PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachstumstabelle



U.Keller
18.02.2003, 23:35
Hallo,
kennt jemand von Euch eine gute Wachstumstabelle für Hunde?
Schäferhund- Weimaranermischling, jetzt 4,5 Monate alt, circa 50 cm groß und um die 18 kg schwer. Ihr Geburtsgewicht, es waren acht Welpen, lag bei reichlich 1/2 kg und mit acht Wochen brachten sie um die 7 kg auf die Waage.
Meinen Süßen (Schäferhund) habe ich mit acht Wochen und knapp 3 kg bekommen und er wog mit 5 Monaten gerade mal knapp 15 kg. Ach ja, er ist der Papa. Die Mama haben wir erst mit 5 Monaten bekommen.
Wir bekommen von den meisten neuen Besitzern Rückmeldung und so wissen wir, dass alle recht gleich groß und schwer sind.
Ausgewachsen werden die Babys wohl um die 65 bis 70 cm (die Rüden vielleicht noch ein Stück höher) groß sein und um die 30 bis 35 kg wiegen.
Vielleicht kennt Ihr ja einen guten Link. Dankeschön,

Ute

Helen
19.02.2003, 05:31
Hallo
Also ich glaube nicht, dass man eine Wachstumstabelle fuer Hunde, gerade fuer Mehrrassenhunde einfach so aufstellen kann. Es kommt ja nicht nur auf die erbliche Veranlagung an, wie der Hund sich entwickelt, sondern auch auf den Umweltfaktor. Auch die Aktivitaet der Junghunde kann sich auf ihr Gewicht ausschlagen.
Selbst unter Rassehunden, wo die Unterschiede der einzelnen Exemplare innerhalb einer Rasse ja nicht allzu gravierend sind, kann es trotzdem relativ erhebliche Unterschiede geben.
Beispiel: meine FrenchieHuendin wiegt 14 Kilo. Ihre Schwester und Mutter jeweils nur 12 Kilo.
Lasst euch einfach ueberraschen, wie gross die Hundekinder mal werden.

gini_aiko
19.02.2003, 18:01
hallo ute,

mhh - ich denke, so wirklich gute und aussagekräftige tabellen zu haben ist schwierig (bei FN kann man sich von der TÄ eine wachstumstabelle individuell berechnen lassen (mit genauen angaben über die elterntiere) - vielleicht wäre das was für dich?)
so als eckdaten kann ich dir aikos *maße* durchgeben
** mama: reinrassige flat coated retriever hündin
** papa: reinrassiger groenendael
** gewicht mit 9 wochen: sechs kg
** gewicht mit 4 monaten: 20 kg
** gewicht mit 7 monaten: 25 kg und größe 69/60 cm
** gewicht aktuell (mit etwas über 8 monaten): 28 kg und größe 62/63 cm!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

irene
19.02.2003, 20:25
Kann mir nicht vorstellen, dass das reicht als "Endgewicht". Unser Janno ist ein großer Mischling, eigentlich kann nur der Schäferhund als "Beiwerk" als gesichert gelten, da er rießige Stehohren hat, da er aber richtig weißes Fell hat (weiße Schäferhunde sind beige im Vergleich dazu) und ein schwarzes Gesicht....hmmmm....
Also jedenfalls ist er 10 Monate und wiegt zur Zeit normlerweise (wenn nicht krank) 33 - 34 kg, man sieht aber die Rippen ganz deutlich, Höhe weiß ich nicht genau, ca. 64 cm. Also da kann ich mir nicht vorstellen, dass deine Schätzung stimmen kann.

Grüße

Irene

U.Keller
19.02.2003, 23:22
Hallo Irene,
ich kenne von meinem Caspar (der Schäferhund) die Elterntiere und die Mama ist ein ganzes Stück kleiner als er und der Papa ist so groß wie mein Süßer. Und Caspar wiegt knapp unter 30 kg. Und Cordel ist ja reinrassig und wir kennen auch ihre Mama und eine ältere Schwester. Cordel wiegt auch um die 30 kg, im Normalfall. Wir gehen davon aus, dass bei den Babys wohl auch die Größe von Cordel ihrem Vater eine Rolle mit spielt. Also kennen wir die Größe und Gewichte der Großeltern und Eltern unserer Babys. Dabei sind also 35 kg schon recht hoch gegriffen.

Hallo Claudia,
unsere TÄ meinte, dass sie sich richtig gut entwickeln. Über das Geburtsgewicht war sie auch schon erstaunt, vor allem bei acht Welpen. Aber die Daten von Deinem Aiko sehen ja schon recht vielversprechend aus. Ich frage ja auch, weil Caspar damals zu schnell gewachsen ist und Probleme mit den Gelenken hatte. Und das wünsche ich den Kleinen nicht!
Ich habe ja selbst schon wegen einer solchen Tabelle geschaut, vor allem, als sie noch bei uns waren. Weil sie echt schnell gewachsen sind. Ich habe aber nichts gutes gefunden. Und selbst die meisten Schäferhunde mit einem Endgewicht von 40 kg sind bei der Geburt und in den ersten Wochen viel leichter gewesen als unsere Brummer.

Hallo Helen,
auf die endgültige Größe haben nur extreme Futtermengen Einfluss (starke Über- oder Unterversorgung). Und mir ging es um das Wachstum. Die Kleinen sollen ja nicht zu schnell wachsen.

Trotzdem schon mal vielen Dank, da kann ich ja meine Mutter wegen ihrer Snotra beruhigen.

Ute

Tanja mit Lloyd
03.03.2003, 17:17
Hallo Ute,

wir haben auch einen Weimaraner-Mischling. Die Mutter war reinrassig, den Vater kennen wir nicht. Jedenfalls sieht er körperlich aus wie ein Weimaraner, aber sein Fell ist schwarz, und er hat einen weißen Latz.
Er wog mit 4,5 Monaten ca. 18 kg und war ungefähr 53 cm groß.
Nun ist der kleine 5,5 Monate alt, und wir sind auch total gespannt wie groß er endgültig wird.

Viele Grüße
und viel Spaß weiterhin
Tanja

Inge1810
03.03.2003, 17:36
Hallo Ute,
keine extreme Futtermenge beeinflußt die Endgröße, sondern die Gene ;)
Gerade bei Mischlingen würde ich mich nach keiner Tabelle richten. Da ich ebenfalls unsicher war, ob das Wachstum paßt oder nicht, bin ich wöchentlich zu meinem Tierarzt zum Wiegen und die haben für mich die Daten geführt und den Hund begutachtet. Sollte auch nix kosten, sondern Service sein. Mein Tierarzt ist mehr als streng, eben weil er später die Schäden wieder ausbügeln muß. Er meinte, wenn Dich die Leute ansprechen, wie dünn Dein Hund wäre, dann ist er genau richtig. So krass es sich anhört, aber ein groß werdender Hund muß "großhungern". Ab ca. 1 Jahr ist es dann nicht mehr so tragisch, wenn das eine oder andere Grämmchen zuviel drauf ist. Richte Dich daher nach keiner Tabelle, sondern nach dem Hund. Wenn ich übrigens der Meinung war, dass meine Süße schon ganz abgemagert aussieht und sie doch noch soooo klein ist, da bekam ich dann immer zu hören, dass es noch ein Tick weniger sein könnte. Mir hat es sehr geholfen das so durchzuziehen und heute hab ich nen schlanken und vor allem gesunden Hund.
Frohes und langsames Wachstum wünsch ich Euch :D

Hovi
03.03.2003, 20:45
Hallole,

ich kann Inge mal wieder nur zustimmen!

Beim kurzhaarigen Welpen solltest Du immer die Rippen sehen. Und ich meine wirklich sehen, nicht fühlen, wenn es sich um eine großwüchsige Rasse handelt!

Hat er langes Fell, so solltest Du die Rippen spüren können, wenn Du die flache Hand auf den Brustkasten legst.

Wie groß Dein Hund später wird, hängst absolut nicht mit der Fütterung zusammen (die bestimmt nur, wie schnell er die Größe erreicht), sondern ist genetisch festgelegt.

Die beste Wachstumstabelle sind also deine Augen und Hände ;) .

Grüßle
Claudia

U.Keller
04.03.2003, 00:17
Hallo,

ich wollte bloß noch mal schnell sagen, dass wir die Elterntiere haben und regelmäßigen Kontakt zu den meisten Welpen. Ich bin mittlerweilen soweit beruhigt, dass alle (von denen wir es wissen) in etwa gleich groß und gleich schwer sind. Und die Ratschläge mit Rippen fühlen und Umstellung auf proteinarmes Futter mit circa 5 bis 6 Monaten haben wir allen mit auf den Weg gegeben. Aber wenn drei der leider nur noch sieben lebenden Welpen bis auf 3 cm und 3 kg auseinander liegen, bin ich ganz zufrieden. Die Erfahrung mit dem zu schnellen Wachstum habe ich nämlich leider mit meinem Caspar vor circa 6 Jahren selbst machen müssen. Und das will ich den Besitzern "unserer" Babys nicht zumuten. Bei mir war es damals Unwissenheit. Danke trotzdem für Eure Beiträge,
Ute

Inge1810
04.03.2003, 01:14
Hallo Ute,
na da scheint ja alles in Ordnung zu sein, dennoch wollte ich noch kurz anmerken, dass ich bei Mischlingen auch nie die Geschwister miteinander vergleichen würde, sondern wirklich nur den jeweiligen Hund und zwar so, wie Hovi es erklärt hat. Der Nachwuchs kann komplett unterschiedlich ausfallen, also riesengroß werden, oder eher mittelgroß bleiben. Wir hatten zu meiner Kinderzeit eine Dackel-Spitz-Dame und einen Bernhardiner-Schäferhund-Rüden. Eines Tages bekam sie zwei Welpen... unklar, ob unser Rüde der Vater war. Ein Welpe blieb so klein, wie seine Mutter und der andere wurde weit mehr als doppelt so groß. Bei Kira`s Geschwistern sah es ähnlich aus, auch unterschiedliches Wachstum, natürlich nicht gar so gravierend ;).
Grüße

U.Keller
04.03.2003, 19:56
Hallo Inge,
dass die Kleinen unterschiedlich groß werden können, kann sein. Aber Cordels Geschwister sind alle gleich groß (Rüden natürlich größer) und bei Caspar sind die Brüder so groß wie er und seine Schwestern sind kleiner.
Die Welpen hatten alle das gleiche Geburtsgewicht, bis auf einen Rüden, der tatsächlich bloß 460 g auf die Waage brachte (die anderen wogen um die 550 g). Aber mit acht Wochen waren dann alle gleich auf. Und da wir uns ganz sicher sind, dass Caspar der Papa von allen ist und der Größenunterschied zwischen unseren beiden Süßen ja gleich null ist, kann man schon in etwa die Endgröße erkennen. Okay, die Rüden und eine Hündin werden wohl größer werden (die Hündin ist vom Körperbau eher den Rüden ähnlich).
Wie gesagt, unsere TÄ war schon bei dem Wurfgewicht erstaunt, da Cordel ja auch nur ihre knapp 30 kg wiegt. Und demzufolge konnte sie uns auch keine Empfehlung geben.
Aber da sich ja alle ähnlich schnell entwickeln, scheinen sich die Besitzer ja an unsere Empfehlungen zu halten. Und die wir bisher wiedergesehen haben, sind auch schön schlank.
Ute

BiancaHampel
07.03.2003, 02:29
Hallo !

Die Frage stellte sich uns auch, als wir Pünktchen zu uns nahmen. Wie gross wird sie denn nun ungefähr ...?

Ein Arbeitskollege meines Mannes hat auch einen Labi-Mix und den fragten wir, wie gross sein Hund denn sei.
Dieser meinte, dass man die Größe in etwa anhand von Pfotenbreit mal 10 errechnen könne. Dies ist allerdings auch nur ein ungefährer Wert.

U.Keller
07.03.2003, 20:17
Hallo Bianca,
das mit der Ptotenbreite wurde mir auch erzählt, als ich Caspar bekommen habe. Nur das passt überhaupt nicht: Caspar wäre demnach knapp über 50 cm gross geworden, aber er ist 65 cm hoch. Und die Endgröße kennen wir ja ungefähr, wir wollen nur den Weg der Kleinen dahin so gesund wie möglich beeinflussen. Oder besser: bei Rückfragen der neuen Besitzer ungefähre Vergleichsmasse benennen können. Am Sonntag sehen wir endlich einen Kleinen von uns wieder, ich freue mich schon riesig auf den schwarzen Springfloh (von 22 kg und 52 cm Rückenhöhe).
Ute