ) und ganz so einfach wie der verein das damals gesagt hat ist er auch nicht gewesen.
Na ja machen kann man daran eh nichts mehr. Der Hund ist immer noch in der Familie und da wird er auch bleiben. Ob nun zwei oder fünf Jahre alt.
Den Verein gibt es anscheinend nicht mehr. Die Internetseite existiert nicht mehr.

Gruß Tanja