PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ehemaliger Schnupfi Kater - wirklich gesund?



ArianeH
03.12.2013, 17:14
So nun habe ich nochmal einen neuen Thread eröffnet.

Komme gerade aus Tunesien zurück und mein Schnupfi Kater ist gesuuuund,:wd::wd: keine Symptome mehr.
Er hat noch eine 5-tägige Kur mit Zithromax bekommen und danach keine Symptome mehr gezeigt.

Meint ihr jetzt kann ich beruhigter sein? :?: Oder kann das theoretisch wieder ausbrechen, bei Stress usw.
Ich wollte ja meine Katzen nicht impfen für den Neuzugang und Bella schon mal gar nicht.

Wie ist das mit ehemaligen Schnupfis?
Kennt sich wer aus?

Steppenläufer
03.12.2013, 17:45
Wenn der Schnupfen von Schnupfenviren verursacht wurde, kann er immer mal wieder ausbrechen, auch bei Stress wie z.B. Umzügen oder anderer Krankheit. Du kannst dir das ein bisschen wie mit dem Herpes beim Menschen vorstellen: der Erreger ist, wenn er sich einmal festgesetzt hat, für immer latent vorhanden, obwohl die Symptome nur selten gezeigt werden.
Mein Mio ist nicht stressanfällig, er schnupft aber gerne während der Heizperiode.
Der Schnupfen muss aber nicht automatisch auf deine anderen Katzen überspringen, wenn sie ein gutes Immunsystem haben, stecken sie sich wahrscheinlich nicht an. Bei mir ist nur ein Kater von zweien Schnupfkatze.

Senoritarossi
03.12.2013, 17:46
Schön, dass es ihm besser geht :kraul:

Katzenschnupfen kann leider immer wieder ausbrechen, selbst geimpfte Tiere können sich anstecken (der Verlauf ist dann aber meist wesentlich harmloser). Gerade bei Stress ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch. Ich würde da kein Risiko eingehen und die anderen Katzen impfen lassen.

Freigängerin
03.12.2013, 20:10
Schön dass er symptomfrei ist! Das zeigt doch, dass sein Immunsystem funktioniert. Wenn er durch Stress wieder erkrankt, kannst du immer noch mit ihm zum TA gehen, evtl. benötigt er seine Kur noch einmal zur Auffrischung.

Sollte der Kater mittelfristig empfindlich bleiben und leicht erkranken, kann man über eine Konstitutionsbehandlung nachdenken. Jetzt würde ich erst mal versuchen, ihn auf die klassische Art mit Liebe, Geduld und gutem Futter als ganz normalen Kater zu halten. Denn genau das soll er ja sein dürfen :)

Carlo
03.12.2013, 23:51
so utraansteckend scheint chronsicher schnupfen nicht zu sein: ich habe bei meiner straßengang einen fall, wo alle behandlungsversuche über mehr als ein halbes jahr erfolglos waren und obwohl alle tiere der gruppe sehr eng miteinander sind und köpfeln und schmusen, was das zeug hält, hat sich keines der anderen 6 tiere angesteckt oder ist jedenfalls nicht dran erkrankt. und geimpft sind natürlich alle nicht.
bei meiner claudi war der schnupfen nach drei monaten ja auch plötzlich vorbei - eines tages ist mir aufgefallen, dass ich sie gar nicht mehr röcheln hörte :D seither ist auch nichts wieder aufgetaucht bei ihr.

Shingalana
04.12.2013, 09:39
Hmm da würde ich es nicht unbedingt drauf ankommen lassen.
Und ich kann nur davor warnen Katzenschnupfen auf die leichte Schulter zu nehmen.
Ich habe ja dieses Jahr 13 Katzenschnupfenpatienten aufgenommen,3 der großen haben sich mit Bindehautentzündung angesteckt,Feline ging es richtig dreckig(da war ich wohl mit den Hygienemaßnahmen noch nicht gründlich genug) und in 2 Fällen bei den Kätzchen verlief der Katzenschnupfen leider tödlich.

Ich würde immer wenigstens grundimunisieren.Es wird ja auch Katzenseuche in diesem Zusammenhang geimpft und wie die verläuft möchte sicher keiner miterleben.

Carlo
04.12.2013, 14:02
sicher sind bies extrem gefährdet durch den schnupfen, vor allem durch die sekundärinfektionen infolge der verminderten abwehrkräfte.
aber katzenseuche impfen bei wohnungskatzen? - wobei ich davon ausgehe, dass der neuankömmling selbstverständlich geimpft ist.
im großen und ganzen bin ich ja von der pro-impf-fraktion, weil ich der meinung bin, dass nur ein gut durchgeimpfte population letztlich die schlimmen infektionskrankheiten für hund und katze wie staupe, katzenseuche, parvo etc. auf einem niedrigen niveau hält.
wir hatten vor jahren hier eine staupe-epidemie unter den hunden und weil so viele nicht geimpft waren und erkrankten, hat es am ende auch einen meiner hunde getroffen (hat zum glück hne schäden überlebt, aber natürlich mit kostenintensiver behandlung), der zwar jährlich ordentlich geimpft, aber offensichtlich ein impfversager war. wären mehr hunde geimpft gewesen, wäre der keim nie zu uns durchgedrungen. (herd war übrigens ziemlich sicher das örtliche th, die es mit dem impfen auch nicht so hatten)
auch wenn es gelegentlich zu impfreaktionen kommt (eins meiner hundemädels kriegt auch immer ne schöne impfbeule).
mit impfen schützt man letztlich nicht nur sein eigens tier aktiv, sondern die gesamte population und damit schützt man dann wieder sein eigens tier passiv.

eis
04.12.2013, 14:41
Also ich würde die Katzen auf jeden Fall gegen Katzenschnupfen und -seuche grundimmunisieren. Grundimmunisiert sind sie nach drei Impfungen. Die ersten beiden im Abstand von vier Wochen, die dritte nach einem Jahr.

Und ja, ehemalige Schnupfis können jederzeit zu chronischen Schnupfis werden. Auch durch Stress. Und - ich gehe davon aus, dass er fliegt - so ein Transport im Flugzeug hat schon gesunde Katzen krank gemacht. Impfung sehe ich bei solchen Katzen sehr kritisch, denn eine Impfung schwächt den Körper. Meine Schnupfis werden alle nicht geimpft. Meine anderen sind regelmässig durchgeimpft. Ich bin ein Impfbefürworter, weil ich leider viel zu viel Erfahrung mit Schnupfis machen mußte und auch schon Katzen an die Seuche verloren habe. Wer das einmal erleben mußte, weiß, warum geimpft wird.

Shingalana
04.12.2013, 14:47
Ja sicher.Katzenseuche gehört zu den ansteckensten Krankheiten überhaupt,weil der Erreger über Jahre aktiv bleiben,und mit kontaminiertem Material eingetragen werden kann.Sprich man kann es mit den Schuhen reinbringen.Erschwerend kommt hinzu, daß das Virus mit handelsüblichen Reinigern nicht unschädlich gemacht werden kann.

eis
04.12.2013, 14:54
Ja sicher.Katzenseuche gehört zu den ansteckensten Krankheiten überhaupt,weil der Erreger über Jahre aktiv bleiben,und mit kontaminiertem Material eingetragen werden kann.Sprich man kann es mit den Schuhen reinbringen.Erschwerend kommt hinzu, daß das Virus mit handelsüblichen Reinigern nicht unschädlich gemacht werden kann.

5-7 Jahre heißt es. Es gibt aber mittlerweile ein Desinfektionsmittel, das angeblich die Seucheviren tötet. GsD mußte ich in den letzten 10 Jahren nicht mehr damit kämpfen. Ist sicher auf die höhere Impfquote hier zurück zu führen.

Senoritarossi
04.12.2013, 15:24
sicher sind bies extrem gefährdet durch den schnupfen, vor allem durch die sekundärinfektionen infolge der verminderten abwehrkräfte.
aber katzenseuche impfen bei wohnungskatzen? - wobei ich davon ausgehe, dass der neuankömmling selbstverständlich geimpft ist.
im großen und ganzen bin ich ja von der pro-impf-fraktion, weil ich der meinung bin, dass nur ein gut durchgeimpfte population letztlich die schlimmen infektionskrankheiten für hund und katze wie staupe, katzenseuche, parvo etc. auf einem niedrigen niveau hält.
wir hatten vor jahren hier eine staupe-epidemie unter den hunden und weil so viele nicht geimpft waren und erkrankten, hat es am ende auch einen meiner hunde getroffen (hat zum glück hne schäden überlebt, aber natürlich mit kostenintensiver behandlung), der zwar jährlich ordentlich geimpft, aber offensichtlich ein impfversager war. wären mehr hunde geimpft gewesen, wäre der keim nie zu uns durchgedrungen. (herd war übrigens ziemlich sicher das örtliche th, die es mit dem impfen auch nicht so hatten)
auch wenn es gelegentlich zu impfreaktionen kommt (eins meiner hundemädels kriegt auch immer ne schöne impfbeule).
mit impfen schützt man letztlich nicht nur sein eigens tier aktiv, sondern die gesamte population und damit schützt man dann wieder sein eigens tier passiv.

Staupe, Katzenseuche und Parvo ist ein und dasselbe ... ;)

Senoritarossi
04.12.2013, 15:25
Wenn ich von einer Schnupfenkatze wüsste, die zu uns kommt, würde ich den Impfschutz prüfen und ggf. noch mal auffrischen. Das Risiko wäre mir viel zu hoch, dass sich meine Alteingesessenen anstecken. Von solchen Dramen, die sich dann abspielen, hat man leider schon oft genug gelesen ...