PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal Impfen & Kastration



Mammi
04.03.2003, 08:11
Hallo!
Ich bräuchte da nochmal einen Schubs in die richtige Richtung.
Eddie ist jetzt knapp 6 Monate und die Frage der Kastration wird immer dringender. Mein Problem dabei: Eddie ist noch immer nicht geimpft. Wie bereits geschrieben, war er am Anfang doch arg krank und Samson hat uns ja auch keine Atempause gegönnt. Jetzt wo es Samson wieder gut geht, wollte ich mit Eddie zum Impfen - jetzt niest er wieder (zwischendurch mal anfallartig) und auch sein Kot ist breiig. Normalerweise würde ich noch warten, bis er wieder in Ordnung ist mit dem Impfen, ABER kann der auch vor dem Impfen kastriert werden?
Was ratet Ihr mir denn bzw. habt Ihr da schon so Eure Erfahrungen?
Mir ist beides sehr wichtig und ich würde auch die Reihenfolge gerne einhalten (erst impfen, dann kastrieren). Oder würdet Ihr ihn jetzt impfen lassen, damit er dann im April kastriert werden kann?
Mammi

Fips
04.03.2003, 08:34
Frag doch deinen TA, in welcher Reihenfolge er es machen würde. Sag dem TA, was los, der muß ja wissen, ob er impfen oder kastrieren kann. Ich würde einfach mal anrufen und die Sachlage mit dem Gesundheitszustand schildern und um Rat fragen, kann ja sein, das er ihn vorher untersuchen will, ob es jetzt überhaupt möglich ist.

Viele Grüße

Sandra

catweazlecat
04.03.2003, 08:37
Hallo Mammi

ich denke mal wir können dir da mit der richtigen Entscheidung nicht weiterhelfen. Das sollte der Arzt entscheiden ob die Kastration trotz des Schnupfens (Narkose) gemacht werden kann oder nicht. Die Reihenfolge ob Kastration oder erst Impfung ist meines Wissens nach unerheblich. Allerdings ist natürlich die Dringlichkeit der Schnupfenimpfung grundsätzlich höher einzustufen als die der Kastration. Hängt aber wirklich vom Allgemeinbefinden des Tieres ab.
Entscheiden wird das am Ende wohl nur der Arzt.
Bei welchem in Frankfurt bist du denn?

Wenn der Schnupfen nicht weggeht, solltest du überlegen evtl. auch homöopatisch einzugreifen. Allerdings muss der Durchfall auch erst einmal weggehen.

Alles Gute!

Mammi
04.03.2003, 08:50
Hallo!
Also: Ich habe vor kurzem ja erst die TA's gewechselt. Allerdings wurde einstimmig die Meinung vertreten, dass zuerst geimpft werden sollte. Durchfall hat er eigentlich keinen - eben breiig. Im Prinzip finde ich, dass Eddie fit genug ist. Untersucht wird er ja sowieso vor der Impfung bzw. Kastration. Ich habe nur soooo eine Panik, dass Eddie durch die Impfung wieder krank wird. Der war damals so richtig fertig und wir dachten schon, dass er es überhaupt nicht schaffen würde...
Die Betreuung im Tierheim sagte mir auch, dass Eddie von dem Impfstoff (von anderen nicht?) krank geworden sei, wie so einige Katzen dort... Ich weiß zwar nicht, ob das so stimmt, aber nun gut - ein kleiner Zweifel bleibt.
Die Impfung ist für mich eigentlich vordringlich, allerdings habe ich da Angst, dass er mitten in der Grundimmunisierung anfängt zu markieren - ich glaube, da hätte ich ein Problem. Außerdem geht Samson ja raus und da habe ich auch so meine Bedenken, dass der irgendwas "einschleppen" könnte.

Ihr habt ja recht! Ich muss das wohl mit dem TA klären, allerdings bin ich mit mir selbst noch unsicher, wie nun vorzugehen ist. Ich habe da mit der Geschichte um Samson's FiP oder nicht einiges an Vertrauen zu den TA's verloren.
Ich denke zwar, dass ich da, wo ich jetzt bin relativ gut aufgehoben bin, aber ich bin nun nicht mehr bereit, alles so hinzunehmen, was mir ein TA sagt.
Fakt ist, dass Eddie laut TA zuerst geimpft werden sollte. Aber wir müssen ja von vorne anfangen und da liegt eben der Knackpunkt: was, wenn er nun anfängt zu markieren?

So, wie oben erwähnt, sicher muss ich das mit der TA klären, aber irgendwie hilft es halt immer wieder, das Ganze mal schwarz-auf-weiß vor sich zu sehen!

Danke

Mammi

Tommolli
04.03.2003, 19:25
Hallo Mammi,
es wäre sowieso besser, wenn du mit der Kastration noch etwas warten könntest, weil die frühe Kastration bei Katern zu engen Harnwegen führt. Und es gibt TÄ, die problemlos vor der Impfung kastrieren. Jedenfalls sollte das Tier bei der Impfung gesund sein. Was den breiigen Kot anbelangt, hat dein Kater Antibiotica ohne Darmsanierung bekommen?

Gruß Tommolli

Rebella
05.03.2003, 08:43
Hallo Mammi,

ich würde mit der Kastration auch noch warten. Meine Tierärztin hat uns das auch dringend ans Herz gelöegt, um hinterher Probleme beim Wasserlassen und Harngriess zu vermeiden.

Unsere beiden Kleinen (5,5 Monate) sind auch nicht geimpft. Zuerst, weil sie kränklich waren (Durchfall, Niesen...) jetzt aber auch aus Überzeugung.

Unsere Tierärztin ist Heilpraktikerin und setzt verstärkt auf homöopathische Medikamente. Die haben, im Gegensatz zur normalen Behandlung, auch beim Durchfall nun endlich geholfen. Jetzt werden die beiden noch ein wenig aufgebaut und dann homöopathisch geimpft. Unsere Katzen sind allerdings nur Wohnungskatzen. Die Tierärztin empfielt diese Impfung allerdings auch bei Freigängern.

Unter Miau.de gibt es eine lange Abhandlung über das Impfen und mögliche Schäden und Nebenwirkungen. Lies Dir das mal durch, ist sehr informativ. Dann kannst Du Dir selbst eine Meinung bilden.

Vielleicht habt ihr bei Euch in der Nähe eine Heilpraktikerin als TA?? Versuchs doch mal da, wir sind wirklich super-zufrieden!!

:) Rebella

Renate W.
05.03.2003, 11:50
Hallo Rebella,

kenne mich jetzt nicht so aus (in Österreich sind Heilpraktiker verboten). Ist jene Dame, die deine Miezen behandelt, nun Tierärztin oder Heilpraktikerin - sind das nicht zwei paar Schuhe?
Tierärzte, die verstärkt mit Homöopathie arbeiten, die sind mir bekannt.

Egal, wie auch immer.

Auch Wohnungskatzen gehören gegen Katzenschnupfen/-seuche geimpft.
Sorry, aber homöopathisch impfen, davon habe ich noch nie gehört bzw. ist das für mich sehr unwahrscheinlich.

Wenn deine Befürchtungen in Richtung Impfsarkom gehen, dann betrifft dies die FeLV- und Tollwutimpfung, und die musst du bei Wohnungskatzen nicht machen lassen.

Renate W.
05.03.2003, 12:04
Hallo Mammi,

ich würde so schnell wie möglich mit Eddie zum Tierarzt gehen und ihn untersuchen lassen. Ist er gesund, bekommt er sofort die 1. Katzenschnupfen/-seuche-Impfung (3 Wochen später die 2.).

Wenn Eddie auch Freigang haben soll (aber doch sicher erst nach der Kastration ?), würde ich beim 1. Tierarztbesuch sofort Blut abnehmen lassen, damit "Leukose" getestet werden kann.

Puh, du kommst in Zeitnot. Ich glaube fast, du solltest nur die Katzenschnupfen/-seuche-Impfung machen lassen und 14 Tage/3 Wochen später die Kastration. Dann gönnst du Eddie wieder ca. 3-4 Wochen und lässt die 1.Leukose-Impfung (wenn der Test "Leukose negativ" war) machen (4 Wochen später die 2.).
Und Tollwut wäre da auch noch.

Mammi
05.03.2003, 19:59
Hallo Rebella!
Homöopathisch impfen? Wie geht das denn? Ich kann mir dabei beim besten Willen nix drunter vorstellen. Sorry, aber da bleib ich doch lieber beim "Altbewährten", trotzdem vielen Dank, denn ich höre mir gerne immer mehrere Möglichkeiten an!
Mammi

Mammi
05.03.2003, 20:07
Hallöchen Renate!
Toll, mal wieder was von Dir zu hören :D !
Ich habe ja hier geschrieben, weil ich mich selbst unter Zeitdruck setze. Ich habe mich jetzt auch dafür entschieden, so schnell wie möglich zu handeln. Ich denke, am Freitag kann ich von der Arbeit früher weg, da müsste die Zeit für die TA noch reichen. (Die Öffnungszeiten sind wirklich nicht die dollsten...).
Ich habe mir halt auch lange überlegt, ob ich nun die TA nochmal wechseln soll oder nicht. Aber Du hast ja so recht, die Zeit drängt! Geimpft wird er auf jeden Fall - gegen alles ausser FiP! Auf Leukose etc. war er ja schon getestet, alles negativ bis eben den erhöhten Corona-Titer.
Und ... selbstverständlich darf er erst raus, wenn er kastriert ist. Und das drängelt jetzt auch. Der flippt total aus, wenn Samson raus geht - am Wochenende wäre er mir beinah aus dem ersten Stock aus dem Fenster gesprungen.
Aber - müssen die Impfungen wirklich so lange Zeiträume dazwischen haben? Meine Katzen haben bis jetzt immer alles auf einmal bekommen und bisher auch immer gut vertragen (Samson und Delila (in memory) sogar auch FiP mit dabei).
Sicher, bei Eddie bin ich da auch vorsichtig und werde wohl oder übel die "schonende Methode" durchführen lassen.
P.S. Niesen tut er inzwischen fast nicht mehr und der Kot ist nun auch wieder ein bisschen "formfester"...:p
LG Mammi

Renate W.
05.03.2003, 20:26
Hallo Mammi,

... war durch einen grippalen Infekt ein wenig "außer Gefecht gesetzt". :D

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen, du meinst die Zeitabstände nach der Grundimmunisierung Katzenschnupfen/-seuche zur Leukose-Impfung?

Tja, das ist eine persönliche Entscheidung. Sehr viele Tierärzte impfen "alles" auf einmal.
Ich bin eine Gegnerin, dass Katzen "rundum" geimpft werden - ich vergleiche dann den kleinen Katzenkörper mit einem Menschenbabykörper - und meinem Sohn habe ich auch nicht alle Impfungen auf einmal "in den Körper jagen lassen".

Sprich auf jeden Fall mit deinem Tierarzt darüber. Eines solltest du auf jeden Fall beachten. Bevor die Grundimmunisierung (1. und 2.Impfung der jeweiligen Impfung) nicht abgeschlossen ist, darf die Mieze auf keinen Fall Freigang haben.

Mammi
05.03.2003, 20:34
Ups! Ich habe nun schon so lange Miezekatzen, aber ich dachte immer, dass die Schnupfen-/Seuche-Impfung und Leukose immer zusammen geimpft werden (Grundimmunisierung)...
Aber gut - zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass Eddie das erste "Baby" ist/war, das bei uns rumwuselt (ich glaube, er dürfte jetzt im Stadium Teenie sein).
Bisher habe ich es immer vorgezogen "fertige Miezen" (nicht falsch zu verstehen!) zu adoptieren. Aber durch die bisherigen Erfahrungen mit Tierheimen, die z.T. "nur" 5 - 6 Katzen oder "Wilde" haben, haben wir uns halt für Eddiebaby entschlossen.
So, nun will ich aber nicht abschweifen. Ich habe wirklich gedacht, dass die Grundimmunisierung zusammen erfolgt und nach einem gewissen Abstand (4 Wochen?) die Tollwut-Impfung.
Ich denke, ich werde am Freitag mal die TA besuchen und Eddie's Zustand untersuchen lassen. Krank wirkt er ja nun wirlich nicht....:p !
Vielleicht nehme ich Samson gleich mit und lasse ihm mal Blut abnehmen - wegen dem Titer - da bin ich doch soooo gespannt wie ein Flitzebogen!
Gruß Mammi

Renate W.
05.03.2003, 21:10
Hallo Mammi,

es sind drei verschiedene Impfungen, die zu verabreichen sind.

Katzenschnupfen/-seuche
Leukose
Tollwut

Bei Katzenschnupfen/seuche ist erst nach der Grundimmunisierung (1.und 2.Impfung) der Impfschutz gegeben.

Auch bei der Leukose-Impfung (FeLV) gilt
1. Impfung und nach 4 Wochen die 2. Impfung (=Grundimmunisierung) - erst jetzt ist der Impfschutz gegeben.

Und jetzt kommt die "Gewissensfrage", ob du Katzenschnupfen/-seuche und Leukose auf einmal impfen lässt und dann nach 4 Wochen wieder, damit die Grundimmunisierung gegeben ist.

Wenn du mit dem TA alles besprichst, wird er dir sicher raten, wie du vorgehen sollst.

Berglöwe
05.03.2003, 23:46
Hallo Mammi,

also ich lasse das auch nicht alles auf einmal impfen. Da sind immer so 2-3 Wochen dazwischen.

Ich denke mal auch das es jede Katze anders verträgt, und dann halt lieber ein paar mal öfters zum Tierarzt und die Impfungen verpassen lassen.

Hey fragt doch einfach mal bei Deinem TA nach.

Viele Grüße
von Berglöwe

Mammi
14.03.2003, 18:47
So, der TA-Check war absolut ok. Inzwischen hatte sich auch das "große Geschäft" wieder normalisiert.
Abhören war leider unmöglich, weil Eddie zu laut geschnurrt hat. Nach langer Diskussion (Danke liebe TÄ) haben wir uns nun für folgende Lösung entschieden:
Eddie hat jetzt die erste Schnupfen/Seuche-Impfung bekommen mit Tollwut (mit einer Spritze), die er schnurrend gar nicht wargenommen hat.
In 2 Wochen ist Kastrations- und Tattoo-Termin.
Anschließend - nach insgesamt 4 Wochen) der 2. Seuche/Schnupfen-Impf-Termin (was für ein Wort...).
Später folgt dann die Leukose-Impfung nach ca. 2-3 Wochen.
Leider geht die TÄ ins Ausland und schließt Ende April die Praxis ... - hoffe die "Neue" macht das auch so gut.
So. Wollt ich nur mal kundtun!
LG
Mammi