PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : noch immer aktuell: Straßenhunde in Rumänien



~laLune~
31.12.2013, 10:20
Hallo liebe Leute!

Ich weiß, das Thema kennt man schon, aber es beschäftigt bzw. verfolgt mich noch immer - gerade weil noch keine Änderung in Sicht ist, und ich an die Tiere und die verzweifelten Mitarbeiter diverser Tierschutzorganisationen denken muss. Wollte das gerne mit jemandem teilen, und da fiel mir ein, dass Zooplus ja auch ein Forum hat. Selber habe ich übrigens eine süße Schäfer-Collie-Hündin aus dem TH :)
Nun wollte ich mal fragen, wie ihr mit solchen Horrorgeschichten umgeht. Ich selbst habe (und ich muss fast sagen: leider) für Tiere ein so großes Mitgefühl, dass ich damit nicht wirklich umgehen kann und es mich traurig und wütend macht.

Bezüglich Rumänien habe ich nun alle Petitionen, Adressen für Protestbriefe etc. zusammengesammelt, falls sich jemand weiter engagieren möchte, soweit dies eben im Bereich des Möglichen liegt. (Achtung lang)

----------------------------
PETITIONEN
www.peta.de/web/romadogsaa.5155.html
www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Strassenhunde/Online-Petition
www.change.org/de/Petitionen/an-die-hundef%C3%A4nger-beh%C3%B6rden-in-brasov-rum%C3%A4nien-stoppt-das-t%C3%B6ten
https://www.secureconnect.at/4pfoten.org/protest/130906/index.php
läuft schon länger, aber selbes Thema: https://ssl.kundenserver.de/comedius-ssl.de/webs/comedius_presenter_easy_web_v3/system/webs/bmt_berlin_162347/seite_1632.php?f_id=1632
LESERBRIEF
Dies ist ein Eintrag des Gästebuches der Tierhilfe Hoffnung, den die Person mit ausdrücklichem Wunsch der Weiterverwendung gepostet hat, um ihn als Leserbrief an Zeitungen und andere Medien zu schicken, in Foren usw. zu posten, und die Menschen zu informieren.
"Wer am 07.12. und 14.12. VOX / Hund, Katz und Maus angeschaut hat, kann sich eine kleine Vorstellung von dem machen, was sich seit Wochen in Rumänien abspielt.
Ganze Hundefängertrupps,Überfallko mmandos gleichend, fangen Tag und Nacht Straßenhunde ein. Die Menschen und Kinder in diesen Städten müssen dies alles mit anschauen. Die Kinder sehen Tag täglich die brutalsten Zahnen. Wie verarbeiten diese Kinder das? Die Erwachsenen von Morgen! Was wird Ihnen hiermit vermittelt?
Es sind nicht mehr nur Straßenhunde, sondern den Menschen werden die Hunde aus den Gärten gestohlen oder beim Gassi gehen entrissen.
Die Fänger erhalten po Hund 560 Euro von der Kommune.
Der Staat Rumänien, erhält pro eingefangenem Hund 200 Euro von der EU. In bukarest wurden nach Schätzungen schon 60.000 Hunde und in Pitest ca. 30.000 Hunde eingefangen. Die Summe welche hier an EU Geldern fließt nur von 2 Städten kann sich jeder selbst errechnen.
Unsere Steuergelder werden zum regelrechten abschlachten der Hunde mißbraucht. Wollen wir das wirklich? Wollen wir uns hier mitschuldig machen? Nein!
Es ist kein Adoptionsgesetzt das man uns glauben machen will. Nein. Die Hunde werden nach 14 Tagen ermordet.
Man spritzt ihnen Farbverdünner, der einen langen Todeskampf mit sich bringt. Man schmeißt sie in Wasserbehälter die unter Strom stehen.
Man läßt sie verhungern oder erschlägt sie.
Hierfür werden unsere Steuergelder verschleudert!
Wer es immer noch nicht glauben möchte, soll auf der Seite der Tierhilfe Hoffnung oder von Vier Pfoten nachlesen. Die Tierhilfe KOS / Wien hat einen Bericht einer rumänischen Tierärztin auf ihrer Seite in Facebook. Diese Tierärzte werden in die städtischen Tierheime gezwungen. Was hier berichtet wurde, läßt einen das Blut in den Adern gefrieren.
Wo ist die Grenze der Grausamkeiten zu den Menschen hin?
Warum sieht hier die EU immer noch Tatenlos zu, zahlt weiterhin und macht sich mitschuldig?"
PROTESTMAILS
Bitte sendet Protestbriefe bzw. -mails an Tierschutzbeauftragte, Regierungsparteien, EU-Abgeordnete, und natürlich an die rumänische Botschaft, die rumänische Regierung etc. Adressen finden sich z.B. auf www.tierhilfe-hoffnung.com (runterscrollen), bitte zwischen den Empfängern differenzieren und am besten keine Massenmail, sondern jeweils einzeln (viel Arbeit, aber ich denke, der Effekt ist größer).
- Der Primar (ganz oben) sollte eine extra Mail bekommen, bezogen auf seine eigene Gemeinde und das Zunichtemachen der Bemühungen der Tierschutzorganisation.
- An die ersten knapp 3 Adressreihen ein pauschales Mail auf englisch, in dem ich die Anrede "Dear Sir or Madam" verwenden würde. Appellieren, dass sich die Personen lokal und national für ein Verbot der Tötungen einsetzen, für tiergerechte Unterkünfte, Kastrationen, Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen. Erwähnen, dass Rumänien kein Reiseziel sein wird, wenn dies nicht aufhört. Dass ein solches Vorgehen dem Image Rumäniens sehr schadet usw.
Bei den folgenden 4 Reihen entweder dasselbe, oder mit Nachnamen anreden ("Dear Mr./Ms. ...").
- Danach deutsche Protestmails mit EU-Bezug für den ganzen Block deutscher EU-Abgeordneter. Nicht vergessen zu erwähnen, wie unglaublich es ist, dass Steuergeld für Tötungen verwendet werden und dass das Zulassen dieser Grausamkeiten mit den "Werten" der EU nicht im Einklang steht! Wichtig: Erwähnen, dass es keine Ausrede ist, dass die EU dafür nicht zuständig sei (wird gerne so begründet)! Die EU kann, wenn sie will, sehr leicht Gesetze schaffen, wenn dies nötig ist, oder auch Sanktionen verhängen usw. Und für die Zahlungen pro getötetem Hund ist sie sehr wohl verantwortlich.
- Für den letzten Block wieder die englische Mail, mit namentlicher Anrede. Es sind rumänische Medien; da kann man, wenn man will, die Mail wieder ein wenig verändern und z.B. appellieren, dass sie die Bevölkerung aufrufen, die Hunde leben zu lassen, dass sie klarstellen, dass Hunde ungefährlich sind und nicht ausgesetzt oder getötet werden dürfen, und dass sie die Wahrheit über den Todesfall des Kindes berichten (es wurde mittels ärztlichem Gutachten festgestellt, dass kein Hundebiss Schuld war), Druck auf Politiker ausüben usw.
- Ansonsten: Für Österreich oder andere Länder ebenfalls Tierschutzbeauftragte, Abgeordnete usw. kontaktieren. Medien und Einzelpersonen, von denen man denkt, dass sie Kontakte bzw. Einfluss haben könnten, kontaktieren und zur Hilfe bewegen. Vielleicht kann ja auch jemand Kontakte in Rumänien anschreiben.
GELD- UND SACHSPENDEN
Wer mag, die Tierhilfe Hoffnung hat viele Sammelstellen in Deutschland (siehe HP) und braucht zur Zeit jeden Euro, um das Tierheim für die vielen neuen Hunde zu vergrößern. Patenschaften bzw. regelmäßige Spenden helfen besonders. Eventuell kann man auch Futterhersteller, -händler und Tierärzte dazu bewegen, Sachspenden zu organisieren. Es wird v.a. Futter gebraucht, aber sicherlich auch Decken, Zubehör, Tierarzt-Materialien usw... Es gibt natürlich auch von Rumänen betriebene kleinere Tierheime, sowie andere dort engagierte Organisationen, aber ich habe keine Kontakte von diesen. Das Tierheim Smeura ist jedoch sicher das größte dort, und braucht dringend Hilfe.
WEITERLEITEN
In Foren, per Mail, in Facebook-Gruppen, per Facebook-Nachricht (nicht nur auf die Pinnwand) bzw. evtl. auch durch das Einstellen eines entsprechenden Titelbildes usw. Auf Pinnwände hängen, in Tierhandlungen auflegen, ...