PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dauermauzen



cole
06.03.2003, 19:30
Hallo, dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum, hoffe es gibt jemanden der mir helfen kann...

Ich habe einen fast zwei Jahre alten Kater. Der meiner Meinung nach sehr hyperaktiv ist. Mitte Dezember 2003 bin ich von Berlin ins Rheinland gezogen.Mein Kater hat sich, dachte ich eigentlich, ganz gut an die neue Umgebung gewöhnt. Aber seit ca. 4 Wochen läuft er nur noch Mauzend durch die Wohnung. Am Anfang dachten wir es sei vielleicht doch noch die Umstellung, doch es ist teilweise unerträglich. Vor allem ohne Grund, ich glaube nicht, dass er irgendwelche Schmerzen hat oder so, weil er kann auch ganz normal toben. Am schlimmsten ist es abends wenn wir ins Bett gehen wollen oder er seinen Kopf durchsetzen will. Er fängt manchmal an zu schreien, wie ein kleines Kind.

Hilfe, wer kann uns helfen, mein Freund und ich wissen nicht mehr weiter...:confused:

Seelendiebin
06.03.2003, 19:44
Naja vielleicht fühlt er sich allein...
Möchte vielleicht einen Spielgefährten haben jetzt in der neuen Umgebung. Ein Mensch kann nie eine Katze ersetzten.
Ich finde Einzelhaltung nicht sehr gut. Es gibt ausnahmen,wo Katzen einfach alleine seine müßen,aber in dem Fall würde ich es lieber mit einer zweiten Katze versuchen.
Wir haben selber 5 *lach*

Aber ich würde niemals eine Katze alleine halten wollen. Wie gesagt ..Der Mensch KANN keine Katze ersetzen!

gerdax
06.03.2003, 20:14
.....erstmal herzlich willkommen im Club!

Für einen Katzennarren wie Dich, ist ein zweites Tierchen doch sicher kein Problem. Ich dachte, bevor ich in dieses Forum geriet, Katzen wäre es wurscht - sie wären sogar lieber allein.

Denkste! Seit November habe ich zwei kleine Mäuse und kann garnicht fassen, wie ich so blind sein konnte. Es ist die reine Freude, zu sehen, wie die beiden miteinander umgehen. Sie spielen, toben, kuscheln und - kämpfen wie die Haudegen. All das könnte ich in der Form nicht - jedenfalls nicht ohne üble Blessuren und Erschöpfungszustände.

Sie tun sich aber nie etwas! Große Liebe! Und für mich große Entlastung. Langeweile gibt´s nicht.

Dein Kater ist zwar bereits älter, aber lies hier mal nach, es gibt viele Berichte über ergolgreiche Zusammenführungen!

Ich hoffe, öfter von Dir zu hören!

CATPEOPLE
06.03.2003, 21:23
Hallo Cole,
ich glaube, daß Dein Kater nicht unglücklich ist, weil er keine zweite Katze hat – denn eigentlich sind „Kater“ eher Einzelgänger. Also mein Kater hat zwar alle Hunde akzeptiert aber keine Katzen (m/w). Ich denke eher, daß er noch immer mit dem Wohnungswechsel zu tun hat. Sicher hat sich auch Dein Tages-Abläufe etwas geändert – und nicht alle Katzen können eine Veränderung so einfach hinnehmen. Für manche bedeutet das ernsthaften Streß. Mein Kater hat auch oft planlos herum gemauzt – aber er wollte meist nur gesucht und gefunden werden. Natürlich war es am schlimmsten in der Nacht – aber entweder haben wir ihn gerufen, oder gepfiffen und zuletzt wütend aufgestanden und mit ihm geschimpft (aber nur kurz). Mein Kater bekam mit 17 Jahren einen Knoten im Ohr – und wurde daraufhin schwerhörig – und somit hat er noch lauter gemauzt. Aber ich hatte das Gefühl, daß er glücklich war, wenn er gesucht und gefunden wurde. Ich weiß nicht, ob Du auch Deine Möbel beim Umzug mitgenommen hast, denn vielleicht vermißt er auch seine bekannten Verstecke und die Gerüche.
Ich bin mir sicher, daß ihr es gemeinsam schafft!
LG – und eine gute Nacht

Renate W.
06.03.2003, 22:59
Hallo Cole,

aber kastriert ist der Kater schon, oder?

Ich gehe einmal davon aus, dass er kastriert ist.
Ich bin auch davon überzeugt, dass der Kater sich einsam fühlt. Der Mensch kann niemals einen kätzischen Spielkameraden ersetzen, auch wenn er sich noch so viel mit der Katze beschäftigt.

ema
07.03.2003, 01:42
Original geschrieben von Renate W.
Der Mensch kann niemals einen kätzischen Spielkameraden ersetzen, auch wenn er sich noch so viel mit der Katze beschäftigt.

Renate, da sagst Du etwas ganz Wahres, glaube ich. Ich möchte auch so gern endlich eine zweite Katze dazu haben, damit Mimi einen Artgenossen hat. Im Frühling wird es wohl bei uns soweit sein mit "Familienzuwachs".
Wie gehts Dir und Deinen Miezen?
Schreib mir doch mal wieder eine eMail, wenn Du Lust hast ;) und erzähl ein bißchen.

Renate W.
07.03.2003, 08:37
Liebe Ema,

das wäre schön, bekäme Mimi einen Spielkameraden.

Melde mich am späteren Nachmittag.

Liebe Grüße
Renate

Frauke
07.03.2003, 09:27
Hi Catpeople,

da muss ich dir mal aber ganz heftig widersprechen *gg*

Katzen sind EinzelJÄGER keine EinzelGÄNGER.

Siehe allein draußen bei den wildlebenden Katzen. Sie leben meist in Gruppen zusammen. Wobei es eigentlich gerade die Kater sind, die sich in sogenannten Katerverbänden zusammenrotten. Klar, wenn dann eine rollige Miez dazwischengerät, bringt das jeden Kater in Wallung. Aber das legt sich auch meist wieder.

Lieben Gruß
Frauke

cole
08.03.2003, 18:44
Hallo alle zusammen,

vielen Dank erst mal für die vielen Antworten,
wie es aussieht sind wohl alle der Meinung ich sollte mir eine zweite Katze anschaffen.
Nun aber die Frage: woher weiß ich welche Katze / Kater am besten zu meiner passt ? Mein Speedy ist sehr "dominant" und hat einen sehr dicken Kopf...
Teilweise ist er auch eifersüchtig, wenn ich neben meinem Freund sitze.
Also wer kann mir weiterhelfen, Katze oder Kater, jünger oder älter (Speedy wird im Mai 2003 zwei Jahre alt). Vor allem welche Rasse (meiner ist eine ganz normale Hauskatze, der Tierarzt vermutet auch, dass ein Tick Wildkatze mit drin steckt).

Schon vielen Dank

liebe Grüße Cole und Speedy

Renate W.
08.03.2003, 19:50
Hallo Cole,

wenn du nicht auf eine spezielle Rasse fixiert bist, würde ich bei der Hauskatze bleiben.

Wenn allerdings Rassekatze, dann muss es eine vom Temperament her sein, die zu deinem Speedy passt (z.B. Orientalen).

Dein Speedy ist auf dich fixiert (kenne ich *grins*), darum glaube ich, es wäre am besten ein weibliches Katzenkind dazuzunehmen.

Seelendiebin
08.03.2003, 21:33
*Räusper*
Mit deiner Aussage KATER seien EINZELGÄNGER...liegst du aber mal total falsch!!

Wir haben 4Kater und eine Katze und keiner von all denen ist gerne alleine...

CATPEOPLE
09.03.2003, 15:57
Daß ich ganz falsch mit der Aussage "Einzelgänger" bin - dementiere ich - auch ich habe genug Erfahrungen (ca. 40 wild lebende Katzen u. mein Hauskater wurde über 17 Jahre).
Es müßten ja alle "Einzelkatzen" totunglücklich sein und an Kummer sterben - oder habe ich Dich falsch verstanden.
Kannst Du Cole garantieren, daß mit einer zweiten Katze seine Katze daß "dauermauzen" aufgibt?
Kannst Du garantieren, daß Cole´s Katze mit einer zweiten Katze(Konkurrenten) nicht unglücklicher wird?
Bin natürlich froh, daß Du 5Fellmonster hast, denen es sicherlich bei Dir u. Deinem Partner gutgeht.
LG Catpeople

@Cole
Liebe(r) Cole,
ich habe nur die besten Wünsche für Dich und Deine Katze!
LG Catpeople

Seelendiebin
10.03.2003, 10:07
Huhu
Nein leider kann ich das nicht Garantieren,wollte damit auch nur sagen das deine Aussage so NICHT ganz richtig wäre. Indem du geschrieben hast, das Kater EINZELGÄNGER wären.
So stimmt das nicht ganz. Es gibt auch Katzen die sicherlich nicht immer mit anderen auskommen. Sicherlich auch Kater. Aber im Grunde sind Katzen KEINE Einzelgänger. Das weiß ich auch mit sicherheit.

Es gibt solche und solche, aber ich habe auch sehr viel Kontakt zu anderen Menschen mit vielen Katzen und dort leben die Katzen oder Kater lieber im Rudel.
Selbst bei einer Katzenschützerin die wir hin und wieder Besuchen sind die Tiere lieber zusammen mit anderen Artgenossen.

TineX
10.03.2003, 10:43
Hallo Leute,
ich denke, die Freigänger-Frage entkrampft sich etwas, wenn man über die Art der Haltung nachdenkt:
Freigänger-Katzen können sich Art und Umfang ihres Umgangs selbst aussuchen - das tun wohl auch die 40 wild lebenden Katzen, von denen Catpeople spricht oder viele andere Freigänger, die "zuhause" alleine sind.
Werden Katzen aber isoliert in einer Wohnung gehalten ist das ja eine Art "Zwangsisolation", die nur wenigen Katzen gut bekommt (die berühmten Ausnahmen von der Regel) - man lässt hnen ja überhaupt nicht mehr die Wahl!

Cole, wenn ich richtig verstanden habe,lebt deine Katze bei dir ausschliesslich in der Wohnung - dann wäre ein Katzenkumpel sicherlich auch für dich entspannender: du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du mal länger weg bleibst und dein Katerchen ist evtl. auch nicht mehr so fixiert auf dich. Ausserdem kann er beim Spielen seine überschüssige Enegie abbauen ;)
Ich würde es auch mit einer jungen Katze versuchen (kastriert ist dein Kater aschon, oder?). Und wenn sie sich zuerst anfauchen und es auch mal wild aussieht - das gibt sich in den meisten Fällen, nur nicht zu schnell aufgeben! Stöbe mal im Forum, da gab es schon gute Erfahrungsberichte zum Thema "Zusammenführung", auch mit vielen Tips.

Alles Gute
Tine

Frauke
10.03.2003, 11:52
@ Tine

besser hätte man es nicht ausdrücken können :)

Lieben Gruß
Frauke

TineX
10.03.2003, 13:25
@Frauke - danke für die Blumen *zwinker*
Bei der Gelegenheit kann ich dir gleich ein Kompliment zu deinen wunderschönen Miezen machen - ich liebe nämlich auch die Orientalen (natürlich neben allem möglichen anderen Vierbeinern)

Gruss
Tine

Frauke
11.03.2003, 09:19
@ Tine

Dankeschön, dass Kompliment gebe ich an meine Pfoten direkt weiter :)

Ich mag nebenher auch noch sämtliches Viehzeugs *gggg*, am liebsten hätte ich neben meinen Katzis auch noch einen eigenen Hund, aber dafür reicht der Platz und die Zeit einfach nicht. Da müsste ich schon halbtags berufstätig sein. Aber das können wir uns zur Zeit leider noch nicht leisten. Aber vielleicht irgendwann mal. Man darf ja Träume haben :D

Solange habe ich ja aber noch meinen Pflegehund. Besser als gar nichts :)

Lieben Gruß
Frauke