PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Futter



senara
04.10.2012, 01:04
Hallo,
Wie gesagt, es handelt sich um ein Leopardengecko.
Und Meinungen sind gefragt
Nun ich hab nen absolut ungespritzten Garten, wo unter jedem Stein ein Getier zu fingen ist!
Ne Menge Steine, ne Menge Getier...
Zur Zeit holt sich meine Tocher das Futter ihres Geckos aus dem Zoohandel, mit Pülverchen hir & Zusatz da, weil gezogene Tiere eben keine "Freiläufer" sind!
Gibt es Einwände gegen Wildfang? Kellerassel & Co?
Mein Garten ist eine "Insel" für Schmetterling & Zaunkönig! Absolut Gift Düngefrei!
Wie bau ich, wenn ich Wildfang verfüttern mag (um Pülverchen & Co zumindest im Sommer zu vemeiden)
am sinnigsten eine Lebendfalle ( die Preise im Netz sind Horror),ohne das Futter zu ers
äufen. Fallen kein Prpblem, aber immer mit dem Ziel, das Gefangene zu töten...
hat Jemand erfahrung mit Wildfangfutter?
Habt dank für eure Gedanken

Steppenläufer
04.10.2012, 19:00
Hi,

meine Fische und Molche haben im Sommer immer sehr viel "Wiesenplankton" bekommen. Das hatte immer nur positive Auswirkungen.
Verfüttert wurde bis auf Käfer und Hundertfüßler (die haben häufig Wehrsekrete) alles, was so unter Steinen, in Komposthaufen und in der Wiese zu finden war. Mit einem feinen Kescher kann man in einer hohen Wiese sehr gut die Halme abstreifen. Man kann schöne Sammelstellen schaffen, indem man gezielt Totholzstapel anlegt und dabei einige Bretter flach auf die Erde legt.

Eine Futtertierzucht lohnt sich wahrscheinlich nicht bei einem einzelnen Gecko?

senara
13.10.2012, 00:44
Nein, eine Futterzucht lohnt sich nicht.
Kellerassel & Co sind mittlerweile sehr begert, Regenwurm ist superflott vertilgt.
Mein Totholz ist nun Heimstat von Igel & co, den werde ich nun wohl ganz in Ruhe lassen ;-)
ein Hochbeet ist im Bau, mit vielen Steinen, Höhlen usw, da wird sich wohl so einiges ansiedeln...