PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnfleischentzündung Maine Coon



Summse
16.04.2013, 21:26
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu in eurem Forum und möchte mich leider gleich mit einem Problem an euch wenden. Dabei geht es um meinen noch keine zwei Jahre alten Maine Coon Kater Finn.
Der Gute war heute mit mir beim Tierarzt und dort stellte man eine Entzündung des Zahnfleischs fest. Jenes war leicht gerötet und die Zähne bereits zum Teil gelblich verfärbt.

Soweit so gut. Nun begann die Tierärztin mir jedoch diverse Produkte aufzuschwatzen und die Panik in mir zu schüren. Ich muss dabei sagen, dass Finn und seine Schwester meine ersten Katzen sind und ich daher noch recht unsicher bin, gerade was Krankheiten angeht.
So habe ich mir also anhören dürfen, dass ich erst einmal die Fütterung meiner beiden Katzen umzustellen habe. Bisher habe ich Bozita gefüttert und hin und wieder ein paar Brocken Royal Canin Maine Coon, als Leckerchen zum Jagen. Laut der Tierärztin ist das Nassfutter aber vollkommen falsch für die Katzen. Was sich in meinen Ohren als völliger Quark anhörte, aber gut. Jedenfalls empfahl sie mir dann auch gleich ein gutes Trockenfutter (mittlerweile fühlte ich mich wie im Verkaufsgespräch). Bei dem Trockenfutter handelt es sich um: http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_trockenfutter/hills/hills_spezialfutter/6500
Mir blieb keine Zeit das Futter genauer anzusehen, es wurde bereits ein zweites Produkt vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Art Mundwasser welches ich in das Trinkwasser der Katzen geben soll. Beim Lesen der Zusammensetzung wurde ich jedoch sehr skeptisch. Ich habe besagtes Produkt leider nicht auf Zooplus finden können, daher kann ich keinen Link posten, dafür aber die Zusammensetzung:

Vet Aquadent Anti Plaque Lösung 250ml

Vet Aquadent® ist eine erfrischende und schmackhafte Lösung mit Chlorhexidin (Anti-Plaque-Agent) und Xylitol (zur Reduzierung von Zahnbelag und Zahnsteinbildung) die von Tierärzten zur Bekämpfung von Mundgeruch bei Hunden und Katzen entwickelt wurde.

Vet Aquadent® ist einfach dem Trinkwasser beizufügen - ideal für die tägliche Mundhygiene bei Ihrem Tier.

Zusammensetzung:

Gereinigtes Wasser, Chlorhexidindigluconat 0,049%, Xylitol, Glycerin, Methylcellulosegummi, Polysorbat 20, Kaliumsorbat, Kaliumbenzoat, Gerstenmalzextrakt.

Anwendung:
Für Hunde und Katzen, die älter als 6 Monate sind: 1/2 Kappe (6ml) von Vet Aquadent pro 250ml Wasser. Das Trinkwasser alle 24 Stunden erneuern, selbst wenn es noch nicht vollständig aufgebraucht wurde. VET AQUADENT dabei jedes mal erneut beifügen.

Hinweis:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Vet Aquadent ist für Hunde und Katzen geeignet. Lagerung bei Raumtemperatur.


Beim Suchen im Internet habe ich auch sehr viele negative Bewertungen zu jenem Mittel gefunden was mich nur noch mehr verunsichert hat. Mir wäre ein natürliches Produkt weitaus lieber. Bisher habe ich jedoch keines gefunden. Eine Bekannte riet mir zudem auch, dass ich den Katzen hin und wieder ein großes, knorpeliges Stück Fleisch füttern solle. Das würde die Zähne wesentlich besser reinigen, zumal es auch natürlicher ist.

Nun die Frage an euch liebe Leser und Leserinnen, welche Erfahrungen habt ihr mit Zahnfleischentzündungen gesammelt und wie seit ihr dagegen vor gegangen? Zudem würde mich interessieren was ihr zu dem empfohlen Futter und auch dem Mundwasser zu sagen habt. Bisher zögere ich noch meine Mietzen komplett umzustellen und ihnen diese Flüssigkeit ins Trinkwasser zu geben.

Viele Liebe Grüße,

Summse mit Finn und Fee.

Sheratan
16.04.2013, 22:02
Liebe Summse,

zu den Zahnfleischentzündungen kann ich zum Glück nichts aus eigener Erfahrung sagen, die Futterempfehlung halte ich leider für Blödsinn... Deine Freundin hat recht mit dem Fleischstück, das ist auf jeden Fall besser, sieh auch mal hier unter Punkt 6: http://www.savannahcat.de/irrtuemer.html

Von diesem Mundwasser habe ich noch nichts gehört, ich gebe allerdings eine Art "Zahnpasta" für Tiere, jedoch ist das hier quasi ein Leckerli und wird nur aufgeschleckt...

Hat er aber keine anderen Symptome wie Speicheln, Schmerzen beim Fressen oder ähnliches? Je nach Schweregrad wäre es nämlich evtl. sinnvoll, zu röntgen, um die Zahnwurzeln zu checken und/oder Zahnstein zu entfernen - wenn du da unsicher bist, würde ich einen zweiten Tierarzt aufsuchen, wenn Du dich bei der jetzigen nicht wohlfühlst, und mal draufschauen lassen.

marylou
16.04.2013, 22:15
Hallo Sumse und :hi:

Wichtig ist die Ursache der ZFE (Zahnfleischentzündung) abzuklären!

Trockenfutter wird gerne empfohlen und das Märchen vom Trockenfutter zum Zähne putzen hält sich hartnäckig. Es ist aber ein Märchen. Trockenfutter bricht beim beißen, ähnlich einem Keks oder Knäckebrot und hat damit keinerlei Effekt für die Zahnreinigung. Im Gegenteil: Krümel verbleiben im Maul und bieten einen idealen Nährboden für Bakterien und die damit verbundenen negativen Folgen, insbesondere, wenn bereits eine ZFE vorliegt.

Zur Zahnreinigung geeignet ist besonders rohes Rindfleich in Form von Gulaschstücken. Die zähen Fleischfasern sorgen beim Kauen für einen Abrieb der Zähne und beugen Zahnstein vor. Aber bereits vorhandenen Zahnstein kann man damit auch nicht verschwinden lassen.

Die von dir genannte Lösung wird die Entzündung sicherlich nicht beeinflussen. Der Wirkstoff Chlorhexidin ist sehr gering konzentriert und beim Trinken kann kaum ein Kontakt mit den Zähnen erfolgen, so dass auch eine Wirkung ausbleiben wird.

Die Ursache von Zahnfleischentzündungen kann sehr tief liegen. Bevor du in fadenscheinige Mittelchen investierst, stelle deinen Kater bitte einem Zahntierarzt vor. Er hat die entsprechende Ausstattung, um ein Dentalröntgen durchzuführen und die Zahnwurzeln auf eine Erkrankung hin zu überprüfen. Eine Liste findest du hier: http://www.tierzahnaerzte.de/
Häufigste Ursache von ZFE ist FORL. Dazu kannst du dich hier ein wenig einlesen: http://forum.zooplus.de/showthread.php?84647-Informationen-zu-FORL

Die FORL-Symptomatik ist bei jeder Katze anders, bei unseren Katzen war das Folgende:
Luna: sehr schnellen Schlingen des Futters, Aggressivität gegenüber den Mitkatzen
Tahira: sehr langsames und vorsichtiges Fressen, Kopfschütteln beiM Fressen, Zahnstein, Zahnfleischentzündung

Summse
16.04.2013, 22:51
Hallo ihr Beiden!

Ich danke euch vielmals für eure Antworten. Ich werde morgen gleich zum Metzger fahren und ein wenig Fleisch für meine beiden Raubtiere kaufen. :)

Wahrscheinlich habt ihr auch recht und es ist besser eine zweite Meinung einzuholen. Wobei ich damit leider einen Monat warten muss. Als Studentin besitze ich ohnehin weniger Geld und der Tierarztbesuch war heute schon wahnsinnig teuer mit über 100€. Ich muss auch dabei sagen, dass es Finn nicht schlecht geht. Er frisst ganz normal, hat keinen Mundgeruch oder ist sonst irgendwie in seinem Verhalten verändert. Daher denke ich, dass ich den Monat ruhig warten kann. Sollte sich sein Zustand jedoch ändern/ verschlimmern würde ich natürlich direkt mit ihm zum TA fahren.

Beim Stöbern im Internet bin ich vorhin auch auf ein anderes Mittel auf der Basis von Algen gestoßen. Es heißt Denticur PlaqueOff. Habt ihr davon schon einmal gehört?

Denticur PlaqueOff:

Die Wirksamkeit hinsichtlich der Reduktion von Zahnstein und der Verminderung von Mundgeruch wurde in klinischen Studien zunächst beim Menschen und später auch bei Tieren in privater Haltung bestätigt. Erste Erfolge sind häufig bereits nach 3 bis 8 Wochen Anwendung erkennbar. Die dauerhafte Anwendung ist möglich. Denticur PlaqueOff ist frei von künstlichen Farbstoffen, Gluten und Konservierungsmitteln.

Anwendung: Denticur PlaqueOff wird 1-mal täglich dem Futter beigegeben. Zum besseren Haften Trockenfutter leicht anfeuchten.

Katzen und kleine Hunde bis 10 kg: ½ bis 1 Messlöffel
Hunde von 10 bis 25 kg:1 bis 2 Messlöffel
Hunde über 25 kg: 2 bis 3 Messlöffel

Ein Messlöffel fasst ca. 330 mg Pulver.

Denticur PlaqueOff kann im Rahmen eines umfassenden
Mundhygienekonzeptes auch mit anderen Denticur-Produkten
kombiniert angewandt werden.

Hinweis: Wegen des natürlichen Gehalts an Jod sollten Tiere
mit Schilddrüsenerkrankungen Denticur PlaqueOff nicht erhalten.

Liebe Grüße,

Summse mit Finn und Fee. 

UlliLili
17.04.2013, 00:10
Ich würde mal sagen, die Katzen haben ein bisschen Zahnstein oder halt einfach gelbe Backenzähne, wie wir Menschen auch. Da würde ich noch nicht zum Einzelzahnröntgen, das in Narkose gemacht werden muss und auch teuer ist. Ist der Zahnstein weg, ist auch die ZFE weg. Eine leichte Rötung würde ich noch nicht mal als Zahnfleischentzündung werten. Oftmals ist das auch ein Zeichen einer momentanen leichten Immunschwäche, nix ungewöhnliches im Frühjahr. Hat man ja selber auch, ein bisschen Zahnfleischbluten, wenn man erkältet ist. Ich würde das gut beobachten. Und eben ab und zu bzw. so oft wie möglich Rohes Fleisch füttern.
Tja, mit FORL meint der TA in meiner TK, der auch Fachtierarzt für Zahnheilkunde ist, Häufigkeit wird total überschätzt, wäre die neue Modekrankheit bei Katzen. Ich will das nicht herunterspielen, es ist wirklich was fieses. Aber man kann einen ersten Verdacht auch schon mit einfachen Methoden überprüfen (schön am Zahnfleisch stochern, zwischen den Wurzeln, geht natürlich auch nur in Narkose, wenn man den Zahnstein wegmacht). Wenn dann ein Verdacht ist, muss man dem nachgehen, ist klar, mit allen Regeln der Kunst. Aber nur weil da ein bisschen roter Rand ist, wenn die Katzen sonst keine Probleme oder Schmerzen haben....
Zu dem Argument mit dem Trockenfutter, da haben die Vorschreiberinnen schon alles gesagt. Man redet Katzen krank, damit man das teure Futter verkaufen kann. So was ist zum k.....
Mit Mitteln mit Jod wäre ich absolut vorsichtig bei Katzen. Die haben einen sehr empfindlichen Stoffwechsel und man sollte da nicht ohne Grund eingreifen, schon gar nicht wegen Mundgeruch.
Gib ihnen Rindergulasch, das ist das beste, was Du für Zähne machen kannst. Und auch sonst ist es gesund.

marylou
17.04.2013, 06:51
Du hast Recht Ulli. Ich hatte die Zahnfleischentzündung gelsen, aber die "leichte Rötung" übersehen. Da haben gleich die Alarmglocken geklingelt. :o
Nicht jede Rötung ist gleich eine fiese Entzündung und leichter Zahnstein ist tatsächlich kein Grund zu großer Besorgnis.

Unser Zahn-Doc macht beim Check immer eine Untersuchung mit einer Nadel-Sonde am Zahnfleischrand. Erst wenn er "Chattering" feststellt, rät er zu einer Narkose mit Dentalröntgen. Bisher lag er (leider) nie daneben.

Quaisoir
17.04.2013, 12:58
Ich weiß nicht, ob ich eine Häufigkeit von über 65% bei FORL-Erkrankungen eine "Modeerscheinung" nennen würde. FORL wurde übrigens auch schon bei Katzenmumien aus dem alten Ägypten festgestellt... ;)

Es gibt bei FORL einen "Schlüsselzahn", der bei Check mit einer Nadel-Sonde meist als erster "auffällig" erscheint. In jedem Fall würde ich einen Tierzahnarzt aufsuchen - hier mal das Verzeichnis nach Postleitzahlen sortiert (http://www.tierzahnaerzte.de/).

Maine Coons sind angeblich anfällig für Zahnfleischentzündungen - ich kann nur sagen, dass bei meinem Coonie die ZFE ausschließlich durch FORL bedingt war - was mein "normaler" TA übrigens nicht erkannt hat, sondern erst der Tierzahnarzt - und sein Zahnfleisch ist nach der Entfernung der betroffenen Zähne baby-rosa.

Das Gleiche gilt übrigens für meinen Lastrami - bei dem mein vorheriger TA meinte, dass er "einfach nur schlechte Zähne" hätte.

Übrigens haben bei beiden Katern die Zähne an sich gesund ausgesehen.

Bei Zahnfleischentzündungen könnte übrigens an Stelle der teuren Spezialmittelchen 3%-Wasserstoffperoxid-Lösung aus dem Drogeriemarkt verwendet werden. Das wirkt zumindest gegen Bakterien.

Trockenfutter zur Zahnreinigung ist kompletter Schwachsinn - das wäre, als würde man uns zur Entfernung von Plaque empfehlen, einen Butterkeks zu kauen. Ich liebe diesen Vergleich. ;)

Größere Stücke rohes Fleisch, an denen sie richtig kauen müssen, (kein Schwein!) sind viel besser geeignet.

Ich würde es einfach mal im Hinterkopf behalten - und vielleicht zur Beruhigung einen Spezialisten aufsuchen.



Edit: Hier auch noch der Link zu marylou's FORL-Faden. (http://forum.zooplus.de/showthread.php?84698-Informationen-zu-FORL&p=2300853#post2300853)

absinth
18.04.2013, 00:39
Meist ist es effektiver Beläge und Zahnstein mit dem Fingernagel abzukratzen oder wegzusprengen. Natürlich ist eine Rötung nicht gut und muss beobachtet werden, aber da gibts wahnsinnige Unterschiede. Wenn Du kannst mach doch mal ein Foto und stells hier ein. Eine schwere Zahnfleischentzündung muss natürlich behandelt werden, da sie auch die Organe beeinflusst.
Ansonsten kann ich nur wie alle anderen sagen, dass zähes Fleisch die Zähne am besten putzt und ich alles andere erstmal weglassen würde.

Sabine
18.04.2013, 12:51
Meist ist es effektiver Beläge und Zahnstein mit dem Fingernagel abzukratzen oder wegzusprengen.
Dann sind die Zähne aber nicht poliert und Zahnstein bildet sich schneller wieder neu.

Freigängerin
18.04.2013, 21:30
Dann sind die Zähne aber nicht poliert und Zahnstein bildet sich schneller wieder neu.

Dafür sollen die Katzen ja dann Fleisch kauen. Rind, Hühnermägen, Putenherzen, Lamm, zähe Sorten wie Wildkaninchen oder Wildente wenn man davon zu Feiertagen ein paar Reste erübrigen kann. Oder gleich Prey Barf. Wilde Tiere haben nicht ohne Grund weniger Zahnstein.

UlliLili
18.04.2013, 22:10
Paulchen, 9 Jahre alt, hatte als junger Kater zweimal so schlimmen Zahnstein und dann auch zwei kaputte Zähne, dass er unter Narkose behandelt werden musste. Damals wusste ich es auch nicht besser und dachte, Trockenfutter hilft. Seit ich es besser weiß, kriegt er Fleisch. Und er mag es auch. Nun ist er neun und er hat richtig gute Zähne, kein Zahnstein, kein nichts.
Man soll ja jetzt auch Katzen die Zähne putzen. Wie das allerdings gehen soll (mit Paste!), das muss mir erst mal einer der TÄ vormachen. Das würde sich keiner meiner Miezen gefallen lassen. Es gibt nichts besseres als Fleisch, so richtig zum kauen, ruhig auch große Stücke mal und was mit Sehnen. Das ist wie Zähneputzen.

absinth
19.04.2013, 04:00
Dann sind die Zähne aber nicht poliert und Zahnstein bildet sich schneller wieder neu.

Ich meinte bei der wachen Katze. Um eine Narkose zu vermeiden - wenn die Katze schläft geht man mit Ultraschall ran, ist klar.

Sabine
19.04.2013, 09:10
Ich meinte bei der wachen Katze. Um eine Narkose zu vermeiden - wenn die Katze schläft geht man mit Ultraschall ran, ist klar.
Das würde ich nur dann ohne Narkose machen lassen, wenn die Katze absolut nicht in Narkose gelegt werden kann. Denn es kann immer sein, das der Tierarzt beim reinigen der Zähne etwas entdeckt, was genauer Untersucht werden muss, oder was ein ziehen des Zahnes notwendig macht. Was dann aber nicht ginge.

OESFUN
19.04.2013, 09:48
Na ja, man könnte ja die Katze , wenn man wirklich der Meinung ist etwas entdeckt zu haben was eine genauere Untersuchung bzw. zum ziehen eines Zahnes, dann immer noch in Narkose legen.

Sabine
19.04.2013, 12:44
In dem Fall wird der Tierarzt erst mal einen OP Termin ausmachen. Was heißt die Behandlung wird unnötig raus geschoben. Was vermeidbar gewesen wäre, wenn gleich eine Zahnsanierung unter Narkose angesetzt worden wäre.

OESFUN
19.04.2013, 12:47
Also bei meinen TA könnte ich das vorher absprechen , wäre kein Problem müsste auch kein neuer Termin gemacht werden. Wichtig ist halt nur, das man das Thema vorher genau durchspricht

Quaisoir
19.04.2013, 15:31
Also bei meinen TA könnte ich das vorher absprechen , wäre kein Problem müsste auch kein neuer Termin gemacht werden. Wichtig ist halt nur, das man das Thema vorher genau durchspricht

Ich denke, das sollte eigentlich bei allen Tierärzten möglich sein. Ich würde meine Katze auch nicht unnötig in Narkose legen lassen. Das war übrigens auch der Grund dafür, warum ich bei Gizmo alle Zähne, die potentiell FORL-gefährdet waren, habe entfernen lassen, damit er nicht jedes Jahr erneut in Narkose gelegt werden muss.

absinth
23.04.2013, 16:35
Meine Katzen waren beide zuletzt in Narkose als sie kastriert wurden. Das ist etliche Jahre her. Das bisschen Zahnstein, was sie hatten, konnten unsere TÄs immer mit den Fingernägeln entfernen, dadurch wurde es nei bedenlich viel Zahnstein. So locker sind Narkosen auch nicht und mit Verlaub, ein guter Tierarzt schaut sich das Tier eh vorher an. Und wenn es schlafen gelegt werden muss, weil man was entdeckt kommt es in dem Moment nicht auf 1-2 Tage an.
Ich spreche hier nicht von einem sabbernden Tier, dass die Zähne komplett zu hat und dem Eiter und Blut aus dem Maul kommen. Da würden unsere TÄs sofort reagieren, auch ohne Termin.
Aber Sabine, leg Deine Tiere ruhig jährlich in Narkose ;)