PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Darmträgheit bei Katzen



Berti
16.12.2012, 14:45
Hallo zusammen!
Habe eine Problemkatze aus dem Tierheim im Frühjahr geholt und bin langsam am Ende mit meinem Latein. Laut Tierheim hatte er Giadien und wurde auch darauf hin behandelt, sowie Durchfall. Nach 3 Wochen bei mir zu Hause mussten wir zum Notarzt - Diagnosse Steinkott, Bronchitis, Wasser in der Lunge und chron. Schnupfen. Hatte der OP zugestimmt und der kleine Kerl hat auch mit gekämpft und auch überlebt! Im August musste er leider wieder unter die Narkose weil nichts mehr durchging, hatte danach lange gebraucht um auf die Beine zu kommen. Möchte ihm ein drittes Mal ersparen!!! Seit dem setzt er zwar täglich Kot ab, ist jedoch sehr fest und in geringen Mengen.

Futtertechnisch bekommt er alles was man nur geben kann. Angefangen von Malz-, Vitamin-,Kräuterpasten, Hokamixöl von Grau und Kattovit Diabetes Nassfutter mit einen hohern Rohfaseranteil, sowie Flohsammen (eingeweicht) ins Futter beigemischt. Ein Trinkbrunnen ist auch vorhanden. Laut TA ist da noch das Parafinöl was zu Debatte steht, verwende es nur äusserst ungern weil es zwar gegen den Verschluss hilft dafür aber die Leben beschädigt. Hat jemand vielleicht noch eine Idee was ich machen könnte?
LG Berti

Moika
16.12.2012, 17:34
huhu du :cu:

meine herzkatze Pina ist ja auch etliche male grad so am Darmverschluss vorbeigeschrammt...
besser wurde es erst, als ich ihr ganz konsequent sämtliches Futter mit getreide oder Rohfaseranteil gestrichen habe.manche katzen vertragen das halt überhaupt nicht, obwohl es ja oft heisst,Rohfasern sind gut, damit es "flutscht"
außerdem bekam sie noch über jede Mahlzeit Lactulosesirup, welches den darminhalt auch bissl weicher werden lässt.
parafinöl wäre meiner meinung nach nur die allerletzte Möglichkeit,eben aus den von dir genannten gründen...
nachdem ich das alles umgesetzt habe, hatte sie nie wieder größere probleme mit Kot absetzen.

ich hoffe, das hilft dir bissl

liebe Grüße :bl::bl::bl::bl:

Edit: seh grad,du bist auch aus franngn :wd:

Micky
16.12.2012, 18:44
Hallo,
also von Vet Concept gibt es ein Bio-Darmgel, dass die Darmflora wieder herstellt. Wenn dein Kater gegen Giardien behandelt wurde, kann das schon mal alles durcheinander werfen. Bei sehr festem Kot kann man auch Lactulose einsetzen (damit haben wir ganz gute Erfahrungen gemacht).
Für den Notfall kann dir dein TA auch Microklist oder sowas mitgeben, damit du - wenn gar nichts mehr geht - einen Einlauf machen kannst.

UlliLili
16.12.2012, 22:03
Lactulose oder ganz einfach etwas kalte (ja, kalte) Milch. Umstellung auf Rohfleisch wie Moni schon sagte ist das beste. Bisschen Öl dazu wie Becel oder so. Oder auch mal Öl von Ölsardinen. Das Biodarmgel wirkt zwar nicht auf die Darmflora (das ist das Intestinum Liquid), ist aber in Deinem Fall dennoch nicht schlecht.
Hat er denn Diabetes weil er das Futter bekommt?
Ansonsten Muvicol Junior oder die Verstopfungsglobuli von Similasan. Gibt es leider nur in der Schweiz und Österreich. Aber das wenn er nicht aufs Klo kann.
Ansonsten, willkommen im Forum. Juchu, noch ein Franke!

Moika
17.12.2012, 00:24
Ulli :hug:

Pina sollte damals auf Rat meiner damaligen TÄ auch genau dieses Diabetesfutter bekommen.Ich hab extra nochmal nachgeschaut,habe noch eine Dose von da.Weil es eben einen sehr hohen Anteil an Rohfasern hat:rolleyes:
der versuch,ganz ohne Rohfasern usw,zu füttern wuchs auf meinem eigenem Mist;),aufgrund des rates von sehr erfahrenen Foris hier :-*.
Und die verstopfungsglobulis,die kann ich auch nur empfehlen, die haben echt eine durchschlagende Wirkung:D

Berti,bitte halt uns auf dem Laufendem, wie es deinem Katermann geht:kraul:
und falls du es noch nicht weißt: wir sind hier gar nicht fotosüchtig nach hübschen Miezekatzen:D:D:D

liebe grüße nach Ober-,Mittel- oder Unterfranken :bl::bl::bl::bl:

Freigängerin
17.12.2012, 14:55
Nach aktuellen Informationen die ich aus einem ganz anderen Fall ersehen habe, ist eher Movicol (Macrogol) als Lactulose zu empfehlen. Bei Movicol treten die Nebenwirkungen nicht auf, mit denen beim längeren Gebrauch von Lactulose zu rechnen ist.

chrisso
17.12.2012, 15:32
Hallo,
ich kenne das Problem, einer meiner Kater kann ohne Verdauungshilfen nicht leben, es würde an Steinkot sterben. Habe dann auf Rat meiner Tierärztin Enteropro (Kapseln für Katzen) gegeben, sowie ein spezielles TroFu von Royal Canin - Namen müsste ich nachschauen, gibt es nur über den Tierarzt, auch gegen Darmträgheit. Zusätzlich zum gewohnten Essen.
Seitdem ist das Problem dauerhaft wie weggepustet. Der Kater hat jetzt normalen weichen Stuhl (allerdings sehr groß - das kommt vom Enteropro), und er erhält bei ca. 6 kg Gewicht jeweils früh und abends eine Kapsel. Das ist mehr als die vorgeschlagene Dosis - bei uns muss es halt mehr sein.
Hilft t o d s i ch e r!

LG, chrisso

Moika
17.12.2012, 21:26
Nach aktuellen Informationen die ich aus einem ganz anderen Fall ersehen habe, ist eher Movicol (Macrogol) als Lactulose zu empfehlen. Bei Movicol treten die Nebenwirkungen nicht auf, mit denen beim längeren Gebrauch von Lactulose zu rechnen ist.

Liebschn :-*

danke für den Tip:bl:

Berti
18.12.2012, 22:02
Danke Euch allen für die Tipps! Musste am So. das gesamte Paket an Hilfsmittel her holen, es war mal wieder soweit. Lag ganz träge im Eck und hatte auf nichts mehr reagiert. Miniklistir und Parafinöl als Notlösung. Immer noch besser als eine Narkose. Obwohl ich am Futter nichts verändert hatte. Die Globulis habe ich auch schon in Auftrag gegeben. Dank der Skisaison! Habe in den alten Forumbeiträgen rausgelesen, dass Milchzucker das Wasser bindet und den Kot weich hält. Um kein Risiko ein zu gehen, hatte ich es gleich am Mo. besorgt und auch getestet. Es klappt, der Kot ist weich und geformt.

PS: UlliLilli, das Futter bekommt er wegen den hohen Rohfaseranteil.

Moika
18.12.2012, 23:40
Danke Euch allen für die Tipps! Musste am So. das gesamte Paket an Hilfsmittel her holen, es war mal wieder soweit. Lag ganz träge im Eck und hatte auf nichts mehr reagiert. Miniklistir und Parafinöl als Notlösung. Immer noch besser als eine Narkose. Obwohl ich am Futter nichts verändert hatte. Die Globulis habe ich auch schon in Auftrag gegeben. Dank der Skisaison! Habe in den alten Forumbeiträgen rausgelesen, dass Milchzucker das Wasser bindet und den Kot weich hält. Um kein Risiko ein zu gehen, hatte ich es gleich am Mo. besorgt und auch getestet. Es klappt, der Kot ist weich und geformt.

PS: UlliLilli, das Futter bekommt er wegen den hohen Rohfaseranteil.

genau aus dem grund bekam es pina ja auch....nur daß es bei ihr eher das gegenteil bewirkt hat:(
es gibt eben auch Katzen, denen der Rohfaseranteil nicht bekommt und die da drauf mit verstopfung höchsten grades reagieren. gibts selten, ist aber so...und manche TÄ weigern sich auch,das schlichtweg zu glauben.Aber was hilft es, wenn du trotz verordnetem Nafu und allerlei Hilfsmittel alle paar Wochen wieder das gleiche Spiel hast. Das ist sicher nicht im Sinne deiner Mieze.Probier bitte doch mal ne Umstellung des Futters.Ich bin mir 100% sicher, daß es deinem kater dann besser geht.
wenn dir Rohfütterung nicht zusagt, dann versuch mal eine Umstellung auf getreidefreies Nafu. pina hat z.B. die kleinen Aldidosen Cachet(Dosen, net beutel!!!) sehr geliebt und da ist auch kein getreide drinnen.

liebe Grüße :bl::bl::bl::bl:

chrisso
19.12.2012, 18:21
Ich möchte meinem Beitrag vom 17.121. noch anfügen, dass das von mir erwähnte Enteropro ein rein pflanzliches (Wegerichsamen) Mittel ohne jede Nebenwirkung ist, und problemlos gegeben werden kann, und dass das von mir erwähnte TroFu von Royal Canin "Fibre Response" heißt. Wird eigentlich ganz gerne gegessen, aber die ausreichend dosierte Gabe von Enteropro (ich gebe die ganze Kapsel auf einmal, also nicht geöffnet und über die Speise gestreut) genügt zur Lösung des Problems.

Falls die anderen Mittel wirken - alles bestens. Ansonsten unbedingt ausprobieren - gibts beim Tierarzt, oder im Internet.

Viel Glück und Erfolg und alles Gute!

Freigängerin
19.12.2012, 18:29
Wenn meine Katzen mit der Verdauung Probleme hätten, würde ich ihnen als erstes Rohfleisch geben. Wobei fettes Rinderhack bei manchen Katzen einen stark beschleunigenden Effekt auf die Verdauung hat. Was die Faserstoffe angeht, sollten die bei so strikten Carnivoren wie Katzen eher nicht aus pflanzlichen Fasern bestehen, sondern aus dem Fell / den Federn / dem Flaum von Beutetieren. Ein paar Küken oder eine ganze Wachtel mit Federn & Innereien wäre mir einen Versuch wert. Damit es besser rutscht, mögen manche Katzen gerne einen schönen Teelöffel Gänseschmalz dazu...

Puschlmietze
24.12.2012, 10:34
Unsere kleine Luna (6) hat auch seit kleinauf eine Darmträgheit. Sie hat schon immer sehr harten Kot, wir mußten leider schon sehr oft zu diesen Microklister greifen. Nach langem rumprobieren, scheinen wir jetzt endlich eine dauerhafte Lösung gefunden zu haben. Flohsamen und Co. ( Enteropro ) haben nicht geholfen, Lactulose ist im Akutfall sehr gut,dann kommt alles sehr schnell raus. Aber zur dauerhaften Anwendung soll es nicht geeignet sein, da es zu Blähungen und Abhängigheit führen kann.
Macrogol ( Markenname Movigol ) kann man jeden Tag geben. Es braucht eine Weile bis es wirkt, hat aber kaum Nebenwirkungen, ist absolut geschmacksneutral und macht einen schönen weichen Kot.
Wir kaufen das Original Macrogol 4000, ein weißes Pulver. 250 g kosten um die 12 €. Luna bekommt täglich 1,5 g in etwas Wasser aufgelöst. Das ist "ihre" benötigte Menge. Manche kommen mit weniger aus, andere brauchen evtl. mehr davon. Das muß man nach und nach ausprobieren.
Ich habe lange nach Macrogol gegoogelt und mich informiert. Da es keinen Geschmack hat, nimmt es Luna ohne weiteres ( sieht aufgelöst aus wie pures Wasser und schmeckt auch so )
Luna ging es immer sehr sehr schlecht bei einer Verstopfung. Und da sie so eine kleine Maus ist, sie wiegt nur 2 kg, war das jedesmal eine Tortur für den kleinen Körper.
Nun ist alles gut

Maria71
31.12.2012, 11:13
Hallo Puschlmietze,
Gibst du das Movicol mit dem Futter oder separat? Mein Katerchen hat seit 2 Jahren nach einer Nackenwurmkur, die seine Verdauung komplett durcheinander geschmissen hat und er total verstopfte, auch regelmäßig Kotabsatzprobleme. Ich habe auch schon einiges versucht: eingeweichte Flohsamenschalen, Lactulose und noch eingeweichte Gemüseflocken als Ballaststoffe ins Futter. Trotzdem musste ich schon zweimal vom Tierartzt einen Einlauf machen lassen, weil gar nichts mehr ging. Nach dem letzten Einlauf empfahl mir der Tierarzt Laxoberalabführtropfen, jeden Tag einmal zur ungefähr gleichen Zeit, einzugeben. Die haben auch gut geholfen, aber die Eingabe ist jedesmal für beide eine Tortur :sporty: Da würde ich es natürlich toll finden, wenn sich eine stressfreiere Abführhilfe finden ließe, die dann aber auch dauerhaft hilft und auch ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum oder auch ständig angewendet werden kann.


Ansonsten wünschen ich allen schon mal einen guten Start ins neue Jahr!

Marita1
07.01.2013, 16:27
Hy Puschlmietze,
hört sich gut an das mit dem Macrogol; ich möchte Jonas jetzt auch darauf einstellen, er bekam bisher Bifiteralpulver. Du schreibst u. a.

Macrogol ( Markenname Movigol ) kann man jeden Tag geben. Es braucht eine Weile bis es wirkt, hat aber kaum Nebenwirkungen, ist absolut geschmacksneutral und macht einen schönen weichen Kot.
Wir kaufen das Original Macrogol 4000, ein weißes Pulver. 250 g kosten um die 12 €. Luna bekommt täglich 1,5 g in etwas Wasser aufgelöst. Das ist "ihre" benötigte Menge. Manche kommen mit weniger aus, andere brauchen evtl. mehr davon. Das muß man nach und nach ausprobieren.
Ich habe lange nach Macrogol gegoogelt und mich informiert. Da es keinen Geschmack hat, nimmt es Luna ohne weiteres ( sieht aufgelöst aus wie pures Wasser und schmeckt auch so )

Nur finde ich das Macrogol nur mit Hilfsstoffe wie Orangen- oder Limettengeschmack. Kannst Du mir bitte Deine Quelle sagen ?
Danke und vG vorab