PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunderte Katzen in Hoyerswerda bedroht



Kali
18.08.2012, 13:41
Hallo ihr Lieben,

ich stell es einfach rein. Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Lest selbst...

http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Hunderte-Katzen-in-Hoyerswerda-bedroht;art1060,3894988

Das ist die Internetseite von der Katzenhilfe http://www.katzennot.de/

Yvchen
18.08.2012, 21:36
Das ist ja schrecklich! Wenn man manche Kommentare dann noch liest, kann man sich wirklich fremd schämen!

UlliLili
20.08.2012, 17:18
Also, ehrlich, wie kann man damit drohen, dass man Katzen einschläfern lässt, weil Ein-Euro-Jobbern gekündigt werden. In den meisten Tierheimen arbeitetet man mit Ehrenamtlichen und vielen anderen Modellen. Anderen Presseartikeln nach ist man da ja auch sehr wohl im Gespräch.
Sicher muss man einem Tierheim helfen, das in Not ist. Und die haben echt viele Katzen, sicher zu viele. Aber so geht es vielen Tierheimen, leider.
Muss eines schliessen (was nicht von Jetzt auf Gleich passiert), werden die Tiere auf andere Heime verteilt. Jeder TA, der gesunde Tiere einschläfert, macht sich strafbar. Es wird natürlich in Tierheimen schneller eingeschläfert als man das als Pflegestelle machen würde. Und bei vielen Tieren würde ein Tierbesitzer noch einige Versuche machen, das Tier gesund zu bekommen. Und bei Seuchenverdacht macht man auch kurzen Prozess.
Ich glaube aber, in dem Artikel hat ein Journalist ein bisschen daneben gegriffen und das ordentlich aufgeblasen mit dem einschläfern. Ist ja auch ne gute Schlagzeile und Empörung garantiert (in den Foren überschlagen sie sich ja geradezu, da ist so was ein gefundenes Fressen). Aber meist ist es so, wo viel Wind auch viel heisse Luft. Und nicht immer heiligt der Zweck die Mittel.

Shingalana
20.08.2012, 20:41
Also, ehrlich, wie kann man damit drohen, dass man Katzen einschläfern lässt, weil Ein-Euro-Jobbern gekündigt werden. In den meisten Tierheimen arbeitetet man mit Ehrenamtlichen und vielen anderen Modellen. Anderen Presseartikeln nach ist man da ja auch sehr wohl im Gespräch.
Sicher muss man einem Tierheim helfen, das in Not ist. Und die haben echt viele Katzen, sicher zu viele. Aber so geht es vielen Tierheimen, leider.
Muss eines schliessen (was nicht von Jetzt auf Gleich passiert), werden die Tiere auf andere Heime verteilt. Jeder TA, der gesunde Tiere einschläfert, macht sich strafbar. Es wird natürlich in Tierheimen schneller eingeschläfert als man das als Pflegestelle machen würde. Und bei vielen Tieren würde ein Tierbesitzer noch einige Versuche machen, das Tier gesund zu bekommen. Und bei Seuchenverdacht macht man auch kurzen Prozess.
Ich glaube aber, in dem Artikel hat ein Journalist ein bisschen daneben gegriffen und das ordentlich aufgeblasen mit dem einschläfern. Ist ja auch ne gute Schlagzeile und Empörung garantiert (in den Foren überschlagen sie sich ja geradezu, da ist so was ein gefundenes Fressen). Aber meist ist es so, wo viel Wind auch viel heisse Luft. Und nicht immer heiligt der Zweck die Mittel.

Danke Ulli :bl: Das sehe ich sehr ähnlich.
Der Bericht ist leider sehr reißerisch aufgemacht,sowas schadet meiner Meinung nach mehr als es nutzt.