PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erica hat einen Knubbel unweit der Wirbelsäule



Pampashase
31.05.2013, 15:15
Irgendwie ist es zur Zeit wie verhext. Nicht nur Ronja und Fatima, die beiden Ratten meiner Tochter, sondern auch Erica hat einen Knubbel.
Wir waren heute damit beim TA. Aber er weiß auch nicht genau was es ist.
Für einen Impfknubbel ist es zu weit oben. Der TA impft in der Flanke, auf jeden Fall tiefer.
Der Knubbel ist unter der Haut und gut verschiebbar. Zeckenbiss ist es auch nicht. Kampfverletzung auch nicht.

Am Wahrscheinlichsten ein Hämatom. Erica kann nämlich nicht richtig die Treppe runtergehen. Sie rast die Treppe vom 1. Stock ins Erdgeschoss förmlich runter, bekummt dann die Kurve nicht richtig und kann sich dabei schon anschlagen. Obwohl ich das nicht gesehen habe.

Auf jeden Fall sollen wir das "Ding" beobachten. Solange der Knubbel gut verschiebbar ist und nicht wächst, können wir laut TA drei Wochen warten.
Wenn "das Ding" dann noch da ist, wird mit einer Kanüle Flüssigkeit entzogen, wenn das geht. Diese wird dann untersucht. Wenn es nicht geht, sollte es raus.

Erica war echt der Clou. Im Katzenwartezimmer hat sie so geweint. Da habe ich die Box einen Spalt aufgemacht um sie zu streicheln. Schwub, war sie auf meinem Schoß, legte sich auf den Rücken und begann laut zu schnurren. Sie machte keine Anstalten abzuhauen und war so was von lieb, dass ich gegen meine sonstigen Gewohnheiten, sie auf dem Schoß liegen ließ und gestreichelt habe, bis wir dran waren.
Das geht aber nur, weil unser TA ein Hunde und ein Katzen/Kleintierwartezimmer hat, die über Eck angeordnet sind und weil Erica eben , ein "kleines, silbergraues Wunder" ist. :wd:
Bei allen TA-Besuchen seit 1991 hatte ich bisher nie eine Katze im Wartezimmer auf den Schoß.

UlliLili
31.05.2013, 15:27
Huhu, sag mal genau wo der Knubbel ist. Die "tolle" TÄ, die sie geimpft hat, hat sie oberhalb des Schulterblattes geimpft. Macht man normal nicht.

Pampashase
31.05.2013, 17:29
Ulli, meinst Du noch die Impfung bei Dir?

Nein, der Knubbel ist ziemlich weit hinten.
Ziehe vom oberen Schwanzansatz eine waagrechte Linie 10 cm entlang der Wirbelsäule in Richtung Katzenkopf. Von dem Punkt, wo Du jetzt angekommen bist, ziehe im rechten Winkel eine Linie 3 - 4 cm nach unten. Dort ist der Knubbel.
Also theoretisch könnte der Knubbel von der Impfung bei unserem TA sein, aber dann müsste der TA von dem Punkt, wo er eingestochen hat, zeimlich senkrecht nach oben gestochen haben.

Carlo
31.05.2013, 21:34
also, ich will dir jetzt keine angst machen - aber dass der knoten verschiebbar ist, hat leider gar nichts mit gut- oder bösartig zu tun.
fibrosarkome sind nämlich sehr wohl verschiebbar am anfang und auch nicht schmerzempfindlich. fibrosarkome sind häufig die sogenannten impfsarkome, können aber auch ohne impfung an anderen stellen entstehen und auch bei jungen tieren.
möglicherweise wurde die katze in einem ihrer früheren leben ja auch an dieser stelle geimpft.
der hund einer freundin hatte eines - mit vier jahren.
mein rat: schneid das ding raus. nix biopsie, dann streut es schlimmstenfalls noch. fibrosarkome sind aggressiv und metastasieren leicht.
das ist jetzt noch ein kleiner eher oberflächlicher eingriff und die chancen stehen gut.
die normalen impfreaktionen, so kenne ich es bisweilen von meinen hunden, sehen anders aus, die sind eher größer und nicht knubbelig, erinnern eher an ein lipom.

Samantha
31.05.2013, 22:10
Ich würde es die nächsten Tage gut beobachten und tasten. Kann ja auch eine Verletzung sein o. ä.. Könnten es Milben sein, das sind kleine Knubbel direkt in der Haut, mit Kruste?

Meine Katze Tracy hatte damals auch einen kirschkerngroßen, gut verschieblichen, glatten Knoten am Bauch - und es war ein Fibrosarkom an eher untypischer Stelle :o - sie hat die große Op. aber viele Jahre überlebt und kein lokales Rezidiv gehabt :tu: . Sie hat dann viele Jahre später noch ein FS gehabt an ganz anderer Stelle, unter dem Schulterblatt - diesmal haben wir (mein Mann und ich) es ganz früh entdeckt, hirskorngroß, glatt, fest, dennoch konnte man es noch verschieben. Auch diese Op. hat sie überlebt und kein Rezidiv gehabt (ist dann an Nierenversagen gestorben, sie wurde um die 18 J. alt). Ich finde, nachdem ich 2 FS "unter den Fingern hatte", dass sie für Bösartigkeit relativ glatt sein können und "Verschieblichkeit" ist relativ :o . Die Biester waren immer eher oval, spindelförmig, fest bzw. prall, nicht rund wie eine gefüllte Zyste.

Es liegt auch an der Erfahrung des Tierarztes, wie oft er ein FS schon getastet hat.

ABER - unser Kater Clary hatte ein großes Hämaton am der Wirbelsäule, nachdem er aus dem Schrank gefallen war vor vielen Jahren. Er entwickelte dann Wochen oder Monate später, als wir nicht mehr an den Sturz dachten, auch Knubbel dort - unregelmäßig, hart :eek:. Auch der TA meinte, es könne ein FS sein... Also Op., kein "Anpieksen" - und histologisch kam kann eben ein verkalktes Hämatom raus! Diese Hämatom fühlte sich knubbeliger und unregelmäiger an, als ein FS. War aber für den TA auch ein seltenes Ereignis.

Wenn Erica humpelt, könnte es ja tatsächlich ein Hämatom sein.

Also, ein bißchen Zuwarten würde ich schon noch, würde mich aber an "drei Wochen" nicht unbedingt halten, sondern es von der Entwicklung abhängig machen.

Alles Gute für Erica :bl: .

Pampashase
31.05.2013, 22:11
also, ich will dir jetzt keine angst machen - aber dass der knoten verschiebbar ist, hat leider gar nichts mit gut- oder bösartig zu tun.
fibrosarkome sind nämlich sehr wohl verschiebbar am anfang und auch nicht schmerzempfindlich. fibrosarkome sind häufig die sogenannten impfsarkome, können aber auch ohne impfung an anderen stellen entstehen und auch bei jungen tieren.
möglicherweise wurde die katze in einem ihrer früheren leben ja auch an dieser stelle geimpft.
der hund einer freundin hatte eines - mit vier jahren.
mein rat: schneid das ding raus. nix biopsie, dann streut es schlimmstenfalls noch. fibrosarkome sind aggressiv und metastasieren leicht.
das ist jetzt noch ein kleiner eher oberflächlicher eingriff und die chancen stehen gut.
die normalen impfreaktionen, so kenne ich es bisweilen von meinen hunden, sehen anders aus, die sind eher größer und nicht knubbelig, erinnern eher an ein lipom.

Mein Gefühl sagt, dass ich das noch etwas mit anschaue. Impfknubbel können bis zu 6 Wochen brauchen, bis sie weg sind. Wobei ich eine Putzfrau samt Besenstiel fresse, wenn
das von der Tollwutimpfung ein Impfknubbel ist. Ein TA der dort impfen würde, hätte meiner Ansicht nach seinen Beruf verfehlt. Ich habe ja gesehen, dass er in die Flanke geimpft hat und hinterher gut die Stelle massiert hat.
Klar für mich ist, und da stimme ich mit Dir überein, ich warte nicht lange und lasse keine Biopsie machen. Das "böse Ding" kommt raus. Ich will nur warten, ob es nicht doch in den
nächsten Tagen kleiner wird.
An die Wiedergeburt glaube ich nicht. So kann ich auch nicht glauben, dass Erica in einem früheren Leben an dieser Stelle geimpft worden ist.

Aber danke für den Hinweis. Dann lasse ich auch nicht punktieren.

UlliLili
31.05.2013, 22:20
Also erst mal abwarten bevor man da was rausschneidet, denn das ist dann eine große Wunde. Die Katze ist jetzt ein Jahr alt, dass da was bösartiges ist, ist unwahrscheinlich. Die Kanüle einer Spritze ist ja zwei bis drei Zentimeter lang. Das ist ne klassische Stelle für einen Impfknubbel. Ich fresse einen Besen, dass das ganz normal ist. Erst wenn das Ding nach einigen Wochen immer noch da sein sollte, würde ich was machen. Antönchen hatte einen richtig großen Knubbel von der Impfung. Erst als der größer geworden ist und nach einiger Zeit immer noch da war, kam das raus. Aber das war ein ganz schön großer Schnitt. War übrigens harmlos, war eine Entzündung.
Also erst mal abwarten, mindestens noch drei Wochen.
Und mal fragen, ob eine alte Impfstelle durch eine neue Impfung quasi wieder reaktivierbar ist.

Pampashase
31.05.2013, 22:26
Ich würde es die nächsten Tage gut beobachten und tasten. Kann ja auch eine Verletzung sein o. ä.. Könnten es Milben sein, das sind kleine Knubbel direkt in der Haut, mit Kruste?

Meine Katze Tracy hatte damals auch einen kirschkerngroßen, gut verschieblichen, glatten Knoten am Bauch - und es war ein Fibrosarkom an eher untypischer Stelle :o - sie hat die große Op. aber viele Jahre überlebt und kein lokales Rezidiv gehabt :tu: . Sie hat dann viele Jahre später noch ein FS gehabt an ganz anderer Stelle, unter dem Schulterblatt - diesmal haben wir (mein Mann und ich) es ganz früh entdeckt, hirskorngroß, glatt, fest, dennoch konnte man es noch verschieben. Auch diese Op. hat sie überlebt und kein Rezidiv gehabt (ist dann an Nierenversagen gestorben, sie wurde um die 18 J. alt). Ich finde, nachdem ich 2 FS "unter den Fingern hatte", dass sie für Bösartigkeit relativ glatt sein können und "Verschieblichkeit" ist relativ :o . Die Biester waren immer eher oval, spindelförmig, fest bzw. prall, nicht rund wie eine gefüllte Zyste.

Es liegt auch an der Erfahrung des Tierarztes, wie oft er ein FS schon getastet hat.

ABER - unser Kater Clary hatte ein großes Hämaton am der Wirbelsäule, nachdem er aus dem Schrank gefallen war vor vielen Jahren. Er entwickelte dann Wochen oder Monate später, als wir nicht mehr an den Sturz dachten, auch Knubbel dort - unregelmäßig, hart :eek:. Auch der TA meinte, es könne ein FS sein... Also Op., kein "Anpieksen" - und histologisch kam kann eben ein verkalktes Hämatom raus! Diese Hämatom fühlte sich knubbeliger und unregelmäiger an, als ein FS. War aber für den TA auch ein seltenes Ereignis.

Wenn Erica humpelt, könnte es ja tatsächlich ein Hämatom sein.

Also, ein bißchen Zuwarten würde ich schon noch, würde mich aber an "drei Wochen" nicht unbedingt halten, sondern es von der Entwicklung abhängig machen.

Alles Gute für Erica :bl: .

Milben und Zecken sind es garantiert nicht. Es ist rund und glatt, als wenn eine Kirche da drinnen wäre. Wie hart es ist, weiß ich nicht, weil ich nicht dran rumdrücken möchte und
keine Erfahrungswerte habe.
Vielleicht nehme ich sie auch am Donnerstag nochmals zur Kontrolle mit, wenn ich mit Fatima und Ronja zum TA gehe.
Sie humpelt nicht und hat auch nie in den zwei Monaten gehumpelt, seit sie bei uns ist.

Pampashase
31.05.2013, 22:46
Also erst mal abwarten bevor man da was rausschneidet, denn das ist dann eine große Wunde. Die Katze ist jetzt ein Jahr alt, dass da was bösartiges ist, ist unwahrscheinlich. Die Kanüle einer Spritze ist ja zwei bis drei Zentimeter lang. Das ist ne klassische Stelle für einen Impfknubbel. Ich fresse einen Besen, dass das ganz normal ist. Erst wenn das Ding nach einigen Wochen immer noch da sein sollte, würde ich was machen. Antönchen hatte einen richtig großen Knubbel von der Impfung. Erst als der größer geworden ist und nach einiger Zeit immer noch da war, kam das raus. Aber das war ein ganz schön großer Schnitt. War übrigens harmlos, war eine Entzündung.
Also erst mal abwarten, mindestens noch drei Wochen.
Und mal fragen, ob eine alte Impfstelle durch eine neue Impfung quasi wieder reaktivierbar ist.

Ulli, bevor ich eine Entscheidung treffe, setze ich mich auf jeden Fall mit Dir in Verbindung. Ja, Erica ist ein Jahr alt. Ich weigere mich zu glauben, dass sie in dem Alter einen bösartigen Tumor hat. Mit drei Jahren, ja, mit 2 Jahren vielleicht auch, aber nicht mit einem Jahr und nicht die Erica.
Ich beobachte das "böse Ding" und wenn es sich nicht verändert bekommt Erica auf jeden Fall genug Zeit. Und lieber lasse ich sie regelmäßig vom TA nur anschauen und hole mir gegebenenfalls eine TA-Zweitmeinung ein.

absinth
01.06.2013, 03:09
Würde es auch erst beobachten. Bei Sarkomverdacht muss sehr großflächig geschnitten werden, das ist kein Zuckerschlecken.
Meine Katze hatte auch mal so ein Knubbelchen. Mir wurde gesagt abwarten oder direkt rausschneiden. Ein wenig beobachten hatte ich ja selbst schon. Nuja, für die Katze war der Tierarztschreck wohl groß genug, 2 Tage später wurde das Ding weicher und verschwand ganz. Auch bei vielen anderen Katzen war ein kleiner Knubbel nach der Impfung vorhanden und löste sich bald wieder auf. Und wie Ulli sagte, bei so jungen Tieren ist ein Sarkom eher unwahrscheinlich. Allerdings kommen die eben nicht nur von Impfungen, daher kann man sich kaum auf die Stelle verlassen.

Samantha
01.06.2013, 07:26
Am Wahrscheinlichsten ein Hämatom. Erica kann nämlich nicht richtig die Treppe runtergehen. Sie rast die Treppe vom 1. Stock ins Erdgeschoss förmlich runter, bekummt dann die Kurve nicht richtig und kann sich dabei schon anschlagen. Obwohl ich das nicht gesehen habe.




Milben und Zecken sind es garantiert nicht. Es ist rund und glatt, als wenn eine Kirche da drinnen wäre. Wie hart es ist, weiß ich nicht, weil ich nicht dran rumdrücken möchte und
keine Erfahrungswerte habe.
Vielleicht nehme ich sie auch am Donnerstag nochmals zur Kontrolle mit, wenn ich mit Fatima und Ronja zum TA gehe.
Sie humpelt nicht und hat auch nie in den zwei Monaten gehumpelt, seit sie bei uns ist.

Es tut mir leid, wenn ich Deinen Satz "Sie kann nicht richtig die Treppe runtergehen" so verstanden hatte, dass sie in irgendeinerweise Probleme hat/hatte beim Laufen.

Auch habe ich nur gefragt, "ob es vielleicht eine Milbe sein könnte".

Ich wollte ja nur helfen.

Alles Gute und dass es nichts Schlimmes ist :bl: .

Pampashase
01.06.2013, 13:13
Samantha:
Dir braucht nichts leid tun.:hug::hug::hug: Ich bin froh und dankbar für jeden Denkanstoß. :bow::bow::bow:
Dein Hinweis mit den Milben war wichtig. Wollte dazu nur sagen, dass ich das ausschließen kann.

Wichtig für mich sind alle Erfahrungen mit Knubbeln und was es sein könnte, auch wenn es weit hergeholt ist. .

Den nächsten Donnerstag halte ich auch, nach einer Nacht drüber schlafen zu früh zu einer Kontrolle.
Da werde ich jetzt mal 10 oder 12 Tage ins Land gehen lassen, sofern ich selbst keine Vergrößerung oder negative Veränderung feststelle.

Freigängerin
01.06.2013, 15:16
Monis Kater hatte letztes Jahr einen Knubbel und beim TA stellte sich heraus, dass der Chip verrutscht war. Das Lesegerät schlug dort an. Die Form war aber schon vorher verdächtig reiskornartig.

Pampashase
01.06.2013, 22:37
Leider ist der Knubbel zu groß für einen verrutschten Chip. :0(:0(:0( Die Diagnose wäre mir ehrlich gesagt, die liebste, wenn der Knubbel nicht weggeht.
Aber kirschgroße Chips gibt es nicht, leider.
Der Knubbel ist noch unverändert da.

katinka
02.06.2013, 08:42
Ach Erica,
nun mach nicht so einen Blödsinn, hast doch jetzt ein tolles, wunderschönes Zuhause gefunden!!!

Sabine, Kopf hoch, das wird schon werden!!!! :hug::hug::hug:

Reagiert sie eigentlich irgendwie, wenn man den Knubbel behandelt? Bisher hattest du dazu nix gesagt, oder? Das sie Schmerzen hat oder sowas???

UlliLili
02.06.2013, 11:10
Ruhig Blut Leute. Wahrscheinlich ist es nur ein kleiner Abszess. Kommt immer mal vor, gerade auch in der Zeckensaison.

Pampashase
02.06.2013, 12:39
Leider kann ich nur kurz schreiben, da wir heute, wahrscheinlich aufgrund des Hochwassers eine sehr labile Internet-Leitung haben.
Die Leitung bricht nach kurzer Zeit immer wieder zusammen.

Aber soviel. Der Knubbel ist nicht großer geworden. Ja, es ist Erica zumindest unangenehm, wenn ich den Knubbel anfasse.

CaveCanem
02.06.2013, 13:51
Sabine, ich hoffe ganz stark, dass sich der Knubbel bei der süßen Erica als harmlos herausstellt. :hug:

Micky
02.06.2013, 13:54
Klingt doch wirklich "nur" nach einem Hämatom oder so. Klar tuts weh, wenn man dran kommt, im Gegensatz zu den üblichen Tumoren, die man betasten kann, wie man lustig ist, ohne dass Katze muckt.
Ich hoffe, du kontrollierst das nicht jeden Tag? So hat man nämlich schnell den Eindruck, dass das Ding doch irgendwie ein bißchen größer wirkt als letztes Mal ;)

Pampashase
03.06.2013, 09:15
Wir haben anscheinend wieder stabiles Internet, hoffe ich jedenfalls.

Erica geht es soweit gut. Der Knubbel verändert sich nicht, wird weder größer noch kleiner.

Ulli, kann es sein, dass Erica mal in der Zeit bei Dir an der Stelle eine kleine Verletzung (Zecke, auch Minimalverletzung durch andere Katze) hatte.
Ich erinnere mich nämlich daran, dass Mikesch mal eine winzige Verletzung an Hals hatte. Nur ein winzig kleiner Schoft. Der war auch gleich abgeheilt.
Wochen später stellte der TA fest, dass die ganze Halsgegend durch Fisteln durchsetzt war.

Micky, doch ich kontrolliere einmal täglich. Liegt alleine schon daren, dass der Knubbel direkt unter der Haut ist und beim Streicheln sofort fühlbar ist.
Da geht´s halt den Buckel auf einer Knubbelseite rauf und auf der anderen wieder runter. Das Ding ist ja direkt unter der Haut.
Nur erwarte ich nicht, dass er größer wird, da ich mit Ulli übereinstimme, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit, auch aufgrund von Erica´s Alter, nichts
Bösartiges sein kann.

Senoritarossi
03.06.2013, 10:28
Könnte es vielleicht auch ein Lipom sein? Also so eine Art Fettgeschwulst? Unsere Ira hatte mal so eins, war auch sehr glatt und beweglich. Wir haben es dann rausschneiden lassen, das war kein großer Eingriff und nur eine kleine Narbe, die zurückblieb. Lipome sind wie gesagt glatt und beweglich, meist subkutan und nicht tiefer und sie wachsen sehr langsam.

Pampashase
11.06.2013, 17:26
Auch mal was Schönes hier. Ericas Knubbel wird kleiner und weicher.

CaveCanem
11.06.2013, 17:28
Das freut mich.

Samantha
11.06.2013, 20:07
Das freut mich auch :tu: !

katinka
11.06.2013, 20:21
Hach, das ist schön!!! :hug::bl:

Pampashase
11.06.2013, 22:12
Ich freue mich auch. Denke für die guten Wünsche und´s Däumle und Pfötle-drücken!

tweiss
11.06.2013, 22:57
Hab mitgelesen und hoffe, es wird alles gut:cu:

Pampashase
21.06.2013, 23:16
Am Mittwoch hatte ich einen Termin mit Erica beim TA. Aber am Dienstag Abend war der Knubbel plötzlich weg. :wd:Ich habe dann Erica bei der Hitze nicht mit zum TA geschleift.
Ich hatte schon die Tage vorher gemerkt, dass er ganz weich wurde.

CaveCanem
22.06.2013, 12:28
:wd: :wd: :wd: