PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein lieber Freund Flinky!



Nicki@17
15.05.2002, 22:45
Hallo!
Ich habe vor 2 Tagen mein Kanninchen Flinky, dass ich ca sieben Jahre lang hatte und so sehr geliebt habe, einschläfern lassen müssen!
Und jetzt fühle ich mich so mies!
Irgendwie weis ich, dass es richtig war, er hatte was mit einem Ohr und ist am Schluss immer auf die Seite gefallen und hat sich nicht mehr recht aufrichten können. Sogar beim Tragen hat er sich so gedreht und gewendet, dass man ihn gar nicht mehr richtig tragen konnte! Zudem hat er so gut wie überhaupt nichts mehr gefressen. Dabei hat es am Anfang so ausgesehen, als sei alles wieder gut! Nachdem ich vor einiger Zeit schon wegen dem Ohr mit ihm beim Tierarzt war, hatten die Medikamente doch angeschlagen und es ging ihm wieder ganz gut! Er hielt den Kopf nicht mehr schief, konnte wieder normal hoppeln und fressen! Ich dachte, wir hätten es geschafft! Und dann dieser Rückfall! Ich hatte noch Medikamente vom letzten Arztbesuch aber es zeigte sich keine Besserung. So fuhren wir schließlich zum Tierarzt. Ich wollte ihn einfach nochmal richtig untersuchen lassen. Aber irgendwie hab ich mir schon gedacht, dass es soweit sein würde. Ich fragte den Tierarzt nach seiner Meinung und im Endeffekt meinte er, es sei das beste! Diese Meinung war mir so wichtig, denn ich hätte das nie allein entscheiden können! Es war auch schon so schwer genug! Als der Entschluss gefasst war, schickte er mich raus, aber ich sagte, ich möchte bei Flinky bleiben, aber der Tierarzt sagte, wir bekämen ihn dann eh nochmal und ob wir ihn schon mitnehmen würden! Ich fragte, ob er schon noch leben würde, wenn er ihn mir bringt, aber irgendwie hat er oder ich da was falsch verstanden! Jedenfalls bin ich dann in dem Glauben rausgegangen, sie würden ihn irgendwie vorbereiten und ihn mir dann bringen, um mich zu verabschieden! Also tat ich das beim Rausgehen nicht richtig! Als sie mich dann schließlich wieder reinholten, war er schon tot! Das war so ein Schock für mich! Ich wollte doch unbedingt bei ihm bleiben, ihm beistehen, aber ich war so durcheinander, dass ich etwas missverstanden hatte, oder der Tierarzt hat sich so undeutlich ausgedrückt!
Jetzt mache ich mir solche Vorwürfe, weil ich nicht bei ihm war! Ich konnte mich nicht mal richtig verabschieden! Ich weis dass ich im Prinzip nichts dafür kann, aber trotzdem macht es mich fertig! Versteht ihr das?
Ich weis nicht, ob ich alles richtig gemacht hab, ob meine Entscheidung richtig war!
Ich wäre so froh, wenn ihr ein paar Worte hättet, die mich etwas trösten können, weil ich mich so leer fühle!

Eure Nicole

BIa
16.05.2002, 08:44
Hallo Nicole,
es tut mir sehr leid um Flinky.
Ein Abschied ist immer schwer. Aber versuch es mal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Wenn er vielleicht anders gestorben wäre, hättest Du auch keine Möglichkeit gehabt, Dich zu verabschieden (ich meine bei einem schnellen natülichen Tod). Ich würde mich auch total schlecht fühlen, wenn ich an Deiner Stelle wäre.
Aber jetzt ist er im Kaninchenhimmel und leidet nicht mehr.
Ich hätte ihn auch einschläfern lassen, wenn es der Tierarzt gesagt hat. Immerhin versuchen diese ja das Tier zu retten. Leider ist das einschläfern wirklich die letzte Entscheidung, die getroffen wird und wenn Du damit konfrontiert wirst, dann ist es wirklich besser so.
Du mußt Dich an die schönen Tage erinnern. Er hatte ein super Leben bei Dir. Du hast immer Dein bestes dafür gegeben und Dich auch bis zum letzten Tag um ihn gekümmert.
Von dem Tierarzt find ich es schade, daß er Dich nicht gefragt hat bzw. daß da ein Mißverständnis aufgekommen ist.
Natürlich hast Du auf jeden Fall richtig gehandelt.
Schlimmer wäre es wirklich gewesen, wenn Du ihn noch mit vielen Medikamenten und mit Futter weiterbehandelt hättest.
Ich hatte das damals mit meinem Meerschwein. Ich mußte ihm mit so einer Spritze (ohne Nadel) das Futter in den Mund stopfen, damit es etwas im Magen hat. Leider ist es trotz allen Versuchen gestorben. Im Nachhinein würde ich es nie wieder tun. Das war wirklich Quälerei und ich bereue es.
Also denke ich, daß Du auf jeden Fall richtig gehandelt hast.

Hoffentlich habe ich Dir etwas geholfen. Sei nicht so traurig.
Er hatte ein schönes Leben bei und mit Dir.

Tschau
Bianca

Nicki@17
16.05.2002, 14:32
Dankeschön für deine lieben Worte! Sie haben mir schon etwas geholfen, aber du weist ja, wie es ist, wenn man ein Tier verliert! Und das ist das erste mal, dass ich eines meiner Tiere einschläfern musste! Das ist schon etwas anders als wenn es natürlich stirbt! Aber ich glaube, du hast recht mit dem was du gesagt hast, das meinen auch meine Eltern und meine Freundin! Für dich war es bestimmt auch schlimm, das mit deinem Meerschweinchen! Aber ich muss dir eins sagen: Du wolltest ihm helfen, weil du es so geliebt hast und das ist nur zu natürlich! Du konntest nichts dafür , dass es trotz deiner Hilfe nichts mehr geholfen hat, aber du hast es versucht!
Also mach dir bitte auch du keine Vorwürfe!

Liebe Grüsse
Nicole

BIa
16.05.2002, 14:59
Hallo Nicole,
schön, wenn es etwas geholfen hat.
Leider kann man den Schmerz auch nicht einfach so ablegen. Ich mach mir keine Vorwürfe. Es ist auch schon länger her. Die Zeit heilt ja auch bekanntlich Wunden :)
Vielleicht liegt es einfach daran, daß durch einen anderen Menschen das geliebte Tier geht?
Ich hab schon viele Tiere gehabt, aber am schlimmsten war es wirklich, wo ein Tierarzt dabei war.
Vielleicht hat man ja auch zu viel Hoffnungen ... eigentlich hilft er ja auch immer, aber die Ausmaße der Krankheit können wir mit Sicherheit auch nicht so sehen, wie ein Arzt.

Hast Du jetzt eigentlich noch ein Tier?
Wenn ja, kannst Du es ja erstmal richtig verwöhnen und knuddeln ... es braucht genau so Trost, wie Du. Dadurch könnte es ja noch etwas einfacher werden.

Tschau
Bia

Nicki@17
16.05.2002, 16:22
Ja, ich hab noch eine Häsin, auch ein Zwergkanninchen, Floki! Sie hat im Stall neben ihm gewohnt, jetzt hat sie den ganzen Stall! Du hast sicher recht, dass sie auch Trost braucht, und ich mich jetzt besonders lieb um sie kümmern sollte! Du hast bestimmt auch noch andere Tiere, stimmts?

Ciao
Nicole

BIa
16.05.2002, 16:37
Hi,
natürlich hab ich Tiere :D
Ich habe zwei Wellensittiche (die ich aber abgeben muß), einen Hamster und momentan noch einen Hasen.
Bin noch am kämpfen, ob ein zweiter dazu soll ;) , aber da muß ich erstmal meinen Freund überzeugen.
Das Problem ist nur, daß es vom Bauernhof ein Hase ist, der ja auch etwas schwerer und größer wird.
Muß man halt sehen, wie man es dann macht. Aber erstmal brauch ich ein o.k., was auch sehr schwer ist.

Ich würde mich an Deiner Stelle zu Floki setzen und sie beschäftigen, knuddeln, Leckerlies geben und was sonst noch geht.
Immerhin fehlt da jemand, mit dem sie sonst immer zusammen war. Sie trauert bestimmt auch sehr.
Kümmer Dich um sie. Das hilft Dir und ihr :)
Leider muß ich jetzt erstmal weg. Ich melde mich spätestens morgen früh wieder.

Viele Grüße auch an Floki

Bianca

Nicki@17
16.05.2002, 21:44
Ich hab mich vorhin noch rausgesetzt zu Floki und hab sie im Arm gehalten! Ich glaub dass hat ihr gut getan (und mir natürlich auch)! Du wirst deinen Freund schon überzeugen können, wegen dem zweiten Hasen! ;)
Jetzt wo ich wieder allein im Zimmer bin, bin ich wieder traurig! Ich hab immer wenn eins meiner Tiere stirbt Angst, seine Eigenschaften zu vergessen, verstehst du? Mein Flinky zum Beispiel hat sich immer das Kinn an meinem Finger gerieben, wenn ich es durch das Gitter gesteckt hab! Und deshalb erinnere ich mich meistens selbst immer wieder daran, aus Angst die schönen Gesten und Momente zu vergessen. Das blöde ist, dass es dann immer besonders weh tut! :(
Ich freu mich, dass ich mich mit dir unterhalten kann!
Ciao
Nicole

BIa
17.05.2002, 08:01
Hallo Nicole,
klar versteh ich Dich ;)
Die Traurigkeit ist ja auch verständlich. Ich würde genauso reagieren. Wenn man alleine ist und sich manchmal unverstanden fühlt, ist es am schlimmsten.
Das kann Dir auch leider keiner nehmen.

Schön, daß Du bei Floki warst. Es ist zwar schwer, da Du bestimmt auch stärker gemerkt hast, daß etwas fehlt, aber für sie ist es umso wichtiger, daß sie merkt, daß da noch jemand ist, der sich jetzt verstärkter um sie kümmert.
Ich denke, daß sie sich bestimmt genauso fühlt, wie Du. Sie braucht Dich bestimmt stärker als vorher.
Schön, wenn es Dir auch geholfen hat. Ich mache es immer so, wenn ein Tier nicht mehr da ist, daß ich Angst um meine anderen bekomme.
Ich weiß nicht genau, aber ich hab Bedenken, daß das andere Tier zu sehr darunter leidet.
Die Gesten wirst Du nie von einem Tier vergessen, da jedes ein eigenes Wesen ist, was es im Verhalten einmalig macht.
So wirst Du Flinky nie vergessen. Da bin ich mir sicher :)

Ich freu mich, daß ich Dir helfen kann.
... soweit es geht ...

Tschau
Bianca

Nicki@17
17.05.2002, 10:42
Ja, du hilfst mir sehr!
Ich danke dir dafür!
Was hast du denn eigetnlich für Hobbys? Ich möchte gern mehr über dich erfahren, du hörst dich nämlich echt nett an!
Ciao Nicole

BIa
17.05.2002, 11:30
Hallo Nicole,
danke :D
Ich find auch, daß Du Dich sehr nett anhörst:)
Meine Hobbys sind Tiere (alles was dazu gehört), Musik ... ja, eigentlich das üblich langweilige :rolleyes:
Und Du?

Ich hab leider jetzt den Entschluß gefaßt, mein Maxi kastrieren zu lassen. Am 23.05. bringe ich ihn hin und darf ihn, was aber relativ selten vorkommt, abend wieder holen.
Sonst leider erst am nächsten Tag (schnief).

Ich hab total jetzt Angst, da ja in einem anderen Beitrag drin steht, daß ihr Hase danach gestorben ist.

Leider muß es so sein, da er total verrückt ist.
Seit gestern kann ich ihn nicht mehr knuddeln und heut früh hat er mich fast in den Wahnsinn getrieben. Er ist genau dort hingegangen, wo er nicht darf, ich bin alle 2-3 Minuten - neben dem Frühstück - hinter ihm her gewesen und er hat sich richtig doll markiert. (Keine Ahnung, irgend so ein weißes Zeug - weiß auch nicht, ob es das ist, was man vermuten kann...)
Zum Glück hat er damit nur die Tür "getroffen", die sich abwischen lässt, aber witzig ist es nicht und eh er darunter leidet, kein Weibchen zu haben ... bleibt mir nichts weiter übrig.
Ich hab mich auch schon genau erkundigt, die Ärztin macht es mit so einer Gasnarkose und näht es innen (solch auflösende Fäden) und klebt es außen.

... aber die Angst bleibt...
Leider kann ich nur auf den 24. warten und ihn total fit (lt. Tierarzt soll das so sein) wieder abholen. Dann hab ich es erstmal geschafft.

Darf ich fragen, wie es damals bei Deinem war?


Tschau
Bianca

Nicki@17
17.05.2002, 15:52
HI!
Natürlich ist jede Opertion mit einem Risiko verbunden, aber ich glaube nicht ,dass du dir große Sorgen machen solltest! Eine Kastration wird ja doch ziemlich häufig durchgeführt und wie es aussieht ist es für deinen doch das beste ! :)
Ich hab meinen Rammler nicht kastrieren lassen, ich kann dir also auch keinen näheren Rat geben, sorry!
Meine Hobbys sind auch Tiere, das Reiten, Musik, tanzen, lesen na ja die üblichen wie bei dir auch!
Was machst du eigentlich beruflich? Oder gehst du noch zur Schule? Wie alt bist du?

Also lass wieder was von dir hören!
Ciao
Nicole

BIa
17.05.2002, 18:30
Hi Du,
kannst Du mir kurz ein Mail schicken, damit wir das nicht ganz so öffentlich machen ;) ?
Meine Mailadresse ist: bianca.haertling@t-online.de

Dann schreib ich Dir alles :)

Eh wir nachher zu den Kontakten wechseln müssen...

Tschau
Bianca

Janca
18.05.2002, 15:50
Hallo Nikki, Hallo Bianca!

Ich habe Eure Beiträge gelesen und ich verstehe Eure Trauer. Ich habe vor Oster erst meinen kleinen Kater verloren(Moglie, 10 Monate alt, vergiftet) und kurz darauf mein Meeriböckchen Fussel. Fussel war 9 Jahre alt und hatte einen Schlaganfall, zuletzt konnte er nicht mehr sehen und auch das laugen fiel ihm sehr schwer. Da ich Tierarzthelferin bin wusste ich das es nun Zeit für Ihn ist. Ich habe den Entschluß nie bereut da ich nicht wollte das er leidet. Aber meine beiden fehlen mir doch sehr!! Ich hab noch am selben Tag nach einem neuen Meeri geschaut, da ich noch ein kleines Böckchen habe das sehr litt.
Ich brachte meinen Snow aber erstmal zu meiner Schwägerin, die hat auch zwei Böckchen und da hat Snow dann auch wieder gefressen. Ich wollte nicht gleich das ert beste Schweinchen und desswegen hat es eine Woche gedauert bis ich einen neuen Kameraden für Snow hatte. Nun ist er wieder froh!

Du solltest Deinem Hasi auch wieder einen Gefährten holen!

Auch dir wird es helfen!

Zu der Sache mit dem Tierarzt....also ich denke er hat Dich verstanden. Nur die Sache ist das, das Einschläfern (das war richtig!) von Hasis manchmal nicht so schön ist für den Halter!! Ich denke er sah wie sehr du an deinem Tier gehangen hast und wollte Dir weiteren Schmerz ersparen. Ich verstehe Dich aber das Du denkst Du hast Dein Hasi im Stich gelassen. Ich denke es wusste wie sehr Du es liebst!!!

Bia.... auch Dir wünsche ich das Du Deinen Verlust bald verkraftest. Was bei der Kastration schief gegangen ist kann ich nicht genau sagen. Vieleicht lag es an der Narkose oder am Blutverlust.
Schau nach einem Kastrierten Tier im Tierheim oder in Kleinanzeigen....da brauchst Du dann keine Angst mehr zu haben!

Alles Gute!!

Janca und ihr Zoo

BIa
18.05.2002, 17:48
Hallo Janca,
hi! Danke, daß Du mir helfen willst, aber mein Hase lebt zum Glück:D

Er muß halt am Donnerstag kastriert werden.
Davor hab ich viel Angst und da vorher unter Trauer jemand steht, bei dem es schief gegangen ist, hat man natürlich noch mehr Angst.

Kannst Du vielleicht sagen, ob es eine Art Routineeingriff ist?

Die Ärztin hat mir gar nicht gesagt, wie ich ihn vorbereiten muß.
Wieviele gehen eigentlich schief?
Weshalb ist es so schlimm ein Kaninchen unter Narkose zu setzen?
Weshalb kann es passieren - sie hat zu mir gesagt, daß es fast immer so ist - , daß mein Maxi über Nacht dort bleibt?
Wieso eigentlich? Ist es nicht besser, daß es - wenn - dann bei mir stirbt, so daß ich ihn auf den letzten Weg begleite?
Ich versteh einfach nicht, daß er wenn es so ein hohes Risiko sein sollte, daß er in einem dunklen Käfig allein sterben soll.

Vielleicht kannst Du mir meine vielen Antworten geben?

Klar, vor jeder O.P. hat man Angst. Vielleicht mach ich mir auch einfach zu viele Sorgen :rolleyes:
Aber so ist es nunmal, wenn man sein Tier so doll liebt (was Du mit Sicherheit kennst :)

Tschau
Bianca

Janca
18.05.2002, 22:57
Hallo Bianca!!:D
Eine Kastration ist eigentlich routiene. Ein Tierarzt macht sowas bei einem Hasi durchschnittlich 2-3 mal die Woche.

Ein Hase (auch meerschweinies) reagieren sehr stark auf Narkotika. ihr Organismus nimmt diese sehr schnell auf und man muß sehr auf die Dosis achten. Bei einer auch nur gering zu hoch dosierter Dosis schlägt das Narkotikum schnell auf die Atmung sowie auf Herz und Kreislauf. Es kommt dann zu Herzversagen/Lungenversagen.

Aber nun keine Panik!!!! Du wolltest schließlich Antworten! ;)

Das wirklich mal etwas bei einer kastration passiert , habe ich in meinen nun über 10 Jahren in dem Job erst ein bis 2 mal erlebt. Manchmal hängt es aber auch mit Faktoren zusammen für die der Arzt nichts kann! Ein unentdeckter Herzfehler....Herzrythmusstör ungen oder eine verschleppte Erkältung die dann auf die Bronchen/Lunge geschlagen ist.

Das Dein kleiner Liebling über Nacht da bleiben soll ist O.K! Wir machen das in der Praxis auch so bei Kleintieren....gerade wegen des Risikos. Ich nehme die kleinen dann mit nach Hause oder ich bleibe in der Praxis (Nachtnotdienst). Dein kleiner Hasi ist sicher Aufgehoben und bestimmt nicht alleine! Es ist reine Vorsichtsmaßnahme! Sollte doch was sein (aber bestimmt nicht vorkommt! :) ) ist gleich Hilfe für Ihn da!!

Ich glaube ich hatte gelesen das die Ärztin eine Gasnarkose gewählt hat,gut,das ist schonender für den Kreislauf!

In der Vorbereitung gibt es nicht viel zu tun. Ich gebe immer den Tip am Abend vorher die Futterschale aus dem Käfig zu nehmen und auch kein Grünfutter mehr zu geben. So wird vermieden das sich der kl. übergibt oder auf Grund des vollem Magen schlechter auf die Narkose reagiert. Lass nur Heu und Wasser für Ihn im Käfig und auf der Fahrt zum Tierarzt kannst Du ihm ruhig ein kl. Scheibchen Gurke geben.

So. Nun mach Dir bitte nicht so viele Sorgen (ich verstehe das es schwer fällt!). Dein kleiner Freund merkt deine Anspannung und du machst ihn unsicher damit. Kopf hoch....es wird sicher alles gut gehen! ;) Bei sovielen Sicherheitsmaßnahmen kann es nur gut gehen!

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen und hab Dir nicht noch mehr Angst gemacht!!!:confused:

Liebe Grüße
:) Janca & Ihr Zoo:p

BIa
19.05.2002, 11:22
Hallo Janca,
vielen Dank. Das hilft mir sehr weiter.
Es ist auch schön zu wissen, daß er über Nacht dann wirklich auch nicht alleine ist :p
Ich schreib Dir dann, wie alles ausgegangen ist.

Schön, daß Du so viele Antworten hast und vielen, vielen Dank. Jetzt bin ich wirklich beruhigter ;)

Tschau Bianca

Janca
19.05.2002, 22:53
Hallo Bianca!:)

Es freut mich das ich Dir helfen konnte.:D

Ich würde mich freun wenn Du mir mitteilen würdest wie es Ausgegangen ist.

Ich bin mir sicher das es gut geht! ;)

Bis dann!

Janca& Zoo:p

BIa
20.05.2002, 12:12
Hi,
ich glaub auch, daß alles gut geht.
Immerhin ist Maxi ja auch ein ganz schöner "Brocken" :D
Daher denke ich auch, daß er stabil in die Narkose rein geht und da auch wieder rauskommt.
... da es ja fast Routine ist :rolleyes:

Ich schreib spätestens am Freitag wieder zurück und berichte dann alles.

Was meinst Du, in welchem Zustand ich ihn wieder zurück bekomme.
Darf er dann auch schon draußen laufen (in der Wohnung)?
Daß ich 2 Tage danach noch Handtücher reinlege weiß ich, aber darf ich ihm dann auch gleich normales Futter geben?
Verändern sich die Tiere doll?
Wird er merken, daß er nicht springen darf (die ersten Tage), oder muß ich da hinterher sein, daß er es einfach nicht macht?
Ab wann darf er wieder raus in sein Freigehege?
Soll ich ihn jetzt auch schon lieber drin lassen? Er fühlt sich draußen super gut, aber er ist da auch nur Stundenweise, wenn ich ihn im Auge behalte.

Tschau
Bianca

Janca
20.05.2002, 23:09
Hallo Bianca!:D

Ich denke es geht gut! SICHER!;)

Wir kastrieren so: es wird ein kl. Schnitt in den Hodensack gemacht und dadurch der Hoden entfernt. Es kommt ein wenig Wundheilpuder darauf .... und fertig! Es fließt kein Tropfen Blut...es gibt keine große Wunde die genäht werden muß und somit entfällt auch das Fädenziehen. Dann bekommt das Tier noch ein Antibiotika per Injektion verabreicht und das war es dann.
Wenn Du Deinen Hasen abholst wird er ganz normal und hellwach in der Box sitzen und Dir sein Näschen entgegen strecken. :p

Er wird ganz normal hoppeln, eventl. am ersten tag noch ein wenig zaghaft, aber dann ist wieder alles paletti! Du brauchst nicht darauf achten das er nicht springt. es kann nichts passieren....es kann ja keine Wunde aufreißen oder so.:)

Er wird sich zu erst oft "unten" putzen. Achte darauf das er sich nicht wund leckt.

Futtern darf er eigentlich alles, aber gib ihm nichts Harntreibendes oder Blähendes. Verzichte auch auf Grünzeug das den Urin "scharf" macht. Damit meine ich den strengen geruch nachdem Dein Hase bestimmtes Futter gemümmelt hat.

DU kannst den kleinen gleich wieder in der Wohnung laufen lassen, raus kann er ruhig stundenweise (sofern wie kein Sand da ist! Sonst noch 1-2 Tage warten).

Er wird "danach" noch der gleiche sein wie vorher, aber er wird nach einiger Zeit ruhiger werden und vorallem hört das Balzverhalten auf und das makieren! Kastrierte Rammler sind sanfter und kuscheliger. Glaub aber ja nicht das sein Temprament weg ist!!!!:p :p

So ...

Bis dann!!;)

Janca & Zoo

BIa
21.05.2002, 12:52
Hallo Janca,
vielen Dank.
Ich hab jetzt nochmal mit der Praxis telefoniert und gegen 8 Uhr bringe ich ihn hin.
Die Tierarzthelferin hat mir sogar gesagt, daß Maxi höchstwahrscheinlich als Erstes dran kommt und wenn er problemlos aus der Narkose raus kommt (oder wie man das sagt...), dann kann ich ihn sogar morgen Abend abholen.
Ab 16. Uhr kann ich das erste Mal anrufen und mich nach ihm erkundigen.

... jetzt freu ich mich schon langsam darauf, es mit ihm geschafft zu haben :D
Komisch oder:rolleyes: ?

Also ich meld mich :)

Tschau
Bia

P.S.: Was hast Du eigentlich für Tiere?

Janca
21.05.2002, 13:53
Hallo Bia:) !

Ich kann mir vorstellen das Du Dich darauf freust es endlich hinter Dir zu haben! :D

Ich habe einen Kurzhaardackel in rot (Boogy,4 Jahre alt), 2 Hauskatzen (Chetty und Bärle, Geschwister und 10 Jahre alt), 1 Rosettenböckchen, Farbe Himalaja,Kreuzung aus Rosette und Peruaner ( Snow, ca. 1 Jahr) und mein kleiner Nanau, seines Zeichens Angoraböckchen in der Farbe lilac. Er ist erst 4 Monate alt.

Ich habe vor Ostern leider meinen Angorabock Fussel einschläfern lassen müssen.:( Er war schon 9 Jahre alt und hatte einen Schlaganfall. Er konnte am Ende kaum noch laufen und blind war er auch. Für ihn war es besser.

Ich habe kurz danach meinen Kater Moglie verloren. :( :(
Er war ein wunderschöner roter Tiger und erst 10 Monate alt. Man hat ihn mir vergiftet.:( :( :mad: :mad:

Nun wünsche ich Dir und deinem Süßen erstmal alles Gute!

Ciao
Janca

BIa
21.05.2002, 19:00
Hallo Janca,
das tut mir leid mit Deinen Kleinen.
Für Fussel war es sicherlich das Beste. Auch wenn es weh tut. Es ist halt immer sehr traurig...

Weißt Du, wer Moglie vergiftet hat?
Ich kenn mich nicht genau aus, aber sollte man so etwas nicht dem Tierschutz melden, damit derjenige vielleicht gefaßt werden kann.
Das sind bestimmt irgendwelche verhaltensgestörten Leute, die es bestimmt auch öfter machen.
(Ich hoffe jetzt mal nicht, daß ich Terrormails bekomme :p )
Aber so etwas kann und will ich auch nicht verstehen.
Deine Verärgerung und Trauer kann ich da voll verstehen.

Hast Du Nanau selber gezüchtet?

Also bis dann und Dir und Deinen Tieren alles Gute :)

Tschau
Bianca

Janca
22.05.2002, 01:08
Hallöchen Bianca!:)

Ich weiß leider nicht wer meinem Moglie das angetan hat. :(
Ich habe eine Vermutung....kann aber nichts beweisen!! :( :mad:
In sollchen Fällen , wenn man weiß wer es war und es beweisen kann, kann man direkt bei der Polizei Anzeige erstatten.
Ich verstehe auch nicht wie ein Mensch einem Tier sowas antun kann!!!:confused: Wer keine Tiere mag, mag auch keine Menschen!

Gott sei Dank fressen meine beiden anderen(Chetty+Bärle) draußen nichts. Liegt wohl daran das sie Flaschenkinder sind. Ich bekam sie mit 3 Tagen. Nun sind die beiden schon 10 Jahre (bald 11):p !

Für meinen Fussel war es bestimmt das beste. Es war so traurig mit an zu sehen wie er nur noch mühsam durch den Käfig schlurfte. Als er anfing kaum noch zu fressen und der 2 Schlaganfall kam, konnte ich nicht mehr zusehen. Danach konnte er die Vorderläufe kaum und die Hinterläufe garnichtmehr bewegen, der Kopf war schief.

Nach Fussels tot war Snow tieftraurig. Der sonst so muntere Kerl saß nur noch in der Ecke und gab keinen Ton von sich. Dann hörte auch er auf zu fressen. Nichtmal seine heißgeliebte Gurke fraß er. Also war mir klar das ein neues Schweinchen dazu muß.:)
Ich schaute mich um....wollte aber nicht gleich das erstbeste Tierchen nehmen. Ich brachte Snow zu meiner Schwägerin und ihren 2 Schweinemännern. Sie verstanden sich gleich suuuper und nach 10 Minuten fraß meine "Puderquaste" wieder!
Ich habe Nanu nicht selber gezüchtet. Ich habe Ihn von Einer Züchterin gekauft. Ich fand die Farbe toll und seine Art. Ich habe 40 Euro für Ihn bezahlt....ne Menge Geld!!
Ich werde nun meine Hobbyzucht wieder aufleben lassen. Ich suche dringend 2 Mädels. Von der Züchterin werde ich wohl keines nehmen. Wie sich ein paar Tage später rausstellte war Nanu krank..... Erkältung/Lungenentzündung.... Snow hatte sich auch angesteckt. Aber beide sind nun wieder gesund!!:) :)

Die Züchterin sagte darauf nur: Kann nicht sein...der war topfitt als sie ihn gekauft haben!! Weiß ich was sie mit ihm gemacht haben?.
Frechheit, oder?!

So erstmal genug!;)

Bis dann!:p :cool:

BIa
23.05.2002, 09:48
Hi Du,
echt eine Frechheit.
Naja, jeder versucht sich bei solchen Situationen rauszureden.
... eh sie noch etwas zahlen müssen ... würden sie auch das Tier ... sag nix weiter dazu. Solche Leute sind echt nicht o.k.
Viele Züchter müssten wirklich regelmäßig kontrolliert werden.
Ich finde eh, daß auch die vermittelten Tiere besucht werden sollten.
Leider ist es ja auch ein zu großer Aufwand. Aber ein Tierheim macht es ja glaube auch. So kann man alles absichern.

Ich hab heute früh Maxi zum Tierarzt gebracht.
Zum Glück hab ich ihm gleich gesagt, daß er eine Wunde unter dem Fuß hat.
Es kann auch sein, daß sie ihn nicht operieren. Versteh ich zwar nicht, aber er wird schon wissen, was er macht

BIa
23.05.2002, 09:54
Ups!!!
... geht noch weiter :D

Jetzt heißt erstmal abwarten.
Er hat auch alle Telefonnummern von mir.
Mit der Narkose sagte er nur, daß es wie beim Menschen ist. Es kann immer etwas schief gehen.
Zumindest hat er mich beruhigt :)

Das einzige Risiko ist, daß er ihn eventuell nicht in die Narkose bekommt. Hatte er letzte Woche erst :(
Dann muß ich nach 14 Tagen nochmal hin.

Naja, vielleicht liegt es auch an der Größe.
Er ist ja auch kein Zwerg und wiegt momentan 4,2 kg (!) :rolleyes:

Heut früh wußte er es wahrscheinlich. Die ganze Zeit ist er mir zwischen und um die Füße gerannt.
... und als ich mir die Schuhe angezogen habe, war er mit einmal weg ... unterm Schrank :p

Wahnsinn, wie sensibel solche kleinen Tierchen sind.
Na gut, ich meld mich spätestens morgen früh noch einmal.

Tschau
Bianca

kessyx
23.05.2002, 10:05
Hi Bla,

ich kann Dich etwas bezüglich OP bei Kleintieren beruhigen. Mein Hamsterle hat vor 2 Wochen eine Harte Op überstanden! Er hatte eine eitrige Wunde (Biss von anderem Hamster) am Bauch, die nach innen geitert ist. Dem kleinen Kerl wurde fast der Ganze Bauch aufgeschnitten! Ich hab ihn früh 8 Uhr hin gebracht und ein total schlechtes Gefühl im Bauch gehabt..(zum Glück hatte ich an dem Tag Urlaub genommen!) Um 11 Uhr sollte ich dann anrufen, wie es ihm geht...und du wirst es nicht glauben, er war total munter - als wäre er nie operiert worden! Ich hatte echt Tränen in den Augen! ....Fazit: Selbst bei einem Kleinen von 50 (!) g - wo eine Dosierung der Narkose äußerst schwierig ist, ist alles bestens verlaufen..

mach Dir keine Sorgen - Dein Hasi schafft das locker!!! Und heut abend hast du ihn wieder!

Liebe Grüße Kessyx

:)

BIa
23.05.2002, 12:17
Hi Ihr,
ich konnte es mal wieder nicht erwarten und hab schon angerufen :D
Er hat alles gut überstanden und schläft zur Zeit noch.
Der Doc hat zu mir gesagt, daß wir ihn heute Abend noch holen dürfen.

Leider hat er eine Wunde am Fuß, wo ich eigentlich dachte, daß es durch solche Strohpellets (fast wie Katzenstreu - solch gepresstes Zeug) und dem Aufstampfen gekommen ist.
Deshalb hab ich mir da gar nichts gedacht.
Natürlich mach ich diese "Dinger" nicht mehr in den Käfig :cool:
Jetzt hab ich erfahren, daß es ein Abzeß ist. Wißt Ihr was das bedeutet?
Ich hab bisher nur die Info, daß es eitrig ist und behandelt werden muß. Ab morgen muß ich bis Montag zum Spritzen zu ihm, damit er Antibiotika bekommt und die Wunde heilt.
Wie entsteht so etwas? Ist er irgendwie anfällig?

Kessyx, vielen Dank für Deine Info :)
Ich hab auch einen Hamster und ich hätte da glaube noch mehr Angst gehabt.
Ist ja echt süß ... so ein kleiner. Aber super, daß er alles geschafft hat :)

... mal sehen, was der Arzt sonst noch so sprechen wird. Ich find es erstmal gut, daß alles o.k. ist und hoffe, daß er den Rest auch noch gut übersteht :rolleyes:
Ich bin guter Hoffnung. Mal sehen ...

Tschau
Bianca

kessyx
23.05.2002, 13:20
Hi Bianca,

das sind ja tolle Nachrichten! Na siehste, kannst ihn heute Abend schon abholen! Jetzt soll er erstmal in Ruhe aufwachen! Wenn der Tierarzt dir schon heute das O.k. zum Abholen gibt, dann ist wirklich alles super verlaufen!

Zu dem Abszess am Fuss:
Ein Abszess ist eine Entzundung, wo sich mit der Zeit Eiter ansammelt. Der Tierarzt gibt deinem Hasen Antibiotika um zu verhindern, dass es zu eitern anfängt. Wenn das nicht mehr hilft und sich bereits Eiter gebiltet hat, muss der Tierarzt den Abszess auf machen und die Wunde säubern. (Übrigends kann der Abszess durchaus durchs Streu gekommen sein (ich hatte bei meinen Meerschweinchen auch solche Pellets und hab sie allerdings mit einer dicken Schicht Streu bedeckt, weil meine auch oft offene Füsschen hatten!!! - Vorteil ist halt, dass der Urin mit solchen Pellets nicht ganz so sehr stinkt - und bei einem Männchen ist der Geruch noch schlimmer)
Auf jeden Fall ist es gut, dass Du die Wunde schnell entdeckt hast, da der TA sie jetzt besser behandeln kann.

Aber etz schauen wir erstmal, dass dein Kleiner Großer wieder fit ist!!!

Liebe Grüße Kerstin

BIa
23.05.2002, 19:01
Hallöchen,
:D :D :D

Maxi geht es soweit gut. Er ist zwar noch benommen und fällt um, aber sonst frißt und trinkt er.
Bin erstmal froh, daß er das Schlimmste hinter sich hat.

Jetzt muß ich noch bis Montag jeden Tag zum Spritzen wg. der Fußverletzung, aber sonst ist alles Paletti :D :D

Höchst wahrscheinlich ist er morgen schon wieder richtig fit.
Bin auch total froh, es hinter mir zu haben.

O.k.
Das erstmal für den ersten kurzen Bericht :p

Tschau
Bianca

Tami
24.05.2002, 08:38
hi bia,
das ist echt klasse, dass bei deinem maxi alles so super geklappt hat. er ist also schon wieder zu hause? schön! :)
ach,ich freu mich so sehr für dich!
warst du eigentlich bei der op dabei?
also, dann wünsch ich dir noch wunderschöne knuddelstunen mit deinem hasen. du hast wahrscheinlich erst einmal richtig lang mit ihm geschmußt, als er wieder bei dir war,oder? ;)
noch viel spaß mit deinem quirligen schätzchen und ich hoffe, ich hör noch weiterhin von dir. :)
ganz liebe grüßle,
Tami

BIa
24.05.2002, 09:33
Hallo Tami,
Maxi geht es gut. Wie alles war, hab ich unter dem Thema Kastration geschrieben.
Bei der O.P. war ich nicht dabei und geknuddelt hab ich ihn auch nicht so doll oder lange, da er sehr erschöpft war.
Wenn er wollte, hab ich ihn im Käfig gestreichelt, aber mehr nicht.
Es geht ihm heute natürlich noch besser :D
Jetzt muß ich jeden Tag (bis Montag) noch zum Spritzen, aber das ist ja auch kein Problem.
Dann werde ich auch wieder anfangen, daß er mir total vertraut. Ich glaub nicht, daß er mich bis Montag noch so sehr, wie früher lieb hat.
... immerhin bin ich die Böse, die ihn zum TA bringt :rolleyes:
Aber danach wird sich das alles bestimmt auch wieder geben :cool:

Tschau
Bianca

Janca
25.05.2002, 01:20
Hallöchen Bia!!:)

Na also..... ich sagte doch es geht alles gut!:D ;)

Schön das er wieder munter ist!

Das mit dem Abzess... also die Beschreibung ist schon richtig, aber ich glaube nicht das es vom Streu kommt. Habe auch zwei Meeris und die haben nie Probleme gehabt.... und deren Füßchen sind ja nackt! :rolleyes:

Ich denke mal er hat sich ne kl. Wunde eingefangen die sich entzündet hat. Es reicht schon ein kl. Kratzer aus. Sowas ist aber nicht schlimm sofern es behandelt wird. Im allgemeinen wird der Abzess aufgemacht...das ganze sauber gemacht und danach mit Antibiotika behandelt. Es heilt dann recht schnell und alles ist paletti!

Dein Hasi wird Dir schon wieder richtig vertrauen! Er weiß das Du ihn lieb hast! Er ist im Moment nur etwas erledigt von dem Trubel..... dauernd tum TA! :eek:

Ich wünsch Dir alles gute!!

Winke!
Janca und Zoo

BIa
25.05.2002, 11:37
Hallöchen,
ich glaube, daß sie es unter der Narkose mit aufgemacht haben. Es war zumindest wieder offen.
Der TA meinte heute, daß es sehr gut heilt und daß ich die Spritze (morgen und Montag) nicht mehr brauche.
Daher bin ich jetzt guter Hoffnung :D
Maxi halte ich noch auf Zeitungspapier (haben sie mir so gesagt) und am Montag fahre ich nochmal zur Kontrolle.

Dann sind wir vom TA entlassen :D

Maxi ist mir vorher immer um die Beine gerannt. Das macht er jetzt leider nicht mehr und hören tut er auch nicht mehr so gut (wenn ich ihn rufe).
Aber ist ja klar! Erst bring ich ihn andauernd zum Arzt, der ihm nur weh tut (Maxis Meinung) ... und dann ist ja klar, daß er etwas bockig ist :p
Aber immerhin schleckt er mich noch und läßt sich auch - wie vorher streicheln :)

Ich denke, er hat sich die Wunde von solchen Pellets, die für Kleintiere als Streu dienen können, geholt.
Ich dachte mir, daß es das Beste sei, während der Autofahrt diese Dinger rein zu machen.
Autofahren (zumindest 450 km) hatte ihm aber nicht gefallen und er hat andauernd gestampft. Daher kam bestimmt auch die Verletzung. Die Dinger haben ja auch Kanten, die durch soetwas nicht kaputt gehen.
Wo wir dort angekommen sind, hat er das erste Mal geblutet. Ich dachte mir, daß es wieder von alleine weg geht, was aber nicht war.

Naja, jetzt geht es ihm gut und ich werde diese Dinger entsorgen :D

Tschau
Bianca

Tami
25.05.2002, 16:12
hallo bia,
dann ist das mit dem abszess ja auch gut ausgegangen. :)
jetzt kannst du endlich wieder vollständig sorglos sein.
meinst du, dass das "um die beine rennen" durch die kastration unterbunden wird? mein maxi macht das nämlich auch liebend gern und brummelt dabei fröhlich vor sich hin. ich find das immer total süß! denn das wird doch sicher auch durch hormone hergerufen,oder?
dein maxi wird dir bald wieder voll und ganz vertrauen. er dich viel zu gern, um dir wegen den tierarztbesuchen böse zu sein. ganz sicher! :)
grüßle, tami

BIa
25.05.2002, 18:21
Hallo Tami,
das mit dem "um die Beine rennen", ist eine Art Balzakt oder so.
Hab ich zumindest mal gelesen.
Ich weiß aber nicht, ob es stimmt.

Vielleicht macht er es auch wieder, wenn er Vertrauen gefasst hat.
Das weiß ich nicht, ob er es wieder machen wird :rolleyes:

Tschau
Bia

Janca
25.05.2002, 21:06
Hallo Bia!

Schön das Dein Hasi es nun überstanden hat!:D

Das Du den Kleinen im Auto hattest sammt Pelets wusste ich ja nicht... dann kann es schon sein das di eWunde daher kommt. Zu Hause im Käfig kannst Du aber ruhig die Pelets nochmal ausprobieren. Ich denke das klopfen lag am Autofahren.

Nimm lieber die Zeitung raus.... wegen der Druckerschwärze. Die könnte sich in die Wunde setzten oder eine Allergie auslösen! Nimm doch lieber (übergangsweise) nur Stroh und Heu.

Ich bin mir sicher das Dein Kleiner dir bald wieder um die Beine läuft wie vorher.... er muß sich nur erstmal erholen!

Bis dann!
Janca&Zoo:cool: :p

BIa
26.05.2002, 12:03
Hallo Janca,
die Tierärztin hat zu mir gesagt, daß ich Zeitungen rein machen soll :confused:

Die Wunde sieht aber jetzt schon besser aus :)
Bin auch heilfroh, daß er jetzt überm Berg ist :D

Gestern hab ich auch wieder mit ihm spielen können.
Ist immer ganz witzig. Ich renne immer auf allen vieren hinter ihm hinterher und er hopst und rennt dann immer weg.
Keine Angst, daß ist wirklich ein Spiel zwischen ihm und mir. Ich kann auch sofort die Stimme senken und dann kuscheln wir. Er schaut sonst auch immer wo ich bleibe.

Jetzt wird es wieder gut.
Er springt auch schon richtig übermütig und so.
Ich glaub, er hat gemerkt, daß ich ganz doll Mitleid habe und da hat er auch keine Lust gehabt und hat sich vielleicht auch etwas hängen lassen.

Ich glaub, bei der Druckerschwärze von der Zeitung brauch ich keine Angst zu haben. Er frist nicht daran rum und aufweichen kann sie auch nicht, da er ja auf seine Katzentoilette geht. Da hab ich vorübergehend Zeitung ganz unten, dann ganz viel Hobelspäne zum Aufsaugen und dann einen Lappen drüber, damit der Staub nicht an die Wunde geht.
Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe :p

Ihr habt mir sehr geholfen :)

Tschau
Bia

Nicki@17
26.05.2002, 14:18
Hallo!
Du hattest schon vor einiger Zeit auf meinen Beitrag geantwortet, aber irgendwas hat nicht mit meinem Computer gestimmt, deshalb meld ich mich jetzt erst, sorry!
Ich war wirklich sehr froh über deinen Beitrag, zumal du ja auch Tierarzthelferin bist!
Es tut mir wirklich leid um deine beiden Tierchen! Das war bestimmt auch sehr schlimm für dich!
Mir geht es etwas besser, aber ich vermisse Flinky eben sehr! Jedesmal wenn ich zum Stall geh, wo jetzt meine Häsin allein drin ist, könnte ich zu heulen anfangen!
Aber zum Glück geht es Flocki sehr gut! Ganz am Anfang hab ich schon überlegt, ob ich nicht ein zweites Kanninchen holen sollte, aber es geht ihr gut. Ich glaube, dass es für sie auch nicht so schlimm war, weil sie ja nur die Ställe nebeneinander hatten, sie haben sich also gerochen und nur manchmal gesehen! Aber ich hatte anfgangs schon Bedenken!
Welche Tiere hast du eigentlich noch?

Liebe Grüße
Nicole

Janca
26.05.2002, 21:32
Hallo Nikki! :)

Schön das ich Dir ein wenig helfen konnte!

Ich verstehe wie es Dir geht wenn Du zum Stall gehst.
Ich fühle mit dir!

Schön das es Dir langsam besser geht. Trauer ist ein langer Prozess! Für manche Menschen ist es "nur ein Tier"... die verstehen nicht wie sehr man dieses Tier liebt!!

Ich hoffe das Du nun kein schlechtes gewissen mehr!

Ich habe einen rotbraunen Kurzhaardackel.... er heißt Boogy und ist 5Jahre alt. Dann sind da noch Chetty und Bärle.... meine Katzendamen. Sie sind 11 Jahre alt und Wurfgeschwister. Ich bekam sie mit 3 Tagen... ihre Mutter wurde überfahren. Chetty ist eine sogenannte "Glückskatze" d.h dreifarbig mit Grundfarbe weiß. Bärle ist schwarz mit beige gestromt. Von meinen Schweinchen habe ich Dir ja schon erzählt. Bald bekomme ich 2 Mädels dazu! :D

Ich glaube aber das Du Dir doch ein neues Hasi holen solltest, ein kleines. Es wird Dir helfen Deinen Schmerz zu verarbeiten. Es ist wie Balsam für die Seele sich um so ein kleines Ding zu kümmern. Ich weiß wovon ich rede. Auch für Dein anderes Hasi wäre es gut, auch wen sie sich nur gerochen haben und nur ab und an gesehen....es fehlt doch was.

Das Du dich erst jetzt gemeldet hast ist O.K! Computerprobleme kenne ich auch zu genüge!:D :p ;)

Wäre schön nochmal von Dir zu hören.

Liebe Grüße von mir und meinem Zoo:cool:

Nicki@17
26.05.2002, 22:44
Hi!
Ja, leider verstehen nur wenige, dass man sein Tierchen sehr sehr liebt, für viele ist ein Tier eben nur ein Tier!
Ich versteh echt nicht, warum viele so abwertend über Tiere denken! Ich könnte mir echt kein Leben ohne Tiere vorstellen, das wäre ja echt schrecklich! Ich glaube, dass siehst du genauso, oder? ;)
Vorwürfe mach ich mir jetzt eigentlich keine mehr, ich hab kapiert, dass es besser für ihn war, obwohl es schon noch hart ist, es ist ja doch was anderes als ein natürlicher Tod! Die Trauerphase dauert sicher noch lange, da hast du recht!
Du hast ja einen richtigen, kleinen Zoo zu Haus! :)
Aber ich hätt ja auch einen daheim, wenn meine liebe Katze Wuschel nicht nach fünf Monaten überfahren worden wäre, und mein Hamster mich nicht nach 8 Monaten verlassen hätte! :(
Hast du dir schon den Text "Lebendige Liebe" in Trauer und Trost hier durchgelesen! Der ist echt treffend und ich hab voll die Tränen in die Augen bekommen, als ich den gelesen hab!
Meld dich bald wieder!

Also
Ciao
Nicole

Janca
26.05.2002, 23:06
Hallöchen Nicole!:)

Tut mir leid das mit Deiner Katze und dem Hamster!

Ich liebe Tiere und auch ich kann nicht ohne sie!! Desswegen liebe ich auch meinen Beruf so sehr ... habe gerade meinen Tiertherapeuten gemacht . :D Jetzt ist der Tierheilpraktiker drann.:p
Ich sage immer: Wer keine Tiere mag; mag auch keine Menschen! Hab ich doch recht, oder?!:rolleyes:
Oder dieser: Das daß Tier mir so nah steht, sagst Du oh Mensch sei Sünde! Doch das Tier steht mit bei im Sturme....der Mensch nichtmal im Winde!!

Ich freu mich schon auf meine "Schweinemädel". Die bekomme ich aus Berlin.

So... bis dann! Kannst mir auch ruhig mal mailen wenn du möchtest.

Janca und Ihr Zoo:p :cool: :D