PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Giardien, evtl drohende Rolligkeit- was tun? Kastra?



KleineKatze
06.09.2012, 11:07
Hallo,
ich bins mal wieder mit meinen kleinen Fellnasen.

Mecki ist jetzt fast 16 Wochen alt, Charly 16 1/2. Mecki reibt seit ca. 1 Woche mit ihrer Schnauze an Gegenständen bzw. Besitzern, seit gestern ist Charly sehr aktiv mit ihrem Genitalbereich beschäftigt und rennt ihr die ganze Zeit hinterher, um dort zu riechen oder zu schlecken.

Wir waren vergangenen Freitag bei unserer TÄ (wegen Impfung und Giardien), die uns geraten hat, Charly etwa Mitte November (mit 6 Monaten) kastrieren zu lassen, damit er die Kleine nicht decken kann, und bei der Katze die erste Rolligkeit vorübergehen zu lassen.

Nun habe ich gelesen, dass das überholt ist, dass die Katze schon mit 4 Monaten rollig werden kann- da bietet eine Kater-Kastration mit 6 Monaten natürlich keinen wesentlichen Verhütungsschutz.

Was dann? An die Katervernunft appelieren :sn: ?

Nein, Spaß beiseite:
Mein Problem ist: "wir" haben Giardien, wir haben gerade heute die ersten fünf Tage mit dem Medikament durch, d.h. jetzt 5 Tage Pause, dann noch mal 5 Tage. Scheint zu wirken, die Katzen spielen sehr viel mehr, und der Durchfall ist deutlich besser- aber der Gestank unverändert bzw eher stinkender (kaputte Darmflora?).

Wie lange dauert es, bis die Katze von den ersten Symptomen (riecht interessant) bis zur Rolligkeit/Deckfähigkeit kommt? Können wir die 10 Tage noch abwarten? Mecki wehrt sich halt ziemlich beim Medis abfüllen, und mit einer frischen OP-Wunde sehe ich da echte Schwierigkeiten. Genauso, eine prinzipiell planbare OP bei aktiver Infektion durchzuführen- zumindest in der Humanmedizin würde da jeder von abraten.

Den Kater jetzt zu kastrieren würde zwar die Deckfähigkeit deutlich einschränken, allerdings würde es Mecki ja nun auch nicht die Rolligkeit ersparen- wenn sie denn jetzt schon kommt.

Hmmm...:?: Was tun? Habt Ihr irgendwelche Tips/ Erfahrungen? Ist diese erhöhte Kateraufmerksamkeit überhaupt schon ein erstes Anzeichen?

Danke und viele Grüße,

Sabine
mit Mecki und Charly

absinth
06.09.2012, 20:47
Ich würde sie einfach in 10 Tagen beide kastrieren lassen, am gleichen Tag. Vorausgesetzt ihr Allgemeinzustand ist dann gut und der Durchfall weg.
Die Rolligkeit abwarten ist einfach völlig unnötig, keine Ahnung, wie Eure TÄ auf die Idee kommt. Es ist selten, dass eine 4 Monate alte Katze rollt und dann auch noch ein 4 Monate alter Kater erfolgreich deckt. Aber es ist nicht unmöglich. Doch selbst wenn es passiert, könnt ihr die beiden dann direkt kastrieren lassen um ein Unglück zu vermeiden.
Ich glaube allerdings, dass Euer Katerchen grade einfach etwas frech ist, da er langsam zum Jungkater reift und kein Baby mehr ist.

KleineKatze
06.09.2012, 21:32
Stimmt, die Möglichkeit nach den evtl. stattgefundenen Eventualitäten zu kastrieren, bleibt ja auch noch. Daran hatte ich nicht gedacht.

Wir versuchen jetzt also erstmal, die Giardien in den Griff zu kriegen und dann schauen wir mal, wie lange Katerchen seine Kronjuwelen noch sein eigen nennt- bzw. die Katze ihr entsprechendes Gegenstück.

Danke für den Rat.

absinth
06.09.2012, 21:52
Achso, vielleicht sollte ich noch zu bedenken geben, dass ihr davon nicht unbedingt was mitbekommt. Es gibt durchaus auch "leise Katzen". Also wirklich nicht zu lange Zeit lassen.

KleineKatze
07.09.2012, 16:00
Wenn Mecki so mitteilsam bleibt, wie sie jetzt schon ist, würde ich denken, dass eine Rolligkeit einer mittleren Katastrophe entspricht- nicht zuletzt deshalb war ich so entsetzt, als die TÄ sagte, eine Rolligkeit durchlaufen lassen. Nö, Giardien weg, zügig Kastra und dann wieder entspannt zurücklehnen.
:cool: