PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Federn mehr am Kopf



Minni
28.07.2014, 11:36
:?: Hilfe: Wer kann mir helfen. Unser roter Kardinal hat alle Federn am Kopf verloren. Vermutlich hat er Milben. Da wir ihn nicht so leicht einfangen können um den Kopf zu besprühen, ist meine Frage: Gibt es auch ein Mittel gegen Milben, welches man über das Futter oder Wasser geben kann. Auf der Gebrauchsanweisung steht, die Augen abdecken. Das ist so schwer möglich, da ja der Kopf behandelt werden müsste. DANKE!

Steppenläufer
28.07.2014, 18:46
Du schreibst "vermutlich" - vor der Behandlung wäre aber eine sichere Diagnose wichtig. Nachher behandelst du gegen Milben, er hat aber Pilze oder andere Untermieter oder ein Stoffwechselproblem oder eine Mangelerscheinung... Je nach Diagnose müssen auch alle Mitbewohner und eventuell auch die Voliere mit behandelt werden.
Ich würde deshalb, vor jedem Selbstversuch, in den sauren Apfel beißen, das Tier einfangen und zu einem vogelkundigen Tierarzt bringen. Dieser wird sich auch mit den möglichen Medikamenten und ihrer Anwendung auskennen.

Minni
29.07.2014, 10:52
Vorerst vielen Dank! Es wird ein Drama sein, ihn einzufangen. Alle anderen sind, zumindest äußerlich erkennbar, gesund. Ich werde berichten.

Minni
29.07.2014, 10:58
Ich möchte noch erwähnen, dass er sich ein wenig kratzt und das sein Gefieder ziemlich ruppig aussieht. Ansonsten pfeift er weiter munter in die Gegend und macht keinen kranken Eindruck.

lammi88
29.07.2014, 11:05
Das können einfach ZU viele Sachen sein - wie Elia schon schrieb - um da aus der Ferne zu helfen...
ggf gibt es bei Euch einen Tierarzt, der sich mit Vögeln auskennt und zu Euch kommen kann. Einfach um dem Tier den Streß des Transportes zu ersparen??? Grad auch bei der Wärme...

Minni
29.07.2014, 15:03
Danke, aber wir haben hier keinen Tierarzt, der sich mit Vögeln auskennt und wir werden ihn nicht in eine Transportkiste einsperren, sonst bekommt er vorher einen Herzschlag. Wir versuchen ihn selbst einzufangen und das Beste daraus machen, aber nicht transportieren. Wir sind ziemlich sicher, dass es sich um Federmilben handelt, ein Vogelfreund sagt das auch.

Steppenläufer
29.07.2014, 18:17
Das ist ja praktisch, dass sich ein Freund von euch mit solchen Problemen auskennt. Kann er dabei sein und notfalls mikroskopieren?
Falls nicht, würde ich trotzdem eher einen Tierarzt zum Hausbesuch zitieren, als selbst auf Verdacht behandeln - mit den gängigen Federparasiten und Pilzen kennen sich eigentlich alle aus.

Alles Gute für den Vogel.

Minni
03.08.2014, 13:07
Wir waren beim Tierarzt, aber ohne Vogel und haben ein Mittel zum Auftupfen bekommen. Ein Spray hatten wir schon benutzt. Jetzt wollen wir ihm zwei Tage Ruhe vom Einfangen gönnen und dann wird der Kopf betupft. Allen vorerst vielen Dank! Wir haben schon wieder ein Sorgenkind, das aber poste ich extra!!!!!!!