PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit von geöffnetem TroFu



juks
30.12.2013, 15:52
Hi!

Wir bestellen uns immer große Säcke TroFu und verfüttern es in den nächsten Monaten an unseren Maine Coon Kater, einfach weil es günstiger und bequemer ist.

Allerdings machen wir uns Sorgen, dass das Futter im Sack schlecht werden kann.
Wir verschliessen den Sack zwar immer mit Klebestreifen, aber so ganz luftdicht kriegt man es eben doch nicht..

Einmal, es war noch ca. 1/3 des Sackes da, fras unser Kater das Futter nicht mehr.
Erst als wir einen neuen Sack öffneten, fras er wieder.

Jetzt hat er sich den den letzten beiden Tagen zweimal übergeben, und ich habe die Befürchtung, dass es daran liegen könnte.

Für die Zukunft ist klar, dass wir kleinere Säcke kaufen werden, aber jetzt haben wir noch Futter.
Es steht zwar ein Datum drauf - Februar 2015 - aber ob das auch im geöffneten Zustand gilt, weiß ich nicht.


Wisst ihr, wie lange geöffnetes TroFu haltbar ist?
Habt ihr damit Erfahrungen gemacht?

Steppenläufer
30.12.2013, 16:47
Hi,

herzlich Willkommen im Forum. Bitte stelle dich und deine Tiere noch kurz im Vorstellungsbereich für alle vor :bl:

Länger als sechs Wochen ab Öffnung der Packung würde ich TroFu nicht verfüttern. Die im Futter enthaltenen Öle und Fette reagieren mit Luftsauerstoff und werden ranzig, auch einige Vitamine vertragen den Kontakt mit Sauerstoff nicht gut. Konservierungsstoffe können das eine Weile hinauszögern, aber auch keine Wunder vollbringen.
Du kannst das TroFu allerdings portionsweise einfrieren, in der Gefriertruhe halten sich Vitamine, Öle und Fette etwas länger.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich immer nur auf die ungeöffnete Packung. Ist das Vakuum/die Schutzatmosphäre einmal verloren, beginnt die Uhr zu laufen.

Babymaus
30.12.2013, 17:58
Ich schließe mich Steppenläufer fast an, allerdings bitte kein Trofu einfrieren, die Zusammensetzung der Öle und Fette verändert sich durch das einfrieren und wieder auftauen. Kleiner Gebinde kaufen ist die beste Lösung. Futtermilben, die praktisch immer im Trofu sind, vermehren sich ebenfalls wenn die Säcke zu lange stehen.

Puschlmietze
01.01.2014, 10:24
Das Problem hatte ich früher nie, da hier nur sehr wenig Trofu gefüttert wurde und ich maximal 400 gr.Packungen kaufte.
Jetzt jedoch bekommt unsere Luna hauptsächlich eingeweichtes Trofu ( Leberdiät ) weil sie fast nichts anderes fressen darf und will. Die Säcke gibt es nur in 1,5 bzw.2 kg Gebinden. Um ihr Abwechslung zu bieten, sind gleich zwei Sorten auf. In sechs Wochen habe ich das aber nicht verfüttert. Ich verschließe die Säcke mittels Klammer bzw. Zipverschluss und bewahre sie zusätzlich in 10 l Eimern mit luftdichten Deckeln auf. Die Eimer gibt es in vielen Zoogeschäften für kleines Geld zu kaufen. Durch das öffnen und schließen kommt zwar auch immer wieder Luft dran, aber ich denke das man mit den Eimern doch etwas vorbeugt und die Haltbarkeit verlängert. Luna frisst am Tag ca.30 gr. das hält ne Weile :o

OESFUN
01.01.2014, 11:02
Also ich persönlich denke das die Art der Lagerung wichtig ist. Die meisten TF sind auch vor dem öffnen nicht luftdicht verpackt also glaube ich nicht das das öffnen der Tüte zur Entnahme einer Teilmenge ein grosses Problem ist wenn die Tüte danach wieder gut verschlossen wird und den Anforderungen entsprechend gelagert wird (also nicht neben dem Heizkörper oder in der prallen Sonne). Solange das Futter gut riecht und von den Tieren problemlos vertragen wird sehe ich da kein Problem. Ranzig werden würde man eindeutig riechen, habe ich persönlich noch nicht gehabt -

Rolk
01.01.2014, 11:47
Ich habe so etwas noch nie gekauft, aber gibt es nicht auch TroFu Sorten die in Pappschachteln oder Papiertüten verkauft werden? Felix oder Natural Cat wären solche Kandidaten oder haben diese dann innen eine luftdichte Beschichtung? Falls nicht müsste man einen Kauf dieser Sorten ja eher kritisch sehen. :?:

Monika
01.01.2014, 11:56
wenn auf der Packung nichts drauf steht, vielleicht direkt beim Hersteller fragen. ich hab auch schon gelesen, daß ein Hersteller schreibt, Tüte nur zusammenrollen und nicht luftdicht verschließen. gibt ja verschiedene Trockenfutter. in einen Heizungsraum oder in eine Abstellkammer neben den Staubsauger würd ich so ein Futter nicht stellen.
brauche selber auch nur sehr wenig Trockenfutter und hab es in einer gut verschließbaren Box im Küchenschrank. Größere Mengen sind zwar günstiger, aber wenn man nur wenig braucht, macht das keinen Sinn. oder man sucht sich jemanden, mit dem man das Futter teilen könnte, das würd dann auch gehen

Steppenläufer
01.01.2014, 12:41
Ich vermute (Vermutung, ich weiß es nicht!), das Futter aus Pappschachteln enthält mehr Konservierungsstoffe als das Futter aus verschweißten Plastikschläuchen. Zumindest bekommt mein Allergiekater davon schneller Ausschlag als von eingeschweißten Futtersorten.
Manchmal riecht es sogar für Menschennasen schon ranzig, wenn man eine Tüte länger offen hatte. :?:
Ich glaube allerdings nicht, dass Einfrieren dem Futter schadet. Für gewöhnlich laufen chemische Prozesse bei tieferen Temperaturen langsamer ab.

Babymaus
01.01.2014, 20:35
Steppenläufer, ich habe genau das in der Uniklinik Leipzig meine Internistin gefragt, weil ich einen Hund mit IBD hatte der nur hypoallergenic fressen durfte. Sie sagte ausdrücklich NEIN, nicht einfrieren, weil es die Zusammensetzung der öle und fette verändert durch diesen Prozess des einfrierens und auftauens. Die Milben bleiben trotzdem, einfrieren hin oder her. Da sie Spezialistin für Diätetik ist, traue ich ihr durchaus zu, dass sie es weiß. In Futtersäcken, die zu lange stehen vermehren sich die Futtermilben schnell. Die sind bereits bei der Herstellung drin. Selbst eingeschweißte vakuumverschweißte bieten keine Sicherheit. Wenn das Futter ranzig wird und man es bemerkt, dann ist es schon sehr ranzig, denn Menschennasen sind nicht so fein.

Steppenläufer
01.01.2014, 20:39
Hm, glauben kann ich das nicht so einfach. Gerade weil Einfrieren in der Menschenernährung als beste Möglichkeit angesehen wird, die Inhaltsstoffe möglichst veränderungsfrei zu konservieren. :?:
Allerdings in Bezug auf Milben und Schimmelpilze wäre Einfrieren sinnlos, Kot und Sporen bleiben, weil ebenfalls konserviert, erhalten.

Babymaus
01.01.2014, 20:44
Milben bleiben in Gänze erhalten und sind allergen. Sie sind dann halt nur tot im Futter. Die Ausscheidungen natürlich auch.

Ich denke, dass an die Öle und Fette Stoffe gebunden sind, evtl. Vitamine und Mineralstoffe, die dann zerstört werden, was eben die Zusammensetzung ändert. Ich würde lieber kleinere Gebinde kaufen, als zu riskieren, dass die Katze oder Hund an ranzigen Ölen und Fetten, Magen- Darmprobleme bekommt.

OESFUN
01.01.2014, 22:49
also ich hab dann mal gegoogelt und hoffe ich verstehe das jetzt richtig

http://de.wikipedia.org/wiki/Ranzig_%28Fett%29

und das rauskopiert


Empfindliche Öle und Fette, also Fette mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren gebunden im Triglycerid, werden gekühlt in geschlossenen Gefäßen aufbewahrt. Günstig ist die Verwendung von Gefäßen, die lichtundurchlässig (Blech) oder wenig lichtdurchlässig (dunkles Glas) sind, womit die Haltbarkeit verlängert wird. Einfrieren schützt ebenso, jedoch ist mit sensorischer Qualitätsminderung vor allem bei mehrfachem Tiefkühlen zu rechnen. Insbesondere bei wasserhaltigen Fettmischungen kann sich durch vermehrtes Einfrieren die mikrobiologische Anfälligkeit erhöhen, d. h. das Produkt wird dann anfälliger für Keime und ist stärker mit ihnen belastet. Antioxidanzien, wie zum Beispiel Carotin, Ascorbinsäure und Tocopherol, die den Lebensmitteln beigemengt werden können, machen diese haltbarer.

Danach würde das einfrieren dem Öl im futter nicht schaden ..... zumindest verstehe ich das so und da es sich bei TF nicht um wasserhaltige Produkte handelt würde sich auch keine mikrobiologische Anfälligkeit ergeben.

Babymaus
01.01.2014, 23:04
Das einfrieren wird die Mineralien und Vitamine von den Ölen/Fetten trennen und ist für den Hund somit nach dem auftauen nicht mehr so gut verwertbar. Das kühl lagern ist wieder was anderes. Einfrieren ist deutlich kälter. Öl kannst du auftauen und schütteln. Dann vermischt es sich wieder mit seinen Bestandteilen, beim Trofu geht das nicht mit dem schütteln. Vitamin C zerfällt bei 60 Grad z.b. darüber ist es also wertlos, welche Vitamine jetzt den Gefrierpunkt überstehen. Tja mhmm.

Umsonst wird sie mir das damals nicht gesagt haben. Immerhin beschäftigen die sich den ganzen Tag mit nichts anderem und forschen zudem auch.

Steppenläufer
01.01.2014, 23:15
Wenn das wirklich stimmt, haben alle Barfer jetzt ein Problem :D

Babymaus
01.01.2014, 23:19
Ruf doch mal in der Uniklinik an. Überall haben sie Ernährungsberater oder Internisten.

Fleisch ist nicht das gleiche wie Trofu. Fleisch hat eine andere Zellstruktur als Trofu. Fett ist nicht das gleiche wie Öl. Fleisch enthält Fett, zähes Fett.