PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandscheibenoperation



Lissy66
10.08.2013, 00:41
Hallo, ich habe mich vor ein paar Monaten hier angemeldet und nur immer still mitgelesen.
Doch jetzt brauche dringend Eure Hilfe.

Meine Lissy(16) ist wahrscheinlich beim jagen mit meinen beiden Miezen vom Schrank abgerutscht und gestürzt.
Sie hat gehumpelt, aber nicht schlimm. Nach ein paar Tagen bin dann zur TÄ, da es nicht besser geworden ist.
Meine TÄ war nicht da, nur eine Kollegin von ihr. Sie hat Lissy untersucht und Metacam und Traumeel gespritzt.
Hat noch gesagt es muss kein Sturz sein, sondern kann auch Arthrose sein.
Nach 2 Tagen am Samstag war es noch nicht besser, bin wieder zur TÄ. Gott sei Dank war meine da. Sie hat Lissy untersucht und festgestellt, dass es ihr hinten am Wirbel weh tut. Reflexe haben alle funktioniert. Dann hat sie Dexadreson forte und B12 gespritzt. Am Dienstag bin ich wieder hin, weil es nicht besser geworden ist. Sie hat ein Röntgenbild gemacht, da hat man gesehen das am letzten Lendenwirbel etwas nicht in Ordnung ist. Wieder Dexadreson forte und B12 gespritzt.

Am Donnerstag hat sie fast gar nicht mehr gehen können und hat das linke Hinterbein nur noch hnter sich hergezogen. Ich bin mit Lissy dann gleich in die LMU gefahren. Dort ist sie gleich in die Röhre und anschließend an der Bandscheibe operiert worden.
Nun ist sie aber schon über eine Woche in der Klinik und kann noch nicht eigenständig Urin und Kot absetzen. Es muss immer noch ausmassiert werden. Die TÄ sagt es kommen nur ein paar Tropfen von selber. Außerdem kann sie sich nur ein paar Sekunden auf dem rechten Hinterbein halten. Auf dem linken Hinterbein kann sie überhaupt nicht stehen.
Sie bekommt jeden Tag Physiotherapie, aber bis jetzt gibt es keine Besserung.
Ich bin total fertig und heul nur noch und schleppe mich nur noch in die Arbeit. Mir zerbricht es das Herz, wenn ich an meine Kleine denke. Ich hab solche Angst um sie, dass sie nicht mehr gesund wird.

Wisst Ihr vielleicht wie ich meiner Lissy helfen kann.
Danke für`s lesen.

CaveCanem
10.08.2013, 00:57
Hallo :cu:

Leider kann ich dir keinen Tipp geben. Ich kann nur hoffen, dass die Physiotherapie hilft. Aber bei einer 16 Jahre alten Katze wird der Heilungsprozess nicht so schnell voran gehen. Ich drück die Daumen, dass sich bald eine Besserung einstellt.

Lissy66
10.08.2013, 10:37
Hallo Jutta, danke für`s Daumen drücken, können wir brauchen. Habe gerade mit meiner TÄin telefoniert. Sie ist eine sehr gute Physiotherapeutin und macht nächste Woche weiter mit der Therapie. Am Dienstag werde ich Lissy wahrscheinlich nach Hause holen. Sie meint auch dass sich Lissy besser erholt wenn sie zu Hause ist. In der Klinik machen sie auch nichts weiter als die Physiotherapie. Und ich weiß auch, Lissy geht`s besser wenn sie wieder daheim ist.
Wir werden auf jeden Fall alles tun für meine Süße.

CaveCanem
10.08.2013, 12:58
Ich denke auch, dass die gewohnte Umgebung allein schon für Lissy gut sein wird. Medizinische Gründe gibt es ja wohl nicht mehr, sie in der Klinik zu lassen. Es ist ein langer Weg, aber ich hoffe, ihr werdet es packen.
Ich würde mich freuen, weiter von Lissy zu hören.