PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : evtl. Bronchoskopie&große Sorgen



bluetonic
18.02.2003, 13:15
Hallo!
Wir wissen immer noch nicht, was Julchen fehlt: Ihre Kurzatmigkeit und das Niese versuchen wir jetzt zum dritten Mal mit einem Antibiotikum zu kurieren. Diesmal bekommt sie es länger (14 Tage)! Heute ist der fünfte Tag und ich konnte noch keine Besserung feststellen. Es geht ihr ja sonst gut, aber ich mache mir solche Sorgen! Wenn es kein chronischer Schnupfen ist (und es sieht immer weniger danach aus) oder Lungenwürmer sind (wurde 2mal entwurmt), dann könnten es ein Herzfehler, eine nicht vollständig entfaltete Lunge, Asthma oder ein hartnäckiges Bakterium sein.
Wenn dieses Antibiotikum nicht hilft, dann müssen wir mit ihr zu einer Spezialistin, die eben diese schwereren Erkrankungen überprüft. Das wird mit einer Bronchoskopie oder Ultraschall oder einer Lungenlavage gemacht. Hat jemand das schon mal durchführen lassen?
Es würde mir so leid tun, meiner Kleinen diesen Streß evtl. antun zu müssen. Sie hat sowieso panische Angst vor dem TA – und ich hab Angst, dass der Stress das Atmen für sie noch schwerer macht und sie im Katzenkorb tot umfällt. Ist vielleicht albern, aber ich mach mir halt Sorgen! Für mich ist es dann auch schwer ruhig zu bleiben, und das überträgt sich sicher zusätzlich auf sie!
Ich hoffe natürlich immer noch, dass sich ihre Atmung verbessert, aber langsam wird es "eng".
Vielleicht kann mir irgendjemand helfen oder Tipps geben?!
Danke!
Grüße,
Nina

Spatz
19.02.2003, 03:55
Hallo Nina,'zunächstmal:mit der Gefährdung einer Katze mit Atmungsstörungen durch
Streß hast Du sehr recht- geh doch vorm nächsten Tierarztbesuch mal ohne
Katze bei dem TA vorbei,der sie behandelt,und laß Dir ein Beruhigugnsmittel
für sie mitgeben.
Der virusbedingte Katzenschnupfen tritt viel häufiger auf,als der bakterielle-
hat man in einer Blutuntersuchung mal danach geguckt? Wenn nach einer Woche
noch keine Reaktion au ein Antibiotikum da ist, kann ich mir nicht vorstellen,
daß das nach 14 Tagen anders aussieht. - Eine Pilzinfektion der Atemwege wär ja auch noch
möglich.
Hat man die Katze geröntgt? Nur,um eine Ansammlung von Flüssigkeit im Brustraum
auszuschließen-und man sähe vielleicht auch schon,ob ein Herzultraschall
angesagt ist.-Aber ich bin ja noch kein "fertiger" TA-drum sind das nur so Gedanken.
Die Bronchoskopie dient zum einen zum Betrachten der oberen Luftwege und
gleichzeitig werden auch Proben entnommen und untersucht-bei der Lungenlavage
werden die Lungenbläschen mit physiologischer Kochsalzlösung ausgespült
und die enthaltenen Zellen untersucht. Mit den Proben der Bronchoskopie
wird eine Bakterienkultur angelegt-im Ergebnis kann man dann das richtige
Antibiotikum auswählen. Das alles wird natürlich in Narkose gamacht-Dine
Katze merkt davon nichts. Bei einer auf Atemwegserkrankungen spezialisierten
TÄ seid Ihr auf alle Fälle in guten Händen-da brauchst Du Dir um die
Katze keine Sorgen zu machen.
Gute Besserung für die Miez und viel Glück ,
Ines

Jenni X
19.02.2003, 08:00
Hallo Nina,

ich kenne mich da leider gar nicht aus. Aber wir drücken euch alle Daumen und Pfoten, dass ihr das gemeinsam durchsteht und alles gut wird.

bluetonic
19.02.2003, 09:51
@ Ines!
Wow -danke! Das hört sich ja schon fast nach einer fertigen TÄ an, oder? :D Du studierst Tiermedizin?
Ich werde mir (bzw. meiner Katze - mir würde es aber sicher auch nicht schaden **lach**) ein Beruhigungsmittel holen, bevor ich mit Julchen zur Spezialistin gehe-danke! Die TÄ hat das letzte Mal zwar gesagt, dass Julchen einen sehr robusten Eindruck macht, aber schaden kann es sicher nicht.

Eine Blutuntersuchung hat man noch nicht gemacht, warum auch immer. Unser erster TA nicht und die neue TÄ auch nicht.
Der erste TA hat die Kleine geröngt - sogar zwei Bilder gemacht - auf beiden waren Lunge und Herz OK. Keine Flüssigkeit in der Lunge, kein Tumor, kein Herzfehler (wobei mir die zooplus-TÄ gesagt hat, dass man auf dem Röntgenbild nur gravierende Herzfehler erkennen kann).
Seufz. Gestern war Julchen ganz schön am Rumschnauben. Sie spielt und tobt zwar trotzdem wie ne Irre, aber ich bekomme da immer leicht Angst...
Ich halte euch auf dem Laufenden!
Liebe Grüße,
Nina

Tommolli
24.02.2003, 19:21
Meine Kater hatten seit Oktober eine Erkältung, die Anfang Januar zum schweren Schnupfen wurde. Sie waren in zwei Tierkliniken, weil sie gar nicht mehr fressen konnten. In der 2. hat man tiefe Rachenabstriche in Narkose gemacht und eingeschickt, was eine Coli-Infektion ergab. Bei beiden war nichts an der Lunge. Ich weiß nicht, ob dir das ein bisschen hilft. Antibiotica hatten sie fast die ganze Zeit, sie halfen bei Virusinfektionen nicht. Vielleicht wäre Omega-Interferon einen Versuch wert.
Alles Gute!