PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater (kastriert) beißt/juckt sich



DoeJane
08.07.2013, 04:17
Hallo,

ich hab etwas gewartet bis ich das Problem hier vorstelle um Flöhe auszuschließen.

Bully ist ein Main Coon Mix und hat das prachtvolle Fell und die Größe mitbekommen. Seit einigen Wochen beißt er sich nun sehr exzessiv in das Fell, vor allem am Schwanzansatz. Sein Schwanz sah aus als ob die Motten drin waren...

Ich war deswegen mit ihm beim Tierarzt, die hat Schuppen festgestellt aber keinerlei Schädlinge, aber die Haut war gereizt, dass heißt das Kratzen und Beißen war schon zu sehen. Zusätzlich gab es noch eine Frontline Kur für alle um Jucker sicher auszuschließen. Das war aber nicht das Ende vom Lied:

Außerdem waren seine Analdrüsen voll, diese wurden in einer schmerzhaften (stinkenden) Prozedur frei gemacht. Laut TÄ kann auch dass diesen Juckreiz am Kreuzbein auslösen. Dieser Kater ist sowas von stärker als ich....

Nach der ganzen Sache war Bully wirklich besser drauf, ich hatte schwer auf die Flöhe gehofft. Nach einer Woche fing es leider wieder an und es bessert sich auch nicht. Jetzt sind wir ganz sicher flohfrei, war mir aber vorher auch schon ziemlich sicher.

Mein nächster Schritt ist jetzt zu TA und in schlafen legen. Dann werden diese Drüsen gespült und er bekommt wohl ein Antibiotikum. Die Ärztin meinte noch dass das Ganze bei ihm recht weit drinnen liegt.

Wenn es das nicht ist wird es ein Rathaus, dann ist der nächte Termin beim Katzendermatologen. Ich habe sehr großes Vetrauen in diese Ärztinnen aber sie sind auch nicht allwissend.

Als Baby war er ab und zu mal am "Schlittenfahren" und hat mir deutliche Spuren hinterlassen, von da an gab es keine Leber und keine Katzenmilch mehr. Ab da war das Problem gelöst, es gab auch in der Kiste keine Anzeichen von Durchfall.

Er ist am 23.03.2012 geboren und seit Nov. 2012 kastriert, er ist kontrollierter Freigänger (keine Leine aber ich beschäftige mich viel mit ihnen wenn sie draußen sind und es gibt nen Zapfenstreich), bis zur Kastra war er nur unter Aufsicht draußen. Die Probleme haben wir seit ca 4 Wochen, ich habs erst auf den ersten großen Fellwechsel geschoben ich Depp (hatte ja noch nie was Langhaariges), vor 2 Wochen war ich das erste Mal beim TA und seit ein paar Tagen geht es leider wieder los.

Jetzt frage ich nach Erfahrungen:

Kennt das jemand? Hat er das dann in ein paar Monaten wieder, wenn ich diese Spülung machen lasse? Mir gehts nicht um das schöne Fell sondern um einen geliebten Super-Kater, der seine Gelassenheit verliert, weil er sich zum Wahnsinn juckt. Seit gestern sammel ich büschelweise sein langes Fell ein. Kann/Soll man die Analtaschen gleich entfernen lassen, wenn es mal Probleme gibt? In den letzten Tagen habe ich das Gefühl dass sich die Juckerei auf andere Körperteile ausweitet, nicht dass er einen Tick bekommt.

Danke für die Hilfe

Gruß J.

Sabine
08.07.2013, 11:34
Ich war deswegen mit ihm beim Tierarzt, die hat Schuppen festgestellt aber keinerlei Schädlinge,Wie hat der Tierarzt das Festgestellt?

lammi88
08.07.2013, 12:06
Mein großer Jack hat leider auch immer wieder die Analdrüsen dicht :( Bei ihm artet das in Agression gegenüber anderen Katzen aus. Schuppen hat auch er gern mal am Schwanzansatz. Wenn die Drüse wieder randvoll ist, ist er auch schmerzempfindlich am Rücken. Er beißt sich auch vermehrt im hinteren Bereich. So schlimm wie bei Dir ist es dann zwar nicht - er sieht weiterhin akzeptabel aus ;)

Ausdrücken, spülen...all das verschlimmert langfristig das ganze. Die Drüsen füllen sich immer schneller wieder. :(

Meine THP hatte mir geraten mal Causticum Hannemanni zu versuchen, da das häufig ein gutes Mittel ist, wenn die Analdrüsen träge sind. Zumindest sollte ich das solange geben, bis sie zu mir kommt... Tja... so wie es aussieht ist wohl auch das Causticum Jacks Konstitutionmittel... Treffer versenkt :D Probiere es mal Potenz C30, 1x am Tag 5 Globoli. Sichtbare Besserung trat bei Jack nach 3-4 Tagen ein. Ich habe es nun 3 Wochen gegeben, nun schleichen wir es mit alle 2 Tage aus.

Carlo
08.07.2013, 13:55
ich hatte es bei einem hund - und nein, es gibt eigentlich keine hilfe, außer der entfernung der drüsen, was aber wegen der verletzungsmöglichkeit des schließmuskels auch nicht wirklich eine option ist.
grund ist wohl in der regel eben keine infektion, der man mit spülungen/ab beikommen könnte, sondern eine ererbte/erworbene schwäche des umgebenden bindegewebes, zellulitis sozsusagen :D also, wenns nach dem ersten behandlungsversuch nicht gut wird, kann man sich weitere versuche eher schenken
am besten lernt man, die drüsen selbst auszudrücken und macht das wie bürsten und fellpflege. und man sollte auf ein futter achten, dass eher einen festeren kot produziert.
ich hab meinem hund etwa einmal die woche gleich beim kämmen die drüsen mit ausgedrückt, es war für ihn und für mich keine große sache mehr und durch die regelmäßige entleerung konnte sich auch nix mehr entzünden.
dass sich die drüsen füllen, ist ja im übrigen sinn derselben ;), sie sollen ja gefüllt sein, damit beim koten sekret dazu gegeben werden kann. nur übervoll sollen sie halt nicht werden, das bereitet schmerzen und auch entzündungen. also muss man helfen, wenns die natur und das schlaffe gewebe nicht richten. dass sie sich nach dem ausdrücken wieder füllen, ist also sowohl richtig, als auch normal.

DoeJane
08.07.2013, 23:02
Hallo,

sie hat ihn mit dem allbekannten Flohkamm gebürstet, dort waren Schuppen zu sehen aber keine Tierechen und auch kein Kot. Zusätzlich gab es Frontline für alle um sicher zu gehen. Liegeplätze usw habe ich natürlich auch behandelt und alles weitere was zu tun ist.

Außerdem weiß ich ziemlich genau wann wir Flöhe haben....dann beissen mich die nämlich auch.

Alle sichtbaren Schädlinge kann ich sicher ausschließen, den ein oder anderen hätte ich inzwischen erwischt. Bully wird regelmäßig mit dem Furminator gebürstet und er bietet mir seinen Bauch zum kraulen an.

Die TÄ hat mir nicht irgendwas erzählt, sie hat mir ganz klar gesagt, dass diese zwei Optionen ihre erste Vermutung sind aber dass es noch viele Möglichkeiten gibt. Diese beiden wären naheliegend und das müsse man zuerst abklären.

Danke und Gruß

J.

DoeJane
08.07.2013, 23:06
Mein großer Jack hat leider auch immer wieder die Analdrüsen dicht :( Bei ihm artet das in Agression gegenüber anderen Katzen aus. Schuppen hat auch er gern mal am Schwanzansatz. Wenn die Drüse wieder randvoll ist, ist er auch schmerzempfindlich am Rücken. Er beißt sich auch vermehrt im hinteren Bereich. So schlimm wie bei Dir ist es dann zwar nicht - er sieht weiterhin akzeptabel aus ;)

Ausdrücken, spülen...all das verschlimmert langfristig das ganze. Die Drüsen füllen sich immer schneller wieder. :(

Meine THP hatte mir geraten mal Causticum Hannemanni zu versuchen, da das häufig ein gutes Mittel ist, wenn die Analdrüsen träge sind. Zumindest sollte ich das solange geben, bis sie zu mir kommt... Tja... so wie es aussieht ist wohl auch das Causticum Jacks Konstitutionmittel... Treffer versenkt :D Probiere es mal Potenz C30, 1x am Tag 5 Globoli. Sichtbare Besserung trat bei Jack nach 3-4 Tagen ein. Ich habe es nun 3 Wochen gegeben, nun schleichen wir es mit alle 2 Tage aus.

Da ich ein absoluter Apis Melifica Fan bei Halsschmerzen bin, werde ich morgen direkt mal die Apo ansteuern und das besorgen und Leberwurst natürlich :-)

Danke und Gruß

J.

DoeJane
08.07.2013, 23:16
ich hatte es bei einem hund - und nein, es gibt eigentlich keine hilfe, außer der entfernung der drüsen, was aber wegen der verletzungsmöglichkeit des schließmuskels auch nicht wirklich eine option ist.
grund ist wohl in der regel eben keine infektion, der man mit spülungen/ab beikommen könnte, sondern eine ererbte/erworbene schwäche des umgebenden bindegewebes, zellulitis sozsusagen :D also, wenns nach dem ersten behandlungsversuch nicht gut wird, kann man sich weitere versuche eher schenken
am besten lernt man, die drüsen selbst auszudrücken und macht das wie bürsten und fellpflege. und man sollte auf ein futter achten, dass eher einen festeren kot produziert.
ich hab meinem hund etwa einmal die woche gleich beim kämmen die drüsen mit ausgedrückt, es war für ihn und für mich keine große sache mehr und durch die regelmäßige entleerung konnte sich auch nix mehr entzünden.
dass sich die drüsen füllen, ist ja im übrigen sinn derselben ;), sie sollen ja gefüllt sein, damit beim koten sekret dazu gegeben werden kann. nur übervoll sollen sie halt nicht werden, das bereitet schmerzen und auch entzündungen. also muss man helfen, wenns die natur und das schlaffe gewebe nicht richten. dass sie sich nach dem ausdrücken wieder füllen, ist also sowohl richtig, als auch normal.

Hi,

also ich bin nicht zimperlich und kann zupacken wenn es sein muss, aber beim TA wurde festgestellt dass Bullys Analdrüsen sehr weit innen gelagert sind. Die Ärztin hatte wirklich Probleme da ran zu kommen. Es hat ihm so weh getan dass ich ihn nicht halten konnte, der Helfer mußte kommen und ihn bändigen.

Ich selbst kann das sicher nicht und ich werde ihm auch nicht den Streß antun ihn alle paar Wochen zum TA zu bringen. Er hat immer panische Angst, danach sitzt er 3 h mit dem Gesicht zur Wand auf dem Schrank....

Ich werd es mit der Homöopathie versuchen, dann sehen wir weiter.

Danke und Gruß

J.

Sabine
09.07.2013, 01:07
sie hat ihn mit dem allbekannten Flohkamm gebürstet, dort waren Schuppen zu sehen aber keine Tierechen und auch kein Kot. Zusätzlich gab es Frontline für alle um sicher zu gehen. Liegeplätze usw habe ich natürlich auch behandelt und alles weitere was zu tun ist.
Es wurden also nur Flöhe ausgeschlossen, wichtig wäre es aber auch Milben auszuschließen. Dazu hätte Haut und Fellproben untersuchen müssen.

DoeJane
09.07.2013, 01:39
Es wurden also nur Flöhe ausgeschlossen, wichtig wäre es aber auch Milben auszuschließen. Dazu hätte Haut und Fellproben untersuchen müssen.

Naja insgesamt haben wir 6 Katzen und er ist der einzige der sich so exzesiv kratzt. Milben hätten dann ja wohl alle oder? Zumindest seine Schwester die er sehr liebt und die auch viel zusammen liegen. Ich traue meiner TÄ auch zu das am Fell zu erkennen, sie ist sogar noch zur Kollegin gegangen um ihr das zu zeigen.

Ich bin für jede Idee offen aber hier sehe ich halt auch den direkten Zusammenhang zwischen Popodrüse sauber und dem Kater gehts deutlich besser....ne Woche später gehts wieder schlechter.

Ohrmilben kenne ich, da müssen alle einmal im Monat durch zur Kontrolle. Wenn du andere Ideen hast lass sie mich bitte wissen, ich bin für alles offen.

Sabine
09.07.2013, 21:22
Es ist nicht zwingend das alle deine Katzen Milben haben, es kann auch nur eine Milben haben. Auch kann man Milben nicht mit bloßem Auge erkennen und es gibt mehr Arten als nur Ohrmilben.

Carlo
09.07.2013, 23:27
richtig ist, dass milben sehr von der disposition des einzelnen tieres abhängig sind, selbst tiere die sehr eng sind müssen sich da nicht "anstecken".
allerdings hatte der kater ja wohl auch ein spot-on? das dürfte auch gegen die üblichen milben helfen....
und wenn es einen verdacht in die richtung gegeben hätte, hätte wohl einer von zwei tä mal ein hautgeschabsel gemacht, denke ich
ich halt den zusammenhang mit der analdrüse auch für wahrscheinlich.

DoeJane
17.07.2013, 11:09
Hallo,

nach einigen Tagen und einigen Euros später:

Die Analdrüsen bei Bully waren definitiv ein Problem, welches homöopathisch kontrollierbar sein wird. Vielen herzlichen Dank an lammi88.

Tja die letzen Wochen juckt er sich trotzdem, nach der Analreinigung war aber Pause.

Ich muß zu meiner Schande gestehen dass durch den Tod meines Vaters meine Aufmerksamkeit sicher abgelenkt war.

Gestern morgen kommt er mir mit lila, glühenden Ohren zu.... ich bin sofort zum Arzt. 40 Fieber und jucken ohne Ende.

Seine Ohren sehen abgefressen aus und auch die TÄ sind inzwischen bei Milben...auch wenn sie nix gefunden hat. Er hat die Chemiekeule gegen jegliche Parasiten bekommen, 2 Tage noch Cortison und fast 2 Wochen Antibiotikum. Alle anderen Katzen sind beschwerdefrei.

Er ist schwer überempfindlich gegen irgendwas.....wir tasten uns ran. Kosten egal....

Gruß J.

DoeJane
17.07.2013, 11:25
richtig ist, dass milben sehr von der disposition des einzelnen tieres abhängig sind, selbst tiere die sehr eng sind müssen sich da nicht "anstecken".
allerdings hatte der kater ja wohl auch ein spot-on? das dürfte auch gegen die üblichen milben helfen....
und wenn es einen verdacht in die richtung gegeben hätte, hätte wohl einer von zwei tä mal ein hautgeschabsel gemacht, denke ich
ich halt den zusammenhang mit der analdrüse auch für wahrscheinlich.

Also alle Katzen sind über den Sommer auf Frontline, gestern hat die TÄ mit Tesa eine Hautprobe abgenommen und unter dem Micro nix gefunden. Heute war er immerhin ohne Fieber aber hat sich immer noch anfallartig gejuckt. Bei dem heutigen Termin war er mal hinter den Kullissen und anschließend so saua dass er in die Unterlage der Tasche gebissen hat, ich vermute die Probe war etwas intensiver. Trotzdem keine Milben oder Eier gefunden...

DoeJane
17.07.2013, 23:57
Hallo,

so hier habe ich Bilder von den Ohren und der Nase:

http://s14.directupload.net/images/130717/2vshs6kt.jpg (http://www.directupload.net)

http://s14.directupload.net/images/130718/7q9ye5fb.jpg (http://www.directupload.net)

Heute geht es ihm soweit gut, er ist sehr müde aber das kann natürlich von den Medikamenten kommen. Ein bisschen misstrauisch, immerhin habe ich ihn 2 Tage hintereinander in die Tasche gesteckt....

Er frisst gut und trinkt mehr als gewöhnlich (Cortison?)

Bei der Untersuchung am Montag waren die Analdrüsen übrigens fast leer und die Untersuchung war lange nicht so schmerzhaft wie beim letzten Mal. Ich fürchte da sind zwei Dinge zusammengekommen und ich habe das derzeitige Problem einfach viel zu spät geschnallt.

Wenn euch zu den Bildern noch etwas einfällt, lasst es mich bitte wissen.

Gruß J.

CaveCanem
18.07.2013, 09:30
Ist auch auf einen Pilz untersucht worden?

DoeJane
20.07.2013, 03:34
Ist auch auf einen Pilz untersucht worden?

Hallo,

ich habe die Ärztin direkt auf die Möglichkeit eines Pilzes angesprochen, da ich selbst da auch anfällig bin, Sie meinte aber dass es vom Hautbild eher nicht in Frage kommt. Eine definitive Diagnose hatte sie nicht.

Er bekommt derzeit Antibiotikum, das Cortison ist jetzt ausgelaufen. Fieber hat er keines mehr, ich messe jeden Tag. Seit heute ist er wieder ziemlich fröhlich, schaut aber immer noch schlimm aus.

Ich bleibe dran....


Gruß J.

Sie tippt auf Milben oder andere ungewöhnliche Schädlinge und möchte das nun ausschließen.

Es geht ihm besser aber gut noch nicht. Am Montag oder Dienstag muß ich nochmal hin und werd da nochmal nachhaken. Schulden mach ich jetzt eh schon...also is egal und wir finden das raus.

Mietzepurzel
20.07.2013, 20:37
Hi,

ich würde trotzdem das Fell und die Haut auf Pilze testen lassen. Unser Altkater hatte auch ein untypisches Hautbild, und er hatte trotzdem einen Pilz.

Bei einer von unseren Katzen waren z. Bsp. nur die Haare im Rücken direkt auf der Wirbelsäule betroffen, der restliche Teil nicht. Beim Kämmen hatte ich festgestellt, dass die Haare aussahen wie eine Pusteblume, nur nicht so groß. Die haben sich im oberen Teil gespalten.

Und wenn die TÄ mit der Haut und den Haaren eine Kultur anlegt, kann es unter Umständen bis zu 8 Wochen dauern, biss sich was zeigt.

Viele Grüße
Mietzepurzel

DoeJane
22.07.2013, 03:22
So, nu ist er ungewollt ausgebüxt. Meine Nichten/Neffe werden morgen einige Fragen um die Ohren bekommen.

Kann man doch mal gucken oder?

absinth
22.07.2013, 21:37
So sahen bei unseren Katzen die Ohren aus als sie ein Futter nicht vertrugen. Pilzkulturen waren negativ, das Absetzen des Futters half. Überhaupt ist bei Juckreiz oft eine Allergie im Spiel.

DoeJane
22.07.2013, 23:44
So sahen bei unseren Katzen die Ohren aus als sie ein Futter nicht vertrugen. Pilzkulturen waren negativ, das Absetzen des Futters half. Überhaupt ist bei Juckreiz oft eine Allergie im Spiel.

Hallo,

ich habe mir über das Futter einige Gedanken gemacht und es hat sich in den letzten Wochen nichts verändert. Kann das plötzlich auftreten?

Durch das Antibiotikum ist die Entzündung deutlich zurückgegangen und er hat seit Tagen kein Fieber mehr. Durch seinen ungewollten Ausflug hat er 2 x die Tabletten verpasst. Der Tathergang ist immer noch unklar....;). Zum Glück ist er jetzt wieder da.

Allerdings kratzt er sich immer noch. Den Pilz hab ich immer noch im Hinterkopf.

Was auffällig ist dass es erst seit wir das schöne Wetter haben, deutlich schlimmer geworden ist. Gestern habe ich eine Haarwurst gefunden, die enorm war - es war sicher seine. Über 10 cm lang und ein guter cm im Durchmesser. Als Brechmittel hatte er das Katzenstreu benutzt (Sanicat Professional Aloe Vera). Vielleicht hing es damit zusammen? Den Katzen steht immer und überall Gras zur Verfügung, er wollte dass nie so recht annehmen.

Auf jeden Fall geht es ihm besser als noch vor ein paar Tagen, er ist fröhlicher und zugänglicher. Auch wenn es sicher nicht so toll war, dass er abgehauen ist, zeigt es mir dass er wieder besser drauf ist. Vorher wollte er gar nicht raus.

Morgen habe ich nochmal einen Termin beim Arzt, ich halte euch auf dem Laufenden.


Gruß J.

CaveCanem
23.07.2013, 09:14
Allergien können sich entwickeln. Du kannst 1000mal Erdbeeren essen, ohne dass etwas passiert, und dann bekommst du plötzlich Ausschlag. Bei atzen und Futter ist das genauso.

DoeJane
27.07.2013, 23:34
Hallo, ich mal wieder.

Bully bekommt nun seit Mittwoch kein Antibiotikum mehr. Ich habe bis gestern nochmal Kortison gegeben um den Juckreitz zu mindern.

Meine Ärztin hat sich am Dienstag wirklich sehr viel Zeit für uns genommen und wir sind alles durchgegangen was die Allergie auslösen kann. Das mit dem Katzestreu als Brechmittel hat sie beunruhigt, seither gibt es Malzpaste (leider mit Gewalt, er mag das Zeug gar nicht) und heute Morgen hatte ich bereits Ergebnisse in der Kiste. Seit Dienstag bekommt er Cetiricin. Nachdem die Allergie erst mit dem schönen Wetter aufgetreten ist, vermuten wir doch eine Reaktion auf irgendetwas außerhalb (Pollen, Heumücken ect).

Naja was soll ich sagen, die Ohren glühen nicht mehr so, der flechtenartige Ausschlag ist weg (so ähnlich wie Röteln bei Menschen), das Fieber bleibt weg und er juckt sich auch kaum mehr. Ich werde ihm das Medikament nun geben bis die Packung alle ist und dann sehen wir weiter. Evtl kann ich die Gabe irgendwann reduzieren.

Bei der Hitze kann man eh schwer eine Dignose über das Verhalten stellen....die hängen alle derzeit rum wie Putzlumpen (incl. mir!)

Die Rötungen und Schuppen sind weg, die kahlen Stellen sehen natürlich immer noch übel aus aber ich hoffe bald etwas Flaum zu sehen.

Natürlich steht immer noch die Futtermittelunverträglichkeit im Raum, ob es das ist werde ich wohl im Herbst merken. Dann werde ich entsprechend reagieren (Ausschlußdiät).

Ich weiß dass Chemie nicht die beste Lösung ist aber es geht hier zuerst mal darum den Kater wieder stabil zu machen. Seit heute bekommt er wieder sein Öl und Taurin. Er darf noch nicht raus aber er springt wieder mit Schwung auf Tisch und Stuhl und räumt dabei alles ab was im Weg steht :D Außerdem begrüßt er mich wieder mit seinem liebenswerten 'MIIIIIAU' wenn ich in das Zimmer komme. Ach ja...er geht wieder mit mir auf den Pott ;)


Viele Grüße J.

DoeJane
11.08.2013, 02:18
Hi

Cetiricin war das Wundermittel.

Alle kahlen Stellen sind weg, der Schwanz wird wieder buschig. Ich bin völlig ohne Allergien, zumindest soweit ich weiß, nun hab ich eben nen Allergiekater.....

Langsam kommt er mir wegen der Tabletten auf die Schliche aber die bekommt er zur Not auch mit Gewalt.

Er hat seine Fröhlichkeit wieder und ich genieße jede Minute. Mein NuffNuff is wieder da.

Im Herbst sehen wir dann weiter.


Vielen Dank an alle!!


Gruß J.