PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenkrankenversicherung



Tommolli
25.02.2003, 18:50
Info:
Seit fast 10 Jahren waren meine Kater krankenversichert. Als sie jetzt schwer krank wurden und länger in der Tierklinik waren (fast 5000.- Euro), übernahm die Versicherung immerhin 62.- Euro. Begründung: Die Kater hätten jährlich gegen Katzenschnupfen geimpft werden müssen, obwohl sie das aus ärztlicher Entscheidung nicht durften, wofür ein Attest vorlag. Zudem hatten sie wahrscheinlich gar keine Herpes- oder Caliciviren.
Eine ziemlich saure Tommolli

kuschelsam
25.02.2003, 19:01
Hallo Tommoli,

Wäre nett, wenn Du die Versicherung dazuschreibst...

Liebe Grüße !

Bluecat
25.02.2003, 20:54
Hallo Tomolli,

auch ich hatte vor Jahren mit meinem TA darüber gesprochen, ob ich meine Tiere ( damals 7 Katzen und 1 Hund) krankenversichern sollte. Er hat mir davon abgeraten, weil die Beiträge in keinem Verhältnis dazu ständen, was man im Schadensfall von der Versicherung bekäme. Da ich im Laufe der Jahre mit meinem Vierbeinern Stammgast beim TA geworden bin, habe ich so manches Mal an seinem Rat gezweifelt, doch Dein Fall scheint es jetzt zu bestätigen...

Auch mich würde der Name der Versicherung interessieren..

Maurice
25.02.2003, 21:46
Hallo Tommolli,

wenn Dir ein Gutachten vorliegt, daß Deine Katzen nicht geimpft werden durften, würde ich die Rechtslage prüfen lassen. Zumal die Diagnose Katzenschnupfen - soweit ich es mit bekommen hatte - falsch war. Aus diesem Grund dürfte schon die Begründung "Sie war nicht geimpft." recht schwach sein.

Bisher mußte ich immer wieder lesen, das Versicherungen sich aus der Verantwortung stehlen wollen, wenn es um die Begleichung von TA Rechnungen geht. Die Beiträge dagegen werden gerne entgegen genommen.

Gruß
Martin

Tommolli
26.02.2003, 22:19
Es ist die Uelzener.

Maurice
26.02.2003, 22:29
Seltsam, das ich irgendwie keine andere als diese erwartet habe ...

Anna G.
27.02.2003, 09:04
Hi,

5.000 DM ist natürlich eine Menge Geld!!! Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo man seine Tiere (Katzen) versichern kann?

Gruß,
Anna

Rebella
27.02.2003, 09:05
Hallo!!

Wir haben zwei Katzen und überlegen momentan auch so eine Katzen-OP-Versicherung abzuschließen (übrigens ist der Anbieter auch die Uelzner), weil so eine Op ganz schnell ganz teuer werden kann. Die normalen Behandlungskosten wollen wir auch weiterhin selbst tragen.
Der Beitrag pro Monat wäre 5,80, das finde ich nicht so arg teuer, die Frage idt nur, ob die Versicherung einem im Falle des falles weiterhilft??

Habt ihr damit Erfahrungen?

:confused: Rebella

TineX
27.02.2003, 09:54
Hallo Leute,
ich habe mich auch schon genau mit möglichen Tierkrankenversicherungen beschäftigt - aber ich habe noch keine gefunden, bei der die Beiträge im Verhältnis zu den zu erwartenden Zuzahlungen ständen. Ihr müsst wirklich genau alle Beschränkungen etc. lesen, dann bleibt meist nicht mehr viel an Leistungen übrig...leider.
Mein Vater war übrigens auch Tierarzt und riet seinen Kunden ebenfalls immer von Versicherungen ab. Das ist zwar schon ne Weile her, aber ich fürchte da hat sich nicht viel geändert.

Mein Rat: legt lieber ein kleines Sparbuch mit monatlichen Raten an - da habt ihr dann im Notfall das Geld parat.
Wenn ihr z.B. Tommolis Fall durchrechnet, sagen wir sie hätte nur 5 € monatlich gespart, dann käme mit Zinsen nach 10 Jahren ein Sparbetrag von über 6000 € raus!

Schönen Gruss
Tine

samtpfote5
27.02.2003, 09:58
Der Meinung bin ich auch!!

Es lohnt sich eher, ein Sparbuch für die KatzenTA-Kosten anzulegen, als das Geld einer Versicherung in den Rachen zu werfen, die ihrerseits mehr Ausnahmeregelungen hat, als Fälle, in denen sie wirklich mal zahlt. Die Versicherungen winden sich doch wie die Aale, wenn sie mal in die Pflicht genommen werden.... Und in Vorlage muss man bei den TA-Rechnungen meistens ohnehin treten!

Tommolli
27.02.2003, 10:11
Die Uelzener hatte im vergangenen Jahr schon die Prämien drastisch erhöht, als Olli mehr verbrauchte, als ich eingezahlt hatte. Sie berufen sich dabei auf die Jahresverträge.

Scheder
27.02.2003, 11:43
Hallo!
Bin zwar aus Österreich - denke aber was Versicherungen betrifft ist zwischen D u. Ö nicht so ein arger Unterschied.
Hab mich auch schon mal für eine "Tierversicherung" interessiert.
Ich hab im Freundeskreis einen Versicherungsvertreter (oder wie auch immer die genaue Berufsbezeichnung dafür ist) - der ist auch Katzenbesitzer - er hat mir von diesen Versicherungen abgeraten. Er meinte: da zahlst nur ewig ein - u. wenn mal was ist - heißt es dieser u. jener Punkt im Vertrag wurde nicht eingehalten blah blah blah ....

Conny

Tommolli
27.02.2003, 14:18
Ich konnte die Vertragsbedingungen gar nicht einhalten. Die lückenlose Impfung war mir ja schließlich vom Arzt untersagt worden.:(

Scheder
27.02.2003, 15:52
@tommolli
Mit den nicht eingehaltenen Vertragsbedinungen - war mir schon klar. Wollte nur sagen, daß selbst "Versicherungsvertreter" - die an den Abschlüssen von Versicherungen verdienen - diese nicht unbedingt empfehlen.

Auf "Kulanz" kann man da nix machen?

Frage meines Bekannten (hab mit ihm darüber gesprochen):
Wurde die Versicherung - als das Attest ausgestellt wurde (das Attest gibt es sicher schon länger) - darüber informiert?

Anna G.
27.02.2003, 16:09
Hi,

darf ich ganz vorsichtig fragen, wie Du auf 6.000 Euro kommst? Ich komme nur auf ca. 900 € bei einer Sparrate von 5 € / Mo., 10 Jahre Anlagezeit.

Anna

admin
27.02.2003, 16:34
@Tommolli
Das würde mich nun genauer interessieren.
Weshalb waren die Tiere genau in der klinik und weshalb zahlt die Kasse nicht? :mad:
Mittlerweile jährliche wie längere Impfintervalle anerkannte Praxis, so daß Sie oder auch der Arzt sich nichts vorzuwerfebn haben!
Sie sollten das nicht so einfach hinnehmen.

Zudem ist es tatsächlich leider so, daß die Versicherungen zum einen viele Leistungen ablehnen, wenn es soweit ist und zum anderen die Kosten gedeckelt sind, so daß man ohnehin nie den vollen Satz bekäme.
In aller Regel ist ein monatliches Konto de facto weit sinnvoller.

Beste Grüße;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

TineX
27.02.2003, 16:36
Also, ich habe die durchschnittlichen Erträge angesetzt, die ich in den letzten Jahren am Neuen Markt erzielt habe ... ;)
nein, Spass beiseite: du hast natürlich recht: ich habe mich schlicht um eine Zehnerpotenz beim Anlagebetrag vertan! ICh hätte wohl zuerst meinen Kaffee austrinken sollen...
Ansonsten könnte ich wohl auch ne prima Karriere als Anlageberaterin starten!

Gruss
Tine

gerdax
27.02.2003, 17:11
wenn Du mir Deine e-mail schickst, schick ich Dir etwas, das Dir zeigt: ich steh nicht allein da!:D

Anna G.
27.02.2003, 17:52
Danke, ich dachte schon, ich mache irgendwo einen schlimmen Rechenfehler. :)
Wir werden wohl auch demnächst ein Katzenkonto anlegen...

Anna

Suse
27.02.2003, 18:52
Ich werde mal jeden Monat 5,- €uro bei TineX anlegen.

:D Suse

Tommolli
28.02.2003, 14:44
@Frau Dr. Thorstensen:

Die beiden Wohnungskater kamen in die Klinik mit schwerster Schnupfensymptomatik. Dummerweise stand auf der Rechnung "Katzenschnupfen" und ich habe in der angespannten Situation - ich war selbst krank und bekam die Tiere auch krank zurück - nicht darauf geachtet. Zum Einen sind mehrere Ärzte der Meinung, dass sich die Kater bei mir angesteckt haben. Zweitens waren sie bis November 2000 kontinuierlich Vollschutz geimpft. 2001 hat Dr. Kessler die Impfung abgelehnt, weil Olli unter hohen Cortisondosen stand. Außerdem vertrat er auch die Meinung, dass die Impfungen länger halten und dass das Risiko des Impfsarkoms größer sei. Das entsprechende Attest und die Impfnachweise habe ich der Versicherung mitgeschickt, aber sie verweisen auf den Paragraphen, der besagt, dass der kontinuierliche Impfschutz durch den Impfpass belegt sein müsse. Ich kann meine Rechnungen noch bezahlen, aber das Ganze ärgert mich trotzdem und ich habe zum nächsten Termin gekündigt.

Mit Dank für Ihr Interesse

Tommolli

admin
28.02.2003, 15:11
@Tommolli
Wenn Sie es darauf ankommen lassen wollen und eine Rechtsschutzversicherung haben, dann sollten Sie sich entsprechende Unterlagen von Virologen an den Hochschulen holen, die "kontinuierlichen Impfschutz" definieren.

Kontinuierlich heißt nicht zwingend alle 12 Monate, sondern der gängigen Praxis entsprechend.
Diese verändert sich gerade, darauf müssen auch die Versicherer Rücksicht nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

Tommolli
28.02.2003, 16:19
Danke, die Rechtsschutz wird mir zwar nichts nützen, weil sie nicht gegen Versicherungen gehen. Aber ich habe die Texte von Mo Peichl einschließlich der amerikanischen Originalliteratur - außerdem einen Schriftwechsel mit der TÄ Hochschule Hannover. Obendrein ist ja eine Impfung unter Cortison wirklich sehr in Frage zu stellen. Ich versuche, einen Anwalt zu erreichen, der mich vor Jahren mal vertreten hat.

Freundliche Grüße Tommolli

Tommolli
28.02.2003, 18:31
Ich habe Hannover und München angeschrieben sowie die Frau des Anwalts mit meiner "Geschichte" "erfreut". Sie haben nämlich auch eine Katze.

wecky
01.03.2003, 09:10
Hallo , das freut mich jetzt aber das ich die versicherung damals doch ganz schnell gekündigt habe . Ich war bei der uelzener , hatte zu dem Zeitpunkt drei von fünfen versichert (wollte die anderen auch war da nur nicht dazugekommen !) . Bei einer Katze wurde von meinen damaligen Tierarzt ,den ich jetzt allerdeings schon lange gewechselt habe , ein Hüftleiden erkannt das man mit einer OP machen mußte . Ich habe den Befund an die Uelzener geschickt , da man sowas ja vorab ankündigen soll . Bevor irgentwas in die Wege geleidet wurde kam ein Brief und danach würden sie nichts zahlen da ich noch nicht genug eingezahlt habe . Ich habe gleich darauf (unter angabe die Katzen wegen allergie abgegeben zu haben anders kommst schlecht aus dem Vertrag ) gekündigt . Lege mir jeden Monat pro Katze 5€ zur Seit und fahte damit ganz gut . Ach das sollte ich vieleicht dazu erzählen , weil man damaliger TA so eine hohe Kostenrechnung erstellt hat für die OP habe ich noch andre Tierärzte gefragt und siehe da die drei!!! anderen TAs haben die Krankheit nicht gefunden . Meiner war danach stinkig wie ich seine Diagnose anzweifeln konnte und ich werde schon sehen das meine Katze bald nicht mehr läuft . Habe den TA daraufhinn gewechselt könnte mir keinen besseren vorstellen . Er Rät auch ab vor Versicherungen , er sagt nicht jede Katze braucht in ihrem Leben eine op und wenn ich jeden Monat was wegtue dann fahre ich besser . Ich denke ich schließe mich denn anderen total an . Aber wenn du einen Rechtsschutz haben solltest würde ich es darauf anlegen das sie zahlen .

Tommolli
01.03.2003, 21:18
Der Rechtsschutz ist leider nicht gegen Versicherungen einsetzbar. Eine Krähe hackt der anderen die Augen nicht aus.

Maurice
02.03.2003, 15:59
@Tommolli
Ich müßte die Unterlagen unserer Rechtschutz Versicherung heraus kramen, aber ich bin mir ziemlich sicher, daß man "mit Ihr" auch gegen andere Versicherungen vorgehen kann. Für was bräuchte man sonst noch groß die Rechtschutz Versicherung ? Es ist sogar innerhalb des Konzerns möglich - die eine Tochterfirma verklagt die andere ! Inwiefern letzeres von Erfolg gekürt ist, sei mal dahin gestellt, aber theoretisch wäre es möglich.

Wir wünschen Dir viel Erfolg !

Martin, Steffi & Tiggerbaby

Tommolli
02.03.2003, 19:41
Danke, ich werde nochmal in die Unterlagen schauen. Jedenfalls telefoniere ich mit dem Anwalt. Meine Versicherung war sonst sehr großzügig.
Graukatz hat mir geschrieben, dass in neueren Fachbüchern bereits 2-3 Jahre Impfschutz bei Schnupfen genannt sind und Mio will ihre Virologen fragen. Nahkampf ist angesagt!

Gruß Tommolli

Tommolli
02.03.2003, 20:12
Ich habe die Klausel zumindest nicht gefunden und werde auf jeden Fall meine Versicherung anrufen.

Gruß Tommolli

Tommolli
03.03.2003, 17:42
Ich habe mit dem Anwalt gesprochen, der recht fasziniert war, wieviel Geld eine Katze kosten kann. Er hat einen dreijährigen Kater. Er sagt, das würde mit Sicherheit ein Gutachterprozess durch mehrere Instanzen und das Ergebnis allein von den Gutachtern abhängig. Da enorme Kosten auf mich zukämen, wenn ich verlieren würde, macht es nur Sinn, wenn die Rechtsschutzversicherung mitzieht. Also warten wir jetzt auf deren Stellungnahme.

Gruß Tommolli

Tommolli
04.03.2003, 16:51
Es wird "lustig":
Antwort von der TÄ Hochschule Hannover:
1. Menschen könnten Schnupfen nicht auf Katzen übertragen.
2. Die Impfung müsse jährlich erfolgen, die amerikanischen Verhältnisse seien nicht übertagbar.

Aber:
Unter Cortison sollte nicht geimpft werden

und

die Diagnose Katzenschnupfen sollte erst nach Erregernachweis erfolgen.

Ich habe nur einen Erregernachweis aus der 2. Klinik: E. coli

TineX
05.03.2003, 15:16
Hallo Tommoli,
jetzt wird´s ja wirklich kompliziert bei dir!
Was ich überhaupt nicht verstehe, ist die Sache mit dem Schnupfen. Katzenschnupfen ist doch eine komplexe "katzenspezifische" Erkrankung, daher kann sie ja auch gar nicht vom Menschen übertragen worden sein!
Ist es möglich, dass deine Katzen anstatt eines "richtigen" Katzenschnupfens nur einen einfachen Infekt hatten?
Dann wäre ja einfach die Aussage auf dem Klinikblatt falsch gewesen?!

Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass deine Rechtsschutzversicherung mitmacht!

Gruss
Tine

Katastrophenzoo
05.03.2003, 15:46
Nur noch kurz zur Info:

Mir hat mal ein Versicherungsvertreter gesagt: Von einer Tierkrankenversicherung profitiert nur die Versicherung.
Ich habe meine Eltern als Notnagel für unbezahlbare Tierarztrechnungen, das kann ich empfehlen!

Tommolli
06.03.2003, 19:47
Wieso, zahlen deine Eltern auch für mich? :p

Meine Katzen hatten einen sehr schweren Infekt, aber es muss absolut kein Katzenschnupfen gewesen sein, sondern Katzen + Schnupfen. Wahrscheinlich sind in der ersten Klinik überhaupt keine Erreger nachgewiesen worden und in der zweiten Klinik waren es eindeutig Coli-Bakterien - also Darmkeime. Mein TA glaubt an menschliche Herpes-Subtypen. Jedenfalls büße ich jetzt für eine oberflächliche Diagnose, nachdem die Behandlung schon katastrophal ar.

Gruß :( Tommolli

Tommolli
07.03.2003, 15:32
Die Uelzener hat meine Kündigung bestätigt, sich für mein Vertrauen bedankt und mich gebeten, doch später an sie zu denken ...:(

Tiggerbaby
07.03.2003, 16:59
Ach Tommolli,

das ist ja doch der blanke Hohn dieses Standardschreiben!
Hast Du jetzt eigentlich eine andere Versicherung in Aussicht oder bist Du davon erst einmal "geheilt"?

LG

Steffi

Tommolli
07.03.2003, 20:04
Nicht einmal wenn ich wollte, könnte ich eine neue Versicherung abschließen, denn die Kater sind ja zu alt. Früher hat die Uelzener übrigens sehr prompt bezahlt. Aber die Routinebrief ist in der Tat der nackte Hohn.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Frau Dr. Thorstensen bedanken, sie schickt äußerst kompetente Antworten zur Impfproblematik im Gegensatz zu einigen ihrer Fachkollegen.

Welches "Tiggerbaby" hat denn Geburtstag? Herzlichen Glückwunsch!;)

Gruß Tommolli

Tiggerbaby
07.03.2003, 21:45
Ich hatte vor ein paar Tagen Geburtstag am 27. aber Du meinst sicherlich den Link und der Geburtstagsgruß gilt da unserem kleinen Spanier dem Schnurrbeutel Tiggerbaby;) Das Lob kann ich nur bestätigen! Frau Dr. Thorstensen ist meiner Meinung nach auch sehr kompetent was man leider nicht wirklich von vielen dieser Berufssparte sagen kann!

Tommolli
08.03.2003, 12:50
Na dann noch herzlichen Glückwunsch nachträglich! Deinen Geburtstag kann ich nicht mehr vergessen, der steht in Tommis und Ollis Impfausweis.

Tommi und Olli schnurren für Tiggerbaby!

LG Tommolli

Tiggerbaby
10.03.2003, 14:56
Hallöle,

und danke schön :) Spot hatte am Samstag auch gedacht Tiggerbaby hätte mit mir zusammen Geburtstag und hat ihm ein paar Spielsachen mit gebracht:D Der kleine Kerl hat sich aber sehr über sein verfrühtes Geburtstagsgeschenk gefreut. Allerdings war er sehr schüchtern als am Wochenende die Bude voll war. Nachdem dann alle wieder nach Hause gegangen waren kam er doch tatsächlich lautstark aus dem Schlafzimmer getappst und musste erst einmal die "Fährte" aufnehmen. Obwohl er ja Spot und Nessi schon vom Geruch her kennen müsste. Verstehe einer die Männer ;)
Wie, mein Geburtstag steht in Tommis und Ollis Impfausweis:confused: Haben die beiden etwa mit mir zusammen Geburtstag?

LG

Steffi

Tommolli
10.03.2003, 17:07
An Spots Irrtum bin ich schuld. Nein, Tommi und Olli haben an dem Tag wahrscheinlich keinen Geburtstag. Sie sind gegen FeLV geimpft worden.
:)

Tommolli
14.03.2003, 17:56
Die Rechtsschutz hat jetzt um Belege gebeten, weil sie den Fall prüfen wollen.

Tommolli
21.03.2003, 19:22
Meine Rechtschutzversicherung hat mir das außergerichtliche Vorgehen gegen die Uelzener erlaubt. Also sind auch die erfahrenen Versicherungsjuristen der Meinung, dass ich Recht habe. Jetzt wird es spannend...

Gruß Tommolli

UschiW
21.03.2003, 21:28
Hallo Tommoli,

habe das Posting grade erst gelesen. Geb ruhig Gas. Wenn ich mir anschaue, was ich jeden Monat an Versicherungen bezahl. Jedenfalls hab ich jetzt in 10 jahren einmal meine Krankenversicherung beansprucht. Nicht zu fassen, was ich da einbezahlt habe. Danke Wuschel :D

Liebe Grüsse
Uschi
und Frau Hendlmaier
und Sn. Wuschel

Tommolli
22.03.2003, 15:45
Ja, ich habe auch ganz schön bezahlt. Außerdem kann ich ja wohl kaum gegen ärztlichen Rat impfen lassen. Die waren im letzten Jahr schon so ungezogen, dass ich fast gekündigt hätte.

Gruß

wecky
22.03.2003, 20:18
Ich war immer drauf und drann was zu machen ich habe fünf Katzen die Kosten schon Geld aber wenn ich mir das so durchlese binn ich froh das ich nichts gemacht habe . Wünsche dir noch viel glück.

Tommolli
23.03.2003, 10:42
Danke!

katzennina
13.04.2003, 19:49
hallo tommolli,

gibt es noch keine neuen erkenntnisse?

nina

Laurinchen
13.04.2003, 22:26
Habe in der letzten Zeit alles im www durchsucht, um eine Katzenkrankenversicherung mit eiem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis zu finden.
Es gibt die hier schon öfters erwähnte, scheinbar nicht empfehlenswerte Uelzener und Agila.
Der monatliche Beitrag für Freigänger beginnt bei 17,90Euro!!!
Und es werden pro Jahr 65Euro für Vorsorgeschutz, TA-Kosten bis 300Euro und bei Verkehrsunfällen alles bezahlt.(Agila)
Ich glaube da haben unsere Tiere mehr davon, wenn wir ein paar Euro jeden Monat weglegen! Erst recht, wenn die dann eh nicht bezahlen. Hatte nämlich mit meiner Laura wahnsinnig hohe TA-Kosten und wollte mich so etwas absichern, aber das kann man ja vergessen. Die Angebote sind übrigens Preis-/Leistungsmäßig bei allen VS ähnlich.
Falls doch jemand ein gutes Angebot hat, laßt es mich hören!
Katja

Tommolli
14.04.2003, 19:44
Die Uelzener bietet den Vollversicherungstarif wohl gar nicht mehr an. Ich habe auch nur von der Agila gehört - das ist wohl auch ein Problem, der fehlende Wettbewerb.

Vom Anwalt habe ich noch nichts gehört.

Gruß Tommolli

Biti
06.10.2003, 15:06
Hallo, bin erst heute auf diese Seite gestossen. Mich würde brennend interessieren, wie die Sache ausgegangen ist? Hast Du dein Geld wiederbekommen? Auch wir überlegen zur Zeit, eine Tierversicherung abzuschließen. Aber bei den Erfahrungen hier im Forum...

Gruss aus Lübeck

:rolleyes:

Rebella
07.10.2003, 08:59
Hallo Biti,

nach den Erfahrungen hier im Forum habe ich auch 2 befreundete Versicherungsmakler nach Tierversicherungen befragt. Deren einstimmiges Urteil: Totale Quatsch!!!

Daran verdienen nur die Versicherer. Im ´Schadensfall musst Du hart um Dein geld kämpfen und nach einmaliger Beanspruchung der Versicherungsleistungen, kündigen die Versicherer meist den Vertrag.... Das heißt, für den Fall, dass Deine Katze im Alter öfter mal krank wird nützt Dir die Versicherung gar nix, nach einmal ´TA ist eh Schluß mit bezahlen.

Mach lieber ein Sparbuch auf und zahle dort pro Kazue und Monat einen festen Betrag ein. Das Geld ist Dir sicher!!!!

:cu: Rebella

eis
08.10.2003, 21:58
Hallo ihr Lieben,

ich habe einige Jahre bei einem Versicherungsmakler, der sich auf Tierversicherungen spezialisiert hatte, gearbeitet. Und war natürlich zuständig für diese Verträge.

Wir haben immer von den Tierkrankenversicherungen abgeraten.
Es gibt da tatsächlich zu wenig Leistung fürs Geld.


Liebe Grüße
Eva

Miez
08.10.2003, 22:20
Ich hatte auch mal überlegt , meine Tiere zu versichern.
Ich habe drei Katzen und ein Pferd.

Es gibt leider wenig Versicherungen die einen solchen Versicherungsschutz anbieten.
Ich denke mal, dass die wenigen Versicherungen darauf bauen dass man sich mit ihnen nicht anlegt weil man eh keine große Auswahl hat.

Von den Pferden kenne ich es so, dass die meisten Sachen nicht übernommen werden, bei Kolik-OP´s ein riesen Theater gemacht wird und man nach dem zweiten Schadensfall quasi schon raus geworfen wird.

Bei der Behandlung von chronischen Krankheiten wird eh nicht gezahlt soweit ich weiß.

Ich denke auch, dass ein Sparbuch die sinnvollere Anlage ist..
Leider komme ich nie dazu weil zwei meiner drei Katzen ständig krank sind
;)

Tommolli
11.10.2003, 19:12
Mein Anwalt hat die Klage eingereicht.

Gruß Tommolli

Sandra1980
13.10.2003, 00:20
Mensch, das zieht sich ja jetzt schon ganz schoen lange!

Will auf jeden Fall informiert bleiben!

Viel Glueck!

Sandra

Rennsemmel
13.10.2003, 09:50
Hallo Tomolli,

bitte halte uns auf dem laufenden. Ich bin wirklich brennent daran interessiert wie es weiter geht, auch wenn es dauert (die deutschen Gerichte und Anwälte sind nicht die schnellsten).
Gruß Rennsemmel

Tommolli
16.10.2003, 19:04
Ich bin auch total gespannt, wenn auch nicht gerade optimistisch. Das ist alles eine fürchterliche Wortglauberei. Erstens hatten die Kater keinen Katzenschnupfen im Sinne der Erreger, die durch die Impfung erfasst werden, zweitens konnte ich ein schwerkrankes Tier nicht impfen und drittens sind die Impfabstände ja nun wirklich umstritten. Aber bringe das mal einer einem Gutachter bei.:(

Gruß Tommolli

Tommolli
30.11.2003, 18:57
Die Versicherung will nun zahlen, wenn die Klage zurückgezogen wird - selbsverständlich ohne Rechtsanspruch.

Gruß Tommolli

Weberli
30.11.2003, 19:51
Hallo Tommolli !

Dieses Thema hast du schon vor einigen Monaten im FNF eingestellt. ! Für deine hohen Tierarztrechnungen wurde von einem Mitglied auch zum Spenden aufgerufen. ! Auch ich habe einen kleinen Betrag dazu gegeben. Wieviel bei dieser Aktion zusammen kam, das weiß ich bis heute nicht.

FG von Marliese


PS: Immer das „Kleingedruckte“ lesen, das ist wichtig !

Sandra1980
30.11.2003, 23:56
Und das heisst...?

Tommolli
02.12.2003, 18:19
Das heißt, dass die Versicherung etwa ein Drittel der Gesamtrechnungen nun doch bezahlt - entspricht 80 % vom einfachen Satz der Gebührenordnung.

@Weberli: Du weißt sehr genau, dass das bei FN nicht meine Idee war, auch wenn ich mich über die Anteilnahme gefreut - und auch bedankt - habe. Es waren damals etwas über 200 Euro. Jetzt habe ich nur die erbetene Rückmeldung auf das Versicherungsverhalten gegeben. Mit Kleingedrucktem hatte das Ganze wenig zu tun.

Gruß Tommolli