PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zoobedarf Hitzegrad



Julianne
15.11.2014, 18:30
Habe eben nach feritgem Barf gesucht und bin dabei auf Zoobedarf Hitzegrad gestoßen. Kennt das hier jemand und wie sind die Erfahrungen? Klappt das mit dem Versand, taut das Futter nicht auf? Die haben sogar gewolfte Mäuse, das müsste ja mit am natürlichsten sein (auch wenns mich furchtbar ekelt :eek:)

Steppenläufer
15.11.2014, 18:37
Nein, den Versand kenne ich nicht. Normalerweise taut das Frostfutter aber nicht auf, wenn man mindestens 7kg bestellt und am Ankunftstag zu Hause ist. Ich habe allerdings schon oft gelesen, dass Frostfleisch aus dem Futterhandel von Katzen verschmäht wird. Für meine beiden kaufe ich das Futterfleisch meistens frisch auf dem Wochenmarkt.

Frostmäuse würde ich allerdings nicht kaufen, Futtermäuse haben mit natürlich aufgewachsenen Mäusen nicht viel gemein. Sie werden ähnlich schlecht gehalten wie Käfighühner, nur mit Pellets ernährt und sehen selten Tageslicht.

Warum bist du auf der Suche nach fertigem Barf? Mit den heutigen Fertigsupplementen ist das Barfen sehr einfach geworden und du hast mit ihnen immer noch den Vorteil, dass du zumindest die Fleischsorten bestimmen kannst. Beim Fertigbarf bestimmt der Hersteller komplett selbst, was ins Futter kommt.

Julianne
15.11.2014, 20:18
Ja, das mache ich ja zum Teil auch. Momentan das Felini Complete. Nehme derzeit recht mageres Rind, Huhn, manchmal Pute, zusätzlich Hühnerherzen und -mägen. Sehr fettiges Fleisch mögen sie nicht so.
Dazu kommt etwas Wasser. Allerdings reicht das ja nicht, und es gehört zumindest auch etwas Fett, ggf. auch Flohsamen oder sowas rein. Und gerade da bin ich mir sehr unsicher. Besonders beim Fett, wie viel Fett (ich nehme Gänseschmalz) benötige ich für welches Fleisch.
Will halt auch nicht dass sie einen Mangel bekommen.

Steppenläufer
15.11.2014, 20:24
5-10 Prozent Fett setze ich immer zu. Geflügelhaut und Geflügelfett wird von meinen sehr gerne genommen, aber auch Schweineschwarte gewürfelt fressen sie gerne (meine beiden bekommen auch Schweinefleisch).

Flohsamen benötigst du nur, wenn sie Probleme mit der Verdauung haben. Meine beiden bekommen etwas Gemüse (z.B. 5% geriebene Salatgurke oder rohe Möhre) untergemischt.

Schau dir mal Easy Barf an, das ist in meinen Augen auch noch ein sehr gutes Fertigsupplement.

Julianne
15.11.2014, 20:44
Also ist das so gemeint, bei 100 g Fleisch gibst du 5-10 g Fett?

Steppenläufer
15.11.2014, 20:49
jupp

Bei ganz magerem aber auch mal mehr. Und alle zwei-drei Tage gibt es als Leckerli ein Löffelchen Butter nebenbei.

Julianne
15.11.2014, 20:52
Ok, teilbarfe ja schon, hab aber immer noch Dosen zugefüttert weil ich Angst vor nem Mangel habe. Aber ich glaub so kompliziert ist es gar nicht... Angie hat halt schon länger immer wieder Verdauungsprobleme, und ich denke dass da Rohfleisch schon hilfreich ist. Deshalb will ich das jetzt vermehrt geben. Welche Fleischsorten gibst du denn?

Steppenläufer
15.11.2014, 21:04
Welcher Art sind ihre Verdauungsprobleme?

Vor allem Rind und Schwein (Zunge, Herz, Lunge, Gulasch, selten auch mal Niere und als Supplement Fett und Leber) vom Biohof. Huhn und Pute bekomme ich vor Ort leider nur konventionell, davon gibt es daher seltener Herz und Magen und Brust mit Haut, noch seltener Leber; Flügel wolfe ich komplett mit Knochen und Haut, wenn ich ein Rezept mit natürlichen Supplementen mache.
Lamm gibt es noch seltener. Als Naschi gibt es ab und zu ganze Kieler Sprotten ^^

Julianne
15.11.2014, 21:12
Wow, so viel verschiedenes gebe ich nicht, eigentlich nur das was ich so im Supermarkt bekomme. Schwein aber nicht.
Das hat angefangen als sie mal Giardien hatte. Die Tierärztin hat ihr da ein paar Mal Antibiotika (meine ich) gespritzt und gemeint das schadet nicht. Die Giardien waren irgendwann weg. Dann hatte sie mal Würmer und hat ein Wurmmittel bekommen. Irgendwie war das dann alles zu viel und sie hatte immer wieder Durchfälle. TA hat den Grund nicht richtig rausgefunden und meinte es könnte auch an der Bauchspeicheldrüse liegen, das ist schwierig rauszufinden. Kann auch Futtermittelallergie sein oder einfach eine Chronische Darmentzündung.
Seither behandele ich sie homöopathisch, habe eine sehr gute Tierhomöopathin gefunden. Wir halten sie weitgehend stabil, auch wenn es nicht 100 % ist, und immer mal wieder weicher Kot kommt. Aber sie scheint trotz allem fit und gut drauf zu sein. Gebe dem Futter auch Enzyme bei, was ihr etwas zu helfen scheint. Ich hab aber auch das Gefühl dass das ganze auch von den Futtersorten abhängig ist. Will jetzt mal eine Woche lang nur barfen und schauen was passiert.

Steppenläufer
15.11.2014, 21:19
Unser Supermarkt hier hat auch nur wenig Auswahl, deshalb hole ich das meiste vom Wochenmarkt.

Hast du mal ein Futtertagebuch geführt?
Wenn du genau aufschreibst, wann sie was bekommt und wann sie Verdauungsprobleme hat, müsste sich die Ursache eingrenzen lassen, falls es am Futter liegen sollte. Naschis nicht vergessen zu notieren ^^

Wie oft hat sie Durchfall oder weicheren Kot? Hast du mal überlegt, eine Ausschlußdiät zu füttern?

Julianne
15.11.2014, 21:20
Das mit dem Futtertagebuch muss ich mal anfangen. Wie genau funktioniert so eine Ausschlussdiät?

Steppenläufer
15.11.2014, 21:23
Puh, such mal nach dem Begriff im Forum, vielleicht findest du schon etwas. Ganz grob füttert man erst einmal nur eine Sorte Tier für mehrere Wochen, wenn das vertragen wird, nimmt man eine zweite Sorte dazu, wieder für mehrere Wochen (in harten Fällen in sechs-Wochen-Schritten)...

Julianne
15.11.2014, 21:26
OK, aber auch nur Dosen oder? Ich denke dass ich mit Barfen gar nicht so verkehrt liege, habe nämlich das Gefühl, dass es meistens besser wird wenn sie Frischfleisch bekommt. Habe auch schon gesehen dass es Futtersorten gibt die man sonst kaum hat (Pferd z.B.), das hängt vermutlich dann auch mit dieser Futterallergie zusammen. Ich glaube einfach dass da irgendwann mal alles zu viel war und der Darm einfach sehr geschädigt ist. Wir machen gerade Darmaufbau, und soweit geht es ihr zum Glück auch ganz gut momentan. Das mit dem Futtertagebuch ist ein guter Tipp, das mache ich mal ne Zeitlang.

Steppenläufer
15.11.2014, 21:37
Man fängt mit einer Fleischsorte an, ob die als Dose oder roh gegeben wird, ist dabei nicht so wichtig. Pferd wird oft empfohlen, weil eine Allergie gegen Pferdefleisch eher selten ist (Pferd ist nicht so oft im Futter drin). Auf Rindfleisch reagieren dagegen häufiger Katzen allergisch. Aber das ist wirklich sehr individuell.

Schau mal hier: http://dubarfst.eu/lexicon/index.php/Entry/8-Futtermittelallergie/
und:
http://cliou-barf.jimdo.com/krankheiten-parasiten/allergien/ausschlussdi%C3%A4t/

Julianne
15.11.2014, 21:40
Danke, werde ich mir mal in Ruhe durchlesen. Wenn das mit dem Barf nicht funktioniert werd ich das mal angehen. Super Tipps, ganz lieben Dank!! :-)

Steppenläufer
15.11.2014, 21:41
Gerne. Bitte berichte, wie es bei euch weitergeht :)

Julianne
11.12.2014, 09:47
Ist der Hammer. Barfe seit einigen Wochen ausschließlich. Die ersten Wochen wars noch nicht gut, da kam lauter stinkendes Zeug aus ihr raus, oft auch Durchfall. Aber jetzt auf einmal seit ein paar Tagen super schöner Kot. Vielleicht wars doch so dass sie einfach irgendwas in den Dosen nicht vertragen hat. Drückt mir alle Daumen dass es so bleibt :-)

Noch ne Frage an die Barfer: Ich nehme ja grad Fleisch, Gänsefett, Felini Complete und Wasser. Sollte ja noch etwas Ballaststoffe reinmixen. Oder muss ich das nur machen wenn sie Probleme mit dem Stuhlgang bekommen? Und welche Menge würdet ihr empfehlen? Karotten bei Magen/Darmempfindlichen Katzen lieber roh oder gekocht?

Yoni
11.12.2014, 11:28
:cu: Hallo zusammen

Also erstmal möcht ich sagen, dass ich eure Unterhaltung sehr interessant finde. Konnte mir da auch schon einige Tipps abkucken :)
Also unser kleiner Neuzugang Charly, hat seit er bei uns ist auch immer wieder Durchfall gehabt. Mein TA und ich dachten, es käme von der Umstellung des Futters: bei seiner Vorbesitzerin bekam er ausschließlich Whiskas und Milch (:man:) und wir haben zuhause nur getreidefreies und zuckerfreies Nafu mit hohem Fleischanteil verfüttert. Er frisst sehr gut, trinkt auch prima, aber sein Kot wurde nicht besser. Dann hatte ich wieder Rücksprache mit meinem TA, wir waren auch mit dem kleinen Charly dort gewesen, weil er vor dem Kotabsatz immer rumgemeckert hat und er auch am After klebrige Kotspuren hatte (ich habe das in einem anderen Thread schon mal angesprochen). Fazit: Der Doc vermutete eine Darmentzündung, da der Kot nicht richtig verarbeitet zum Enddarm hingelangte und als verflüssigt hinten raus kam. So.. er verabreichte uns eine Schonkost, mind. doppelt so lange, wie der Kleine Durchfall hatte. Das haben wir auch gemacht: Es gab Pute und Huhn, in Suppengemüse gekocht mit Milchreis (aber ohne Milch gekocht versteht sich) und aus dem Suppengemüse habe ich die Karotten rausgefischt und untergemengt.
Charly isst das Futter prima, hat seitdem auch keine Probleme mehr mit dem Stuhlgang - dieser ist jetzt schön fest und alles ist prima. Leider hat er diese Woche schon 2x (am Montag 1x) und heute Nacht (vermutlich oder am frühen Morgen) gebrochen. Gestern Abend hat er auch mal nach dem Toben mit seiner Katzenfreundin Speichel hochgewürgt und Schleim erbrochen.. :eek::confused: ich gehe davon aus, dass der Kleine empfindlich ist. Aber mein TA meinte, ich solle mit der Diät weitermachen.

Was meint ihr dazu? Kann das Spucken und Brechen vom Toben kommen? Wie ist es mit Mangelerscheinungen, wenn ich die Schonkost weiter verabreiche? Hattet ihr schonmal ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Alles Liebe euch!! :bl:

Carlo
14.12.2014, 13:26
wenn hunde und katzen schleim erbrechen, kann das auch damit zusammenhängen, dass ihr magen zu leer ist.
erbrechen ist natürlich ansonsten regelmäßige begleiterscheinung der tierischen verdauung, die ja schon ein bißchen anders funktioniert als unsere, die reinigung durch erbrechen ist einfach ein natürlicher vorgang - da entscheidet einfach der kontext - wenn schon sehr anverdautes zeug ausgebrochen wird (heißt: es stinkt übel) ist das für mich eher ein ernstes zeichen als schleim, galle (solang das nicht regelmäßig passiert und in kurzen intervallen) oder sehr unverdaute nahrung kurz nach der aufnahme (heißt: es stinkt wenig und meist fressen es die tiere auch wieder)
zu schonkost deines ta: richtig ist, dass gegartes fleisch die verdauung weniger intensiv belastet und natürlich auch keimfreier ist (zumindest, wenn es halbwegs frisch gegart ist :D). ob das jetzt rind, huhn oder sojtwas ist, halte ich persönlich für wenig relevant, dass gehört zu den mythen vom roten und weißen fleisch.
was der milchreis da verloren hat, ist mir schleierhaft, die katze kann den überhaupt nicht verdauen, wenn müsstest du den pürieren und die zellwände zerstören - katzen und hunde haben einen viel kürzeren darm als wir, da sie überwiegend fleischfresser (und katzen sogar eigentlich fast ganz) sind - tierische zellen haben nur eine membran, sie werden also schneller zerstört, als pflanzliche zellen mit membran und zellwand. da der anteil pflanzlicher nahrung bei uns viel höher bis sehr hoch ist, haben wir einen sehr langen darm, wo der speisebrei sehr lang aufgeschlossen werden kann.
dort macht dann auch gewaschener und vollständig geschälter reis (da ist dann aber auch wieder egal, ob es basmati, thai, arborio oder milchreis ist - nur der stärkegehalt und damit der nährwert ist letztlich unterschiedlich) sinn.
heutige reissorten sind so gezüchtet, dass sie zellwände haben, die das kochen gut überstehen, weil niemand reismatsch auf dem teller haben will, noch nicht mal im milchreis.
das ist für hunde und katzen nicht vorgesehen.
und da sind wir wieder beim erbrechen aus hunger - was für dich wie eine gute mahlzeit aussieht, könnte für den kleinen nur was für den hohlen zahn sein, da er den großteil weitestgehend unverdaut ausscheiden wird, deswegen sind katzen auch nicht zuckeraffin - sie brauchen eigentlich so gut wie keine kh. (beim caniden ist das etwas gemischter, er frißt ja durchaus auch mal früchte, nüsse, auch gern die verdauten hinterlassenschaften von pflanzenfressern, die immer noch genug eiweiß und kh enthalten, deswegen sind hunde zuckeraffin)
getreide hat in der katzenernährung nichts verloren, sie benötigen die kh nicht im geringsten, im industriellen katzenfutter ist das auch nur ein billiger füllstoff.
ausnahmen sind ernste leberprobleme, wo man den teufel mit dem belzebub austreiben muss (bei geschädigter leber muss das futter fett- und proteinarm sein, ausreichend energie kann man dann nur über kh zuführen)
was die sonstigen mangelerscheinungen angeht: länger als zwei, drei wochen sollte eine solche ernährung nicht andauern, außer im fall einer ausschlussdiät, dann musst du substituieren. falls du die brühe nicht mit verfütterst, ist gekochtes fleisch auch sicher zu fettarm, vor allem, wenn du solches kaufst, was von der menschentheke stammt und erst recht für ein kleines katerchen im wachstum. aus industriellem fleisch ist fett ja sehr heraus gezüchtet und beim parieren wird es auch weitestgehend von fettigem bindegewebe befreit.

Steppenläufer
14.12.2014, 13:51
Sorry Carlo, aber Erbrechen ist auch bei Hunden und Katzen kein normaler Bestandteil der Verdauung. Wie kommst du nur auf so etwas?
Auch wenn es bei Heimtieren öfter mal vorkommt, weil sie Fertigfutter bekommen, weil sie zu ungünstigen Zeiten gefüttert werden, weil sie sich aus Langeweile an Zimmerpflanzen vergriffen haben, weil sie etwas falsches gefressen haben, weil sie krank sind... es gibt immer einen Grund dafür, manchmal ist er harmlos, manchmal ist er es nicht. Aber normal ist Erbrechen nicht.

Magensäure hat in der Speiseröhre nichts verloren. Auch nicht bei Hund und Katz.

Bei Charly war die Ursache für das Erbrechen ein Spulwurmbefall.

tweiss
14.12.2014, 14:40
Ist der Hammer. Barfe seit einigen Wochen ausschließlich. Die ersten Wochen wars noch nicht gut, da kam lauter stinkendes Zeug aus ihr raus, oft auch Durchfall. Aber jetzt auf einmal seit ein paar Tagen super schöner Kot. Vielleicht wars doch so dass sie einfach irgendwas in den Dosen nicht vertragen hat. Drückt mir alle Daumen dass es so bleibt :-)

Noch ne Frage an die Barfer: Ich nehme ja grad Fleisch, Gänsefett, Felini Complete und Wasser. Sollte ja noch etwas Ballaststoffe reinmixen. Oder muss ich das nur machen wenn sie Probleme mit dem Stuhlgang bekommen? Und welche Menge würdet ihr empfehlen? Karotten bei Magen/Darmempfindlichen Katzen lieber roh oder gekocht?
Hi, also ich barfe auch nur teilweise, und das funktioniert gut. Ich mache es wie du beschrieben hast. Fleisch, Gänseschmalz (je nach Fettgehalt des Fleisches 5-10%),Felini Complete. Ich mische immer 5% geriebene Möhre (roh) darunter, dass nehmen sie gut an, muss aber auch nicht zwingend sein.
Ich habe am Anfang auch Angst gehabt etwas falsch zu machen. Aber ich habe mir dann auch gesagt: Das Fertigfutter wird auch, in vermutlich riesigen Mengen, unter Zusatz von Supplimenten hergestellt, da kann mir auch keiner erzählen, dass da nicht mal in der einen Dose etwas mehr und in der anderen etwas weniger von verschiedenen Dingen drin ist. Wenn man sich an die Angaben von felini Complete hält ist man denke ich auf der sicheren Seite.

Steppenläufer
14.12.2014, 16:09
Oh, ich hatte glatt überlesen, dass noch Fragen gekommen sind.
Ich mach das wie Tanja, nur dass ich meistens komplett barfe und manchmal aus Bequemlichkeit komplett Dose gebe.

Möhren gebe ich meistens roh, ebenso Salatgurke, Gras, Tomate... was ich halt so im Kühlschrank oder auf dem Balkon habe. Haferflocken werden auch gerne genommen. Gekocht bekommen sie Erbsen, Kartoffeln, Reis... meistens irgendetwas von dem, was ich selbst esse.
Wenn sie etwas nicht vertragen würden, würde ich es komplett vom Speiseplan streichen, also auch nicht gekocht geben.

Bei den Ballaststoffen scheiden sich die Geister. In anderen Foren gibt es Barfer, die komplett ohne füttern, andere geben immer etwas dazu. Ich denke, wenn katz beides verträgt, dann kann man es sich frei aussuchen. Der pflanzliche Anteil soll Mageninhalt und Fell der Beute imitieren.
Meine Kater gehen an meine Zimmerpflanzen, wenn ich nicht regelmäßig Gemüse gebe, daher mische ich meistens, aber auch nicht immer etwas unter.