PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 9-Jährige English Cocker-Spaniel Hündin (Rot) sucht dringend Zuhause oder PS!!!!!



Zora2012
28.07.2012, 15:33
Heute Abend kommt "Mimmy" aus dem TH in Dunkerkque (Dünkirchen) bei mir an, ich bin PS für den Verein "CanisPro e. V.". Leider kann die kleine nicht lange bleiben da ich schon eine eigene Hündin (auch ehemalige Pflegehündin) besitze und nur eine kleine Wohnung habe. Deshalb suche ich Händeringend eine Endstelle oder eine Alternative Pflegestelle für die Süße Maus:bl: "Mimmy" ist sehr gut sozialisiert, sie kommt aus einer Familie, war nicht lange im TH und ist gut erzogen. Sie ist rundum verträglich mit Artgenossen (männlich & weiblich), leider nicht Katzenverträglich. Wahrscheinlich hat sie den Cockertypischen Jagdtrieb, aber das ist ja normal;) Hier ein paar Fotos der Zuckerschnute:love::love:
http://up.picr.de/11307530bs.jpg

http://up.picr.de/11307531ef.jpg

http://up.picr.de/11307532ix.jpg

http://up.picr.de/11307534nh.jpg

http://up.picr.de/11307536el.jpg

http://up.picr.de/11307538nc.jpg

Ich komme aus Lahnstein bei Koblenz, meine e-mail Adresse: sbnwttch5@googlemail.com

Ach ja, "Mimmy" ist kastriert, geimpft, entwurmt & gechippt.

Zora2012
28.07.2012, 22:56
Edit: Mimmy ist jetzt angekommen, sie ist viel jünger als 9 Jahre, allerhöhstens 4 Jahre.

Steppenläufer
29.07.2012, 13:12
Hallo,

ich bin etwas verwirrt:
Im Februar diesen Jahres hattest du neue Katzen gesucht, weil du deine Zora (stand die tatsächlich auch schon aus persönlichen Gründen zur Vermittlung oder war das eine andere Zora?) einschläfern lassen musstest: http://forum.zooplus.de/showthread.php?82648-Biete-Pflegestelle
Hier: http://forum.zooplus.de/showthread.php?83547-2-Katzen-suchen-neues-Heim-wegen-Krankheit-der-Besitzerin schriebst du im Mai, du müsstest deine beiden neu eingezogenen Katzen ganz dringend wegen eines längeren Klinikaufenthalts und Geldsorgen bis spätestens Juni abgeben und einen Monat drauf bist du Pflegestelle und hast zwei Hunde, einen eigenen und einen Pflegi, der auch händeringend ein neues Zuhause sucht, ob Endplatz oder Pflegestelle?
Und was ist aus deinen Katzen geworden, sind sie gut untergekommen?

Wie passt denn das alles zusammen, ist bei dir tatsächlich so ein stetes Kommen und Gehen?

Zora2012
30.07.2012, 17:54
Tja, ganz ehrlich? die beiden Katzen wären von ihrem Vorbesitzer sowieso ins Tierheim gekommen, so habe ich dafür "gesorgt" das sie den besten Platz auf der Welt haben. Der Vorbesitzer hätte sich auch gar nicht die Tierarztkosten für ein Diabeteskater leisten können oder wollen. Ich habe mein bestmöglichstes dafür getan das der Kater notversorgt und behandelt wurde. Die PS wo er derzeit ist hätte sich auch niemals die sehr sehr teuren Tierarztkosten (u. a. stationäre Aufnahme wegen Ketoazidose) alleine leisten können, sie hat auch Spenden benötigt. Beide Katzen sind sehr sehr gut untergebracht und total glücklich. Ich habe damals nach dem Tod meiner Katze voreilig gehandelt und die beiden, die niemand wollte, aufgenommen. Soll mir das jetzt zum Vorwurf gemacht werden?! Sehr sehr viele Leute haben nicht mal eben von jetzt auf gleich das Geld für eine sehr teure Tierärztliche Behandlung, sind das deshalb schlechte Menschen? Ich fühle mich mittlerweile als "Tiermessi" dargestellt und das ist eine sehr üble Verleumnung. Die beiden Katzen sind sehr gut untergebracht, ich habe damals als ich merkte das es dem Kater nicht gutgeht, sofort den TA kontaktiert und alles weitere in Angriff genommen. Ich wußte nicht, dass er so schwer krank ist (mittlerweile hat er den Diabetes glaube ich überwunden dank sehr guter medizinischer Versorgung) aber als es sich herausstellte und die TÄ keine Ratenzahlungen akzeptierten, habe ich das bestmögliche getan und ihm die Hilfe zukommen lassen die er brauchte. Ich danke der PS immer noch, dass sie ihn und die andere Katze aufgenommen und gepäppelt hat!!!

Das meine Katze Zora gestorben ist, kann man mir ja wohl nicht zum Vorwurf machen, oder????!!!!! Sie war 1 Jahr lang sehr schwer krank und die TÄ hier haben nur Sch*** gebaut, mir braucht auch niemand zu erzählen das er noch niemals mit einem TÄ unzufrieden war! Man vertraut denen halt weil die Tiermedizin studiert haben und man denkt das die wüßten was die tun, heute weiß ich es besser.

Den Cocker, der jetzt bei mir auf der PS ist habe ich eigentlich auch gar nicht aufnehmen wollen, ich habe mich vom Vermittler "bequatschen" lassen, Mimmy wäre sonst eingeschläfert worden. Ich weiß auch das man nicht jedes Tier retten kann aber man ist doch glücklich, wenn man zumindest 1 Tier helfen kann. Meinen Hund habe ich mir zusammen mit meinem Freund geholt. Für sie habe ich mittlerweile eine Versicherung abgeschlossen die alles abdeckt. Ich bin kein Tierquäler oder Tiermessi, nur manchmal einfach zu gutmütig und ich kann schlecht "Nein" sagen.

Ist ja auch egal, mir geht es darum das das Cockermädel ein zuhause bekommt!!!! Sie ist leider leicht gehandicapt, d. h. irgendwas stimmt mit ihrem Kopf nicht, die Schnauze ist deformiert aber das behindert sie absolut gar nicht. Vielleicht hatte sie einen Autounfall o. ä. gehabt. Der Vermittler konnte mir nur sagen das Mimmy vor kurzem in der TK war und wegen Krebs operiert wurde. Das Alter hat er mit 6 Jahren angegeben aber sie wirkt sehr sehr viel jünger, eher wie ein Welpe oder 1-Jähriger Hund. Mimmy ist absolut lieb, umgänglich, leider sehr futerneidisch und verfressen (gab schon mal Zoff mit meiner Hündin), sie liebt Wasser und Stöckchen, geht prima an der Leine und ist absolut total menschenbezogen (ein Schoßhund *gg*)
http://up.picr.de/11335019bh.jpg

http://up.picr.de/11335020jv.jpg

http://up.picr.de/11335022xs.jpg

http://up.picr.de/11335023ya.jpg

http://up.picr.de/11335024dp.jpg

http://up.picr.de/11335027ak.jpg

http://up.picr.de/11335028bk.jpg

http://up.picr.de/11335030xh.jpg

Öpsi
30.07.2012, 18:17
Och, ist die süüüß :love: Das Cocker so jung aussehen, ist normal. Meine wird bald 11 Jahre alt und sie wird oft auf ein paar Monate geschätzt! Die sind immer lebhaft. Mit dem Fressen haste bei fast jedem Cocki. Da geht alles rein...:o
Würde sie gerne nehmen, aber mein Mann gestattet nur einen Hund. Das war die Abmachung, als ich meine bekommen habe.

Für die süße Maus alles alles Gute und ein tolles Zuhause :hug:!

Steppenläufer
30.07.2012, 21:02
@Zora2012

Es ging mir in keiner Weise darum, dich hier als "Tiermessi" oder was auch immer darzustellen. Die Gründe, die du im Katzenvermittlungsfaden aufgezählt hattest, sind nicht die, die du nun hier angeführt hast. Was im Katzenfaden für eine dringende Abgabe stand, längerer Krankenhausbesuch und finanzielle Probleme, sind nun anscheinend nicht eingetreten. Versteh mich nicht falsch, beides sind deine Privatangelegenheiten, aber wenn du sie öffentlich als Begründung für eine möglichst schnelle Vermittlung (sonst droht Tierheim) anführst, dann ist es zumindest merkwürdig, wenn sie sich zwei Monate später in Luft aufgelöst haben und statt der Katzen nun zwei Hunde bei dir wohnen.
Beim zweiten Vermittlungsthread in so kurzer Zeit, indem erneut "händeringend" ein neues Tier vermittelt werden soll, tauchen dann ganz automatisch unschöne Fragen auf.
Wenn Tiere so schnell an- und wieder abgeschafft werden (von einer nur zeitweise geplanten Aufnahme der Katzen hattest du im anderen Thread nicht geschrieben), macht das keinen guten Eindruck.

Es wäre außerdem schön gewesen, wenn du den Katzenvermittlungsfaden nach der Vermittlung mit einem Schlußbeitrag abgeschlossen hättest, um die Foris, die versucht haben, dir zu helfen, nicht im Ungewissen zu lassen.

Aber zurück zum Cocker...

Zora2012
30.07.2012, 21:12
Ein letztes Schlußwort zum OT: ich hätte mir meinen Hund niemals geholt wenn ich nicht meinen Freund an meiner Seite hätte!!!! Zusammen haben wir genügend finanzielle Rücklagen und mit der Tierversicherung sind alle anfallenden TA-Kosten gedeckt. Mit meinem Freund bin ich erst seit kurzem zusammen. Es war ja auch gar nicht geplant mit Hund.

Mittlerweile aber gehen sich beide Hunde gehörig auf die Nerven, leider bin ich vom Verein ziemlich enttäuscht (egal, tut nichts zur Sache), meine Hündin ist sehr gestreßt durch Mimmy (was nicht absehbar war da sie eigentlich sehr verträglich ist). Ich habe mich vom Verein auch "überrumpeln" lassen muß ich ganz ehrlich gestehen. Ich wollte keinen 2. Pflegehund aber es hieß entweder nehmen oder sie stirbt.......:( Ich hoffe das ich zeitig jemanden für sie finde. Höre mich aber selber schon im Bekanntenkreis rum.

Steppenläufer
30.07.2012, 21:28
Viel Erfolg bei der Vermittlung :bl:

tazi
02.08.2012, 14:53
Ein letztes Schlußwort zum OT: ich hätte mir meinen Hund niemals geholt wenn ich nicht meinen Freund an meiner Seite hätte!!!! Zusammen haben wir genügend finanzielle Rücklagen und mit der Tierversicherung sind alle anfallenden TA-Kosten gedeckt. Mit meinem Freund bin ich erst seit kurzem zusammen. Es war ja auch gar nicht geplant mit Hund.

Mittlerweile aber gehen sich beide Hunde gehörig auf die Nerven, leider bin ich vom Verein ziemlich enttäuscht (egal, tut nichts zur Sache), meine Hündin ist sehr gestreßt durch Mimmy (was nicht absehbar war da sie eigentlich sehr verträglich ist). Ich habe mich vom Verein auch "überrumpeln" lassen muß ich ganz ehrlich gestehen. Ich wollte keinen 2. Pflegehund aber es hieß entweder nehmen oder sie stirbt.......:( Ich hoffe das ich zeitig jemanden für sie finde. Höre mich aber selber schon im Bekanntenkreis rum.

Sorry aber das kann und will ich nicht verstehen das ist meistens so das Hunde/pflegehunde arbeit machen, dann sucht man sich einen Hundetrainer und trainiert mit beiden Hunden, die Schuld für die Sammelleidenschaft jetzt bei irgendwelchen anderen "schuldigen" zu suchen finde ich sehr einfach gemacht. Man weiss doch vorher worauf man sich einläßt