PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Genetische Erkrankung+ Inkontinenz



KaterGigi
07.12.2012, 15:11
Liebe Katzenfreunde,

ich mache mir viele Sorgen um unseren kleinen Kater Gigi und hoffe sehr, ihr könnt uns vielleicht ein bisschen weiterhelfen:) Vorab möchte ich sagen, dass wir glauben, dass er trotz aller "Behinderung" das Leben geniesst. Er lebt einfach irgendwie in einer anderen Welt. Und eine Euthanasie ist für uns die allerletzte Möglichkeit!

Gigi ist jetzt 5 Monate alt, eine Mischung zwischen Ragdoll und norwegischer Waldkatze. Er ist der Erstgeborene von 4 Kätzchen aus dem Wurf der Katze meiner Schwiegermutter. 2 gesunde Mädchen, 2 erkrankte Jungs. Wir haben ein Mädchen und ihn aufgenommen. Beide Jungs haben laut TA eine Art "DownSyndrom"..dieses gibt es natürlich nicht bei Katzen, wurde uns aber so "beschrieben"..laut meiner Recherche ist es eine genetische Erkrankung von Rassekatzen, welche nur die männlichen Kitten betrifft. Viel findet man aber nicht im Internet, wenn eher im englisch sprachigen Raum.

Dieses äussert sich bei Gigi wie folgt:
- Harn- und Stuhlinkontinenz, er schafft es aber oft selber zum Klo zu gehen
- Apathie viele Stunden am Tag, er sitzt dann rum mit offenen Augen und zeigt keine Reaktion auf Ansprache, Berührung etc
- allg Reflexe kaum bzw garnicht vorhanden
-Muskulatur, insbesondere Wirbelsäule/Hinterbeine, sehr schwach ausgebildet
- Gelenke sacken durch beim laufen v.a. hinten..Hinterbeine immer in Adduktion und Aussenrotation so stabilisiert er natürlich sein Becken...
- Zunge hängt fast die ganze Zeit raus,
- Motorik insgesamt stark beeinträchtigt: langsame zahnradartige Bewegungen oder schnelles Rennen eher ein hoppeln wie Kaninchen, Schwanz hägt oder bei starker Aufregung(vor dem Füttern, Spielen ..dazu später mehr) steil nach oben und ist "aufgeplüscht"
- Reagiert auf viele Geräusche des Alltags mit Erschrecken, manchmal Verstecken oder Schreien
-sehr lautes Schreien wie ein Baby v.a.morgens nach dem Aufstehen, hört aber auf, wenn er auf den Arm genommen wird und wenn er aufs Klo muss. Ich vermute, er hat starke Schmerzen/Koliken beim Kotabsetzen. Analmuskulatur ist immer spastisch..sieht so ausgestülpt aus
- oft schrickt er aus dem Tiefschlaf total panisch auf(schreit, springt hoch, Krallen aufgefahren,alles verkrampft, er flieht unter den Schrank) und wir haben den eindruck, das er dann trotzdem noch schläft, weil er nicht auf uns reagiert, bis wir ihn kuscheln..das findet er toll
- kann sich nicht selber putzen, ausser die Vorderpfoten, weil Zungenmotorik und Beweglichkeit verändert ist. Es sei denn, man hilft ihm den Körper zu beugen/rotieren, aber auch dann ist es keine ordentliche Katzenwäsche. Also müssen wir ihn regelmässig waschen, was er furchtbar findet:( Aber es geht nicht anders, weil der Uringeruch nicht zuertragen ist, und ich auch Angst habe, dass sich sein Genitalbereich entzündet, wenn er so nass und schmutzig ist..das Abtrocknen findet er toll, wir müssen aber aufpassen, dass er durch den Reiz am Unterbauch/Innenschenkel nicht wieder alles vollpinkelt
- Auf die meisten Katzenspielzeuge reagiert er kaum, ausser auf kleine Filzbälle, denen er rasend schnell hinterher rennen kann, die er freudig fängt, herumträgt. Dabei macht er immer aufgeregt, vogelähnliche Geräusche, läuft mit geraden Beinen und steil, aufgeplüschtem schwanz herum. Dies könen wir aber nur einige Minuten machen, weil er sonst keine Luft mehr bekommt und wir Angst haben, dass er hyperventiliert oder umkippt.
Aber jeden Tag schafft er etwas mehr!!!!!!!

Wenn er mit uns oder seiner Schwester kuscheln kann, ist alles gut und er schnurrt sanft... in seiner Sprache.

Hat jemand Erfahrung mit diesen genetischen Erkrankungen? Wie steht es um seine Lebenserwartung? Ist es Tierquälerei ihn fast jeden Tag zu waschen? Das er Bauchkrämpfe hat?
Ich habe ein schlechtes Gefühl, weil wir alles probieren und wir natürlich nicht möchten, dass er leidet!!!!!!!
Er bekommt 2x/Tag spezielles Kittenfutter aus der Dose vom TA und nimmt mehrmals tägl. etwas Trockenfutter (auch spezielles). Er trinkt ziemlich viel Wasser...

Wir würden uns sehr freuen, wenn jemand uns Rat geben könnte, uns Erfahrungen mitteilen könnte!

Mit herzlichen Grüssen,
im Namen von Gigi, unserem kleinen Elfenkönig:)

Sabine
07.12.2012, 17:31
Ist es Tierquälerei ihn fast jeden Tag zu waschen? Das er Bauchkrämpfe hat?
Dazu ich eigentlich nur so viel sagen, kein Tier hat es verdient unter Schmerzen leben zu müssen. Die Frage ist also was kann man gegen die schmerzen unternehmen.

KaterGigi
07.12.2012, 17:50
Liebe Sabine,

ja, das war auch eine unserer ersten Fragen... dazu der TA: es ist auch keine Lösung das Tier langfristig mit Schmerzmittel vollzupumpen, zumal das die Symptomatik eher verschlechtern würde, weil es die Organe belastet, insb die Nieren. ein Teufelskreis..:(
Vielen Dank für die Antwort.

UlliLili
07.12.2012, 17:52
Ich habe mehrere behinderte Katzen, taub, blind, dreibeinig, ein Glück nicht alles auf einmal. Da würde ich sagen, alle führen ein glückliches und artgerechtes Katzenleben. Es ist natürlich immer schwer zu sagen, was ist ein lebenswertes Katzenleben. Und was ist ein würdevolles Katzenleben. So wie es sich anhört, würde ich spontan sagen, eher nicht. ABER: Da steht, er schafft jeden Tag mehr, also entwickelt er sich.
Und ich schliesse mich Sabine an, Schmerzen darf er keine haben. Da kann man was machen dagegen.
Schau mal bei den www.sorgenfellchen.eu, das ist ein Forum für Leute mit behinderten Katzen.
Die Katze Deiner Schwiegermutter ist nun hoffentlich kastriert, oder?

UlliLili
07.12.2012, 18:04
Für mich gibt es eine klare Linie. Eine Katze muss ein schmerzfreies Leben haben dürfen. Klar, jede Katze hat mal Schmerzen, aber nicht dauerhaft. Wenn es nicht möglich ist, ihn dauerhaft schmerzfrei zu halten, muss man ihn erlösen, so hart es ist. Das Problem ist natürlich, wann hat er Schmerzen und kann man die verhindern. Gegen Koliken kann man sehr gut was machen, ihm Tröpfchen geben z.B. Sab Simplex, ihn mit Rohfleisch füttern. Den Kotabsatz kann man auch verbessern, auch durch Rohfleisch, mit Öl etc.
Inkontinenz wäre für mich auch kein Euthanasiegrund. Auch da kann man was machen, es gibt Windelhosen für Katzen etc. Und Trockenshampoo etc., so dass man ihn nicht baden muss. Die Muskulatur kann man stärken mit Gymnastik etc.
Wenn Du bereit bist, da ganz viel zu probieren, dann würde ich es probieren so lange er Fortschritte macht. Baden würde ich ihn der Tat nicht, die Gefahr von Infektionen ist auch einfach zu hoch. Aber bei den Sorgenfellchen gibt es richtige Profis zum Thema, da kann man Dir sicher gut helfen.
In welcher Region Deutschlands lebst Du?

KaterGigi
07.12.2012, 19:20
Liebe Ulli,

vielen Dank für die vielen Infos und Tipps!! Ich werde nachher in das Sorgenfellchen Forum posten. Schade, dass TÄ einem solche Tipps nicht geben... Wir sind bereit sehr viel zu tun, weil er einfach ein besonderes Tierchen ist und so viel Liebe zurück gibt:) Solange er nur nicht leiden muss! Mit der Gymnastik gestaltet es sich etwas schwierig, da er sich kaum stimulieren lässt..(es kognitiv nicht versteht?).ausser durch sein geliebtes Filzbällchen und Futter, damit habe ich schon allerlei probiert (ihn zum Springen auf Kiste etc zu motivieren klettern usw..bisher ohne grossen Erfolg. Er schreit dann nur, ...obwohl er inzwischen schon alleine auf Stühle und aufs Sofa hüpft), aber wir bewegen ihn passiv durch, stimulierende Muskelmassagen, sanfte Bauchmassagen usw das geniesst er offensichtlich alles sehr. Welches Fleisch kann man roh füttern? Und welches Öl meinst Du? Die Kastration der Mutterkatze ist schon geplant. Er sollte selbst auch kastriert werden, allerdings bezweifeln wir, das eine Sedierung gut für ihn ist, und auch in die OP in seinem eh schon sensiblen Genitalbereich ist bestimmt nicht förderlich...?
Wir leben in Norditalien...nochmals ganz ganz herzlichen Dank!!!

UlliLili
07.12.2012, 20:02
Huhu, wenn er doch schon solche Fortschritte gemacht hat, dann probiert man es weiter. Was Ihr für ihn tut und tun wollt, ist klasse, da gibt es nicht viele Leute, die das machen würden. In dem Forum gibt es eine Userin, die hat auch so eine ganz spezielle Katze (weiß aber grad nicht, was die genau hat). Passive Bewegung ist doch schon mal gut.
Bei Fleisch ist der Vorteil, der Output ist selten und wenig, es wird fast alles verdaut. Man kann sehr gut mit Hühnchen anfangen, Hünchenbrust. Oder Rinderhack. An Öl einfach ein bisschen Speiseöl, geschmackneutrales. Aber nur ein bisschen am Anfang (vielleicht einen halben Teelöffel). Ölsardinenöl kann man auch machen, das riecht gut, dann flutscht es auch gut. Unter das Fleisch kann man auch ein bisschen Karotten geben.
Zum trinken Fencheltee wenn er das mag. Die Sab Simplex-Tropfen sind für Säuglinge und klasse, kriegen bei mir die Katzenflaschenkinder. Wenn du das in Italien nicht bekommst, schick ich Dir das. Zum massieren ist auch ein Microfasertuch praktisch. Und das macht auch sauber. Das kann man ein ganz kleines bisschen feucht machen und ihn dann abreiben damit. Fühlt sich an wie Katzenzunge. Flaschenkinder pinkeln sich ja auch immer voll, da mache ich das auch so. Ich hab da ein grobes (für die Küche mit kleinen Noppen) und eines, das saugt (wird verkauft um Haare schnell zu trocknen). Beides kostet ein paar Euro, ist aber sehr praktisch und man hat es lange.
Mit der Kastration kannst Du ja noch warten bis er stabiler ist und Dich auch noch mal beraten lassen wegen Narkosemittel etc. Beim Kater wird nur der "Inhalt" der Hoden entfernt, das geht in zwei Minuten. Wenn er älter ist und nicht kastriert ist, wird er fürchterlich stinken. Aber vielleicht auch nicht, kann ja auch sein, er wird gar keine Hormone produzieren. Ich hatte mal so einen Mickerling, das Mäxle, der hat gar nicht gestunken. Erst als er eine Weile da war und zugenommen hatte ging das los. Er war schon zwei Jahre alt.
Seid Ihr sicher, dass er hört, also nicht taub ist? Taube Katze schreien fürchterlich, man denkt die haben Schmerzen. Ist aber nicht so, die hören sich nur einfach nicht.
Aber ich bin sicher, bei den Sorgenfellchen kriegst Du noch jede Menge Tipps.

KaterGigi
07.12.2012, 21:30
Soo viele hilfreiche Tipps, das hatte ich nicht zu hoffen gewagt, das wissen wir zu schätzen :))) Er kann sehr gut hören, oft erschrickt er sich sogar, beim leisesten Geräusch, er reagiert-manchmal- auf Tippen mit den Fingerspitzen gegen den Tisch o.ä.. er lebt aber in seiner Welt, dann bekommt er manchmal nix mehr mit von dem was um ihn herum passiert, oder es sind zu viele Reize, so dass das Gehirn nicht richtig filtern kann und er apathisch reagiert...vielleicht, denn wir wissen nicht, was in seinem Köpfchen vor sich geht??? Das Schreien und die anderen "vogelartigen" Geräusche die er macht, haben auch mehrere Frequenzen und ist seine Weise sich mitzuteilen und auf die Umwelt zu reagieren. Manchmal freut er sich-glauben wir- und er begrüsst den Tag, freut sich uns zu sehen etc..aber dieses Schreien, wenn er Bauchkrämpfe hat, ist nur schwer mit anzuhören..herzzerreissend. Auch unsere andere Katze (europ.Shorthair, getigert, kastriert) findet er sehr sympatisch, sie ihn leider nicht umbedingt..sie ignoriert ihn weitestgehend. Er fängt schon an sich pupertär zu verhalten, sprich er riecht am Hinterteil seiner Schwester, macht entsprechende Geräusche, und versucht auf sie zu springen, in den Nacken zu beissen etc...macht uns grosse Sorgen!!Sie wehrt sich jedes mal heftig.. Bei ihr ist aber noch nichts von hormoneller Veränderung zu merken, aber wir müssen recht schnell etwas unternehmen.
Ich bin häufig in Deutschland, so dass ich die Tropfen besorgen kann...

Schön, dass es liebe Menschen wie Dich gibt! Danke!

Katzenzahn
07.12.2012, 21:50
Oh jaa, Foren können hilfreich sein, weil da viele User unterwegs sind und daher die Chance größer ist, jemanden zu finden, der zum Thema was weiß oder nen Tipps hat. :D

Ich finde es gut, dass ihr euch um den Kater bemüht.

Meine Tipp ist: bitte bitte verhindert, dass Brüder und Schwester sich paaren.
Wenn es beim Katerle problematisch ist, ihn kastrieren zu lassen, dann lasst die Kätzin kastrieren.
Nein, sie muss nicht einmal rollig gewesen sein.
Wenn euer TA, der das Problem ja kennen sollte, nicht bereit ist, die Kätzin zu kastrieren, dann sucht einen TA, der es möglichst noch vor Weihnachten macht.
Mit 5 Monaten kann die Kätzin jeden Tag rollig werden.

Entschuldige, eigentlich habt ihr Sorgen mit dem Katerle, ich möchte euch trotzdem darauf hinweisen, dass ihr das Katzele nicht übersehen dürft. :hug:
:bl:

UlliLili
07.12.2012, 22:12
Ich würde den Kater so gerne mal kennen lernen, er muss was ganz besonderes sein. Vielleicht dürfen wir mal ein Foto???? Ein klitzekleines?

KaterGigi
07.12.2012, 22:37
Klar!! Habe Dir eine Email via Deiner HP geschickt...info@w..., weil ich es hier nicht geschafft hab ein Bild hochzuladen???

UlliLili
07.12.2012, 23:32
Ich hab ein Foto. Boah, was für ein hübsches und goldiges Kerlchen. Ich will ja irgendwann mal eine Katze so eine wie er einer ist oder eine Thai..... Drum finde ich ihn einfach wunderschön.

http://www.mimmis-katzenshop.de/4media/images/gigi.jpg

Wenn man die Fotos sieht, sieht man ein Katerchen, das sehr besonders ist, das sich aber nicht zu quälen scheint. Die Probleme, die er mit Bauchweh etc. hat, kriegt man sicher in den Griff. Ich dachte, er könnte quasi gar nicht laufen, aber auf einem Foto marschiert er. Dieses Katerchen will leben und sein Frauchen macht alles, damit er das kann so gut wie es eben geht.
Gigis Dosis wird dann selber weitere Fotos einstellen. Irgendwo gibt es doch eine Anleitung wie das geht, ich kann so was so schlecht erklären, bin ja froh, dass ich raushab wie es funktioniert.

OESFUN
08.12.2012, 09:48
Der ist ja niedlich:love:, leidend sieht er wirklich nicht aus:s: und zum Bilder einstellen hat Pauline mal einen Faden mit Erklärungen eröffnet.

http://forum.zooplus.de/showthread.php?83692-Anleitung-Bilder-Smileys-einstellen-Avatare-Signaturen-basteln

Micky
08.12.2012, 10:37
Hallo,
ein sehr hübsches Foto :) Leider kann ich nicht genau erkennen, ob der Kater dreifarbig ist?

KaterGigi
08.12.2012, 11:18
Das Foto ist schon etwa 1Monat alt...Eigentlich ist er mehr als 3farbig, wenn man genau schaut. Sein Schwanz ist dunkel, aber es sind nicht klar abgetrennte Farbverläufe. Was man a d Foto nicht erkennt: Auf dem Rücken hat er eine fast symmetrisch ausgeprägte hellbraune/gräuliche Engelflügelchenzeichnung. Und er verändert die Farben noch bis zum 2-3ten LJ. Das ist wohl (u.a.) typisch für Ragdolls..sein Fell wird auch immer länger und dichter. Natürl. Winterfell..seidig weich und plüschig.

Sabine
08.12.2012, 11:42
Das ist keine Dreifarbigkeit, Rot-schwarz-weiß oder rot-getiegert-weiß wäre dreifarbig. Der kleine dürfte Seal Mitted oder Seal Bicolour sein.

Micky
08.12.2012, 11:56
Danke Sabine ;)
(auch wenn rot getigert mit weiß nicht wirklich als dreifarbig zählt)

Sabine
08.12.2012, 12:23
Doch rot-getigert-weiß ist echte dreifarbigkeit. Denn getigert egal ob brauntabby oder Silbertabby entsteht aus schwarz und nicht aus rot, also sind es 3 Farben.