PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knatsch mit der TÄ - eure Meinung?



FeGi
16.05.2013, 18:51
Guten Abend! :-)

Ein paar von euch haben vielleicht mitbekommen, was ich kürzlich mit meinem Kater mitmachen musste... Für alle Fälle hier der Link zum erklärenden Beitrag: http://forum.zooplus.de/showthread.php?85642-Augen-auf-bei-der-Tierarzt-Wahl!

Nun hat mir die erste TÄ eine Rechnung geschickt. Absolut nicht hoch, aber hier geht es mir ums Prinzip ^^

Daraufhin habe ich ihr meine Sicht der Dinge erklärt, aufgezählt was der 2. TA alles gemacht hat und was dabei raus kam und was sie folglich alles verpasst und nicht veranlasst hat. Sachlich, aber auch bestimmt habe ihr mitgeteilt, dass ich für nichts zahlen werde, was nicht stattgefunden hat. Ich bin lediglich bereit, ihr die Kosten für die Blutabnahme zu bezahlen, das einzige, das an ihrer "Behandlung" Sinn machte.

Ich habe mal alle Untersuchungen, die Blutwerte und das Schreiben der TÄ hochgeladen und mich würde nun sehr eure Meinung interessieren...

Hier erstmal das Blutbild:
http://i42.tinypic.com/2yvsd95.jpg

Die erfolgte Behandlung vom 2. TA:
http://i41.tinypic.com/333962w.jpg
http://i43.tinypic.com/xc5gsx.jpg
http://i41.tinypic.com/a4bq13.jpg


Und schließlich der Brief von der 1. TÄ:
http://i40.tinypic.com/35c046a.jpg

Meine Meinung: Das Schreiben der TÄ ist mehr als frech. Während der "Untersuchung" war die einzige Info: "Fieber hat er keins". Als ich ihr aufgezählt habe, was der 2. TA alles festgestellt hat, hat sie das selbstverständlich plötzlich auch selbst schon alles bemerkt, mich nur mit der Wahrheit verschont, damit ich mir keine Sorgen mache. Schön und gut, nur vergisst sie dabei die Tatsache dass Carlo jetzt tot wäre wenn ich auf sie gehört hätte... Aber die Hauptsache ist natürlich, dass ich mir keine Sorgen mache. Der 2. TA hat mich sofort mit allem konfrontiert was in Frage kommt: FIV/Leukose/FIP, Krebs usw. Er hat von vorn bis hinten alles abgecheckt und sein eindeutiges Ergebnis nach der Not-OP: Ich hätte keine Minute später kommen dürfen, sonst hätte ich ihn nur noch einschläfern können.

Was sie als "kirschkerngroß" bezeichnet, schilderte mit der 2. TA als "so groß wie eine Bockwurst"...
Ihr "mäßiger Hautturgor" beschrieb der 2. TA als "hochgradig dehydriert"

Ich finde es eine bodenlose Frechheit, alles so herunterzuspielen :mad: Carlo war insgesamt 4 Tage stationär beim 2. TA, inklusive Not-OP weil er sich innerlich vergiftete, daher auch der Leberschaden. Der 2. TA hat des Öfteren betont, dass er alles in seiner Macht stehende getan hat, mehr war einfach nicht mehr möglich. Einen solch extremen und schlimmen Fall wie bei meinem Carlo hätte er noch nie gesehen. Und die 1. TÄ erzählt mir von ihrer angeblichen Diagnose nichts weil sie mich nicht beunruhigen wollte?! :b

Wie seht ihr das? Rege ich mich zu unrecht auf? Würdet ihr die Rechnung der 1. TÄ bezahlen?

OESFUN
16.05.2013, 19:10
Ich denke du könntest ihre Rechnung, zur Not und um Mahnkosten zu vermeiden, mit dem Vermerk "unter Vorbehalt" bezahlen und dann bei der Tierärztekammer den Fall schildern und um Stellungnahme bitten. Der zeitliche Ablauf , also wie lange die beiden Untersuchungen zeitlich auseinander lagen , lässt sich doch sicherlich anhand der Rechnungen bzw. Daten der Klinik nachvollziehen. Ob du rechtlich damit weiter kommst weiss ich eindeutig nicht.

Sehe ich das jetzt oben richtig - die Blutuntersuchung ist vom 24.4. die erste Rechnung der Klinik vom 25.4. Dann wäre ja ein Tag dazwischen???

Sheratan
16.05.2013, 19:10
Wie hoch war denn die Rechnung? Ob es nun gut oder schlecht war, die Untersuchung musst du wohl bezahlen? Oder verzichtet sie nun selbst darauf? Ggf. hatte die Tierärztin nicht die Kenntnisse und nicht die Mittel - solange sie aber keinen aktiven Fehler gemacht hat, wirst du vermutlich zahlen müssen - oder kannst dich an eine Tierärztekammern wenden. Im Gegensatz zu Autowerkstätten gehst du mit Tierärzten keinen Werkvertrag ein, das heißt, du bezahlst die Arbeit an sich, nicht das Ergebnis (Dienstvertrag) - es sei denn, du kannst mit Anwalt und pipapo eine Verletzung der Sorgfaltspflicht nachweisen.

Shingalana
16.05.2013, 19:14
Hallo :cu:
Ich weiß nicht wie hoch die Rechnung der 1. TÄ ist,aber ich würde es drauf ankommen lassen.Soll sie Dich doch verklagen :schmoll:
Das ist natürlich kein ernst gemeinter Rat,aber war mein erster Gedanke.

Shingalana
16.05.2013, 19:16
Ich denke du könntest ihre Rechnung, zur Not und um Mahnkosten zu vermeiden, mit dem Vermerk "unter Vorbehalt" bezahlen und dann bei der Tierärztekammer den Fall schildern und um Stellungnahme bitten. Der zeitliche Ablauf , also wie lange die beiden Untersuchungen zeitlich auseinander lagen , lässt sich doch sicherlich anhand der Rechnungen bzw. Daten der Klinik nachvollziehen. Ob du rechtlich damit weiter kommst weiss ich eindeutig nicht.

Sehe ich das jetzt oben richtig - die Blutuntersuchung ist vom 24.4. die erste Rechnung der Klinik vom 25.4. Dann wäre ja ein Tag dazwischen???

Nee die Erstbehandlung fand am 24. statt, die Rechnung ist nur weiter unten :)

Ärztekammer finde ich eine gute Idee :tu:

FeGi
16.05.2013, 19:22
Sorry, hab eben selbst erst bemerkt dass die Reihenfolge nicht stimmt :-S Habs schnell noch korrigiert, bevor noch mehr Verwirrung aufkommt ^^

Die Rechnung der TÄ beläuft sich auf knapp 24,- EUR, also wie gesagt wirklich nicht viel. Es geht auch nicht ums Geld, wie ihr seht, hab ich bereits mehr als genug bezahlt, da kommt es auf 24,- EUR jetzt nicht mehr an ^^

Wirklich etwas zu meiner Kürzung ihrer Rechnung gesagt hat sie ja nicht, wie ihr seht. Ich hatte sie eben wie gesagt lediglich auf die Blutabnahme gekürzt, und bin damit inkl. Steuer auf 6,81 EUR oder sowas in der Richtung gekommen. Sie sagt ja nun mit keinem Wort dass sie den vollen Betrag erwartet...

Tierärztekammer ist ne gute Idee, darauf bin ich noch gar nicht gekommen...

OESFUN
16.05.2013, 19:23
Okay - hab ich mich wohl irgendwie verguckt.

Elfenkatz
16.05.2013, 19:42
Am schlimmsten finde ich, das die Katze tot gewesen wäre, wenn der 2.TA nicht gewesen wäre. Wieviele Leute glauben beim TA alles und machen sich nicht weiter Gedanken. Ich habe sowas schon oft erlebt, zwar nicht so schlimm wie bei Dir jetzt, aber auch kleine Sachen können groß werden... Ich würde die Rechnung bezahlen und den 1.TA abhaken, man regt sich doch nur weiter auf.

Sheratan
16.05.2013, 19:53
Man sollte aber auch bedenken: Es ist halt vermutlich eine normale Tierärztin, die wohl an die Grenzen ihres Wissens gestoßen ist. Sie hätte wohl sagen müssen: "Gehen Sie mit dem Tier in die Tierklinik, ich kann nichts für ihn tun mit meinem beschränkten Wissen/meinen beschränkten Mitteln." Das ist wohl der "Hauptfehler". Ich fürchte aber, dass das nicht unbedingt ein Verstoß gegen ihre Sorgfaltspflicht ist. Wenn du noch keine Mahnung hast, dann kannst du natürlich abwarten, ob eine kommt. Aber bisschen skeptisch sehe ich das auch...

Elfenkatz
16.05.2013, 20:01
@Sheratan: Genau so sehe ich das auch, zugeben, das man nicht mehr weiter weiß und in die TK schicken.

FeGi
16.05.2013, 20:02
Wäre auch noch eine Lösung gewesen. Alles besser, als mich mit einem halbtoten Tier nach Haus zu schicken... Aber der 2. TA war auch nur ein "ganz normaler Arzt", keine Klinik, eine kleine Praxis mit gerade mal 2 Sprechzimmern ^^

Sheratan
16.05.2013, 20:05
Ach so, hast du dich in dem anderen Thread verschrieben? Habe da ja eben nochmal nachgelesen, da stand:


Bereits im Auto merke ich aber dann, dass er immer apathischer wurde, er konnte nicht mal mehr seinen Kopf heben, die Atmung war ganz flach. Für mich war klar - so bringe ich ihn auf keinen Fall bis zum nächsten Tag durch! Also bin ich kurzentschlossen in die nächste Klinik gefahren und habe ihn dort als Notfall vorgestellt.
Darum dachte ich das jetzt....

FeGi
16.05.2013, 20:21
Stimmt, du hast Recht, da hab ich mich wirklich etwas unglücklich ausgedrückt :-( Hatte das wahrscheinlich selbst schon so im Kopf, weil dort alles so absolut organisiert und durchdacht war und von Anfang bis Ende Hand und Fuß hatte... Auch technisch waren die dort voll ausgestattet... Aber es war tatsächlich nur eine normale Tierarztpraxis.

FeGi
21.05.2013, 18:29
Kurzes Update... Gestern habe ich der Landestierärztekammer eine lange und ausführliche Mail mit dem ganzen Sachverhalt geschickt. Und heute prompt auch schon die Antwort bekommen. Das Ganze wurde jetzt dem Ausschuss für Berufs- und Standesrecht der Landestierärztekammer Thüringen zur weiteren Bearbeitung übergeben, mit Aktenzeichen und allem Drum und Dran. Selbstverständlich wollten die auch alle Rechnungen und den Schriftverkehr mit der 1. Ärztin sehen, habe ich gerade losgeschickt... Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was schlussendlich raus kommt... Dabei wollte ich eigentlich gar nicht ein so großes Aufsehen darum machen, ich wollte nur wissen, ob ich die Rechnung der Ärztin zahlen muss ^^ Ich hoffe nur, dass sie jetzt nicht auf die Idee kommt, rechtlich irgendwie vorzugehen, weil ich sie "angeschwärzt" habe... Obwohl es dafür ja eigentlich gar keine Grundlage gibt... Oder?! :-S

OESFUN
21.05.2013, 18:32
Darum hätte ich wahrscheinlich "unter Vorbehalt" bezahlt um Mahnkosten, rechtliche Schritte von ihrer Seite auszubremsen. Je nach Entscheidung der Tierärztekammer hätte ich dann entschieden ob ich zurückfordere oder nicht.

Sheratan
21.05.2013, 18:58
Bis dato kam noch keine Mahnung, oder? Also keine Angst, bevor sie irgendwas machen kann, muss sie erstmal anmahnen.

FeGi
21.05.2013, 19:12
Nein, eine Mahnung habe ich noch nicht bekommen, zur Rechnung selbst hat sie überhaupt nichts mehr gesagt.

Aber dass man vor rechtlichen Schritten erst mahnen muss, ist leider ein Irrglaube. Ich arbeite in einem Inkassounternehmen und habe täglich damit zu tun ;-) Seit 2000 gibt es ein Gesetz, welches besagt, dass man auch ohne Mahnung in Verzug gerät...

Puschlmietze
21.05.2013, 20:43
Nein, eine Mahnung habe ich noch nicht bekommen, zur Rechnung selbst hat sie überhaupt nichts mehr gesagt.

Aber dass man vor rechtlichen Schritten erst mahnen muss, ist leider ein Irrglaube. Ich arbeite in einem Inkassounternehmen und habe täglich damit zu tun ;-) Seit 2000 gibt es ein Gesetz, welches besagt, dass man auch ohne Mahnung in Verzug gerät...

Echt ? Upps. Aber ordentliche Firmen mahnen, bevor einer vor der Tür steht.
Ich bin mit meiner TÄ zufrieden, aber wenn mir etwas nicht richtig oder ausreichend erscheint, hake ich nach bzw. erkundige mich nach weiteren Therapieansätzen. Ich lasse mich auch nicht einfach so abspeisen.
Du hast genau richtig reagiert. Wenn es meinem Tier so schlecht gegangen wäre, wäre ich sofort in die Klinik. Zum Glück haben wir hier eine und ich weiß wo sie ist ;) Früher bin ich immer zu einem normalen Notdienst-TA. War aber immer blöd, die hatten keinen Bock, weil sie an Feiertagen arbeiten mußten und waren schlecht ausgestattet.
Ich habe mich auch schon über Rg. für nichts geärgert, sie aber letztendlich bezahlt.
Vor ein paar Jahren war ich mal mit Luna beim Notdienst-TA, ein absolutes A*****loch. Hab ihm gesagt das Luna ne böse Verstopfung hat. Er hat sie komplett auf den Kopf gestellt, Blutabnahme, Röntgenbild etc. Als ich ihn wiederholt auf die Verstopfung hinwies, wurde ich gefragt ob er der Arzt sei oder ich.
Am Ende der Untersuchung ( Luna war auch am Ende ) bekam sie einen Einlauf. Diagnose: Verstopfung. Rechnungssumme 150 €. Die Rg.kam später per Post, hab den TÄ angerufen und ihn zur Schnecke gemacht. Heute würde mir das alles nicht mehr passieren. Denn ich bin kein dummer Tierhalter, der von nichts ne Ahnung hat. Leider wird man von den meisten TÄ so behandelt. Wehe man weiß was, oh ha.