PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halbperser:Ist sie wirklich zu dick?



kiga2
02.08.2012, 18:57
Hallo zusammen,waren letztens mit Luna beim Arzt,ich fand sie atmete zu schnell.Der TA hat mir nun zum 2. mal versichert es sei nicht so.Aber er meinte sie sei zu dick.Er hat sie gewogen,5,2 kg.Luna ist eine Mischung aus Perser und Hauskatze?Genaueres kann ich nich sagen.Aufjedenfall Perser mit drinne.Ohren,kurze Beine,Plump,Gesicht angedeutet,länderes Fell und Wesen halt wie Perser.Deahalb ist sie auch sehr ruhig und geht kaum raus.wir haben sie vor 2,5 jahren als reine hauskatze bekommen.Nur kurz ums Haus oder mal nachts für 1-2 Std.Spielen tut sie auch nicht so gerne,mal so mal so...Fängt aber gerne mal ein Vogel:-(0)Fressen tut sie sehr wenig,da sie sehr mäkelig ist.Am Tag wenns hochkommt 300 g Nassfutter (Miamor,Lux,Schesir,Bozita,was anderes frisst sie nicht)manchmal auch etwas TF(Orijon,Leonard).kaum Leckerlies,das sie da auch mäkelig ist.Ab und an mal ne Knabberstange.Bei Paste würgt sie,sobald ich es ihr vorhalte(hab ich auch noch nie erlebt,das Katzen würgen:?:)(TA meinte dann müßte sie halt noch weniger Fressen bekommen.ich bin fast aus den Latschen gekippt.Noch weniger?????????????:eek:Wenn ich unsere beiden anderen sehe,die fressen wie nichts gutes,ich frag mich immer wo die das lassen,die sind so dünn..Die beiden sind aber viel unterwegs.Und bewegen sich viel.hatte den TA gefragt,ob evt.ne Krankheit dahinterstecken kann.er meinte NEIn.Was sagt ihr?ist sie zu dick?Was wiegen eure Katzen so,speziell Perser?

Lolli
02.08.2012, 19:04
also ich finde, 300 g nafu am tag ist schon recht viel :?:
unsere bekommen, bis auf den zwerg, jeweils etwa 200 g nafu am tag. keiner zu dick, keiner zu dünn. reine wohnungskatzen.

kiga2
02.08.2012, 19:06
300 G zuviel?????????Unsere andere beiden fressen viel mehr.Besonders Sunny,sie ist ca. 2 jahre alt.Die würde entlos fressen,wenn sie dürfte...

Angella
02.08.2012, 19:07
Hmm, also ohne Foto und zu wissen wie groß die Katze ist, sagen 5,2 kg nicht viel aus, allerdings sind "nur" 300g Nassfutter und "ein bißchen" Trockenfutter schon ne Menge. Meine 4,3 kg Katze frisst 200 g Nassfutter und vielleicht als Leckerli noch 5 Bröckchen Trockenfutter. 50-60g Trockenfutter sind schon ne ganze Tagesration. Ich weiß ja nicht wie viel sie davon frisst und dann eben noch 300g Nassfutter. Und wenn sie sich nicht mehr als nötig bewegt finde ich dass, sie zu viel frisst.

Wie gesagt, meine sind agil und rennen den ganzen Tag rum und krakseln den Baum hoch und runter und die fressen nicht so viel ;)

Kannst du denn die Rippen fühlen, wenn du mit ganz sanftem Druck an den Seiten entlang fährst? Ist das nicht mehr der Fall ist sie zu dick. Die Rippen sollen nicht rausschauen oder so, aber fühlen können sollte man sie schon noch.

kiga2
02.08.2012, 19:12
...hab eben nochmal gefühlt,ich kann sie ganz eben spüren.Als TF bekommt sie wirklich nur 5-10 Stücke.Sie frisst sehr mäkelig,läßt sich von den anderen beiden es auch wegfressen,muß sie gesondert in der Küche füttern,damit sie was abbekommt.Sie ist auch ein "Häppchenfresser.Morgens ein paar Häppchen,erstmal die Soße,dann Mittags nochmal ein paar usw.Brauch ihr nur etwas reinmachen,das meiste bleibt im napf drinne.

Steppenläufer
02.08.2012, 19:20
...hab eben nochmal gefühlt,ich kann sie ganz eben spüren.
Mit Druck oder ohne Druck gefühlt?
Kannst du Fotos von ihr einstellen, vor allem von vorne und von oben?

300g NaFu sind sehr viel für eine Wohnungskatze, selbst ohne Naschi. Meine beiden bekommen zusammen (5,6 und 6,5kg Normalgewicht, eher große Kater) keine 400g am Tag und sind mit ihren neun und zehn Jahren auch nicht mehr so aktiv wie als junge Hüpfer. :?:

Angella
02.08.2012, 19:21
Hab das hier zum Thema Gewicht und Katze gefunden, vielleicht hilft es dir ja:

http://www.katzen-album.de/priv_pics/gewichttabelle_katzen.jpg

kiga2
02.08.2012, 19:43
...mmmhhhh...Vielleicht doch zu dick?????????Hätte jetzt gedacht,weil sie Perser ist,das sie eh stabiler gebau ist.Also doch weniger fressen..Rippen fühle ich ohne Druck.Aber die Tabelle ist schon sehr gut,eher doch etwas zu pummelig!???????
Danke,erstmal Euch....

Sheratan
02.08.2012, 19:45
Also mein ziemlich großer Kater (Im Vergleich zur Durchschnittskatze) hat auch 300 g Nafu pro Tag, aber Milde Mahlzeit, also relativ fettarm. Früher gab es manchmal auch noch eine vierte Portion, damit legt er nun aber zu. Er wiegt 5, 6 kg, ist aber in Relation zu anderen Katzen ziemlich groß. Der andere ist noch größer u. schwerer, frisst aber auch Trofu. Kann mir also gut vorstellen, dass es bei deiner zuviel ist.

Was die Atmung angeht, einfach mal zählen, wieviel sie pro Minute im Ruhezustand atmet, über 40 ist zuviel.

Hundkatz
02.08.2012, 23:15
Wie groß ist die Katze eher wie ein Perser oder eher wie eine Hauskatze ?

absinth
03.08.2012, 01:11
Es gibt kein Standardgewicht für Perser. Es gibt sehr zierliche Linien und sehr große Linien. 5kg für eine Kätzin wäre entweder recht groß oder auch dick. Außerdem sind Perser nicht plump, die haben nur viel Fell. Wenn man die nass macht is auch nix mehr dran. Aber wir reden hier ja nicht mal von nem Perser. Es gibt verdammich nochmal keine Zahl, an der man das Idealgewicht per Ferndiagnose fest machen kann.
ANFASSEN, fühlen, sind die Rippen von einer leichten! Fettschicht bedeckt, trotzdem gut fühlbar, kein großer Schwabbelbauch, hat die Katze eine sichtbare Taille? Dann ist sie ok.

Hundkatz
03.08.2012, 12:49
Jo dann zeig mir mal wie man beim Perser eine Taillie erkennt:rolleyes:
Seit wann muß eine Katze eine Taillie haben ? Die untergewichtigen sind an den Flanken eingefallen.
Übergewicht erkennt man erst wenn die Katze rund ist. = ein Kugelähnliches Aussehen bekommt.
Man kann es echt übertreiben.
Viele Katzen haben am Bauch ein schlechtes Bindegewebe,
deswegen sind sie nicht dick !!!
Richtig ein Perser ist nicht plump aber wesendlich kompakter und größer.
http://de.wikipedia.org/wiki/Perserkatze

Sheratan
03.08.2012, 13:19
@Hundkatz: Von oben und mit den Händen fühlen, ganz einfach. Bei schlechtem Bindegewebe hängt der Bauch runter, nicht an der Seite und wir sprechen hier von "Taille" in der oben-drauf-Sicht.

Und Taille ist auch unabhängig von der Größe. Sie ist wichtig, weil fette Katzen zahlreiche Folgeerkrankungen haben können und eine schlechtere Lebensqualität sowie geringere Lebenserwartung. Wenn für dich das erst bei ner Kugel anfängt, dann gute Nacht... :z:

Und nochmal für Dich: Wir sprechen hier von "Halbperser", also ist dieses Perser-Zeug irrelevant, mal abgesehen von Fell und zweitens, es gibt KEIN Standardgewicht, darum ja die Taillen-Sache....

Angella
03.08.2012, 13:25
Also meine Katzen haben beide eine Taille und eine nen Kastratenbauch. Man kann aber sehr gut fühlen, ob der Bauch ein schlechtes Bindegewebe oder Fett ist. Das Bindegewebe fühlt sich wie ein leerer Sack an, ein Fettbauch ist relativ fest und schlabbert auch nicht so rum beim laufen wie ein Kastratenbauch. Es gibt auch einen deutlichen Unterschied zwischen Taille haben und eingefallene Flanken.

Bei nem Perser ist sowas halt schwer zu sehen, deswegen muss man eben genau fühlen. Ich denke, wenn ein Tierarzt nach dem Betasten sagt, dass die Katze etwas zu pummelig ist, dann wird er das getan haben.

Wenn eine Katze schon aussieht wie ne Kugel ist es schon zu spät. Ich kann dir sagen, dass es im Gegensatz zu Hunden nicht einfach ist, dass eine Katze SO ein Übergewicht wieder los wird. Erst recht, wenn sie zu der Sorte gehört, die sagen wir mal "sich nicht aus der Ruhe bringen lässt". Wenn Mietz sich nicht bewegen will, will sie nicht und wenn Mietz weniger Futter bekommt um abzuspecken, wird Mietz sich auch beschweren. Zumal es auch noch gefährlich werden kann eine derartig übergewichtige Katze auf Diät zu setzen (Leber und so ;) ). Zudem sind bei ner 4-5 kg Katze schon ein halbes bis 1 kg imens viel im Verhältnis zur gesamten Körpermasse. Das sind 20-30 kg Übergewicht in Menschenmengen gerechnet. Du würdest doch auch nicht sagen, dass jemand mit 30 kg Übergewicht nur etwas kompakter ist ;)

Ich bin da eher für vorbeugen statt nachbearbeiten. Wenn die Katze also spührbar Fett hat, dann bekommt sie schlichtweg zu viel Futter. Das würd ich dann anpassen und nicht warten bis es noch mehr wird um dann "sicher sagen zu können", dass sie Übergewichtig ist.

Hundkatz
03.08.2012, 13:31
Ohne ein Bild kann man sich eh die Katze nicht vorstellen.
Hauskatze 3 -4 kg
Perser bis 10 kg.
Bei der Grafik vom Link sehe ich überhaupt keine Taillie auch bei den Unterernährten Katzen nicht.
Vielleicht ist der Ausdruck Taillie nicht ganz angebracht bei einer Katze.
Bei der Grafik Normalgewicht sehe auch keine.

*Kathi*
03.08.2012, 13:32
Hallo,

300 gr. Nassfutter finde ich auch recht viel. Meine Maine-Coon-Mix Katze kommt bei 6 kg 200 gramm Nassfutter pro Tag und vielleicht noch 10-15 Bröckchen Trofu. Trotzdem ist sie nicht gerade schlank, aber ok :D

Katzenzahn
03.08.2012, 13:39
Ohne ein Bild kann man sich eh die Katze nicht vorstellen.
Stimmt.


Hauskatze 3 -4 kg
Perser bis 10 kg.


Und das ist immer noch ungenau.
Mein Hauskater Felix wiegt im Winter 5,7 kg, der ist dann noch nicht zu dick.
Mein Janek, da muss ich dranbleiben, dass er auf 5 kg kommt. Er sieht aber immer dicker aus als Felix, weil er ein fluffiges Fell, eher so wie ein Brite, hat.

Kätzinnen sind meist zierlicher und leichter.
Doch man sollte auch mal die Schulterhöhe messen.

lammi88
03.08.2012, 13:55
Doch...Katzen haben Taillen. Man kann das nicht wie beim Menschen sehen, aber die katzentypsiche Taille gibt es schon ;) Und die kann man auch beim Perser sehen, erst recht bei Persermixen, die nicht explodiert sind.


Sonja, das Gewicht ist nicht aussschlaggebend, sondern einzig die Figur.
Tiffy hat 6,5kg und ich würde sie als kräftig, aber nicht dick einstufen. Frißt gern, auch gern mal 400g Dose am Tag und ne Portion Leckerchen....Es gibt auch Tage, wo sie nix frißt, aber das ist weniger geworden. Früher hat sie 400-500g am Tag weggehauen und war ein Klappergerüst mit 4,5 kg.
Coco hat 6kg, könnte ein ganz bißchen weniger drauf haben, Frißt ca. 60-70g Frischfleisch morgens und abends nochmal so 150-200g Dose. Leckerchen sind nicht so ihrs...wenn sie satt ist, läßt sie auch Futter im Napf liegen.
Charlie ist mit 6,4kg definitv zu moppelig, frißt aber wie ein Spatz. An einigen Tagen mal grad die 60-70g Firschfleisch morgens und das wars dann. Leckerchen...ihhh! Dose...ihhhhhhh! :rolleyes: Ab und zu wird die mit spitzen Zähnen noch gefressen, aber eher selten...
Jack hat *hüstel* 9,5kg, müßte wieder runter auf 8kg. Dann wäre er supergut von der Figur her. Als einziger hat er einen Hängebauch - den hatte er aber auch schon als er 4 Monate alt war, jeder Rippe deutlich zu sehen war und er so 600-800g Dose am Tag gefuttert hat :D Heute ist - leider - immer noch seine Lieblingsbeschäftigung fressen... und Fressen klauen, wenn Dosine nicht mit der Pistole neben dran stehen bleibt ;) Er bekommt 60-70g Frischfleisch morgens, ca. 200g Dose, ein paar Leckerchen, die er sich erarbeiten muß...und das, was er sich von den anderen klaut :rolleyes:
Wie Du siehst...Gewicht hat nix mit der Figur zu tun ;) Die Menge, die eine Katze benötigt hängt auch komplett von der Katze selber ab....

Sheratan
03.08.2012, 14:08
Also sorry, aber Hundkatz, was hast du denn mit den Persern??? Eine Perser mit 10 kg ist mit 99 prozentiger Sicherheit FETT, egal, was Wikipedia dazu sagt. und nochmal, wir reden hier nicht von ner Perser, sondern einem Mix... Ich hatte auch mal nen Persermix, das ist ne ganz normale Katze. Und wenn der Tierarzt sagt, sie sei zu dick, wieso sollte er das erfinden?

Mir hat mal eine Tierärztin gesagt, dass die meisten Besitzer ihre Katzen zu schlank einschätzen und eigentlich jede Katze ab 6 kg als übergewichtig einzuschätzen sei....Davon mag man nun halten was man will... Mein "kleiner" Coon ist richtig groß im Verhältnis zu jeder Katze in der Nachbarschaft, zu jeder "normalen" Katze hier und ich finde ihn mit 6 kg schon grenzwertig...Mit 5,6 kg war er gut. Ich habe noch nie eine so große Hauskatze gesehen...

lammi88
03.08.2012, 14:35
Ich habe noch nie eine so große Hauskatze gesehen...
Sag das nicht...Jack kann recht locker im Stehen auf den Hinterbeinen die Türen öffnen :o Ohne sich groß strecken zu müssen... Sein Bruder ist noch größer geraten und eine Ex Nachbarin hatte eine weiße Katze (nicht Kater), die definitv NOCH größer war....die ging mir (1,80m) bis fast zum Knie wenn sie stand...

Angella
03.08.2012, 14:48
Im Grunde ists doch total egal wie groß die Katze ist oder wie klein und wie viel sie wiegt. Ich traue einem Tierarzt zu, der die Katze gescheit untersucht, dass er beim abtasten feststellen kann, ob die katze ein bißchen zu pummelig ist oder nicht.

Jetzt mal ganz ernsthaft, davon geht nicht die Welt unter jetzt. Dann bekommt sie nun eben weniger Futter oder man bekommt sie dazu sich mehr zu bewegen und dann geht das Specki auch wieder weg. Wenn man selbst nicht in der Lage ist irgendwas zu sehen oder zu fühlen, dann verlässt man sich auf die TA Aussage und gut. :D

P.S. Taille bei einer Katze sehen: Stell dir vor, die Katze wäre ein Zweibeiner, dann ist die Taille genau über der Hüfte. Ich würde sagen etwa da wo das Knie ist, wenn eine Katze gerade (nicht auf der Seite liegt). Man sieht das aber nur, wenn die Katze steht und man von oben drauf schaut. Eine unterernährte Katze ist überall eingefallen und hat keine gerade Linie, sondern überall wo Knochen sind (Brustkorb, Becken, da Stehen die Knochen raus und da wo keine Knochen sind, sind schon "Löcher", wenn man von oben den Bauch betrachtet. Eine Katze mit Idealgewicht hat eine relativ gerade Linie und nur dort vor den Hinterbeinen eine kleine Einbuchtung. Nicht extrem viel, aber sichtbar. Von der Taille aus wirds dann mit den Hinterbeinen und den Popo wieder etwas breiter. So schwer ist das nicht ;)

Steppenläufer
03.08.2012, 14:51
Mir hat mal eine Tierärztin gesagt, dass die meisten Besitzer ihre Katzen zu schlank einschätzen und eigentlich jede Katze ab 6 kg als übergewichtig einzuschätzen sei....Davon mag man nun halten was man will... Mein "kleiner" Coon ist richtig groß im Verhältnis zu jeder Katze in der Nachbarschaft, zu jeder "normalen" Katze hier und ich finde ihn mit 6 kg schon grenzwertig...Mit 5,6 kg war er gut. Ich habe noch nie eine so große Hauskatze gesehen...
Also dem "die meisten Besitzer ihre Katzen zu schlank einschätzen" stimme ich absolut zu, was bei meinem TA manchmal für Tiere vorgestellt werden, ist schon ein wenig schauerlich.
Aber das hier: "und eigentlich jede Katze ab 6 kg als übergewichtig einzuschätzen sei" würde ich so pauschal nicht sagen. Es gibt durchaus auch bei den Hauskatern Exemplare, die mehr Gewicht auf die Waage bringen müssen, um nicht untergewichtig zu sein. Das einzig verlässliche zum Einschätzen des Ernährungszustands ist der Fühltest nach Rippen und Beckenknochen. Wobei man den auch sehr falsch machen kann: selbst bei Katzen, die schon als adipös zu bezeichnen sind, kann man mit Druck noch Knochen durch die Fettschicht hindurch fühlen.

Angella
03.08.2012, 15:02
Es geht hier aber nicht mal um nen Kater. :D Luna ist ne "sie" und es gibt sehr wenig weibliche Hauskatzen oder Hauskatzen-Mix, die wirklich idealgewicht haben mit über 5kg. Ich würde glaub ich, wenn ich nicht wirklich einen Riesen zuahse hätte und mir nicht wirklich sicher bin, dass meine Katze kein Übergewicht haben könnte, jede Hauskatze über 4,5-5 kg vom TA checken, lassen ob das so okay ist. Mein TA stellt die Katzen immer auf ne Waage und kann dann auch ungefähr sagen, wo das Gewicht liegen sollte, nachdem er abgetastet hat.

Ich weiß auch nicht, ob das Standart ist, aber auch meine Katzen sind im Sommer etwas drahtiger als im Winter. Im Moment hat meine kleine 300g weniger als noch vor 4 Monaten ohne dass sich was am Futter geändert hat. Sie ist einfach nur früher wach und aktiv und meißt auch länger und öfter draußen unterwegs. Mehr als 100 g weniger darfs aber auch nicht werden.

absinth
03.08.2012, 15:22
Ich amüsier mich immer, wenn Leute Gewichte an "offiziellen" Tabellen ausmachen. Wie kommt das denn dann zusammen, dass wir aus den gleichen Eltern Mädchen haben, wo eine mit 3,9kg, eine mit 4,8kg und eine mit 6,5kg ihr Idealgewicht haben? Es sind Tiere und die sind genauso individuell wie Menschen. Keiner würde behaupten, eine Frau muss 55kg wiegen und mit 70kg ist sie dick.
Es gibt riesige Hauskatzen (Kätzin 10kg nicht dick, aber das ist eine von xxxx) und winzige Maine Coon. Und im Idealfall haben diese nunmal gut fühlbare Rippen, keinen großen Hängebauch (es ist ein Unterschied ob Bindegewebe hängt oder ob da Fett hängt) und eine Taille. Die man bei einer reinen Perser nicht sieht, aber fühlt. Bei einer Maine Coon kann ich eine Taille sehn.

Hundkatz
03.08.2012, 16:22
Also sorry, aber Hundkatz, was hast du denn mit den Persern??? Eine Perser mit 10 kg ist mit 99 prozentiger Sicherheit FETT, egal, was Wikipedia dazu sagt. und nochmal, wir reden hier nicht von ner Perser, sondern einem Mix... Ich hatte auch mal nen Persermix, das ist ne ganz normale Katze. Und wenn der Tierarzt sagt, sie sei zu dick, wieso sollte er das erfinden?

Mir hat mal eine Tierärztin gesagt, dass die meisten Besitzer ihre Katzen zu schlank einschätzen und eigentlich jede Katze ab 6 kg als übergewichtig einzuschätzen sei....Davon mag man nun halten was man will... Mein "kleiner" Coon ist richtig groß im Verhältnis zu jeder Katze in der Nachbarschaft, zu jeder "normalen" Katze hier und ich finde ihn mit 6 kg schon grenzwertig...Mit 5,6 kg war er gut. Ich habe noch nie eine so große Hauskatze gesehen...
Ich kenne eine stinknormale Hauskatze die ist größer als die meisten Main Coone = nicht dicker sondern größer.
Die lebt auf einem Bauernhof.

Sheratan
03.08.2012, 16:35
Ich kenne eine stinknormale Hauskatze die ist größer als die meisten Main Coone = nicht dicker sondern größer.
Die lebt auf einem Bauernhof.

Ja aber welche Relevanz hat nun dieser bedeutsame Fall? Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was für dich "die meisten Maine Coons" sind. Der Threadersteller hat ja auch nicht geäußert, dass es sich um einen solchen Größenkoloss handelt... Klar gibt es hier und da Riesen, wie bei Menschen auch, und es ändert alles nix dran, man muss es individuell sehen, Verhältnis Speck/Knochen usw.

Meine Aussagen dienten lediglich dazu, zu versuchen, dieses "6 kg ist normal"- etwas zu relativieren, ich sehe das kritisch und der TA anscheinend auch.

kiga2
03.08.2012, 17:33
...ein bisschen weniger schadet ja nicht...es dient ja ihrer Gesundheit,gibt es eben auchmal was sie nicht mag,und wenn sie es dann nicht nimmt...dann muß Frauchen STARK bleiben:sn:Das wird schwer,aber:sn:

Hundkatz
03.08.2012, 21:59
Ja aber welche Relevanz hat nun dieser bedeutsame Fall? Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was für dich "die meisten Maine Coons" sind. Der Threadersteller hat ja auch nicht geäußert, dass es sich um einen solchen Größenkoloss handelt... Klar gibt es hier und da Riesen, wie bei Menschen auch, und es ändert alles nix dran, man muss es individuell sehen, Verhältnis Speck/Knochen usw.

Meine Aussagen dienten lediglich dazu, zu versuchen, dieses "6 kg ist normal"- etwas zu relativieren, ich sehe das kritisch und der TA anscheinend auch.
Eben das versuche ich auch.
Wenn man die Katze nicht kennt weiß man das auch nicht.;)
Es schreibt ja keiner das die Katze zu dünn ist.