PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unfallschock



josh
28.02.2003, 08:48
Hallo,

meine Katze wurde gestern (wahrscheinlich) von einem Auto erfasst. Uns rief dann der Tierarzt, wir sollten schnell kommen.
Äußerlich ist unsere Katze, so wie es im Moment aussieht, nicht sehr schwer verletzt, Prellungen, Kratzer....
Aber sie hat einen so schweren Schock, dass der Arzt meint, sie könnte durchaus noch sterben.

Kennt sich jemand aus oder hat das selbst schon einmal bei seinem Tier erlebt?

samtpfote5
28.02.2003, 09:08
Oh weh, josh,

das klingt ja schlimm!!!

Ganz wichtig ist jetzt, deine Katze warm und ruhig zu halten und ihr gut zuzureden. Auch wenn äußerlich nicht viel zu sehen ist, können doch innerliche Verletzungen vorhanden sein.

Ihr werdet ja jetzt sicher sofort zum TA fahren! Ich drücke euch die Daumen, dass sie nicht schwer verletzt ist.

Gegen den Seelen-Schock und zu Stärkung des Lebenswillens würde ich Bachblüten empfehlen, z. B. eine Mischung aus Star of Bethlehem als Seelentröster und Wild Rose zur Stärkung des Lebensmutes, evtl. kommen noch weitere Blüten infrage, die du über den Fragebogen

www.margarete-raue.de/frage/html

herausarbeiten kannst.

Dieses lässt du dir am besten in einer homöopathischen Apotheke auf Wasserbasis mischen und gibst deiner Katze stündlich 4 Tropfen ins Mäulchen.

Bitte berichte mal weiter. Wir drücken ganz fest die Daumen!!!

Heike

samtpfote5
28.02.2003, 09:10
Sorry, der Link funktioniert nicht,
dies ist der Richtige:

http://www.margarete-raue.de/frameset.htm

josh
28.02.2003, 09:14
hallo samtpfote,

meine katze ist stationär beim tierarzt, sie bekommt jede stunde kreislaufmittel usw.

ich habe rescue tropfen da, kann ich sie ihr geben?

rufe jetzt gleich beim ta an hoffe es geht ihr besser....

danke!

admin
28.02.2003, 09:19
@Josh
bei äußerlich nicht sichtbaren/spürbaren Verletzungen ist es ganz wichtig den Bauch und Brustraum zu röntgen und auch zu schallen, um zu sehen ob innere Blutungen vorliegen.
Das Kreislaufsystem muß überwacht werden.

Dann muß unbedingt mittels vorsichtig dorsierter Infusionen Volumen substituiert werden, um den Schockzustand zu mildern.

Ein polytraumatisierter Patient sollte stationär aufgenommen und strengstens überwacht werden, da es nach dem ersten Schock (first hit) aufgrund komplexer humoraler und stoffwechselbedingter Reaktionen zu einem zweiten Schock (second hit) kommen kann, der dann zu Dekompensation des Kreislaufsystems führt.

Alles Gute!
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

samtpfote5
28.02.2003, 09:23
Hallo Josh,

dürft ihr nicht zu ihr?? Zusätzlich zu dem Schock kommt doch sicher noch die Angst vor der ungewohnten Umgebung und vor völlig fremden Menschen. Es würde ihr sicher gut tun, wenn eine vertraute Person bei ihr ist und ihr gut zuredet.

Liebe Grüße und alles Gute

Heike

Jenni X
28.02.2003, 09:32
Hallo Josh,

das hört sich ja schlimm an. Angefahren? Und das S*** ist wahrscheinlich einfach weitergefahren... *wut*

Wir drücken auf jeden Fall die Daumen, dass es Deiner Katze schnell wieder besser geht.

Ich denke auch, die bloße Anwesenheit des Dosis könnte helfen - ich habe bei meinem Katerchen schon beobachten können, dass er selbst unter Narkose auf meine Stimme reagiert hat.

Viel Glück euch beiden, ich nehme an, Du bist schon unterwegs...

Seelendiebin
28.02.2003, 11:17
Na super..
Das tut mir echt wirklich ganz ganz doll leid.
Aber das sind die Gründe warum bei uns keine Tiere raus kommen...

Ich bin etwas angesäuert über diese Dosi ...aber es tut mir ganz dolle leid wegen der Katze. Aber MUSS DAS DENN SEIN DAS SOWAS IMMER WIEDER RAUSGEFORDERT WIRD??

Sorry Leute. Ich weiß ich sollte hier JETZT nicht sowas los lassen aber ich bin schon wieder auf 180...Sowas kommt dann dabei raus und das arme Tier muss leiden. Wäre es zu Hause hätte es sich sowas ersparen können in seinem GANZEN LEBEN!! Und was ist jetzt????

catweazlecat
28.02.2003, 11:42
Hallo Silke

freut mich das nicht wieder ich der Buhmann bei diesem Thema bin.

Am Ende zahlt immer das Tier die Zeche....

Viele Grüsse

TineX
28.02.2003, 13:18
@Seelendiebin, catweazlecat
wie schön, dass ihr im Besitz der alleinseligmachenden Katzenweisheit seid, bzw. der lang-lebenden, glücklichen, niemals kranken, problemlosen Katzen. Das Thema "Freigang" wurde hier oft genug kontrovers diskutiert, von den meisten Teilnehmern glücklicherweise offen und mit Respekt vor den Standpunkten anderer. Aber josh in dieser Situation ihre Entscheidung vorzuwerfen, ist einfach die Höhe. Solche Selbstgerechtigkeit ist selten anzutreffen!

@Josh:
Biite mach´ dir keine Vorwürfe, ich bin mir sicher, dass du -wie die meisten hier-, in Sorge um deine Katze bist und Entscheidungen gut überlegt triffst. Meistens bekommst du hier im Forum auch gute Ratschläge und Unterstützung, es gibt halt immer ein paar Besserwisser, denen jegliche Toleranz abhanden gekommen ist -einfach ignorieren.

Ich weiss keinen Tip mehr, ausser den hier bereits gegebenen. Aber vielleicht machen dir meine Erfahrungen Mut: da mein Vater TA war, habe ich auch einige Tier unter Schock erlebt. Das wichtigste war einfach die sofortige Untersuchung/Behandlung sowie Beobachtung (wie vom Zooplus TA beschrieben) - von daher denke ich, dass dein Katerchen gute Chancen hat, er ist ja bereits in guten Händen!

Alles Gute
Tine

Jenni X
28.02.2003, 13:28
Hallo Tine,

ich gebe Dir recht, dass die Diskussion Freigang ja oder nein in diesem Thread fehl am Platz ist - immerhin geht es hier akut um das Leben einer Katze...

Allerdings ist das auch kein Anlass, Silke & Silke als intolerante Besserwisser abzustempeln...

Diese Diskussion wird es immer geben und ich muss sagen, ich würde mich wirklich gern mal mit ein paar Leuten treffen, um das einfach mal richtig zu diskutieren - ohne emotionale Ausbrüche und Beschimpfungen... ich bin mir in der Sache nämlich nicht mal mit mir selbst einig...

TineX
28.02.2003, 14:20
Hallo Jenny,
du hast recht - gerade weil ich mir auch nicht 100ig sicher bin, höre ich gerne die Meinung anderer.
Für mich gehören zu einer guten Diskussion aber ein paar Punkte:
1) ein MeinungsAUStausch setzt eine minimale Offenheit beider Seiten voraus, sonst ist es ein SchlagABtausch
2) wenn ich jemand anderen überzeugen möchte, muss ich dessen Argumente, Ängste und Nöte auch zuallerersteinmal ernst nehmen, sonst kann ich sie auch nicht widerlegen, bzw. entkräften, d.h. ich muss auch einfach mal ZUhören
3) man muss auch mal differenzieren können, selten sind pauschale und/oder extreme Lösungen die besten
4) und zuallerletzt gehört für mich zu einer erwachsenen Haltung, dass ich eine andere Position trotzalledem respektieren kann ohne die entsprechende Person diffamieren zu müssen

Mehrere dieser Punkte haben mir leider bei einigen Diskussionsteilnehmern gefehlt- und das verdirbt ein bisschen die Freude... Nichtsdestotrotz gab es einige sehr gute Beiträge hier zu dem Thema, schau z.B. mal hier: http://forum.zooplus.de/forum/home.php?showthread.php&threadid=7755&referrerid=1391

Ich tausche mich auch gerne weiterhin zu dem Thema aus. Wenn du Lust hast, kannst du ja einen eigenen Thread dazu aufmachen oder emailen ;)

Schönen Gruss
Tine

catweazlecat
28.02.2003, 14:47
Hallo TineX

ich weiss nicht wo du irgendwas von diffamieren gelesen hast.

Mag ja sein das dir der Mensch der leidet in diesem Thread sehr leid tut. Mir dagegen tut das Tier viel mehr leid, denn das muss die Schmerzen ertragen und ich finde es mehr als ungerecht das man sich offenbar mehr um das Seelenheil der Besitzer kümmert als um die seelischen und körperlichen Schmerzen der Tiere. Sorry aber leid tut mir hier nur das Tier, nicht der Mensch der wissentlich das Risiko eingegangen ist.

Ob du das nun selbstgerecht findest oder nicht ist für mich nicht relevant. Als Besitzer eines Tieres übernimmt man eine gewisse Verantwortung und die schmeisst man durch ungesicherten Freilauf über den Haufen - auf Kosten der Gesundheit der Tiere.
Was nutzt dem Tier denn nun deine so gepriesene kontroverse Diskussion???

Leider lernen die Besitzer alle nur aus Fehlern die ihre Tiere u.U. mit dem Leben bezahlen mussten. Davor ist eine Diskussion mit sogenannten Verfechtern des Freigangs doch uninteressant denn natürlich wird ihr Tier 25 Jahre alt und bekommt nie irgendwelche gesundheitlichen Probleme.
Und wenn dann doch was passiert und das junge Kätzchen überlebt es nicht, hatte es ja immerhin ein schönes freies Leben - auch wenn das nur wenige Monate oder Jahre dauern durfte und mehr oder weniger elendig zu Ende gehen musste.

Aber es gibt ja genügend Nachschub und dann wird einfach das nächste Kätzchen angeschafft...

Schönes Wochenende

Seelendiebin
28.02.2003, 14:54
Ich stimme Silke 100%ig zu. Dem ist ,meinerseits nichts mehr hinzuzufügen.

@Silke

Ja nun sind wir hier die Buhmänner zusammen,aber wenn alle mal EHRLICH wären,dann würde hier noch mehr von anderen stehen. GERADE zu diesem Thema. Weil so viele es neulich noch mit bestätigt haben,das solche Aussagen,zb wie von uns, betrifft!!

admin
28.02.2003, 14:56
@all
Das Thema Freilauf ist ein recht zwiespältiges, das sicherlich in einem anderen Thread besser aufgehoben wäre, als in diesem.
Hier geht es tatsächlich eher darum, der verletzten Katze zu helfen, wobei in Notfällen tatsächlich nur eine intensiv medizinische Betreuung wirklich helfen kann.

Wir bitten aber doch sehr darum, sich nicht in einem gegenseitigen Schlagabtausch zu ergehen, denn beide Seiten haben berechtigte und relevante Argumente auf denen ihre Philosophie fußt.

Man kann sicherlich nicht pauschal pro oder contra sein, denn es hängt viel mit der Umgbung zusammen, in der man lebt.
Katzen pauschal zu Wohnungstieren zu machen ist ganz sicher ebenso falsch, wie jeder katze Freilauf gewähren zu wollen.

Also bitte: lassen Sie etwas mehr konstruktive Toleranz auf beiden Seiten walten, dann kommt am Ende vielleicht auch etwas Verständnis für die andere Sichtweise auf und keiner muß sich zornig ins Wochenende verabschieden.
In diesem Sinne: ;)

Seelendiebin
28.02.2003, 15:01
Also du zeigst dich keins wegs hier ERWACHSEN,denn du bist doch die Person die hier BELEIDIGEND wird. Also bitte...ich hab NIEMANDEN Beleidigt sondern nur , meine Empörung darüber ausgesprochen.

MIR TUT NUN MAL DAS TIER LEID und NICHT der Mensch,denn der lebt Gesund weiter und liegt jetzt nicht in einem Krankenhaus und muss dort behandelt werden ODER??

Ich muss schon sagen das ich es Traurig finde,das du mit so einem Mißt hier um die Ecke kommst von wegen Silke und ich wären INTOLLERANT UND BESSERWISSER!!!
Das kann es ja wohl nicht sein.
Und wenn du schon so Agressiv um die Ecke kommst, musste hier nicht mit NETTE Worten von uns rechnen.
Es sind nun mal Meinungen , die es auch IMMER geben wird.

Seelendiebin
28.02.2003, 15:03
Hallo

Ja da habt ihr mit sicherheit recht, aber wenn doch schon jemand seine Katze nun Stationär behandeln lassen muss WEGEN AUTOUNFALL,dann frag ich mich ..WO IST BITTE SCHÖN DIE VERANTWORTUNG??

Katzenmammi
28.02.2003, 15:07
Hallo zusammen,

hm, also ich denke zuerst mal, daß sich Geschriebenes immer ganz anders liest als sich Gesprochenes anhört. Manchmal ist es ziemlich schwierig, das so rüberzubringen, wie es gemeint ist. Nämlich zum einen seinen Standpunkt, auf den ja jeder ein Recht hat, darzulegen, zum anderen aber den anderen nicht anzugreifen. So, wie ich die Leute hier kennengelernt habe, sind es (bis auf ganz wenige Ausnahmen vielleicht) alles sehr engagierte und tierliebende Mitmenschen, von der es auf dieser Welt sowieso viel zu wenige gibt.

Thema Rausgehen: wir selbst können unsere Katzen nicht rauslassen, weil wir mitten in der Stadt und im 3. Stock wohnen. Öfters bekommen wir von anderen gesagt, das ginge doch nicht, Katzen müssen raus. Einmal haben wir sogar den Rat bekommen, die Tiere mit auf die begrünte Dachterrasse zu nehmen. Klasse, da können sie abhauen und das war es dann. Aber die aaaaaaarmen Tiere!!!! Meine Antwort darauf? Was sie nicht kennen, vermissen sie nicht. Wir machen den Balkon dieses Wochenende katzensicher, dann können sie auch mal an die frische Luft.

Was ich damit sagen will: man kann sich schnell ein schlechtes Gewissen einreden lassen, vor allem, wenn man vielleicht noch nicht so die Erfahrung hat. Und was macht man denn mit einem Tier, daß von früher das Rausgehen gewöhnt ist und ausflippt, wenn die Tür zubleibt?

So schlimm das mit dem Unfall ist, sicherlich wird auch hier ein Umdenken stattfinden. Das wichtigste ist doch aber im Moment, daß wir alle hier an Josh und die Mimi denken und hoffen, daß alles wieder gut wird und die Katze am Leben bleibt.

Josh, wir vier drücken Euch alle Daumen und Pfoten und würden uns sehr freuen, wenn Du hier berichten würdest, wie es weitergeht.

Alles, alles Gute!!!!!

Enya
28.02.2003, 16:10
Hallo Josh,
deine Katze ist beim Ta in besten Händen. Er wird alles tun, damit es deine Katze überlebt.
Ein Schock ist eine sehr ernst zunehmende Sache. Da dein Ta sie stationär behält hat das auch seinen Grund.
Mach dir bitte keine Vorwürfe.

Unsere Enya hatte im letzten Sommer einen Schock. Und das wirklich nur durch meine Schuld.
Sie ist vom ersten Stock in den Keller gestürzt, weil ich die Türe nicht abgeschlossen hatte, wie sonst immer, wenn sie noch nicht ganz aus der SEdierung wach ist.
Sie hatte zum Glück keine inneren Verletzungen. Aber.. das Bild was die Katze uns die nächsten 48 Stunden bot, war grausam. Der TA war Dauergast in unserem Haus.
Zum Glück hat sie es ohne Schäden überstanden.

Wenn ihr mir jetzt Vorwürfe machen würdet, dann könnte ich das gut verstehen.
Aber bitte nicht jemandem der selber unter Schock vom Anruf des Ta`s ist.

Mammi
28.02.2003, 18:20
Hallo Josh!
Lass' Dir BITTE KEIN schlechtes Gewissen einreden! Du hast da schon alles richtig gemacht. Deine Katze ist sicherlich in guten Händen!
Als unser Samson vor knapp 3 Jahren mit einen Autounfall hatte, stand der auch unter Schock. Er schleppte sich noch vor unseren Balkon und hat mich gerufen. Der sah übelst aus. Bei der TA hat er sofort eine Infusion bekommen und ist anschließend unter Narkose geröntgt worden. Innerlich war er Gott sei Dank heil geblieben. Aber er war von unzähligen Wunden übersäht und die Beine waren regelrecht skalpiert. Die TA hat dann gar nicht alle "kleinen Löcher" im Pelz genäht, da sie schon gut 2 Stunden mit den Beinen zu tun hatte. Tut mir leid, ich will Dich hier nicht erschrecken, denn inzwischen hat es ja ein gutes Ende genommen. Das Fell ist wieder nachgewachsen (nach 2 1/2 Jahren offener Wunde) und Samson geht wieder seit LANGEM draußen spazieren. Auch mit Verband war er täglich draußen.
Direkt nach dem Unfall durften wir ihn wieder mit nach Hause nehmen. Er sollte zwar unter Rotlicht liegen, aber das gefiel ihm ganz und gar nicht. Er hat sich zu uns ins Bett geschleppt und da haben wir ihn dann gut zugedeckt auch gelassen. Die Nacht hat zwar keiner geschlafen (außer Samson), aber er hat sich richtig schnell wieder erholt. Also Kopf hoch! Deine Mieze ist sicher in besten Händen!
Nochmal: LASSE DIR BITTE KEIN SCHLECHTES GEWISSEN EINREDEN! Ich finde das in dieser Situation mehr als ....
Nun gut - wir sind bei Dir und drücken sämtliche Pfötchen und Daumen, dass bald alles wieder gut ist!
Mammi & Co.

Maurice
28.02.2003, 20:59
@Silke & Silke

Wie Ihr beiden sicherlich schon des öfteren gelesen habt, bin ich pro Wohnungshaltung, aber eine Diskussion pro/contra gehört hier beim besten Willen nicht hin. Es ist einfach geschmacklos !

@Seelendiebin "Silke"
Vielleicht solltest Du Dich einmal mit der Netiquette vertraut machen. Wörter und komplette Sätze in Großbuchstaben zu schreiben bedeutet den anderen anzubrüllen. Das empfinde ich von Dir (in diesem Beitrag) ebenfalls beleidigend.

@josh
Leider ist der Gesundheitszustand und Deine Anfrage bei all der Anfeindung untergegangen. Die wichtigsten Punkte wurden bereits angesprochen und so können wir Dir nur alle Pfötchen und Daumen drücken.


Viele Grüße
Martin & Tiggerbaby

Seelendiebin
28.02.2003, 21:16
Also ich schreibe Groß ,damit das was ich sagen will deutlich wird!
Geschmacklos finde ich es auf keinen Fall denn hier sind ja wohl offensichtlich mehrere meiner Meinung!!

Wenn einer die Verantwortung vergisst ,darf er sich hinterher nicht beschweren!!
Und ich seh nicht ein, das wenn ein Tier mir leid tut , ich dann meine Finger still halten soll.Denn hier ist es der Mensch der sowas in der Hand hatte!!

Tieer die draußen gewöhnt sind, kann man mit viel viel Geduld auch wieder zur Wonhungshaltung bringen. Den Fall haben wir selber hier zu Hause und siehe da , es geht alles.!
Man muß sich nur die Zeit nehmen und vor allem Geduld haben.

Will mich hier aber nicht streiten ..wofür auch.Aber ich finde es halt nicht OK. Es ist doch nur meine Meinung. Andere haben ihre.
Habe ja auch geschrieben das es mir ganz dolle leid tut was passiert ist.
Aber man hätte es Verhindern könen.
Tja lieber Martin,damit musst auch du dich abfinden das ich hier meine Finger sicherlich nicht still halten werde.

Dort rettet man Tiere vor dem Tod , und andere lassen sie in der nähe der Strasse laufen..Tolle vorrausetzungen für eine Katze alt zu werden echt !!!

Maurice
28.02.2003, 21:26
@Seelendiebin
Ich habe weder erwartet noch verlangt das Du die Finger still hältst, wenn ich obigen Beitrag schreibe. Ich werde mich hier auf keine Diskussion einlassen, somal wir den gleichen Standpunkt vertreten. Ich finde halt die Art nur etwas unpassend. Ich schreib Dir später eine Mail und dann wir können auch gerne auf das "schreien" eingehen.

Martin

Seelendiebin
28.02.2003, 21:36
Klaro ...können wir gerne . Ist ja auch alles hier nicht bös gemeint.

Wie gesagt..möchte auch keinen Streit oder sonstiges.
Bin immer offen für ein Gespräch und lasse mich gerne vom gegenteil überzeugen..sofern es eins gibt *fg*.

Emozional zu sehr dabei,würde ich mich beschreiben *lach*.
Habe schon einiges mitansehen müssen hier in der Gegend und auch schon viele Tränen verloren wegen Tiere die nichtmals meine waren. Deswegen bin ich dann meist ziemlich wütend über einiges.

Ok lassen wir das Thema nun..Habe auch am anfang gleich geschrieben ..:
Sorry Leute. Ich weiß ich sollte hier JETZT nicht sowas los lassen aber ich bin schon wieder auf 180.

Mammi
28.02.2003, 21:53
Hallo Josh!
Gibt's denn schon was Neues? Was macht er denn?
Gruß
Mammi

Manuela
28.02.2003, 22:22
Hallo Yosh,
ich wünsche deiner Katze, dass es ihr bald besser geht.
Wie ich sehe, bist du noch nicht lange im Forum, dass man dich hier gleich so empfängt, weil du aus Sorge um dein Tier hier Hilfe suchst, finde ich einfach unfair und an deinem Eintrag vorbei.
Lass dich bitte nicht davon abschrecken und melde dich mal wieder.

Zum Thema Freigang oder nicht kann ich nur auch sagen, sicherlich diskusionswürdig, aber hier und jetzt fehl am Platz.

Also Yosh, deiner Katze wünsche ich sehr, dass sie den Schock bald überwindet.

Liebe Grüße

Manuela

gerdax
28.02.2003, 23:05
Ich wünsche Deinem Tierchen alles Liebe und Dir ein wenig Entspannung. In diesem "Schlagabtausch" hast Du ja auch Erfahrungsberichte finden können, die eine oder zwei Situationen beschreiben, die Dir Hoffnung geben können, und darum geht´s hier ja wohl eigentlich.

Die Unfallschocksituation habe ich einmal am eigenen Leib erfahren. Ich glaube, daß das wichtigste getan ist, indem man das Tier medizinisch versorgt, wie der Admin schon schrieb. Das hast Du veranlasst.

Man kämpft darum, nicht "rüberzutreten" - ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll. Aber ich hatte trotz schwerer Verletzungen keinerlei Schmerzen. Und ich hatte neben guter Ärzte gute Gründe "hierzubleiben" - Menschen zu denen ich gehöre. All das hat deine Katze auch. Ich drücke ganz doll die Daumen!

Ich lese aus Deinen Zeilen, daß Du Dein Tierchen sehr, sehr lieb hast und Dich furchtbar sorgst. Klar, daß Du ihm die Art zu leben ermöglicht hast, die Du als wertvoll erachtest hast.
Zu der quälenden Sorge um das Kleinchen solltest Du Dich nicht Vorwürfen fremder Leute belasten. Und das sind wir hier ja noch alle für Dich.

Es ist hier wie überall. Du wirst Leute mit Meinungen finden, die Deiner mal mehr, mal weniger und mal überhaupt nicht entsprechen. Damit kannst Du Dich dann ja später einmal befassen.

@all:
Ich finde es immer wieder traurig, wenn jemand -egal aus welchem Grund - der Verständnis und Rat im ZP-Forum sucht, gleich am Anfang derart verprellt wird.

josh
28.02.2003, 23:32
Hallo,

ersteinmal vielen Dank an euch alle für euren Zuspruch!


Ich durfte meinen Kater nach einer Nacht in der Tierarztpraxis nach Hause holen, denn er hat den ersten Schock einigermaßen gut überstanden, aber wir müssen natürlich täglich zu unserer Tierärztin. Wir haben auch darüber diskutiert, dass er über das ganze Wochenende bei TA bleibt, aber sie meinte, dass er dann "vor Kummer" stirbt. Sie wohnt ganz in der Nähe, wir haben ihre Privatnummer und können sie jederzeit anrufen.
Ja, jetzt zu meinem geliebten Kater:
Er hat natürlich überall Prellungen, aber auf dem Röntgenbild war gottseidank keine Verletzung von Magen, Blase, Darm, Wirbelsäule zu erkennen.
Er hat angefangen zu schnurren. als wir zuhause ankamen, trotz aller Aufregung, er ist sehr froh, in gewohnter Umgebung zu sein.
Ich hoffe, es geht im bald noch besser, alle Zeichen sprechen dafür....
Natürlich weiß ich nicht, ob er jetzt einen seelisch einen "Knacks" hat.

Danke!

Josh

Jenni X
28.02.2003, 23:36
Hallo Josh,

ich finde es schön, dass der Kleine jetzt wieder zu hause sein darf. Ich denke auch, dass die gewohnte Umgebung - neben der großen Liebe seiner Dosine - ganz erheblich zur Genesung beitragen wird.

Wir drücken weiterhin alle Daumen und Pfötchen - halt uns bitte auf dem laufenden!

lg

josh
28.02.2003, 23:55
Ich habe mir gerade einmal in Ruhe die ganzen Beiträge durchgelesen und empfinde es nicht gerade als fair, von Einigen wegen Verantwortungslosigkeit und sonstigem beschimpft zu werden.
Auch ist es bestimmt nicht so, dass ich mir dann halt einfach ein neues Kätzchen hole, wenn eines unter die Räder gekommen ist.
Ich wohne auch nicht an einer Hauptstrasse (dann hätte ich entweder keine Katze, oder würde sie nicht rauslassen).

Ich denke, dass zum Thema Freigang jeder seine eigene Meinung haben muss. Meine Katze will (oder wollte bis gestern)
mit aller Macht (er ist 8 Jahre alt) nach draußen. Er jagt Mäuse und sonstiges.Natürlich gibt es wahnsinnig viele Gefahren, aber die gibt es immer im Leben, also auch im Leben der Katzen.
Man kann doch auch seinen Kindern nicht verbieten, draussen zu spielen usw., weil jemand sie vielleicht entführt und missbraucht; das Beispiel ist doof,aber mir fällt nichts besseres ein.
Ich hätte bestimmt einige Sorgen weniger, wenn mein Kater nicht nach draussen gehen würde, aber ob das ihn so glücklich macht?

Ich nehme auch gerne Kritik zu diesem Thema an, aber dann vielleicht auf fairere Art und Weise.

Enya
01.03.2003, 00:10
Hallo Josh,
zum Thema Freigang gibt es immer unterschiedliche Meinungen. Doch danach war hier nicht gefragt. Du hattest Angst und brauchtest Trost. Den sollst du auch hier bekommen.

Ich sleber bin zu dem Thema sehr zwiespältig. Denn ich habe eine Freigängerin. Sie ist ca 10 J. alt und möchte unbedingt raus. So habe ich sie bekommen und so soll die Süße auch leben. Sie möchte es von ganzem Herzen!!

Aber ich habe auch zwei Kitten im Alter von 7 Monate. Wenn es mir irgendwie möglich ist, sollen sie Stubentiger bleiben. Es ist auch jetzt schon nicht ganz einfach. Wenn die kleinen sehen, das die Große raus geht, möchen sie hinterher. Aber ich habe einfach eine riesen Angst es ihnen zu erlauben. Deswegen müssen sie solange bis nicht alles katzensicher ist, drinnen bleiben. Auch wenn ich damit ein wenig ihrer Freihaeit beschneide.

Für meine alte Katze wäre es quälerei immer drinnen bleiben zu müssen.
Wenn dein Kater immer Freigänger war, solltest du es ihm auch in Zukunft ermöglichen. Sonst wird er ein sehr unglücklicher Kater sein!!

Wir drücken euch weiterhin fest die Daumen.
@ all: es gibt nicht nur schwarz und weiß. dazwichen ist auch noch sehr viel grau. Das heißt nicht, das Leute welche Freigänger haben verantwortungslos sind und sich bei nötigem ERsatz direkt eine neue Katze anschaffen.

josh
01.03.2003, 00:17
Noch eine gute Nachricht: er geht alleine auf´s Katzenklo!
So, jetzt muss ich aber auch mal wieder etwas zur Ruhe kommen, letzte Nacht war für mich nicht an allzu viel Schlaf zu denken..........

Melde mich, wenn es etwas Neues gibt.

Und: Danke für den lieben Zuspruch! Ihr habt mir sehr geholfen

Maurice
01.03.2003, 00:23
Hallo Josh,

falls Du interesse hättest können wir uns gerne über Deinen Kater unterhalten. Bin angemeldet.

Gruß
Martin

gerdax
01.03.2003, 01:36
Siehst Du! Bestimmt wird alles gut!

Ich wünsche Euch eine gute Nacht und gute Besserung.
Du hast recht, der Vergleich mit den Kindern hinkt - aber ganz falsch ist er auch nicht! Jeder Mensch hat doch tiefverwurzelte Werte: z.B.- Ich möchte mich nicht einengen lassen, möchte möglichst ALLES ausprobieren und das pralle Leben erfahre, bevor ich eines Tages abtrete. Das hat mir persönlich schon hautnah viele bittere Erfahrungen verpasst (von denen ich nicht alle missen möchte). Selbst den schweren Unfall verbuche ich mittlerweile unter "dazugelernt". Meine Kinder und Katzen lasse ich auch möglichst viel (er)leben. Aber manchmal quält mich das Wissen um die Gefahren halt doch sehr. Andere haben andere Werte, wie: Ich möchte Sicherheit und Wärme, was auch nicht schlecht ist. Am allerliebsten möchte ich alles - immer diese Entscheidungen! Machst du das eine, fehlt dir das andere! So isses.

Manuela
01.03.2003, 09:33
Hallo Yosh,

es freut mich riesig, dass es deiner Katze wieder besser geht.
-und, dass du dich wieder gemeldet hast.

Weiterhin Alles Gute für Miez

Liebe Grüße

Manuela

gerdax
01.03.2003, 09:37
wie war denn das Erwachen heute früh - erzähl doch mal!

samtpfote5
01.03.2003, 09:49
Hallo Josh,

wie schön, dass dein Kater wieder bei dir ist. Ich bin sicher, in seiner gewohnten Umgebung und bei seinen vertrauten Dosis wird er seinen Schock sicher schneller überwinden.

Ich kann dir nur nochmal zu den Bachblüten raten, sie helfen deinem Katerchen, das Erlebnis zu überwinden und den Schock zu verarbeiten und sie spenden ein wenig Seelentrost.

Unsere Katzen sprechen auf Bachblüten wunderbar an.

Über Freigang/Wohnungskatze können wir uns gerne mal wieder unterhalten, aber das besser in einem eigens dafür vorgesehenen Thread und nicht in dieser Situation. Jetzt geht es darum, dass euer Katerchen erst mal wieder seelisch und körperlich auf die Beine kommt.

Verwöhn ihn ordentlich nach Strich und Faden!

Berichte mal weiter, wie es ihm geht!

Liebe Grüße

Heike mit Laura, Lisa, Lucy, Merlin und Micky

josh
01.03.2003, 10:03
Hallo,


mein Kater ist noch ziemlich schlapp, aber er springt schon freiwillig(mir ist fast das Herz stehengeblieben) auf und von der Couch.
Was mir Sorgen macht: Er frisst und trinkt eigentlich gar nichts.
Die TA hat ihm gestern zwar eine apettitanregende Spritze verpasst, aber as nutzt bis jetzt noch nichts.
Habt ihr vielleicht Tips, wie ich ihn zum Fressen und vor allem Trinken bekomme?

Viele Grüße

Josh

josh
01.03.2003, 10:06
@samtpfote:

Ich gehe nachher in die Stadt und möchte in der Apotheke Bachblüten besorgen.

Danke für den Tip!

samtpfote5
01.03.2003, 10:30
Hallo Josh,

bist du mal den Fragebogen durchgegangen??? So aus der Ferne konnte ich ja nur Star of Betlehem und Wild Rose empfehlen, es können aber durchaus noch die eine oder andere Bachblüte infrage kommen. Es gilt hier zwar nicht das Prinzip "viel hilft viel", aber es ist schon wichtig, die richtigen Blüten auszuwählen, um dein Katerchen zu trösten und zu stärken.

Zum Futter: Ich habe hier neulich gerade gelesen, dass eine Brühe aus Markknochen sehr nahrhaft für kranke Katzen ist. Du kannst ihm auch sein absolutes Lieblingsfutter mit warmen Wasser verdünnen und ihm etwas von der "Fleischbrühe" per Spritze (ohne nadel) in sein Mäulchen geben. So bekommst du ihn auch dazu, Wasser aufzunehmen.

Liebe Grüße und ich drück weiterhin die Daumen!!!

Heike

Manuela
01.03.2003, 12:54
bei meinen beiden Jungs hat Katzenmilch immer geholfen, wenn sie kein Wasser mochten.
Als mein Felix eine Entzündung im Mäulchen hatte, wollte er auch nicht fressen. Mein TA hat mir "CALO-PET" Paste von CHASSOT mit gegeben, dass ein hochkalorisches Ergänzungsfuttermittel ist, da reicht ca. ein Teelöffel pro Tag aus, damit die Katze ernährungsmäßig versorgt ist . Diese Paste hat Felix gern gemocht.

Manuela

Katzenmammi
01.03.2003, 14:51
Prima, die erste Nacht habt Ihr ja gut überstanden. Und auf eine TÄ, die Ihr auch privat erreichen könnt, ist wohl Verlaß - da fühlt man sich doch gleich viel sicherer, denke ich.

Hoffentlich fängt er jetzt noch schnell an, wieder zu fressen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Weiterhin alles, alles Gute von uns allen!

samtpfote5
01.03.2003, 17:22
Hallo Josh,

geht es deinem Kater inzwischen besser????

josh
01.03.2003, 17:35
Hallo,

er schläft eigentlich den ganzen Tag, läuft aber zu seinem Katzenklo, obwohl ich ihm extra eines in seinen "Ruheraum"gestellt habe. Auf dem Weg (sind nur ein paar Meter) sucht er sich dann immer einen Platz, an dem er sich ausruht.
Sobald irgendeine der vertrauten Personen zu ihm kommt, beginnt er gleich zu schnurren; er trinkt auch wirklich viel
nur gefressen hat er den ganzen Tag noch nichts, das ist insofern problematisch, da ich ihm seine Medikamente irgendwie verabreichen muss, dies aber nur ungern unter Zwang tun würde. Ich teste alle seine Lieblingspeisen und Leckerlis durch, aber er will einfach nicht.
Na, ja, vielleicht ändert es sich im Laufe des Abends noch...

Viele liebe Grüße

samtpfote5
01.03.2003, 17:41
Hallo Josh,

dass dein Kater trinkt, ist schon mal ein gutes Zeichen. Vielleicht kannst du ihm seine Medikament in Wasser oder Kamillentee aufgelöst in Mäulchen spritzen?

samtpfote5
01.03.2003, 17:42
Nochmal Hallo,

heißt du eigentlich Josh oder ist das der Name deines Katers???

Liebe Grüße

Heike

josh
01.03.2003, 17:48
Mein kater heisst joshua, wird aber josh oder joshy gerufen

ich selbst heiße nina

samtpfote5
01.03.2003, 18:07
Ja dann sprech ich doch lieber mit deinem richtigen Namen an:

erst mal Herzlich Willkommen, Nina! Wir drücken weiterhin deinem Joshy die Daumen!

Liebe Grüße
Heike

Kleeblatt
01.03.2003, 18:44
Hallo Nina,

ich kann Dir noch einen Tip geben:

Besorg' Dir in der Apotheke Oralpädon 240 (Geschmacksrichtung Neutral) und mische Deinem Katerchen das ins Wasser. Dann hat er wenigstens genug Glukose- und Elektrolytzufuhr und baut nicht weiter ab.

Viel Glück!

Liebe Grüße
Kleeblatt

Seelendiebin
01.03.2003, 20:10
Muß mich auch noch mal kurz melden.Wollte dir nur sagen das ich dich nicht Persönlich angreifen wollte, und ich sehr Emotional reagiere ,wenn so etwas passiert!
Hat aber auch alles seine Gründe.

Möchte dich Herzlich Willkommen heißen und dir sagen das alle hier sehr nett sind.
Hoffe das es deiner Fellnase bald wieder besser geht.

gerdax
01.03.2003, 20:46
ich finde es sehr nett, daß Du heute diese versöhnlichen Worte an Nina richtest - für sie sind wir hier ja bislang alle fremd.

Wir anderen wissen ja, daß Du eine nette Dosi und Forie bist und sehr oft Super-Beiträge bringst, die sehr hilfreich sind.

Seelendiebin
01.03.2003, 21:42
Danke...ja bin eigentlich auch nicht so! Weiß auch nicht was mich da geritten hat.
Manchmal reagier ich einfach über. *snief* gerade wenn es um Tiere geht.
Naja, ich seh ja auch ein das es misst war hier sowas zu sagen. Mir ist die Hut schnur geplatzt und es tut mir leid!

Manuela
01.03.2003, 22:34
ach Silke,

ich hoffe, Yosh liest das auch, uns brauchst du das ja nicht zu sagen, wir wissen ja, dass du auch anders drauf sein kannst und ne`superliebe`Dosine für deine Miezeln bist.
Aber Yosh war ganz neu hier, das tat mir schon sehr leid, was teilweise für Reaktionen kamen, zumal man ja hinterher immer schlauer ist, wenn etwas passiert ist, oder ( Jeder von uns)? In ihrem Kummer hatte Yosh hier nur Hilfe und auch Trost gesucht, was total menschlich und verständlich ist in so einer Situation. Dafür gibt es ja auch das Forum - und für kontroverse Diskusionen, eben an passenderer Stelle.
Ich hab das ja auch weiter verfolgt und Yosh geht ganz lieb und fürsorglich mit ihrem Liebling um, so wie wohl alle hier.

Schön, dass du dich entschuldigt hast, Silke.


Liebe Grüße

Manuela

Seelendiebin
01.03.2003, 23:01
Hallo Manuela

Hast ja auch recht. Deswegen steh ich zu meinem Fehler. Was ich öffentlich verpatzt habe, nehm ich auch öffentlich zurück.
Ich denke so ist es vernünftig und der beste Weg!

Habe mir nochmals alles durch gelesen und wer mich nicht kennt , bekommt davon natürlich einen falschen eindruck.

:(

Manuela
01.03.2003, 23:31
dann solls`auch gut sein, Silke,

hoffen wir mal, das es dem Katerchen von Yosh morgen besser geht.

Liebe Grüße

Manuela

samtpfote5
02.03.2003, 12:49
Hallo Nina,

wie geht es Josh denn heute???

Mich lässt so eine Geschicht immer nicht los, es wäre schön, wenn du weiter berichtest.

Liebe Grüße

Heike

josh
02.03.2003, 13:22
Heute geht es ihm leider schlechter, er frisst immer noch nichts, liegt platt auf seiner Decke und übergibt sich.
Wir haben ihm sein Medikament (Schmerzmittel) dann mit einer Spritze in den Mund gedrückt, anders ging es nicht.
Habe mit dem TA telefoniert, wenn es ihm nachher nicht besser geht, sollen wir vorbeikommen.
Achso, sein Atem geht auch sehr schnell.

@Silke: Kein Problem!

Manuela
02.03.2003, 13:36
Hallo Yosh,

das tut mir leid. Klingt gar nicht gut.

In Gedanken sind wir alle bei deinem Kater und hoffen mit.

Liebe Grüße

Manuela

josh
02.03.2003, 13:43
Vielen Dank!

Das Schlimme ist, dass er nicht "sagen" kann, was ist.
Die TA meinte zwar, es wäre ein relativ normaler Zustand nach dem wirklich schweren Schock, aber was mir wirlkich Sorgen macht, ist, dass er nicht mehr schnurrt. Das hat er gestern noch sehr ausgiebig gemacht.

Jenni X
02.03.2003, 13:50
Hallo Nina,

wir drücken natürlich auch weiterhin alle Daumen und Pfötchen.

Dass er nicht schnurrt, ist einerseits natürlich nicht schön. Andererseits kann man es auch als gutes Zeichen sehen - Katzen schnurren auch, wenn sie Schmerzen haben... und wenn es heisst, dass er keine Schmerzen hat, ist das doch auch gut, oder? Leider hat die Wissenschaft ja immer noch nicht endgültig klären können, wie Katzen schnurren - vielleicht ist es ihm auch zu anstrengend.

Wir denken auf jeden Fall an euch und unsere Fellnasen schicken Josh einen lieben Nasenstüber.

Manuela
02.03.2003, 13:52
darüber mach dir keine Sorgen, man sagt ja auch, dass Katzen schnurren, die Schmerzen haben oder dem Tode nahe sind. Mein Kater mußte vor zwei Wochen in die Notaufnahme gebracht werden, nachdem er einen totalen körperlichen Zusammenbruch hatte. Er lag nur da und schnurrte, weil er bestimmt starke Schmerzen hatte.
Dass sich dein Kater übergeben muß, ist eher bedenklich.
Auch wenn dein Tierarzt dich beruhigt, geh lieber einmal zuviel hin, als zu wenig.

Manuela

samtpfote5
02.03.2003, 14:17
Hallo Nina,

ich würde an deiner Stelle mit Josh gleich auch noch mal zum TA fahren.

Wir drücken dir weiterhin alle Daumen und Pfötchen für Josh!

Liebe Grüße

Heike

josh
03.03.2003, 11:51
Hallo,

leider hat sich sein Zustand seit gestern immer mehr verschlechtert. Gestern Nachmittag waren wir bei der TA, seine Körpertemperatur war total niedrig (33 C). Sie sagte, wir müssen mit seinem Tod rechnen, er würde vielleicht einschlafen, es gibt aber noch Hoffnung.
Er lag dann die ganze Nacht unter der Rotlichtlampe, bei uns zu Hause natürlich und hat gekämpft. Er war keine Sekunde alleine. Heute früh war die Atmung dann ganz schlecht, ich bin gleich zur TA gefahren.
Nach ein paar Minuten hat sie uns gesagt, dass er es nicht mehr schafft und ansonsten qualvoll ersticken wird.
Joshy wurde dann eingeschläfert. Ich war die ganze Zeit bei ihm und habe mich verabschiedet, bis zum Ende.

Jetzt geht es ihm besser.
Er fehlt mir so unendlich

Katzenmammi
03.03.2003, 12:04
Oh Josh, es tut mir so leid! Ich weiß nichts, womit ich Dich jetzt trösten könnte, aber ich weiß, daß Ihr alles getan habt, was in Eurer Macht stand. Und er ist nicht allein gestorben, Ihr seid die ganze Zeit bei ihm gewesen.

Mehr kann ich nicht sagen, es tut mir leid.

Liebe Grüße

Seelendiebin
03.03.2003, 12:06
*schluchz*

Ohjee,...Ohjeee...das tut mir fürchterlich leid...:(
Und ich habe so mit gehofft das alles wieder gut wird...

Es tut mir so undendlich leid.
Sorry mehr kann ich nicht sagen, hab nen kloß im Halse.

Wheatenmummy39
03.03.2003, 12:10
Hallo Nina,


es tut mir so unendlich leid.

Sitze nun hier und weine mit Dir * schluchz *


Ich hatte so gehofft das er es schafft.


Dich mal in den Arm nimmt und tröstet.


Sei lieb gegrüsst

Anja

Jenni X
03.03.2003, 12:32
Hallo Nina,

*liebdrück*

Wir sind alle bei Dir. Denk einfach daran, dass es ihm jetzt besser geht und er trotzdem immer bei Dir bleibt.

Er ist mit der Gewissheit gegangen, dass Du ihn unendlich geliebt hast und immer lieben wirst.

gerdax
03.03.2003, 17:38
das ist ja traurig!
Wir haben so sehr mit Dir für Deinen Joshy gehofft.

Mammi
03.03.2003, 17:59
Liebe Josh!
Auch ich trauere mit Euch! Es tut mir so leid. Mir fehlen einfach die Worte...
Ich drück dich ganz fest...
Mammi

maxi2002
03.03.2003, 18:16
Ach man ist das traurig *dickeTränenrollenübermeine Wange*!!!
Aber jetzt muss er nicht mehr leiden :(
Traurige Grüße, Maxi

Berglöwe
03.03.2003, 18:43
Liebe Nina,

ich lese das erst jetzt. Sitze hier auch mit einem Brummschädel und einem Kloß im Hals und fange an zu flennen.

Hey Josh spielt jetzt bestimmt hinter der Regenbogenbrücke mit all unseren verstorbenen Mietzekatzen und hat es dort bestimmt gut.

Hey fühle Dich auch von mir gedrückt.

Traurige Grüße
von Berglöwe

Gabi
03.03.2003, 18:57
Meine Güte, was ist nur passiert? Ich habe die ganze Zeit nur still mitgelesen und immer gehofft, dass alles wieder gut wird. :(

Es gibt keinen Trost, wenn das geliebte Tier von einem geht. Die Erde tut sich unter seinen Füssen auf und man sinkt in ein schwarzes Loch. Die Welt hört auf sich zu drehen.

Es tut mir so unendlich leid für Dich. Menno, auch ich hab nen dicken Kloß im Hals.

*dich in den arm nimmt*

Jenni X
03.03.2003, 19:01
Hallo Nina,

hab Dir auch heute nachmittag ein Gedicht unter Trauer & Trost eingestellt... ich finde es sehr schön, vielleicht hilft es Dir ein bisschen.

*nochmal ganz doll drück*

tricia
03.03.2003, 19:14
Hallo, Nina. Mir tut es auch unendlich leid. Ich habe mitgelesen und gehofft, dass es Joshua bald besser geht. Leider war nichts zu machen. Er hat bestimmt deine Liebe bis zum Ende gespürt. Mir fehlen die richtigen Worte, aber du bist in meinen Gedanken.

samtpfote5
03.03.2003, 19:20
Oh Nina, mir laufen eiskalte Schauer über den Rücken und ich bin ganz traurig. Es tut mir sooo unsagbar leid, dass dein kleiner Kater es nicht geschafft hat!

Bluecat
03.03.2003, 19:31
Liebe Nina,
ich habe bisher nur still mitgelesen, da ich selbst vor vielen Jahren einen Hund durch einen Unfall verloren habe....

Es tut mir unendlich leid , mir fehlen die richtigen Worte...

Ich fühle mit Dir....

Tief traurige, aber

Manuela
03.03.2003, 20:46
Hallo Yosh,

ich bin geschockt.

Das tut mir wahnsinnig leid.

Ganz liebe traurige Grüße

Manuela

josh
04.03.2003, 09:26
Ich danke euch!

Heute bin ich einfach nur noch froh, dass er nicht in der Nacht von Sonntag auf Montag bei mir zu Hause erstickt ist! So war sein Tod wenigstens schnell und leicht.Er ist durch die Narkose einfach eingeschlafen.
Es ist schwer gewesen, sein "Krankenbett", die Wärmelampe und die ganzen Decken einfach wegzuräumen, seine Spuren so komplett zu beseitigen....

Aber wir haben ihn auf unserem Grundstück begraben, im Frühjahr säe ich ein paar Sonnenblumen.
Vergessen werde ich ihn nie.

Viele Grüße

Nina

Enya
04.03.2003, 10:04
Hallo Nina, das zu lesen hat mich sehr geschockt.
Ich hatte so für euch beide gehofft, das er es schafft!!

Aber ihr habt alles getan, was in eurer Macht stand. Dafür wird euch Josh immer dankbar sein und euch lieben.
Mir fehlen echt die Worte.

Fühl dich von uns ganz fest umarmt.



traurige aber

sucher2000
04.03.2003, 10:39
Hallo Nina !
Das tut mir so leid für Dich , ich habe vorige Woche ja auch meine Schnecke verloren ( siehe Artikel Lungenentzündung )
man hofft immer das sie es schaffen .
Mach Dir bloß keine Vorwürfe wegen des rauslassens , meine war auch mal draussen im Garten und sie ist glücklich gewesen . Ich denke an Dich und drücke Dich ganz doll Carola .

TineX
04.03.2003, 10:44
Liebe Nina,
das ist eine wirklich traurige Nachricht, ich hatte dir so die Daumen gedrückt.
Aber du kannst dich wenigstens damit trösten, dass du alles in deiner Macht Stehende getan hast - auch die sicher schwere Entscheidung zu treffen, wann es Zeit war ihn gehen zu lassen. So konnte josh wenigstens ohne Qualen einschlafen...

Viele liebe Gruesse
Tine

josh
04.03.2003, 19:51
Vielen Dank, das Gedicht ist wunderschön, ich werde es mir auch ausdrucken und aufheben.

@all
Ihr seid alle sehr, sehr nett und habt mir wirklich sehr geholfen!
Es tut gut, zu wissen, dass man verstanden wird, und nicht wie bei anderen Menschen nur Unverständnis erntet ("war doch nur eine Katze" o.ä.)

Habe jetzt zwar keine "eigene" Katze mehr, aber meine Mutter hat einen wunderschönen, graugetigerten Kater, mit dem ich mich jetzt ganz besonders viel beschäftigen werde (wohnt zum Glück nur zwei Minuten weg).


Viele liebe Grüße

Nina

Katzenmammi
04.03.2003, 19:59
Liebe Nina,

es war IMMERHIN eine Katze! Und zwar Deine.

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem die schönen Erinnerungen an Josh. Und wer weiß, vielleicht hilft er Dir vom Regenbogenland aus, irgendwann einmal eine neue Katze für Dich zu finden...

Liebe Grüße

samtpfote5
06.03.2003, 14:41
für Andi hochschubs