PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Kater und eine junge Katze?



ManuelN
02.08.2015, 16:12
Hallo,

wir haben derzeit 2 Kater (11 und 10 Jahre alt) und einen golden Retriever (3 Jahre) jetzt wollen wir eine junge Katze nehmen, die Frage ist
wie verhalten sie die Kater da? Kann man die Kater und den Hund darauf gewöhnen? Der Hund kommt mit den Katzen ganz gut zurecht, sie lässt die Kater in ruhe und die Kater sie auch.
Nur weiß ich nicht wie das ist wenn da jetzt eine kleine weibliche Katze kommt.
Vielen Dank schonmal für die Antworten,

Mfg

Pampashase
07.08.2015, 23:51
Wie das sein wird, wenn die kleine Katze kommt, weiß ich nicht. :sn:
Aber ich halte die Konstellation für ungünstig. Die Herren Katers sind doch schon ruhiger. Denen kann eine junge Katze ganz schön auf die Nerven gehen.
Unter Umständen kann es auch Probleme geben, bei der Konstellation Kater und Katze,
Weil Kater einfach rauer spielen und das mögen Katzenmädels manchmal nicht.

Eine Junge Katze braucht auch einen adäquaten Spielpartner/Spielpartnerin. Die wird sie aber kaum bei 2 älteren Katern finden. :mad:

Die Frage ist, ob es zwingende Gründe gibt, die Katze bei Euch aufzunehmen.
Wenn es die gibt, würde ich auf jeden Fall zwei junge Katzenmädchen aufnehmen. :tu:

Ich will es Mal so sagen: Wenn man Glück hat kann jede Konstellation gut gehen.
Aber ohne Grund würde ich nie ein funktionierendes System verändern. :kraul::kraul::hug:

Carlo
08.08.2015, 19:49
der hund wird dagegen überhaupt keine probleme machen und auch die katze wird sich mit ziemlicher sicherheit leichter an den hund gewöhnen als an die beiden kater :D
diese erfahrungs haben ich bei allen katzen/pflegekatzen gemacht, auch die, die nie in ihrem leben einen hund gesehen haben und schon mit 10+ hier ankamen - an die hunde (und ich hab vier, wenn auch relativ kleine) gwöhnten sich die katzen viel schneller, teilweise ist die liebe auch größer ausgeprägt als zum artgenossen. claudia ist im prinzip eine einzelgängerin, wenns um andere katzen geht, kann aber gemütlich und tiefenentspannt mit vier hunden im bett schnarchen.
und der hund macht sowieso null probleme. teile meiner hunde sind durchaus katzenjäger - jede katze, die durch diese tür kommt, ist aber "freund", da muss ich noch nicht mal eingreifen.
die katzensituation ist schwer einzuschätzen, das hängt von der katze ab. meine älterer bernardo (vermittelt mittlerweile) hatte mit jung-leni so gar keine probleme, aber leni ist und war eine katze, die prima und stundenlang mit sich selbst spielen konnte. wenn eine andere katze nicht will, läßt sie sie in ruhe.
wie gesagt, der hund als sozialpartner ist ja auch noch da, soll man nicht unterschätzen. ich hab einen meiner kleinen katerchen vom herbst zu meinen schwiegis gegeben - mit der alten katzendame des hauses gibts nicht soviel berührung, die ist auch sehr eigen - aber der 4jährige schapendoes (der bei meinen schwiegis vielleicht auch nicht ganz ausgelastet ist) und klein-kurti sind ein herz und eine seele - das geht über tisch und bänke und kurti gewinnt immer :D ich hatte ja am anfang durchaus bauschmerzen, als meine schwiegis den jungen mann so gern haben wollten, weil mir ja klar war, dass er und cosima-katze wenig schnittpunkte haben werden und cosima 10 jahre als einzelkatze gelebt hat, aber schon bei unserem ersten besuch lief es bombig mit dem hund. der ist natürlich auch ein hütehund und hat jetzt endlich eine aufgabe. kurti läßt sich gern hüten :D
der hund und cosima hatten nie probleme miteinander, aber große liebe war es auch nicht - aber kurt und der hund: ja, das ist liebe. auch da gilt: die richtigen zwei müssen sich halt finden.
ist es denn ein notfall, die kleine katze aufzunehmen?