PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chlamydien im Zusammenhang mit Zahnstein



Kali
15.08.2012, 12:14
Hallo :cu:

nach langer Abstinenz komm ich jetzt endilch mal wieder dazu im Forum zu lesen und habe auch gleich eine Frage.

Ich war letztens mit meinen beiden Fellnasen beim TA zur Impfung. Dabei war ich gleich bei einem neuen TA in meiner Stadt. Ich habe ihr dann auch die Kinderkrankheiten meiner beiden erzählt. Nachdem ich ihr erzählt habe, dass Lotti positiv auf Chlamydien getestet wurde (sie hatte als Baby sehr lange mit Augenproblemen zu kämpfen) sagte mir die Tierärztin, dass Lotti auf Grund dessen leichte Probleme mit dem Zahnfleisch hat und wir in 7 Jahren wohl eine Zahnsteinentfernung machen müssten.

Nun meine eigetliche Frage: Haben die Chlamydien was mit dem Zahnfleisch zu tun? :confused: Ist das nicht eigentlich eine Krankheit der Augen??? :confused:

Des weiteren sagte mir die Tierärztin, dass Fleisch die Zähne nicht säubert. Das er quasi nichts bringt, dass ich den beiden 1x die Woche Gulasch zum kauen gebe. :confused:

Zu fressen bekommen meine beiden nur Mac´s getreidefrei. Früh und Abend 100g pro Katze. Bei der Gelegenheit, ist das zu wenig. Die beiden quengeln den ganzen Tag nach Futter. Wenn man nur in Richtung Küche geht wird Lotti ganz wuselig und kommt sofort hinterhergerannt und maunzelt rum. Und wenn dann Essenszeit ist, dann mauzen die beiden ganz laut rum und wollen am liebsten die Küchenzeile hochspringen. Meine Nachbarn müssen denken ich lass die beiden verhungern. Beide haben aber ein stattliches Gewicht von 4,8 kg oder ist das zu wenig?

Fragen über Fragen :o :bl:

Liebe Grüße

Katzerine
15.08.2012, 19:57
Hm, also einen direkten Zusammenhang sehe ich so nicht. Die Chlamydien gehören ja zum Katzenschnupfenkomplex. Und der kann auch auf das Zahnfleisch gehen, besonders der Herpes- und Calici-Bestandteil. Aber dadurch entsteht erstens nicht automatisch Zahnstein, und zweitens sind hier ja nur die Chlamydien nachgewiesen.

Richtig stutzig macht mich dann aber die "in 7 Jahren entfernen"-Aussage. Hat die TÄ eine Kristallkugel, dass sie das soweit in die Zukunft prognostizieren kann???

Der wichtigste Faktor für die Entstehung ist der Speichel einer Katze, der ganz individuell und genetisch bedingt ist. Da kann man nix dran ändern. Manche Katzen kriegen ganz schnell Zahnstein, andere nie, bei wieder anderen dauert es lang. Wie die TÄ also, nachdem sie die Katze ein Mal gesehen hat, so eine Aussage treffen kann, ist mir völlig schleierhaft.

Zu der Sache mit dem Fleisch: Kurz und kanpp Quatsch. Klar bringt das was! Schau dir so ein Stück Gulasch mal unter einer hellen Lampe genau an, schneide es durch. Es besteht aus lauter zähen Fasern, und wie du sicher merkst, kauen die Katzen eine ganze Weile darauf rum. Dabei bleibt aber nichts davon an den Zähnen kleben.
Oder anderes Beispiel: Einer meiner Kater hatte schon früh leicht Zanhstein. Seit er regelmäßig Gulasch bekommt, hat sich der Zahnstein nicht vermehrt. Im Gegenteil hat er sich deutlich reduziert.

Zum Fressen: Kann man aus der Entfernung so nicht sagen. Manchen Katzen reichen 200g, andere brauchen 250 oder 300. Nur von der reinen Kilozahl kann auch schwer sagen, ob eine Katze zu dünn oder zu dick ist. Kannst du die Rippen fühlen, wenn du über die Seite streichst? Dann sind sie eher nicht zu dick und ich würde ihnen etwas mehr geben.