PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muss man eine reine Wohnungskatze impfen lassen? Wogegen?



TheKittie
12.05.2013, 16:03
Muss man eine Einzelkatze, die nie raus geht, oder Kontakt mit anderen Tieren hat impfen lassen? Wenn ja wogegen und wie oft?

CaveCanem
12.05.2013, 16:12
Hallo
man sollte seine Katze schon impfen lassen, denn man kann selber immer etwas einschleppen, besonders wenn man Kontakt zu anderen Katzen hat. Es reicht jedoch eine Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen. Je nach Präparat hält die Impfung ein, zwei, manchmal auch drei Jahre vor. Manche lassen ihre Tiere nur grundimmunisieren und dann nie wieder impfen. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen, wie er das hält.
Bei Katzenseuche soll, so heißt es oft, die Impfung sogar lebenslang anhalten, so dass dann nur immer wieder gegen Katzenschnupfen geimpft werden muss.

marylou
12.05.2013, 16:38
Ich schließe mit Jutta an. Wir haben lange mit uns gerungen, ob wir impfen lassen oder nicht und ob es nötig ist und überhaupt eine Gefahr besteht.
Nachdem wir nach einer Infektion um das Leben unserer Katze gekämpft und gebangt haben, haben wir uns für die Impfung entschieden.

Unsere Wohnungsmädels sind inzwischen gegen Seuche und Schnupfen geimpft, mit dem Impfstoff von Pfizer. Nach der Grundimmunisierung (die muss in jedem Fall vollständig abgeschlossen sein: 1. Impfung nach Entwurmung, 2. Impfung nach 4-6 Wochen, 3. Impfung nach einem Jahr) reicht eine Auffrischung alle drei Jahre.

Um gleich eine eventuelle Frage vorwegzunehmen: Die Entwurmung ist auch für eine reine Wohnungskatze Pflicht! Bei Wurmbefall kann es nach einer Impfung zu unvorhersehbaren Komplikationen kommen und für eine Übertragung von Wurmeiern kommen auch Fliegen, Spinnen usw. in Frage.

Falls du dich kritisch mit der Impfthematik auseinandersetzen möchtest kann ich dir "Haustiere impfen mit Verstand" von Monika Peichl empfehlen.

TheKittie
12.05.2013, 16:50
Vielen Dank schon einmal, für die Antworten!

Entwurmt wird meine Süße alle 3 Monate mit Milbemax. Über die Impfung bin ich mir unschlüssig, vor allem weil sich da anscheinend sogar Tierärzte drüber streiten. Meine Oma kam dann mit dem Spruch:"Mein Kater wurde ohne jegliche Impfung, oder Entwurmung 18 Jahre alt und starb an Altersschwäche.." Aber heutzutage sind nunmal so viele Möglichkeiten gegeben seine Tiere zu schützen, damit gar nicht erst etwas passiert. Nur wie viel ist genug und wie viel ist zu viel?

Die Grundimmunisierung hatte meine Süße bekommen. Seitdem wurde sie allerdings nie wieder geimpft. Ich werde gleich in den Impfpass gucken, welcher Impfstoff das war.

Meine Tierärztin hat gesagt, dass ich selber entscheiden soll, ob ich sie impfen lasse. Daher überlege ich nun und überlege.. Ich will ja ihr Bestes.

Carmelita
12.05.2013, 16:55
Hallo,

eine reine Wohnungskatze würde ich keinesfalls alle 3 Monate entwurmen, sondern eine Kotprobe erst einmal abgeben und prüfen lassen, ob überhaupt ein Parasitenbefall vorhanden ist.

Susanne

CaveCanem
12.05.2013, 17:01
Hallo,

eine reine Wohnungskatze würde ich keinesfalls alle 3 Monate entwurmen, sondern eine Kotprobe erst einmal abgeben und prüfen lassen, ob überhaupt ein Parasitenbefall vorhanden ist.

SusanneDem kann ich mich nur anschließen. Auch Wohnungskatzen können sich Würmer einfangen, aber entweder entwurmt man nur bei Befall oder höchstens einmal im Jahr.

TheKittie
12.05.2013, 17:20
So selten??

Meine Tierärztin sagte alle 3 Monate. Das überrascht mich jetzt! Ich sollte mich mehr im Forum austauschen, da Tierärzte wohl auch nicht immer richtig liegen..

CaveCanem
12.05.2013, 17:22
So selten??

Meine Tierärztin sagte alle 3 Monate. Das überrascht mich jetzt! Ich sollte mich mehr im Forum austauschen, da Tierärzte wohl auch nicht immer richtig liegen..Bei Freigängern macht man es so oft, denn die fressen ja Mäuse etc. und bekommen sehr viel schneller Würmer. Bei Wohnungskatzen ist die Gefahr bei weitem nicht so groß, aber auch sie können mal Würmer bekommen.

Carmelita
12.05.2013, 17:43
Ich sollte mich mehr im Forum austauschen, da Tierärzte wohl auch nicht immer richtig liegen..

Doch, doch - sie wissen, was sie tun.........

Eine Entwurmung ist Chemie pur und ich bin der Meinung, sie soll dann eingesetzt werden, wenn es nötig ist, also bei Befall. Dann selbstverständlich = ja.

Auch bei Hunden wird gerne der 3-Monats-Intervall angepriesen mit *unbedingt, schadet nicht* Ich habe in den 10 Jahren erst 2 x einen Wurmbefall gehabt. Ausnahmen sind natürlich Welpen, Katzenwelpen als auch Hundewelpen............ Ich spreche jetzt nur die Adulten an :)

Susanne

TheKittie
12.05.2013, 17:56
Ich danke euch vielmals für eure Antworten!

Dann werde ich sie nicht mehr einfach so entwurmen, das ist ja dann tatsächlich Schwachsinn.
Aber soll ich sie nun gegen Katzenseuche,- Schnupfen impfen lassen? Hmmm

Steppenläufer
12.05.2013, 19:42
Ich habe bei meinen beiden, auch weil ich sie roh ernähre, mehrere Jahre lang den Kot regelmäßig auf Würmer untersuchen lassen. Beide sind seit mindestens sieben Jahren wurmfrei, obwohl sie auch viel Zeit auf dem fast ebenerdigen Balkon verbringen und eine Menge Insekten fangen. Ich frage mich auch, wo die Geschichte her kommt, dass Katzen sich durch mit den Schuhen eingeschleppte Wurmeier oder über Insekten Würmer einfangen sollen - im Einzelfall kommt das vielleicht mal vor, aber wenn man überlegt, wie oft man selbst mal auf dem Boden sitzt oder sich vor dem Griff in die Chipstüte nicht die Hände gewaschen hat, dann kommt doch ganz automatisch die Frage auf, wie oft mensch sich wohl in derselben Wohnung Würmer einfängt. :?:

Meine beiden wurden beim Einzug gegen alles geimpft, nach einem Jahr gabs die Auffrischung. Mehr Impfungen haben und werden sie nicht bekommen. Etwas anderes wäre es, wenn ich sie mal in eine Pension geben oder mit ins Ausland nehmen müsste. Oder wenn sie Freigang bekämen. Dann würden verschiedene Impfungen wichtig sein.

So handhabe ich das. Andere machens anders und haben auch ihre Gründe dafür ;)

OESFUN
12.05.2013, 19:44
Nach der Grundimmunisierung (die muss in jedem Fall vollständig abgeschlossen sein: 1. Impfung nach Entwurmung, 2. Impfung nach 4-6 Wochen, 3. Impfung nach einem Jahr) reicht eine Auffrischung alle drei Jahre.


Falls du dich kritisch mit der Impfthematik auseinandersetzen möchtest kann ich dir "Haustiere impfen mit Verstand" von Monika Peichl empfehlen.

Die Grundimmunisierung, wie hier angegeben, halte ich für extrem wichtig. Und auch in dem empfohlenen Buch kann man durchaus interessantes lesen. Gerade war bei Tiere suchen ein zuhause noch ein Beitrag über das impfen, dort wurde auch gesagt, das jährliche Wiederholungsimpfungen nach der Grundimmunisierung NICHT sein müssen .

TheKittie
12.05.2013, 19:53
Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich werde meine Miez dann auch nicht mehr impfen lassen, da sie die Grundimmunisierung ja bekommen hat. Und Entwurmungen gibt es auch nicht mehr einfach so ohne Weiteres!

Danke :)

OESFUN
12.05.2013, 20:12
hier kommt man zu dem Beitrag aus der heutigen Tieresucheneinzuhause Sendung

http://www.wdr.de/tv/tieresucheneinzuhause/sendungsbeitraege/2013/0512/00_impfkomplikationen.jsp

Dort steht, ziemlich weit unten , noch mal was dieser TA (Dr. Schrader), meint. Grundimmunisierung und dann alle 2-3 Jahre impfen , ab 8 Jahre gar nicht mehr.

Er betreibt auch noch diese Seite auf der viele interessante Veröffentlichungen (z.B. über Permethrin ) zu lesen sind

http://www.kritische-tiermedizin.de/

TheKittie
13.05.2013, 10:18
Danke!! :tu: