PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : verrückter welli



engelchen2011
22.11.2012, 18:59
ich hab mal eine frage , denn aus meiner einen weli dame werd ich nicht schlau.
es geht darum vor einem dreiviertel jahr hatte sie mit kiri einen kleinen flugunfall. sind beinahe im flug zusammen gestossen. und sie konnte gerade noch so ausweichen.was allerdings nicht viel brachte. und stürzte gegen die fensterscheibe. was ziemlich laut polterte. und seit dem kann sie nicht mehr fliegen. der arzt sagte der flügel ist geprellt .
aber seit einigerzeit ist sie sooooo doof, das sie auf der voliere sitzt und anschwung nimmt und von der voliere runter springt. sie lässt sich auch von schaukeln oder ähnliches fallen. letztes hab ich schon gedacht der selbstmord versuch ist nun geglückt. lag auf den rücken und war am zippeln. aber als ich sie auf hop war alles wieder gut. sie war wieder putz munter.
ich hatte erst das gefühl sie fühlt sich nicht wohl. aber das kann nicht sein. denn sie liebt ihre 3 männer und ihre 2 wellidame;-) sind andauernd am schmussen und ect. ich danke schonmal für eure antworten.:bow:

OESFUN
22.11.2012, 19:50
Also wenn es "nur" eine Prellung war, müsste sie doch eigentlich inzwischen schon lange wieder kuriert sein. Hat sie es danach denn irgendwann noch mal geschafft zu fliegen ?? Hat der TA das noch einmal kontrolliert ??

engelchen2011
23.11.2012, 10:18
wir waren jede woche nach dem unfall beim arzt zum schauen. sie sagte das muss sie wieder neu lernen. wo sie aber keine anstalten nach macht. wenn sie fällt, dann fällt sie wie ein stein.

OESFUN
23.11.2012, 11:33
also dann glaube ich eher, das es nicht nur eine Prellung war - für einen Vogel ist es eine Instinkthandlung die Flügel zu bewegen, wenn sie es nicht macht, kann sie es wahrscheinlich nicht. Schlägt sie denn im sitzen mit den Flügeln ??

Micky
23.11.2012, 15:39
Hm, doofe Frage: hat sie denn Schmerzmittel bekommen?
Nun ist so eine Prellung ja extrem schmerzhaft, und man möchte seinen Flügel vielleicht gar nicht bewegen.

OESFUN
23.11.2012, 18:08
Hm, doofe Frage: hat sie denn Schmerzmittel bekommen?
Nun ist so eine Prellung ja extrem schmerzhaft, und man möchte seinen Flügel vielleicht gar nicht bewegen.

also nach einem dreiviertel Jahr sollte eine Prellung, wenn es denn eine war, nicht mehr schmerzen

engelchen2011
23.11.2012, 18:23
also die ersten viel wochen hat sie schmerzmittel bekommen. wo sie auch alleine in einzelhaft musste. wegen den medies. sie versucht mit den flügel hin und wieder zu schlagen. wenn sie mal das gleichgewicht verliert. aber sonst garnicht. sie werden halt einfach nicht benutzt. sie hat sich damit abgefunden das sie nicht fliegen tut. sie kommt auch zu fuss überall in.nur halt jetzt seit ca. 2 monaten das sie das springen macht.

Micky
23.11.2012, 21:46
Oha, da habe ich wohl was überlesen.
Tja, dann bleibt nur Reha :)

engelchen2011
24.11.2012, 16:32
verscheinlich;-)

Steffi-Lotte
27.11.2012, 16:10
Hallo,

erstmal die obligatorische Frage: ist dein TA denn vogelkundig, d.h. hat er eine Zusatzausbildung für die Behandlung von Ziervögeln oder hat er sich zumindest darauf spezialisiert? Den Gang mit Vögeln zum normalen Kleintierarzt kann man sich meist sparen, weil im Studium die Behandlung von Vögeln so gut wie gar nicht vorkommt und der normale TA daher weder die richtige Diagnostik noch die korrekte Behandlung durchführen kann. Wurde denn der Flügel geröntgt? Eine Prellung kann man hier wohl ausschließen, die wäre längst verheilt. Ich denke eher an einen Bruch oder eine ausgekugelte Schulter, was man beides auf dem Röntgenbild leicht erkennen kann.

Bei einer ausgekugelten Schulter kann man nichts machen und für die Behandlung eines Bruchs ist es natürlich auch längst zu spät. Daher ist es umso wichtiger, dass du dich jetzt auf die neue Situation einstellst. Dir ist schon klar, dass dein Welli abstürzt, weil er nicht fliegen kann, das aber eigentlich so gewohnt ist, und keinesfalls, weil er sich mit Selbstmordgedanken trägt? Kam jetzt in deinem ersten Posting nicht so deutlich rüber. Wichtig ist jetzt, dass du die Umgebund abpolsterst, damit sich der Welli nicht verletzen kann, sonst können solche Stürze böse enden. Den Käfig kannst du beispielsweise mit Handtüchern auslegen, darüber Küchenpapier zum Wechseln. Auch Heu ist eine gute und weiche Alternative. Dann würde ich dafür sorgen, dass dein Welli nur Spielplätze erreichen kann, die nicht so hoch sind, damit er nicht so weit fallen kann. Und natürlich auch da abpolstern. Wir haben beispielsweise Schaumstoffmatten genommen und direkt vor dem Käfig eine Art Sprungtuch installiert. Leitern und Seile helfen deinem Welli, alles kletternd zu erreichen.

Mit diesen Hilfestellungen sollte eigentlich ein halbwegs normales und sicheres Leben auch für flugunfähige Vögel möglich sein, bei uns hat es auf jeden Fall immer sehr gut geklappt.

engelchen2011
28.11.2012, 11:06
wir haben hier alles schon lange ausgeplostert. schon vor einem dreiviertel jahr wo sie keine anstalten machte zu fliegen. wir haben hier von a nach b auchseile hängen wo sie auch gern dran rumklettert. das läuft hier alles schon sehr lang so hier.
ich mach mir nur gedanken weil sie das springen anfängt wobei sie weiss das sie fällt.