PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hornhauttransplantation bei einer Katze



Shingalana
05.11.2012, 13:43
So wie die Transplantation bei Sunny vorgenommen wurde ,ist der Begriff eigentlich irreführend,aber von vorn :

Ich wurde vom Tierschutzverein angerufen beim Tierarzt wäre eine Fundkatze, ob ich die zu mir nehmen könnte…
Dort angekommen machte ich also die Bekanntschaft mit meiner neuen Pflegekatze :

Rabenschwarz,verfloht,vermilbt ,Schwanz gebrochen,Katzenschnupfen und ein total verklebtes, milchweißes Auge.
Aber von so einem sonnigen Gemüt, das es einfach nur anrührend war.

Auf meine Frage hin ob das Auge wohl zu retten sei bekam ich die Information, man könne es wohl so lassen, oder entfernen oder zur Spezialistin gehen und deren fachlicher Meinung erfragen.
So sah das Auge also zunächst aus :
http://www10.pic-upload.de/thumb/05.11.12/9ki86hj58h6b.jpg (http://www.pic-upload.de/view-16767256/1.jpg.html)
Bei einer so angegriffenen Hornhaut ist zu befürchten,daß sich die Katze durch Kratzen den Augapfel selber eröffnet und das Auge dann ausläuft.
Deswegen kam "so lassen" nicht in Frage.
Nachdem das im Tierschutzverein besprochen worden war wurde ein Termin bei der Spezialisten gemacht und diese wollte eine Hornhauttransplantation versuchen.
Bei dieser Methode wird keine Hornhaut verwendet-denn diese setzt eine Spenderhornhaut voraus- sondern es wird Gewebe aus der Augenhöhle über den Schaden am Augapfel genäht.
Dabei bleibt dieser Hautlappen mit der Augenhöhle verbunden und wird weiterhin als körpereigenes
Gewebe versorgt, während es auf dem Augapfel festwächst.
Sunny musste 5 Tage in der Klinik bleiben um zu sehen, ob das Implantat anwächst und dann konnte ich sie wieder zu mir holen.
Nach der OP :
http://www7.pic-upload.de/thumb/05.11.12/vwhhxtropo5.jpg (http://www.pic-upload.de/view-16767257/2.jpg.html)

Das Implantat sollte über einen Zeitraum von 4 Wochen einwachsen und dann sollte die Verbindung zur Augenhöhle getrennt, und das Implantat in der Stärke etwas abgetragen werden.
Leider war Sunny in dieser Zeit nicht zu bremsen, mittlerweile war sie ein munteres Kätzchen geworden, welches nichts lieber tat, als hier mit den anderen Katzen rumzutoben.
Für das Implantat blieb das nicht ohne Spuren :
http://www7.pic-upload.de/thumb/05.11.12/e13j3x2ccox.jpg (http://www.pic-upload.de/view-16767259/3.jpg.html)
Da selbst ich als Laie sehen konnte, daß es nicht normal aussah, machte ich einen weiteren Termin
bei der Ärztin.
Widererwarten war sie recht zufrieden.
Sie erklärte mir, dieser Hautlappen würde ja wie normales Körpergewebe versorgt werden und auf Stöße genauso reagieren wie normale Haut : mit Schwellungen und Einblutungen.
Das Implantat säße aber fest und wachse gut ein.
Es wurde also eine 2. Operation vorgenommen und das Ergebnis sieht so aus :
http://www10.pic-upload.de/thumb/05.11.12/l98c7aspc7g.jpg (http://www.pic-upload.de/view-16767260/4.jpg.html)

Sunny kann sehen,ich würde meinen so,als würde man durch einen Gazevorhang schauen,aber da sie es ja nur schlimmer kennt,ist es für sie eine Verbesserung.
Und,was mir auch wichtig war,sie konnte ihr Auge behalten.Die neuen Dosenöffner haben sie zu einem guten Stück bei ihrer Genesung begleitet und hätten sie auch mit nur einem Auge genommen,aber so ist es doch schöner.

Da ich auf der Suche nach Information leider im Netz habe so gut wie nichts finden können,dachte ich, ich schreibe Sunnys Geschichte mal auf.Vielleicht kann sie ja jemandem in ähnlicher Situation hilfreich sein :)