PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater humpelt....



Moemel
05.12.2012, 11:33
Hallo zusammen,
ich besitze seit drei Jahren ein Norwegisches Waldkatzen-Geschwisterpärchen.
Beiden ging es eigentlich immer ganz gut. Seit ein bisschen mehr als 2 Wochen humpelt mein Kater (3 1/2 Jahre, 7,5kg) ÖFTERS. Also ich sehe nicht jedes Mal, wenn er läuft, dass er humpelt. Man sieht es duetlicher, wenn er trabt als im langsamen Schritt gehen. AUffällig ist, dass er im Sitzen sehr oft sein rechtes Vorderbein hebt, um es zu entlasten. Ich habe nun schon unzählige Male die ganze Pfote angeschaut, ob etwas drin steckt, ob eine Kralle gebrochen ist, oder ähnliches. Aber man sieht gar nichts. Auch beim Strecken und Beugen des Beines oder beim leichten Zusammendrücken der Pfote zeigt er keinerlei Schmerzempfinden (was jedoch bei ihm nichts zu heißen mag).
Ich habe ihm nun täglich eine Traumeel-Tablette gegeben, weil ich an eine Verstauchung gedacht habe, aber über 2 Wochen ist jetzt schon etwas lang, oder?!!

Was mich stört, dass er eben nicht immer humpelt. Deswegen gehe ich auch nicht von einem Bänderriss oder einer Fraktur aus. Er ist relativ ängstlich beim Arzt und ihn stresst die Fahrt extrem. Deswegen wollte ich nicht gleich mit ihm zum Arzt. Außerdem bezweifle ich, dass der Arzt was finden wird, wenn er schon bei mir keinerlei Schmerzen zeigt. Und für eine "Vitaminspritze" 40€ bezahlen zu müssen, sehe ich auch nicht unbedingt ein.

Allzugroße Schmerzen kann er auch nicht haben, weil er noch genug Unsinn im Kopf hat, seine Schwester mehrmals täglich durch die ganze Wohnung jagen kann und auch bei der Pfauenfeder sein Bestes gibt, um sie zu "töten".

Ab wann würdet ihr sagen, dass ich zum Arzt soll?
Oder habt ihr irgendwelche Tipps?

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

LG
Marina mit Moe und Melinda

PS: Er ist eine reine Wohnungskatze und ich habe keinen "Unfall" beim Herumspringen gemerkt.

Sabine
05.12.2012, 12:38
Geh heute noch zum Tierarzt, du hast schon viel zu lange gewartet und bestehe darauf das mindestens das ganze Bein geröntgt wird.

UlliLili
05.12.2012, 13:30
Huhu, es kann auch sein, dass es nur ein Band gedehnt ist. Ich gehe da auch nicht gleich zum TA. Gebrochen ist sicher nichts, das merkt man dann schon. Wenn es hinten wäre, käme vielleicht ein Problem mit der Hüfte in Frage, aber es ist ja vorne.
Ich würde abwarten, Traumeel ist auch ne gute Wahl. Einen Abszess hat er auch nicht, oder?
Tatsächlich kann man meistens nichts anderes machen als abwarten. Auch bei Kreuzbandrissen etc. operiert man nur selten, da es oft keine guten Ergebnisse bringt und die Katzen auch so gut zurecht kommen.

Katzenzahn
05.12.2012, 14:51
Versuche mal, beide Vorderpfoten zur gleichen Zeit abzutasten, jede in eine Hand.
Manchmal merkt man dann besser den Unterschied.
Geh mal hoch bis zur Schulter.

Abszess sollte nach so langer Zeit aufgegangen sein oooder beim Anfassen weh tun.
Dann wärs allerdings dringend, zum TA zu gehen.

Zwischen die Ballen hast du schon getastet?

Hast du eine Idee, wo er sich gezerrt oder verstaucht haben könnte?
Am Heizkörper hängen geblieben.
Oder sind die Katzen Freigänger?

Auch wenn du keine offenkundige Verletzung merkst, solltest du spätestens nächste Woche zum TA fahren.

Moemel
05.12.2012, 21:00
Vielen Dank für die Antworten.
Also einen Abszess oder ähnliches kann ich ausschließen. Mein Freund ist schon genervt, weil ich mir den Kerl jeden Tag schnappe und ihn Probe-Laufen lassen sowie ihn abtaste. Schmerzen zeigt er bei nix - weder beim Abtasten, Drücken, Ziehen, Knicken, .... !
Zwischen den Ballen ist auch nichts. Habe diese sogar schon mit der Taschenlampe durchleuchtet :D

Da er eine reine Wohnungskatze ist, kann es nur hier passiert sein. Mitbekommen habe ich allerdings nicht. Die Wohnung ist jedoch sehr katzengerecht mit vielen Klettermöglichkeiten (riesen Kratzbaum, Kratztonnen, Bretter an den Wänden, Kratzsäulen, ....) ausgestattet, sodass er vielleicht beim Springen mal doof gelandet ist.
Ich kann auch ausschließen, dass er sich an einem Heizkörper verletzt hat. Nachdem vor einem Jahr seine Schwester Sonntag morgens um 6 Uhr am Gitter mit ihrer Kralle hängen geblieben ist und sie an der Kralle geblutet hatte, war das Endergebnis: Amputation der Zehe (aufgrund eines offenen Bruches am Knochen) beim Nottierarzt. Seitdem sind alle Heizungen katzensicher verkleidet!

Ich werde dann mir das hier noch bis Freitag anschauen und mich dann eben doch zum Tierarzt begeben.

Für weitere Ideen, Ratschläge, Meinungen bin ich allerdings weiterhin offen!

UlliLili
05.12.2012, 21:38
Wie hast Du das gemacht, das Verkleiden? Ronja ist neulich auch hängegeblieben und hing dann mit dem Kopf nach unten. Ich war ein Glück im Nebenzimmer und konnte sie schnell befreien. Wir haben nur zwei Heizkörper (sonst Fußbodenheizung).

Moemel
06.12.2012, 07:46
Wir haben uns auf die Breite und Länge des Gitters (jeweils 2-3cm breiter / länger) Holzbretter zuschneiden lassen und diese nur wenige cm über dem Gitter angebracht, sodass die Katzen nun immer auf das Brett bzw. vom Brett herunterspringen. Angebracht haben wir das Brett, indem wir mehrere Winkel im Baumarkt gekauft haben und diese zum einen mit Schrauben in der Mitte des Gitters und dann am Brett befestigt haben. Man braucht also für jede Befestigung zwei Winkel. Ich kann das grad nicht gut erklären, aber es hat auf jeden Fall super funktioniert und es kam nie wieder was vor!

PS: Falls du das nochmal erklärt haben willst, dann sag bescheid! :D

pc.lieschen
06.12.2012, 22:22
Unsere Kensi humpelt auch gelegentlich, uns hat Traumeel super geholfen.

Wenn das nicht hilft würd ich einen TA aufsuchen :D

Moemel
08.12.2012, 22:42
Falls es noch jemanden interessiert: Ich habe jetzt für Montag um 10:30 Uhr einen Arzttermin ausgemacht.

UlliLili
08.12.2012, 22:46
Ich drück die Daumen, dass nichts ist. Wird so wie bei Fiona sein, eine "Sportverletzung". Nichts gebrochen, kein Kreuzbandriss. Halt was gezerrt oder so. Ich hab extra noch mal ein Röntgenbild machen lassen, war nichts zu sehen. Madame hat schwer gehumpelt, dann wieder nicht, dann doch wieder. Wir mussten eh in die TK, dann haben wir sie halt mitgenommen. War umsonst wie erwartet. Aber nun wissen wir es halt sicher.

Felipe
09.12.2012, 10:57
ich drücke euch auch die Daumen für Montag:tu:

letztes Jahr um diese Zeit hatten wir mit Paul ähnliches erlebt, immer wieder zeitweise auftretendes Humpeln und Vorderpfote hoch haltend

wir waren ein paar mal beim TA und haben auch sicherheitshalber röntgen lassen, nix zu sehen und zu fühlen, Paul bekam daraufhin 10 Tage Metacam und bis jetzt ist es nicht wieder gekommen :wd:

Moemel
10.12.2012, 13:07
Also der Arztbesuch ist jetzt hinter uns. Wie ich vermutet hatte, blieb die Untersuchung ohne Befund.
Der Arzt hat alles möglich getest, aber Moe hat zu wenig Reaktionen / Schmerzen gezeigt. Deswegen geht er von einer starken Verstauchung oder einer Kapseldehnung aus, die schon bis zu 2 Monaten zu Symptomen führen können. Er soll jetzt nochmal 5 Tage dreimal täglich Traumeel bekommen und ich soll es eben im Auge behalten. Nur wenn es schlimmer wird, soll ich mich nochmal melden, weil er dann gerne eine Röntgenaufnahme unter Narkose machen würde. Dies will er aber erst einmal dem Moe ersparen.