PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Emmas Hinterläufe knicken weg - Metacam



Katzenmiez
20.03.2014, 13:56
Seit ein paar Tagen humpelt Emma (knapp 9 Jahre alt). Zuerst dachte ich, sie hätte sich versprungen. Da es aber immer mehr wurde und ihr die Hinterbeine teilweise richtig wegknicken und sie sich dann auf die Seite wirft, hab ich gestern Abend noch beim TA-Notdienst in unserer TK (mit der ich immer recht zufrieden war; hab ja wegen schlechter Erfahrungen schon mehrfach gewechselt) angerufen. Die Dienst habende TÄ meinte, so lange Emma noch frisst und Urin absetzt und keine deutlichen Schmerzanzeichen (schreien) von sich gibt, sei es nichts Lebensbedrohliches; es würde reichen, wenn wir heute Früh kämen. Gesagt, getan, mein Mann ist also vorhin mit ihr hin. Auf meinen Wunsch wurde ein großes Blutbild gemacht, da das letzte schon 3 Jahre her ist (die TÄ haben das nicht für nötig gehalten bzw. nicht vorgeschlagen). Emma wurde geröngt, wobei aber nichts festgestellt werden konnte und bekam Metacam injiziert, das wir ab morgen oral weitergeben sollen. Die TÄ konnten sich das Wegknicken nicht erklären. Ergebnisse des Blutbildes sind morgen Nachmittag da.

Nun hab ich gegoogelt und total Panik, weil das Wegknicken der Hinterläufe ja wohl auch ein Symptom für CNI sein kann. Emma hat ja die ersten 3 Jahre ihres Lebens nur Trofu gefressen und so gut wie nie etwas getrunken, so dass sie mit 3 Jahren schon grenzwertige Nierenwerte (und Struvit) hatte, was sich aber nach der Umstellung auf Nafu besserte. Aber ich hab halt schon immer gedacht: "Wenn das mal keine Spätfolgen gibt..." Naja, und Metacam ist bei Nierenerkrankungen ja wohl ziemlich gefährlich:eek:. Ich werde es morgen (bis ich die Blutergebnisse weiß) erstmal nicht geben, aber eine Dosis hat sie ja schon injiziert bekommen:(.

Senoritarossi
20.03.2014, 15:21
Och Mensch, Rabea, jetzt mach' Dich mal nicht jetzt schon so verrückt :hug:. Jetzt erst mal das Blutbild abwarten, dass die Hinterläufe wegknicken kann tausend Ursachen, auch harmlose haben :hug:. Hast Du denn das Gefühl, dass sie Schmerzen hat? Falls ja, sollte sie auf jeden Fall was bekommen :kraul:. Ich weiß nicht, ob das Onsior vielleicht besser verträglich für die Nieren ist ...

Nelly2011
20.03.2014, 16:37
Mein Lucky hatte CNI aber ein einknicken der Hinterbeine habe ich bei ihm nie gemerkt.

Sybille
20.03.2014, 17:35
Das Metacam würde ich auch weglassen. Schau dir das mal an http://www.tiermedizinportal.de/medikamente/metacam/384638 Da passt meiner meinung nach gar nichts zu dem was Du schreibst.
Grüße
Monika

Carmelita
20.03.2014, 18:29
Also so einfach "weglassen" würde ich ohne Absprache vom TA nichts :s:
Mag ja sein, dass dies oder jenes nicht passend ist und manch ein TA gut, manch einer schlecht ist, aber sie haben ihren Beruf sicher nicht im Preisausschreiben gewonnen.

Ich habe auch eine CNI kranke Katze (Kater) aber das Wegknicken der Hinterbeine konnte ich noch nicht beobachten.

Vielleicht hat es eine neurologische Ursache - es kann vieles sein.

Ich drücke die Daumen, dass es nichts ernsthaftes ist :bl:

Grüße

Susanne

blueeyes
20.03.2014, 19:44
Wie geht es ihr denn? Konntest Du eine Besserung durch das Schmerzmittel feststellen?
Was wurde denn geröngt? Entschuldige, es sollte weitere Diagnostik gemacht werde, das kann so vieles sein, Herz, Nieren usw... Alles gute.

lammi88
20.03.2014, 20:08
Einfache Blockaden der Halswirbelsäule können auch Taubheitsgefühle in Armen und Beinen verursachen. Einfache Ursache, schwer zu diagnositizieren :hug:

Oriental Cats
21.03.2014, 06:30
Mein damaliger Kater Emmerson (CNIchen) konnte in der Anfangsphase plötzlich seinen Kopf kaum mehr bewegen, hielt ihn ganz schief. Das waren Ablagerungen von Harnstoff an der HWS. Er stand kurz vor einem plötzlichen Nierenversagen. Mit einer Infusionstherapie wurde das wieder behoben.

Ob nun motorische Störungen an den Hinterbeinen auch so ausgelöst werden können? Vermutlich wenn Ablagerungen an einer bestimmten Stelle der Wirbelsäule "scheuern".
Aber eigentlich hätten das die Spezialisten auf dem Röntgenbild erkennen müssen.

Pampashase
21.03.2014, 09:09
Wie geht es Emma heute? :kraul:Hat sich das Wegknicken gebessert durch das Schmerzmittel?:?:

Katzenmiez
22.03.2014, 11:11
Danke für eure Antworten!

Entschuldigt, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich hab ja auch noch nen Säugling mit Koliken und ein Kleinkind mit Mandelentzündung hier:o.

Gestern Abend konnte ich ja die Blutwerte abfragen. Das geriatrische Profil ist komplett in Ordnung, also alles in der Norm. Hatte die TÄ am Telefon, die Emma auch behandelt/gesehen hat und die meinte, sie könne sich das alles nicht erklären. In der Klinik ist sie ja relativ normal gelaufen (was sie auch hier Zuhause zwischendurch immer mal wieder tut). Wir sollen das jetzt übers Wochenende mit dem Handy filmen (haben auch schon ein ganz gutes Video machen können) und uns Anfang nächster Woche wieder melden. Ich habe jetzt auch schon an einen eingeklemmten Nerv im unteren Rücken o.ä. gedacht... Knochen und Gelenke sind ja laut Röntgenbild in Ordnung, aber Nerven und Sehnen kann man damit ja nicht wirklich darstellen.

Achso, Metacam gebe ich jetzt weiter, aber eine wirkliche Besserung habe ich dadurch nicht feststellen können. Sie geht halt aufs Klo und zum Fressen, liegt sonst aber viel.

Plüschi
22.03.2014, 17:24
Ich habe leider keine Ahnung, aber vielleicht würde ihr Rotlichtbestrahlung ein wenig Linderung verschaffen? Wenn sie eh viel liegt, könnte das eventuell klappen? :?:

Katzenmiez
25.03.2014, 09:54
Mein Mann war eben wieder mit Emma in der Klinik, hat das Video gezeigt und Emma wurde noch mal durchgecheckt. Die aktuelle Diagnose lautet Patella-Luxation:?:. Sollte wohl zeitnah operiert werden. Hauptsächlich knickt Emma rechts weg, selten mal links. Und rechts ist ihre Kniescheibe wohl eben sehr locker und springt ab und an raus.