PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze wird kahl - ich brauche ein paar Tipps



samtpfote5
18.02.2003, 15:10
Unsere Schildpattkatze Laura (ca. 8 Jahre) hat eigentlich schon immer heftig gehaart. Seit November werden jedoch ihr Bauch und die Innenseiten der Hinterbeine regelrecht kahl.

Unsere TÄ meinte, es wäre kein Pilz, sondern Laura hätte ein eosinophiles Granulom, das sei weitverbreitet unter Katzen und gab ihr eine Langzeitspritze, die vier bis sechs Wochen wirken sollte. Es kam auch wieder ein wenig Flaum, aber das war nur vorrübergehend.

Die Haut darunter sieht ganz rosig und gesund aus, weder Schorf noch sonst irgendetwas auffälliges. Auch sonst verhält sich Laura ganz normal.

Ich werde jetzt am Donnerstagabend noch mal mit ihr zum TA fahren, und möchte gerne im Vorfeld ein paar Tipps von euch.

Könnte ein Blutbild Hinweise geben? Ich kenne den Unterschied zwischen kleinem und großen Blutbild nicht, worin besteht der?

Ich bin so richtig ratlos und habe auch keine Lust darauf, dass Laura auf Geratewohl behandelt wird.

Heike

katzenliebe
18.02.2003, 16:42
Hallo Heike,

ich hatte genau das selbe Problem bei meinem Großen. Ich bin monatelang von Tierarzt zu Tierarzt gelaufen. Jeder sagte was anderes. Wir haben ein Blutbild gemacht und man sagte uns dann er habe eine Futtermittelallergie sowie eine Flohbißallergie. Erst hatte man ihm Cortison verschrieben. Das Wort Cortison wenn ich schon höre bekomme ich Ausschlag. Nicht bei allen Krankheiten muß man sofort zu den Hämmern greifen. Unserem Kater ging es super und wie Du sagtes war seine Haut auch ganz schön und rosa.

Aus einem Katzenshop in München hat mir dann die Inhaberin sehr sehr geholfen mit Futterumstellung usw.. Weiterhin habe ich im auch noch Bachblüten und Globulis zur Immunsystemstärkung gegeben. Das alles hat wunderbar geklappt nach nach monatiger "Nackheit" an Bauch und Flanken ist sein Fell wieder wunderschön geworden.

Ich würde Dir empfehlen bei Deiner Katze einen Bluttest zu machen eventuell auf Allergien. Ich hatte damals gleich alles untersuchen lassen was man nur kann. Da mußte mein Liebling nur einmal gepickst werden. Vielleicht kennst DU auch einen TA der hauptsächlich für Dermatologie zuständig ist.

Eigentlich könnte ich zu diesem noch viel viel mehr schreiben aber ich glaube das würde den Rahmen sprengen ;-).

Vielleicht konnte ich Dir ein wenig weiterhelfen mit meinen Erfahrungen zu diesem Thema.

Viele Grüße Gabi

und alles Gute beim TA-Besuch

samtpfote5
18.02.2003, 16:48
Hallo Gabi,

hast du deinem Kater denn das Cortison verabreicht (Salbe oder als Tab?)

Ich habe bei Laura eher so das Gefühl, dass es bei ihr eher psychisch (klingt albern, aber so empfinde ich es) bedingt ist.

Ich glaube, dass sie ein wenig eifersüchtig auf die Kleinen ist, die mich so mit Beschlag belegen, was vorher, als Laura noch alleine war, ihr alleiniges Privileg war.

Zwar darf Laura bei mir auf dem Kopfkissen schlafen und ich habe sie zuhause ständig auf dem Arm und kraule sie, aber trotzdem denke ich, dass sie eine sehr auf mich bezogene Katze ist.

Du kannst mir übrigens zu diesem Thema gar nicht genug schreiben. Laura scheint sich zwar wohl zu fühlen und keinerlei Beschwerden zu haben, aber mir tut es doch sehr leid, dass sie ihre "Pluderhosen" verloren hat und ich möchte so gerne, dass ihr Fell wieder nachwächst.

Liebe Grüße

Heike

Renate W.
18.02.2003, 18:43
Hallo Heike,

wenn du noch Infos (und Bilder) zum "eosinophilen Granulom" brauchst, auf meiner HP unter "Krankheiten" findest du sie.

Ich persönlich glaube dir aufs Wort, dass deine Laura zwanghaft leckt und dass dies rein psychisch bedingt ist.

Als ich meinen Smokey kaufte, hat Whisky zu erbrechen begonnen, am zweiten Tag fuhr ich angsterfüllt (dachte, Smokey hat irgendeine Krankheit mitgebracht) zum Tierarzt. Ließ Blut abnehmen, Whisky wurde komplett durchuntersucht. Nichts - überhaupt nichts - der Tierarzt sagte mir damals, alles rein psychisch.

Hast du schon Bachblüten versucht? Ich finde das Buch "Bach-Blüten für Katzen" (von Gisela Kraa) deshalb so gut, weil ein Fragebogen zur Ermittlung der passenden Bach-Blüten enthalten ist.

Einen Versuch wär's wert, ob Laura nicht doch mit den Bach-Blüten geholfen werden kann.

Sollte sich aufgrund der Blutuntersuchung die Diagnose "Eosinophiles Granulom" bestätigen, findest du bei "Unsere Katze - gesund durch Homöopathie" (von H.G. Wolff) auch dafür eine Behandlung. Wenn du das Buch nicht hast, mail genügt und ich sende dir die Abschrift zu.

samtpfote5
19.02.2003, 07:32
Hallo Renate,

ich bin aufgrund der ersten Diagnose "eosinophiles Granulom" auch in ein entsprechendes Forum gegangen, in dem sich die Mitglieder ausschließlich mit diesem Thema befassen. Nur fand ich Lauras Symptome überhaupt nicht wieder. Auch homöopathisch habe ich sie daraufhin behandelt, was auch nicht anschlug, so dass ich mittlerweile glaube, dass es bei Laura wirklich nicht um diese Krankheit handelt. Leider habe ich in Wolff's Fibel keinen Hinweis auf eine psychosomatisch bedingte Kahlheit gefunden. In einem Buch über Katzenkrankheiten gibt es wohl einen HInweis, dass kahle Stelle auch psychisch bedingt sein können, nur gibt es keine Empfehlung, was oder ob man medikamentös dagegen etwas machen kann.

Was genau kann man denn bei einer Blutuntersuchung in dieser Hinsicht prüfen und feststellen? Ich möchte nicht auf darauf bestehen, wenn es keinen Aufschluss auf die Ursache ihres Haarverlustes geben kann, und wie gesagt, bislang war bei keiner Katze eine Blutuntersuchung nötig gewesen. Daher bin ich da ganz unerfahren.

LIebe Grüße
Heike

Renate W.
19.02.2003, 09:15
Hallo Heike,

geh bitte auf den ersten Link auf meiner HP (Krankheiten, eosinophiles Granulom). Da siehst du Bilder und im Anschluss auch die Blutwerte, die relevant sind, um das eosinophile Granulom zu diagnostizieren.

Ich weiß nicht, so wie du alles schilderst, ist das nicht "die Diagnose".

Ich würde an deiner Stelle versuchen, die "richtigen" Bachblüten zu finden.

Es ist so schwierig bzw. fast unmöglich, wenn man die Katze nicht kennt, einen Tipp zu geben.
Hast du das Buch
"Bach-Blüten für Katzen" von Gisela Kraa, Kosmos-Verlag, ISBN 3-440-07239-8 ?

Es ist bei jeder Blüte genau beschrieben, bei welcher Verhaltensänderung sie Anwendung findet.
Bei der Blüte "White Chestnut" hast du z.B. ein Bild einer Katze, wo als Erläuterung steht: Sie scheint unter mentaler Spannung zu stehen.

Und wie ich das sehe, findest du "Beschreibungen", die exakt auf Laura passen.

katzenliebe
19.02.2003, 09:52
Hallo Heike,

ja ich hatte eine kurze Zeit meinem Kater Cortison in Tablettenform verabreicht. Dies hat aber überhaupt nichts gebracht und tut einem Katzenkörper genauso wenig gut wie unserem.

Das es vielleicht psychisch sein kann klingt überhaupt nicht albern. Ich bin davon überzeugt das dies sein könnte. Leider findet man dazu, wie Du schon sagst, nicht genügend Literatur dazu. Ich habe auch schon viele Bücher durchwelzt und nicht viel darüber gefunden. Es können tausend Gründe sein warum Laura ihr Haar läßt. Ich hatte auch schon mal gelesen das es auch ein hormonelles Problem sein kann. Aber um dies rauszufinden muß man die Katzen gründlich durchchecken lassen.

Aber ich würde Dir auch empfehlen so wie Renate einmal die Bachblüten auszuprobieren.

hier nur ein paar Beispiele.
- Crab Apple (Holzapfel) ist z. B. für Tiere mit übertriebenem Reinlichkeitsbedürfnis.
- Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern) für psychisch geschockte Tiere
- Aspen (Zitterpapel ) Für sensible Tiere

Am am besten Du besorgst Dir das Buch und findest raus was für Deine Laura das Beste ist.

Trotzallem würde ich keine Gelegenheit auslassen um rauszufinden was Laura wirklich hat (Bluttest).

Viele Grüße Gabi

samtpfote5
19.02.2003, 10:13
Hallo Renate,

ich habe mir gerade auf deiner HP die Bilder und die Beschreibungen angesehen.

Die Sache mit der "Diagnose" hat mich auch gewundert. Ich hatte der TÄ die Symptome am Telefon geschildert und sie meinte, sie guckt es sich dann beim Hausbesuch am folgenden Tag an und bringt vorsichtshalber das "richtige" Medikament dagegen mit.

Beim Hausbesuch hat sie sich Lauras kahle Stellen angeguckt und nur gemeint: "ja, das ist ein esoninophiles Granulom, das haben sehr viele Katzen".

Wenn ich mir jedoch die Fotos von kranken Katzen ansehe, dann sehen diese befallenen Stellen ganz anders aus. Laura hat überhaupt keinen Schorf oder aufgekratzte Stellen, einfach nur rosige weiche Haut mit Restflaum.

Mit Bachblüten habe ich noch gar keine Erfahrung, ich werde mir gleich mal das Buch in unserer Buchhandlung bestellen.

Liebe Grüße und Gute Besserung für dich
Heike

ChristianeS
20.02.2003, 06:53
Hallo Heike,
habe leider erst heute Deinen (und alle folgenden) Beitrag gelesen. Meine Milena hat die gleichen Symptome, mindestens seit letztem Sommer (vorher konnte sie niemand sehen, weil sie sich immer verkrochen hat). Der Begriff "eosinophiles Granulom" ist aber bei ihr nie gefallen und auch die Katzen mit dieser Krankheit, die ich kennengelernt habe, sahen ganz anders aus...
Bei Milena hat der TA psychisches Problem diagnostiziert und gemeint, da es mehr oder weniger nur ein optisches Problem ist, sollte ich mir nicht allzu viele graue Haare wachsen lassen. Evtl. gibt es sich mit der Zeit oder ich sollte mal einen Homöopathen einschalten. Das habe ich diese Woche getan, Milena hat Arsenicum bekommen (aber nicht nur wegen dem Kahlschlecken, sondern auch weil sie Jenny gegenüber aggressiv ist), ich warte jetzt mal ab, ob sich was tut.
Im Tierheim hatten wir auch schon öfter Katzen mit kahlem Bauch und Innenseiten der Oberschenkel. Dort hieß es dann immer, es liegt eine Hormonstörung vor. Teilweise haben diese Katzen dann auch mit Hormontabletten bzw. Hormonspritzen aufgehört, sich kahl zu schlecken.
Wobei Tierheimkatzen natürlich einen ganz anderen Stress ertragen müssen als unsere Tiger daheim...
Wenn Du noch irgendwas findest, schreibst Du das dann hier rein? Ich wäre auch sehr interessiert daran.
Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

samtpfote5
20.02.2003, 07:58
Puh, mein Mitdosi und ich wir entwickeln uns noch zu Katzenpsychologen. :D

Wir haben gestern abend mal unsere Katzenkonstellation und die Beziehungen untereinander diskutiert.

Laura war meine erste Katze und über ein Jahr lang auch meine einzige Katze. Sie ist extrem anhänglich, verschmust, aber auch scheu.

Lisa ist als zweites hinzugekommen und danach die drei Lütten.

Mit den drei Lütten gibt es überhaupt keine Probleme, sie sind sozial und spielen und schmusen miteinander und auch mit uns. Von den Kleinen ist noch niemals irgendwelche Aggressivität ausgegangen, weder untereinander, noch den "Großen" gegenüber.

Lisa hat auch eigentlich kaum Probleme mit den Kleinen, sie ist eher unerfahren, was andere Katzen anbelangt und kann mit der Körpersprache der anderen Katzen nicht viel anfangen.

Das Hauptproblem bei uns ist, so denken wir, das Verhältnis von Laura zu Lisa und wir denken, dass Laura vielleicht auch ein wenig eifersüchtig ist. Sie kommt sofort, wenn ich sie nur rufe, und hüpft auf meinen Schoß. Nur dann kommen auch sofort Lucy und Micky an und wollen auch schmusen und dann haut Laura, als wäre sie genervt, wieder ab.

Sie leckt in der Tat sehr viel an ihrem Bauch herum. Laura ist auch diejenige, die ab und zu mal Lisa nachsetzt und sie abtatzt.

Also müssten wir versuchen, Laura und Lisa mit Bachblüten zu unterstützen. Lisa bräuchte etwas gegen "Überspanntheit, Panik und Ängstlichkeit" und Laura etwas, dass sie selbstbewußter und entspannter werden lässt.

maexchen
20.02.2003, 08:30
Hallo Heike,

es haben zwar schon viele geantwortet, aber ich möchte auch meinen Senf dazugeben:
Unsere Kätzin Mauz (9 J) hat auch in unregelmäßigen Abständen kahle Körperstellen. Sie ist tricolor-farben und Waldkatzen-Mischling - also sehr langhaarig. Letztes Jahr waren die "Oberschenkel" beidseitig kahl. Da hatte sie ca. eigroße Stellen ohne Fell. Die Haut war ganz trocken und rosa - also echt gesund. Vor zwei Monaten warens die Ohren, die ganz kahl waren.
Bei ihr bin ich mir sicher, dass es die Psyche ist. Sie putzt sich dann recht häufig und ich glaube, dadurch fällt das Fell aus. Ich hab ihr in solchen Phasen extra mehr Aufmerksamkeit geschenkt (wir haben ja noch zwei Racker) und da wurds besser. Zusätzlich hab ich Vitaminpaste von Gimpet gegeben. Aber das diente bestimmt nur meiner Beruhigung. ;-)

Ich drück für den Tierarzt die Daumen. Und halt uns auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Tanja

samtpfote5
20.02.2003, 10:05
@ Renate:

So, das Bachblüten-Buch ist bestellt und kommt morgen, pünktlich zum Wochenende.

Jetzt bin ich wirklich am überlegen, ob ich Laura heute abend diesen Stress antun soll, und sie wirklich zum Ta karren soll, weil ich mittlerweile wirklich davon überzeugt bin, dass das Mäuschen sich aus psychischen Gründen heraus den Bauch kahl leckt oder ob ich mich erst mal in das Buch vertiefen sollte bzw. das Wochenende noch abwarten sollte. Ich möchte Laura auch nicht unnötig weiter stressen, denn bei jedem Transport schreit sie wie am Spieß und ist völlig durch den Wind. Und es gibt eigentlich ausser den kahlen Stellen überhaupt keine weitere Auffälligkeit, sie ist putzmunter, frisst, schmust und verhält sich ansonsten völlig normal.

Puh, das ist immer so eine Gewissensfrage... Rein intuitiv würde ich mich erst mal für eine naturheilkundliche Behandlung entscheiden...

ChristianeS
20.02.2003, 11:12
Hallo Heike,
Du hast doch Deine Laura sicher ganz genau angesehen, d. h. die kahlen Stellen. Wenn die aussehen, als wäre die Haut ganz normal (d. h. keine Schuppen, Pusteln, Rötungen o. ä.) dann ist es ganz sicher kein eosinophiles Granulom.
Verdächtig ist vor allem auch, dass nur Bauch und Innenseiten der Schenkel kahl sind, das sind die Lieblingsleckstellen, wenn ein psychisches oder hormonelles Problem vorliegt. Beim eosinophilen Granulom ist oft der Kopfbereich betroffen (Maul, Ohren) und vor allem, die Katzen schleckt sich nicht nur, sondern kratzt sich wie wild und bekommt durch das viele Lecken und Kratzen offene Stellen.
Da würde ich an Deiner Stelle nicht gleich zum TA laufen (es sei denn, Du bist Dir doch unsicher oder es gibt Pusteln). Vor allem, wenn es für Laura immer so ein Stress ist....
Bachblüten habe ich auch ausprobiert, haben bei meinen Katzen leider absolut nichts bewirkt, deshalb bin ich jetzt zu einer Tierheilpraktikerin gegangen und hoffe, dass die Homöopathie vielleicht weiterhilft.
Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

Loulou
20.02.2003, 11:22
Hallo Heike,

Man vermutet, dass es bei Katzen eine psychisch bedingte Ursachen für Haarverlust gibt, und bezeichnet das als „Feline psychogene Alopezie“.

Du findest einiges im Internet, z. B. hier:

http://members.aon.at/tierarzt-niess/newstipps/0194ea92d8110bb01.html

Dies ist ein Textausschnitt aus einer tierärztlichen Antwort:

…….Kann in dieser Hinsicht nichts Krankhaftes gefunden werden, könnte eine ‘feline psychogene Alopezie’ in Frage kommen. Meist sind davon sehr sensible, eher eigenwillige Katzen betroffen. Aus einem psychischen Stress heraus beginnen sich die Tiere an bestimmten Körperstellen (meist am Bauch u/o Rücken) übermässig zu belecken, bis das Fell an dieser Stelle licht wird. Die Haare würden normal nachwachsen, werden von der Katze aber fortlaufend weggeleckt oder abgeknabbert. ………


Ich habe auch noch einen ziemlich langen Artikel über das Thema Haarausfall, hier ein kleiner Auszug daraus:

……Heute wird dieses Krankheitsbild „feline selbstinduzierte Alopezie“ (FSA) genannt. Betroffen sind Katzen jeder Rasse und jeden Geschlechts im Alter von meist über einem Jahr. Je nach Intensität ihres Leckens und Zupfens reichen die Symptome von abgebrochenen, stoppeligen Haaren bis zu teilweisem oder vollständigem Haarverlust. Die veränderten Stellen finden sich fast immer im Rückenbereich, am Bauch oder an der Rückseite von Vorder- und/oder Hinterbeinen (also Bereiche, die bequem mit der Zunge erreichbar sind). Viel seltener als Juckreiz sind andere Ursachen, beispielsweise Schmerzen oder „Missempfindungen“ von Nerven nach Verletzungen oder Unfällen. Ob es auch eine rein psychogene Ursache gibt (Stress, Langeweile, neues Familienmitglied, neues Haustier etc.), ist schwierig zu beurteilen und wird auch unter Spezialisten unterschiedlich gesehen. Vermutlich liegt auch bei diesen Tieren eine organische Ursache zugrunde, die durch die psychische Belastung unverhältnismäßig verstärkt wird…… (Das ist ein Ausschnitt von einem Artikel von Dr. med. vet. Stefanie Peters).


Ich würde also vorher bei Deiner Katze durch genaueste Untersuchung abklären lassen, dass wirklich weder Parasiten, noch eine Allergie, noch unerkannte Organerkrankungen dahinterstecken.
Wenn nichts zu finden ist, ist gerade bei Katzen eine psychische Ursache schon möglich, wir wissen ja alle, dass es in dieser Hinsicht besonders snsible Tiere sind.

LG Loulou

samtpfote5
20.02.2003, 11:25
Hallo Christiane,

genau das ist es: Lauras Haut sieht ganz normal rosig, warm und trocken aus und das Fell an Unterbauch und Innenflanken ist auch nicht komplett weg, sondern es ist ganz ausgedünnt und am Bauch ist nur noch ein Restflaum und ich "erwische" Laura oft im Bierkutschersitz, während sie sich gerade den Bauch und die Flanken leckt. Jetzt bin ich ja auch nicht 24 Stunden am Tag zuhause und kann nicht sagen, wie oft sie sich diese Stellen wirklich putzt. Aber auffällig ist es schon.

Ich mag es einfach nicht, dass auf's Geratewohl der Katze ein Medikament gegeben wird und dann heißt es "Jetzt warten wir mal vier Wochen ab". Jedes Medikament ist schließlich auch eine Belastung für so ein kleines Tier.

Liebe Grüße

Heike

samtpfote5
20.02.2003, 11:30
Hallo Loulou,

danke für die Auszüge!!!

Also läuft es darauf hinaus, dass wir doch vorsichtshalber eine Blutuntersuchung durchführen lassen sollten.

Ich bin schon sehr froh, dass ich euch um Rat fragen kann. So geht man zumindest nicht unvorbereitet zum TA, sondern kann gezielter nachfragen, bzw. Hinweise geben. :)

admin
20.02.2003, 11:41
Hallo Heike,
ein weitere Besuch beim Tierarzt tut unbedingt Not.
Bevor man die Verdachtsdiagnose psychogene Alopezie stellt, sollten medizinische Ursachen abgeklärt werden.
Gerda weil unsere Haustiere uns Schmerzen nicht verbal mitteilen können, müssen etwaige Anzeichen veränderten Verhaltens interpretiert werden.

Vermehrtes Belecken einer Körperregion kann durchaus Hinweis auf Schmerzen sein ohne daß tatsächliche klinische Anzeichen vorliegen.
Ganz oben auf der Verdachtsliste bei Belecken der Bauchregion:
- wiederkehrende Blaseninfektion
- Kristalle in der Blase, die schmerzen
- Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündu ng) in Verbindung mit einem evtl. noch subklinischen Diabetes...

Erst wenn in einer Laboruntersuchung alle organischen Ursachen ausgeschlossen wurden und Parasiten, Pilze und Hefen ebenfalls def. nicht in Frage kommen (Kultur, Hautgeschabsel) kann von einer psychischen Störung aufgrund von Streß ausgegangen werden.

Dann sollten Sie versuchen, der Mieze einen "sicheren Hafen" im Haus zu schaffen, zu dem nur sie Zugang hat. Das hilft bei Mehrkatzenhaushalten oft schon sehr viel weiter.

Ggfs. kann Ihnen ein auf Homöopathie spezialisierter TA auch mit entsprechenden Mitteln wie Ignatia oder Camomilla (je nach Ursache) weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

samtpfote5
20.02.2003, 11:48
Vielen Dank, Frau Dr. Thorstensen,

ich war gerade schon im Begriff, eine entsprechende Anfrage an Sie zu richten! ;)

Fazit der Diskussion:
Wir werden heute nachmittag mit unserer Laura zum TA fahren und die von Ihnen genannten Untersuchungen mit der Tierärztin besprechen.

Wie schön, dass das "wachsame Auge" auch in solchen Momenten immer für uns da ist! :D

Ich werde anschließend berichten, was die Tierärztin gesagt hat.

Liebe Grüße

Heike

naturekid
20.02.2003, 11:54
Hallo Heike !

Drücke Euch ganz fest die Daumen und alles, alles Gute für Laura !

Leider kann ich zu diesem Thema absolut nichts konstruktives beitragen, da es mir an Grundwissen fehlt.

Berichte auf jeden Fall, was beim TA herausgekommen ist.

LG, Susanne

Seelendiebin
20.02.2003, 11:55
Ohhh ich drück die Daumen das da nix schlimmeres hintersteckt...

Gabi
20.02.2003, 11:59
Mensch Heike, auch ich drücke Dir heute nachmittag natürlich sämtliche Daumen!

ChristianeS
20.02.2003, 12:35
Wir fünf natürlich auch:)
Und lass wieder von Dir hören, was der TA festgestellt hat

Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

katzenliebe
20.02.2003, 13:02
Auch vons uns viel viel Glück beim TA. <daumenkneif>

Wäre schön wenn Du weiter berichten würdest:

samtpfote5
20.02.2003, 14:15
Danke für eure guten Wünsche, ihr seid echt lieb!!

Ich habe gerade mein Nebengeräusch von unserem bevorstehenden TA-Besuch informiert. Mit Laura können wir nur zu zweit fahren, einer muss fahren, der andere Laura beruhigen, weil sie herzzerreissend schreit...:(

Man(n) war schon schwer begeistert...... als Gegenleistung kriegt er heute die Fernbedienung von der Glotze, um sich seinen geliebten Tatort angucken zu können.

Ist ja eh heute Chat-Zeit!!!:D

samtpfote5
20.02.2003, 21:07
So, also wir waren vorhin mit Laura beim TA.

Die TÄ bleibt bei ihrer Diagnose, dass es sich um eine Form von eosinophilem Granulom handelt.

Sie hat Laura untersucht, abgetastet und die Haut nach Pilzen untersucht und meinte, die Haut wäre gesund.

Ein großes Blutbild lassen wir auch machen, die Ergebnisse kommen Anfang nächster Woche.

Laura hat ein sog. Drei-Phasen Cortison gespritzt bekommen und zusätzlich bekommt sie Dermafit Cat.

Die möglichen Stress-Probleme haben wir mit ihr auch durchgesprochen und sie meinte, das dies natürlich auch eine mögliche Ursache sein könnte. Sie hat uns Feliway Zerstäuber empfohlen und meinte, der Zerstäuber wäre günstiger, weil auch Lisa sich mit diesen Pheromonen besser fühlen könnte.

Summa summarum sind wir um 142 € (74€ f. Blutbild, 20 € Zerstäuber, 15 € Dermafit und Rest für die e. G. Behandlung) ärmer.

Unsere Laura hat alles tapfer über sich ergehen lassen, vor allem bei der Blutentnahme ist der Helferin eines der Röhrchen umgekippt und über Lauras Pfötchen geflossen.

Lisa und Micky haben sie ganz neugierig beschnüffelt, als wir heimkamen und alle Katzen haben sich tierisch hungrig auf ihr Abendessen gestürzt.

Tina 2
20.02.2003, 21:46
Hallo Heike,
mensch die arme Maus, tut mir echt leid,
ich wünsche dir , daß es bald besser wird.
Daumen und Pfoten drück

ChristianeS
21.02.2003, 06:55
Hmm, Heike,
schön, dass Du Dich nochmal gemeldet hast. Irgendwie habe ich aber immer noch Zweifel :confused: Aber das ist ja das Blöde, dass man ohne Veterinärstudium sich mehr oder weniger darauf verlassen muß, was die TÄ sagen.
Warte jetzt einfach mal die Blutuntersuchung ab und dann sieh weiter. Evtl. würde ich mal einen anderen TA konsultieren. Nicht dass da literweise Cortison in Laura reingepumpt wird und es ist doch kein eosinophiles Granulom... Mir ist Cortison immer gar nicht so recht, nur, wenn es gar nicht anders geht.
Wir drücken auf alle Fälle weiter die Daumen, bitte melde Dich wieder, wenn Du mehr weißt.
Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

samtpfote5
21.02.2003, 09:26
Hallo Christiane,

ja, das geht mir genauso. Ich hab auch immer Zweifel, ob das so stimmt, andererseits habe ich natürlich auch alle Möglichkeiten, die Frau Dr. Thorstensen hier aufgelistet hat, mit unserer Ärztin durchgesprochen und sie ist auf jeden Punkt eingegangen.

Sie meinte, dass Stress beim e. G. ohnehin eine Rolle spielt, er würde diese Krankheit begünstigen, aber sie war auch der Meinung, dass es sich bei Laura um eine Form von e. G. handelt.

Da sie nun aber auch in dieser Gemeinschaftspraxis hauptsächlich Katzen behandelt, dies sehr liebevoll und fürsorglich macht, selber Katzenhalterin und Katzenliebhaberin ist, habe ich auch Vertrauen in ihre Erfahrung.

Ich bin nun wirklich mal gespannt, ob sich bei dem Blutbild von Laura etwas ergibt.

Liebe Grüße

Heike

naturekid
21.02.2003, 09:38
Hallo Heike !

Na, da hat sich Laura aber wacker geschlagen beim TA !

Drücke Euch weiter die Daumen, dass mit ihr alles gut verläuft.

Hatte Eure TÄ den Zerstäuber vorrätig ? Lt. meinem TA ist er nämlich bis Mitte März nicht lieferbar und ich brauche ihn doch nächste Woche !!!

Wo ist denn diese Praxis genau ?

LG, Susanne

samtpfote5
21.02.2003, 09:47
Hallo Susanne, die Praxis Schott ist in Essen-Steele/Huttrop, Steeler Str. 352, Tel. 0201 / 26 72 56 (Abfahrt E-Huttrop)

naturekid
21.02.2003, 10:14
Danke Heike, ich rufe da mal an.

admin
21.02.2003, 10:15
@Samtpfote5

Wenn die Kollegin fest an das eos. Gr. glaubt, sollte unbedingt eine Histologie gemacht werden. das Hautbild alleine ist nicht aussagekräftig, vor allem, wenn es nicht typisch ist.

In der Histo, also der Untersuchung enes Hautgeschabsels und einer Biopsie werden beim eos. Gr. Entzündungsherde mit eosinophilen Granulozyten und Mastzellen gefunden.

Aufgrund Ihres Wohnortes empfiehlt sich ggfs. die Überweisung zu einem auf Dermatologie spezialisierten TA, da eine dauerhafte Cortisongabe die ultima ratio sein sollte.
In Ihrem weiteren Einzugsgebiet haben Sie zwei der renommiertesten Spezialisten in D. Siehe zooplus-Tierarzt-suche.

Mit freundlichen Grüßen ;)
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

samtpfote5
21.02.2003, 10:33
Vielen Dank für den Hinweis!

Wir bleiben jetzt auf jeden Fall am Ball und lassen abklären, was Laura wirklich fehlt bzw. ich werde die Tierärztin auf eine Histologie ansprechen.

Sie hat jetzt allerdings das Cortinson "intus" und es soll eine Gesamtwirkung von drei Wochen haben. Sollen wir diesen Zeitraum denn erst mal abwarten oder gleich weiter tätig werden?

Man ist da als Laie immer schnell verunsichert, wenn man auf unterschiedliche Meinungen von Fachärzten trifft....:confused:

Liebe Grüße

Heike

admin
21.02.2003, 10:42
Hallo Heike,
leider ist mit dem Einsatz des Cortison, das ja entzündungshemmende und antihistamine Wirkung hat die Diagnosemöglichkeit über die Histo erst einmal dahin.

In etwa 4 Wochen sollte es aber unbedingt gemacht werden.

samtpfote5
24.02.2003, 11:16
Heute oder morgen bekomme ich die Ergebnisse von Lauras Blutuntersuchung. Ich bin ja mal gespannt, ob dort Hinweise auf e. G. vorhanden sind.

Zumindest hab ich in einem Link mal gelesen, dass die Blutuntersuchung dafür auch Werte liefert.

Renate W.
24.02.2003, 16:59
Liebe Heike,

ehrlich gesagt, bin ich "auch gespannt wie ein Bogen" :D , was die Blutwerte ergeben.

samtpfote5
25.02.2003, 08:04
Lauras Fell hat sich bereits in den paar Tagen erholt. Es ist glänzender, weicher und sie haart viel weniger. Ob das jedoch vom Dermafit, von dem Tropfen Nachtkerzenöl oder vom Cortison kommt, kann ich nicht sagen.

Tja..nun sitze ich hier und warte auf den Anruf der Praxis. Ich hoffe, dass sie auch bereit sind, mir die Werte per Fax zu schicken.

samtpfote5
25.02.2003, 10:20
Die Untersuchungsergebnisse sind da.

Alle Werte sind innerhalb der Nomalwertbereiche bis auf die Pankreaswerte: Glucose (129), alpha-Amylase (2549) , Cholesterin (251). Diese Erhöhungen sind aber lt. TÄ auf den Untersuchungsstress zurückzuführen und kein Grund zur Sorge.

Bei den Werten des Differential-Blutbildes liegt Laura beim eosinophilem Granulom bei 6 und absolut bei 316.

Gesamtbeurteilung: Das Gesamtthyroxin liegt im physiologischen Bereich. Das Vorliegen einer Hypothyreose/Hyperthyreose ist unwahrscheinlich.

naturekid
25.02.2003, 13:41
Und was heisst das jetzt, Heike ?

Knuddel Laura mal von mir !

samtpfote5
25.02.2003, 14:50
@ Susanne: Das heißt eigentlich nur, dass Laura's Blutbild auf keine Krankheit hindeutet. Die erhöhten Werte wären laut Tierärztin auf den Untersuchungsstress zurückzuführen.
(die Maus hat aber auch ordentlich geschrieen, als wir zur Praxis fuhren)

Das Dermafit Cat schlägt sehr gut an. Lauras Fell fühlt sich viel besser an und sie haart auch nicht mehr so stark und was den kahlen Bauch angeht, sollen wir jetzt mal drei bis vier Wochen abwarten, ob das Haar dort wieder nachwächst.

Landpomeranze
25.02.2003, 17:39
Eine meiner Katzen bekam auch immer wieder so kahle Stellen, die Diagnose war damals "Hormonstörungen", behandelt wurde sie auch mit Hormonpräparaten, die aber als Nebenwirkung unendlichen Heißhunger verursachten. Durch Zufall fand ich dann folgendes:

"...Omega-3-Fettsäuren (wichtige Vorstufen für Hormone) sind im Fischöl, Omega-6-Fettsäuren stecken im Borretsch-, bzw. Nachtkerzenöl. Die Öle helfen auch beim Miliaren Ekzem.

Öltropfen: 50 g Dorschlebertranöl, 50 g Borretschöl oder Nachtkerzenöl, 1 ml Vitamin E natürlich.

Die Ölmischung muß dunkel und kühl gelagert werden. Das Tier sollte morgens und abends je einen 1/2 TL auf das Katzenfutter bekommen. Die Wirkung wird verstärkt, wenn das Tier zusätzlich 1/2 TL/Tag Biotinpulver erhält. Biotin ist ein für Haut-, Haar- und Nägel wichtiges Vitamin. Die Katze muß über mehrere Wochen behandelt werden.

Diese Tropfen haben bei meiner Katze toll gewirkt. Vielleicht hilfts ja bei deiner, einen Versuch ist es sicher wert.

Patti

ChristianeS
26.02.2003, 06:45
Hallo Patti,
mich interessiert das Thema ja auch... wo hast Du denn das Öl und Vitamin E besorgt, im Reformhaus oder wo gibt's das alles?
Viele Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

Landpomeranze
26.02.2003, 10:16
Guten Morgen,

ich hab das Öl und das Vitamin E in der Apotheke gekauft.

Grüße

Patti

samtpfote5
26.02.2003, 10:24
Hallo,

unsere Tierärztin meinte, man könne auch hochwertiges Olivenöl oder normales Nachtkerzenöl über das Futter träufeln.

Petra
26.02.2003, 10:34
Hallo,
es gibt auch fertige Ölmischungen von Büttners Tierkost.

ChristianeS
06.03.2003, 14:02
Hallo Heike,
kannst Du schon was sagen, ob das Fell nachwächst?
Liebe Grüße
Christiane mit Jenny, Maya, Milena und Einstein

samtpfote5
06.03.2003, 14:34
Laura bekommt wieder einen Flaum am Bauch, das Fell wächst also nach. Es ist nur schwer zu sagen, ob dies jetzt durch das Cortison oder durch das Demafit Cat kommt. Wir gehen mit ihr in drei Wochen nochmal zur Ärztin zur Nachuntersuchung.

Liebe Grüße

Heike

samtpfote5
27.03.2003, 09:25
So, wollte mal wieder berichten: Lauras Bäuchlein ist wieder richtig schön zugewachsen und ihr Fell sieht auch sehr gut aus.

Gestern habe ich sie gleich nach der Arbeit eingetütet, sie sollte ja nach einem Monat noch mal zum TA zur KOntrolle. Unterwegs mit der schreienden Laura fiel uns dann ein, dass gestern ja MITTWOCH war, wo unser TA nachmittags dicht hat!
:(
Wir also wieder nachhause, Laura befreit und heute abend probieren wir es auf ein Neues. Wahrscheinlich glaubt Laura, dass ihr Geschreie uns zum Umkehr bewegt hat. Mal sehen, was sie heute abend macht. :rolleyes:

gerdax
27.03.2003, 14:31
daß Laura ein Sommerkleidchen wächst! Nun muß die Hendlmaierin noch nachlegen, dann sind se beide wieder scheeen!:D