PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Augenherpes - hartnäckige Ohrmilben - Fellkrätze



Heilkünstlerin
17.10.2013, 17:29
Bitte im Forum keine Behandlungstipps posten, bevor die entsprechende(n) Katze(n) nicht einem Tierarzt vorgestellt wurde(n). Manipulationen an Augen und Ohrinnerem können, von unkundigen Händen und schlimmstenfalls nach falscher Anleitung durchgeführt zu Erblindung, Taubheit und Schlimmerem führen.
Gruß Steppenläufer

OESFUN
17.10.2013, 17:33
Hallo Heilkünstlerin - herzlich willkommen im ZP Forum:hi:

Es wäre sehr nett, wenn du dich im Vorstellungsbereich vorstellen würdest und erklärst woher diese Behandlungen stammen bzw. was dich befähigt solche Tips zu geben:bl:

CaveCanem
17.10.2013, 17:35
Entschuldige bitte, aber ich finde solche Art der Selbstbehandlungsinformationen fahrlässig.

Z.B. denke ich, dass bei Augenherpes kein Desinfektionsmittel hilft. Schließlich ist es ein Virus. Da müssen Virostatika ran und z.B. L-Lysin.

Steppenläufer
17.10.2013, 17:43
Irgendetwas ins Ohr zu träufeln kann bei einem bereits geschädigten Trommelfell ganz böse Folgen haben. Eine kranke Katze gehört in tierärztliche Behandlung und/oder zu einem guten! Tierheilpraktiker. Und nicht unter Selbstmedikation schlimmstenfalls unerfahrener Hände.

Damit die Vorschläge keiner nachmacht, werde ich den obigen Post ändern müssen. Ein Forenbesuch ersetzt keinen Tierarztbesuch!

CaveCanem
17.10.2013, 17:44
Danke, Elia, das sehe ich genauso.

Shingalana
17.10.2013, 17:45
Ich glaube, ich les wohl nicht recht :eek:

Wenn meine Katze krank ist,bringe ich sie zum Tierarzt !

Shingalana
17.10.2013, 18:54
Danke :bl:

Heilkünstlerin
20.10.2013, 20:57
@Steppenläufer
Warum hast du denn bloß solche Ängste?
Wer sagt denn, daß die Katze nicht einem Tierarzt vorgestellt wurde?

Zu jedem der genannten Mittel gibt es im Internet zahlreiche Informationen,
über die sich Recherchen durchführen lassen. Wer Probleme hat, wird das auch tun, selbständig Lösungen nachzugehen. Das ist doch kein Forum für Schulkinder, denen man die Streichhölzer wegnehmen muss, weil sie damit rumspielen könnten.

Dafür sollten die Leser doch eigenständig und mündig genug sein, sich zu informieren, wenn sie Zweifel haben. Ich könnte mir kaum vorstellen, etwas ungeprüft zu übernehmen. Wenn man sich nicht genügend auskennt, sammelt man sich die Fakten zusammen, dafür ist doch das Internet da. Die Zeiten sind vorbei in denen wir uns sagen lassen, was zu tun ist, wenn wir das nicht nachvollziehen können.

Tatsache ist, diese "Behandlungstipps" hatten die Kenntnisse jeder Fachautorität und Pharmaindustrien bei Weiten überstiegen, ihnen lagen jahrelange eigene Erfahrungen und die mehrerer Tierärzte und wissenschaftliche Forschungsergebnisse chronischer veterinärer Krankheiten zugrunde.

So eine hochkarätige Informationssammlung kostenlos präsentiert zu kriegen, sind wir nicht gewohnt. Das mag auf manchen einen erschreckend wirken, nicht zuletzt könnte sowas Arbeitsplätze vernichten, wenn das weiter wie bisher Schule macht - brechen doch schon ganze Wirtschaftszweige zusammen, deren Geschäfte nur durch Autoritätsgläubigkeit der Kundschaft möglich waren.

Ich muß doch nicht dazu beitragen, eine verschlafene Tretmühle im medizinischen Bereich weiter auszutreten.

Aber es spricht für dieses Forum, daß keiner wegen einer anderen Meinung ausfällig wurde, wie es oft in allgemeinen Foren zu lesen ist, die sich nicht gerade auf Themen spezialisiert haben.