PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Giardien



Lolli
02.07.2012, 13:50
Hallo ihr Lieben,
ich bräuchte mal wieder eure Hilfe...ich hatte ja in meinem anderen Thread schon erwähnt, dass wir Giardien haben :o
Die 5 Fellnasen kriegen zurzeit Panacur, grad sind wir in der 3-tägigen Pause, ab Mittwoch geht's wieder mit der 5-Tagesgabe weiter.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem: Diego, der die Giardien wohl aus der Zucht eingeschleppt hat, hat Durchfall, den ich aber einigermaßen mit Perenterol in den Griff gekriegt habe. Die anderen 4 machen aber auch nicht grad die Traumwürste :rolleyes: Aber wohl eher durch das Panacur als wegen der Giardien.

Ich wollte jetzt allen erstmal täglich morgens und abends jeweils eine 1/2 Kapsel Perenterol geben und ab heute Abend Frischfleisch. Hähnchenbrustfilet hab ich grad aus dem Freezer geholt, das gibt's dann nachher. Nur eine rührt Fleisch nicht an, für die habe ich Kattovit Gastro und Almo Nature Huhn.

Ich weiß jetzt aber grad nicht, ob ich schon Darmaufbaumittel geben soll oder erst nach der Behandlung. Symbiopet und Sanofor habe ich hier. Soll ich damit besser noch warten oder auch schon zum Futter geben? Heilerde habe ich auch hier, aber die soll man ja nicht zusammen mit anderen Medikamenten geben.

Man liest immer soooo viel, aber überall steht was anderes :confused:

Ich danke euch schon mal für eure Antworten!

Liebe Grüße,
Lolli

Edit: Ich habe überlegt, Diego, der ja die meisten Probleme wegen der Giardien hat, zusätzlich ImmuStim K zu geben, damit er selbst auch besser damit klar kommt. Sollte ich das tun? Wenn ja, zu welcher Tageszeit bzw. getrennt von den anderen Medis?

Rotkäppchen
02.07.2012, 14:16
Hallo Lolli,

ich kann dir jetzt nicht so direkt auf die Giardienfrage antworten - das ist bei meinen Stinkern schon so lange her, dass ich mir sicher bin, da gibt es inzwischen mehr Möglichketien. :)

Aber ich kann dir als Immunsystem-Stimulanz auf jeden Fall Propolis sehr ans Herz legen!
Das ist - meines Erachtens - unschlagbar, was die Abwehrkräfte der Katzis angeht! Meine haben es bekommen, als wir (ja, wir ALLE... der ist auch irgendwann auf meinen Freund und mich übergesprungen...:o ) einen ganz hartnäckigen Hautpilz hatten. Den hat Oskar mit eingeschleppt, als wir ihn von der Vermittlung geholt haben.
Da war kein Ankommen und er ist über Monate hinweg immer wieder ausgebrochen. :( Bis ich auf die Empfehlung mit Propolis gestoßen bin. Ab dem Zeitpunkt wo wir das dem Futter beigemengt haben, ist es bergauf gegangen. Inzwischen sind die Herrschaften pilzfrei. :wd:

Hier kannst du ein paar Infos dazu finden: http://propolis.heilen-mit-naturheilkunde.de/

UlliLili
02.07.2012, 21:49
Wenn das Fenbendazol nichts bringt, gib Spartrix und Du hast Ruhe. Einmal geben reicht in der Regel. Danach Darmaufbau. Und Rohfleisch ist sehr gut, Immunsystemaufbau auch. Mit Propolis habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht, ebenso MSM. Letzteres schmeckt aber bitter und ist nicht leicht in die Katze zu bekommen.

Lolli
02.07.2012, 22:10
Aber ich kann dir als Immunsystem-Stimulanz auf jeden Fall Propolis sehr ans Herz legen! Das ist - meines Erachtens - unschlagbar, was die Abwehrkräfte der Katzis angeht! Meine haben es bekommen, als wir (ja, wir ALLE... der ist auch irgendwann auf meinen Freund und mich übergesprungen...:o ) einen ganz hartnäckigen Hautpilz hatten. Den hat Oskar mit eingeschleppt, als wir ihn von der Vermittlung geholt haben.
Da war kein Ankommen und er ist über Monate hinweg immer wieder ausgebrochen. :( Bis ich auf die Empfehlung mit Propolis gestoßen bin. Ab dem Zeitpunkt wo wir das dem Futter beigemengt haben, ist es bergauf gegangen. Inzwischen sind die Herrschaften pilzfrei. :wd:

Hier kannst du ein paar Infos dazu finden: http://propolis.heilen-mit-naturheilkunde.de/

Danke für deinen Tipp mit den Propolis :bl: Ich hatte allerdings am WE schon die ImmuStim K Tabletten bestellt, die müssten morgen kommen. Das probiere ich dann erstmal aus. Ansonsten kann ich immer noch zu den Propolis greifen :tu: Vor allem wenn ich lese, für was die alles gut sind. Könnten wir quasi alle Propolis nehmen...Willow wegen Gingivitis, Peaches wegen FORL, Hugo gegen seinen chronischen Schnupfen, Diego wegen Giardien und ich wegen Rheuma :D:D:D


Wenn das Fenbendazol nichts bringt, gib Spartrix und Du hast Ruhe. Einmal geben reicht in der Regel. Danach Darmaufbau. Und Rohfleisch ist sehr gut, Immunsystemaufbau auch. Mit Propolis habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht, ebenso MSM. Letzteres schmeckt aber bitter und ist nicht leicht in die Katze zu bekommen.

Ich hatte gehofft, du würdest dich melden :o ich finde deine Tipps immer so hilfreich :tu::bl: Vorhin gab's ja Hähnchenbrust und Diego hat auch ordentlich zugeschlagen. Zum Glück, er ist ja nur noch ein dürrer Hering. Aufm Klo war seitdem keiner mehr, bin morgen früh mal gespannt, was da so im Klo liegt :rolleyes: Wäre ja schön, wenn ich erstmal kein Perenterol mehr geben müsste. Mit Darmaufbau warte ich dann bis nächste Woche nach der Behandlung.

Die Züchterin hatte mir ja auch direkt zu Spatrix geraten, aber ich bin mir sooo unsicher, weil die TÄ gleich meinte, dass sie es, wenn überhaupt, nur den großen Katzen geben würde, Diego nicht, weil er grad mal ein knappes halbes Jahr alt ist. Aber ich habe heute auch schon zu meinem Mann gesagt, dass wir Spatrix geben, sollte die Panacur-Behandlung nicht anschlagen. Bis Sonntag wird jetzt noch Panacur gegeben. Aber eine neue Kotprobe kann man ja erst wieder 4 Wochen nach Behandlungsende testen, oder? :?: Ich weiß halt nicht, ob ich bis dahin noch mit der heftigen täglichen Reinigungsaktion weiter machen soll :confused:

UlliLili
02.07.2012, 23:38
Ich würde erst mal mit dem Panacur die eine Runde machen und schauen, was passiert. Ist der Durchfall weg, ist gut, dann würde ich auch nicht mehr putzen. Also das Klo halt öfter sauber machen, aber nicht fünfmal täglich. Kommt er wieder, würde ich nach ein paar Tagen Pause Spartrix geben. Der Nachteil ist, man muss viele Tabletten auf einmal geben. Vorteil: Die Tabletten schmecken neutral. Und dann nach vier Wochen noch mal testen. Wenn der Befall sehr schlimm ist, kann man die Behandlung noch mal wiederholen. Bei uns hat einmal gereicht. Seit ich das Spartrix kenne, haben Giardien den Schrecken verloren. Ich hatte auch immer Schiss und meine TÄ wollte es auch nicht geben, da nicht für Katzen etc. Züchter haben ja auch Erfahrung mit Spartrix und die geben das auch schon kleineren Kitten. Und mit sechs Monaten ist er ja nicht mehr ganz klein. Schau mal bei der Katzentheke, da gibts das Spartrix und ganz viel Erfahrung mit Giardien.
Dennoch, ich probier immer erst mal Panacur fünf Tage, denn manchmal ist da danach auch schon Ruhe, die Katze fängt sich und wird alleine damit fertig. Manchmal bessert sich auch nichts, dann steige ich auf Spartrix rum.
Und toll, dass Du Dich nicht verrückt machst.

dorimi
03.07.2012, 03:32
Hallo Lolli,

musste meine drei Katzen vor Kurzem auch wegen Giardien behandeln und habe mit Anaerobex (8 Tage)sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Panacur wirkt nicht immer und vom Spartrix wurde mir abgeraten, da es ziemlich heftig und eigentlich für Katzen (zumindest in Österreich) gar nicht zugelassen ist. Immustym habe ich dazu verabreicht, wie auch das Enteroferment für die Darmflora. 2 Tests waren bisher negativ und meinen dreien geht es wieder bestens! Zum reinigen hatte ich mir Disifin und einen Dampfmop zugelegt. Kisterl nur 1x die Woche gänzlich entleert, natürlich 2-3x gemacht. Schlafplätze ezt. gewaschen u. mit Disifin besprüht.
Bezüglich Ernährung sollte Getreide vermieden werden. (Kein Trockenfutter!)

Alles Gute! dorimi

Lolli
03.07.2012, 10:52
Ich würde erst mal mit dem Panacur die eine Runde machen und schauen, was passiert. Ist der Durchfall weg, ist gut, dann würde ich auch nicht mehr putzen. Also das Klo halt öfter sauber machen, aber nicht fünfmal täglich. Kommt er wieder, würde ich nach ein paar Tagen Pause Spartrix geben. Der Nachteil ist, man muss viele Tabletten auf einmal geben. Vorteil: Die Tabletten schmecken neutral. Und dann nach vier Wochen noch mal testen. Wenn der Befall sehr schlimm ist, kann man die Behandlung noch mal wiederholen. Bei uns hat einmal gereicht. Seit ich das Spartrix kenne, haben Giardien den Schrecken verloren. Ich hatte auch immer Schiss und meine TÄ wollte es auch nicht geben, da nicht für Katzen etc. Züchter haben ja auch Erfahrung mit Spartrix und die geben das auch schon kleineren Kitten. Und mit sechs Monaten ist er ja nicht mehr ganz klein. Schau mal bei der Katzentheke, da gibts das Spartrix und ganz viel Erfahrung mit Giardien.
Dennoch, ich probier immer erst mal Panacur fünf Tage, denn manchmal ist da danach auch schon Ruhe, die Katze fängt sich und wird alleine damit fertig. Manchmal bessert sich auch nichts, dann steige ich auf Spartrix rum.
Und toll, dass Du Dich nicht verrückt machst.

Ich denke, genau so werde ich es auch machen. Durchfall hat zurzeit keiner mehr, seit dem Fleisch gestern Abend macht jeder anständige Köttel :wd: Ich gebe auch sonst nix dazu. Ab morgen wieder Panacur bis Sonntag, danach Darmaufbau. Und für den kleinen Kerl gibt's dann ab heute ImmuStim K.

Die Klos mache ich zurzeit täglich sauber, also auskochen und frisches Streu rein. Es sei denn, es war niemand käckeln bzw. es ist nix im Klo gelandet. Wenn ich es nämlich mitkriege, stehe ich mit einem Haushaltstuch bereit und fang es auf :o:o aber ich denke halt, wenn nix im Klo landet, kann sich auch niemand re-infizieren :o:rolleyes: Die Katzen gucken nur immer etwas verdattert, weil nix da ist zum Zuscharren :D So kann ich mir halt etwas Arbeit ersparen. Ansonsten halt die Wohnung täglich mit dem Dampfreiniger bearbeiten, aber das mache ich dann auch nur noch bis Sonntag oder so.

Ich hoffe, wir haben es dann geschafft :rolleyes:

Danke Ulli :bl: und auch dir, Dorimi, danke für die Tipps. Von Disifin habe ich später erst gelesen, wir haben Bacillol im Einsatz. Bringt hoffentlich auch was.

Rotkäppchen
03.07.2012, 10:59
Danke für deinen Tipp mit den Propolis :bl: Ich hatte allerdings am WE schon die ImmuStim K Tabletten bestellt, die müssten morgen kommen. Das probiere ich dann erstmal aus. Ansonsten kann ich immer noch zu den Propolis greifen :tu: Vor allem wenn ich lese, für was die alles gut sind. Könnten wir quasi alle Propolis nehmen...Willow wegen Gingivitis, Peaches wegen FORL, Hugo gegen seinen chronischen Schnupfen, Diego wegen Giardien und ich wegen Rheuma :D:D:D


Gerne. :bl:
Es ist sicher nicht verkehrt immer mal wieder für alle eine "Propolis-Kur" zu machen. So alle 3 Monate, wenn man es nicht ständig geben mag. :)
Das ist im Prinzip so, wie wenn wir Menschen täglich Zink schlucken, man ist einfach weniger anfällig.
Wie gesagt: Der blöde Pilz ist weg und darüber bin cih wirklich gottfroh! :D

Ich halte euch die Daumen im Kampf gegen das Parasitenpack! Ich erinnere mich noch dunkel an meine erste - und glücklicherweise einzige - Begegenung mit Giardien. Das war ein haariges Thema... ich bin mir aber sicher, dass Du das in den Griff bekommst, mit all den guten Experten-Tipps hier! :tu:

Grizabella
03.07.2012, 11:22
Den Propolis-Tipp find ich ja sehr interessant. :bow: :bow: :bow: Könnte das auch Katzen helfen, die eine FIV-Infektion haben? In welcher Form und Dosierung kann ich es geben?

Rotkäppchen
03.07.2012, 11:43
Den Propolis-Tipp find ich ja sehr interessant. :bow: :bow: :bow: Könnte das auch Katzen helfen, die eine FIV-Infektion haben? In welcher Form und Dosierung kann ich es geben?

Hallo Grizabella,

es gibt ja die unterschiedlichsten Propolis-Artikel. Ich habe es am Anfang mit Propolis-Kapseln aus der Humanmedizin versucht, die kamen bei meiner Liesel (die wirklich ALLES verweigert was nicht zum Futter gehört... :o ) gar nicht gut an. Der Rest hats gefressen. :rolleyes:

Ich habe mich dann ziemlich lange rumgegoogelt und bin auf DHN® 80% Propolis Pulver gestoßen. Einen Link kann ich dir leider nicht zur Verfügung stellen :rolleyes: aber einfach bei google eingeben, dann kommt es sofort. ;)
Von diesem Pulver reicht dann pro Katze eine Messerspitze pro Tag. :)

Wie und ob es bei FIV etwas bringt: Keine Ahnung. Aber auch hier gilt, dass alles was die Immunabwehr auf gesunde Art und Weise steigert, sicher nicht verkehrt sein kann. :bl:

Lolli
03.07.2012, 12:01
Ich habe auch mal direkt gegoogelt und mir den ersten Link abgespeichert. Vielleicht mache ich damit mal einen Rundumschlag, wenn wir mit allem durch sind, schaden kann's ja nicht. Danke :)

Rotkäppchen
03.07.2012, 12:12
Ich habe auch mal direkt gegoogelt und mir den ersten Link abgespeichert. Vielleicht mache ich damit mal einen Rundumschlag, wenn wir mit allem durch sind, schaden kann's ja nicht. Danke :)

Viel Erfolg! :)

UlliLili
03.07.2012, 12:30
Huhu, bei FIV würde ich nichts einsetzen, was das Immunsystem ankurbelt, der Schuss kann nach hinten losgehen. Also kein Engystol, kein Laseptal, kein Propolis etc. Am besten ist, gar nichts machen, bei Infektionen, die bakterielle Begleiterscheinungen haben (haben sie so gut wie immer), rechtzeitig ein Antibiotikum geben. Auf die Zähne achtgeben. Und sonst, gutes Futter, frische Luft und viel Liebe.
Propolis ist auch super bei chronischen Zahnfleischentzündungen, bei Entzündungen generell. Bei Tieren und auch bei Menschen.

Rotkäppchen
03.07.2012, 12:53
Huhu, bei FIV würde ich nichts einsetzen, was das Immunsystem ankurbelt, der Schuss kann nach hinten losgehen. Also kein Engystol, kein Laseptal, kein Propolis etc. Am besten ist, gar nichts machen, bei Infektionen, die bakterielle Begleiterscheinungen haben (haben sie so gut wie immer), rechtzeitig ein Antibiotikum geben.

Tatsächlich? :eek:
Ich dachte, dass ein gutes Immunsystem nie schaden kann. :( Ohjemine. Zum Glück hast Du das noch geschrieben.
Aber warum ist das nicht gut?

Senoritarossi
03.07.2012, 13:15
Ein gutes Immunsystem kann auch nie schaden, nur ein Mittel um das Immunsystem anzukurbeln, ist nicht so toll. Ich weiß es nur in Sachen Corona-Viren, bin ja auch ständig in Sorge, dass die bei unserem Leeon mutieren. Immunstimulierende Substanzen können die Schläferzellen wecken und damit die Krankheit erst recht zum Ausbruch bringen. Wo habe ich denn das noch mal gelesen, grübel, such, warte mal, ach ja, hier:

http://www.alfa.or.at/FIP.htm

Unter anderem heißt es dort: "Ich finde jedoch, dass man das Immunsystem der Katze eher nicht unterstützen sollte, denn jede Unterstützung kann zur Folge haben, dass das Immunsystem aus dem Gleichgewicht kommt und so eine evtl. Mutation unterstützt wird."

Wobei ich persönlich dazu eine Frage habe: Ist Propolis nicht eigentlich nur immununterstützend, während andere Mittel regelrechte Immunsystem-Stimlanzien, also Pusher sind? Das würde mich mal interessieren. Ich habe das Propolis nämlich auch zu Hause und würde es Leeon gern geben, hab's auch schon ein, zwei Mal gemacht. Aus Angst, da irgend etwas in seinem Körper zu wecken, habe ich's aber wieder gelassen.

Rotkäppchen
03.07.2012, 13:39
Hm. Das ist eine gute Frage. :?:
Da es ein rein natürliches Mittel ist... aber das kann ja dennoch stimulierend sein.

Evtl müsste man da mal einen TA dazu befragen? Allerdings haben die erschreckenderweise von vielen Sachen (also wenns um hilfreiche natürliche Dinge geht) so gar keine Ahnung. :o Bei dem Pilz z.B. habe ich in einigen Foren über Lebermoosextrakt gelesen... das hat in Kombi mit dem Propolis Wunder bewirkt. Unser Tierarzt hat mich dann gebeten ihm einen Link dazu zu schicken, da er noch eine weitere Patientin hat, die einen Kater mit Immunschwäche hat und den Pilz seit 1,5 Jahren beim Tierarzt direkt behandeln lassen muss (wöchtenliches Pilzbad etc...). Da wollte er sich drüber informieren und das evtl auch bei der anderen Katze versuchen.

sorry, vom Thema abgekommen. :rolleyes: Ich glaube, dass ich mich da auch mal schlau machen werde... (deine Angst mit den Coronaviren kann ich nämlich nachvollziehen. Als meine Ida an FIP gestorben ist, wurden bei Michel auch Corona-Viren festgestellt. :( )

Lolli
03.07.2012, 13:42
Hm, sollte ich es bei Diego dann auch lieber lassen mit den Tabletten? :?: Und lieber Propolis nehmen?

Propolis wollte ich ja mal allen geben, wenn wir mit der Giardien-Geschichte durch sind, eben wegen FORL, Gingivitis, chronischem Schnupfen und so. Wir haben hier ja alles vertreten :rolleyes:

Rotkäppchen
03.07.2012, 13:52
Hm, sollte ich es bei Diego dann auch lieber lassen mit den Tabletten? :?: Und lieber Propolis nehmen?

Propolis wollte ich ja mal allen geben, wenn wir mit der Giardien-Geschichte durch sind, eben wegen FORL, Gingivitis, chronischem Schnupfen und so. Wir haben hier ja alles vertreten :rolleyes:

Also zumindest im Fall DIESER Erkrankungen denke ich, dass es auf jeden Fall nicht schaden wird. :)
Du Arme. Man leidet da ja auch immer so mit. :o

Senoritarossi
03.07.2012, 13:57
Hm. Das ist eine gute Frage. :?:
Da es ein rein natürliches Mittel ist... aber das kann ja dennoch stimulierend sein.

Evtl müsste man da mal einen TA dazu befragen? Allerdings haben die erschreckenderweise von vielen Sachen (also wenns um hilfreiche natürliche Dinge geht) so gar keine Ahnung. :o Bei dem Pilz z.B. habe ich in einigen Foren über Lebermoosextrakt gelesen... das hat in Kombi mit dem Propolis Wunder bewirkt. Unser Tierarzt hat mich dann gebeten ihm einen Link dazu zu schicken, da er noch eine weitere Patientin hat, die einen Kater mit Immunschwäche hat und den Pilz seit 1,5 Jahren beim Tierarzt direkt behandeln lassen muss (wöchtenliches Pilzbad etc...). Da wollte er sich drüber informieren und das evtl auch bei der anderen Katze versuchen.

sorry, vom Thema abgekommen. :rolleyes: Ich glaube, dass ich mich da auch mal schlau machen werde... (deine Angst mit den Coronaviren kann ich nämlich nachvollziehen. Als meine Ida an FIP gestorben ist, wurden bei Michel auch Corona-Viren festgestellt. :( )

Kann ich voll bestätigen. Als ich meinen Tierarzt fragte, ob ich nicht Echinacea geben könne, sagte er, das könne ich gern tun. Aus seiner Sicht bewirkt es nichts, aber schaden könne es auch nicht. Das Echinacea nicht schaden kann, ist ja nun mal eine komplett falsche Info.


Hm, sollte ich es bei Diego dann auch lieber lassen mit den Tabletten? :?: Und lieber Propolis nehmen?

Propolis wollte ich ja mal allen geben, wenn wir mit der Giardien-Geschichte durch sind, eben wegen FORL, Gingivitis, chronischem Schnupfen und so. Wir haben hier ja alles vertreten :rolleyes:

Ich könnte und wollte Dir da ehrlich keinen Rat geben, vielleicht fragst Du da doch noch mal den TA. Das Immunsystem jeder Katze geht ja auf seine eigene Weise mit so einer Behandlung um.

Leeon hat neben Corona auch noch Calici, eine weitere Krankheit, die aufs Immunsystem geht und es noch mehr schwächt. Wir haben gerade eine Interferon-Therapie hinter uns und jetzt bekommt er erst einmal gar nichts mehr. Außer natürlich die von Ulli beschriebene Liebe, frische Luft (soweit das mit einem Balkon möglich ist) und gutes Futter. Ich glaube auch, ein natürlich starkes Immunsystem ist der stärkste Gegner gegen Viren etc.

UlliLili
03.07.2012, 14:10
Huhu, bei FIV kann das Immunsystem komplett aus dem Gleichgewicht geraten, drum ist man da einfach vorsichtig und rührt am besten nicht dran. Hatte ich früher auch gedacht, FIV ist Immunschwäche, also muss man das Immunsystem stark machen indem man es stimuliert. Kann aber wohl sein, dass es dann quasi überreagiert oder ganz zusammen bricht. Drum am besten nichts machen. Ich kenne mittlerweile so viele Katzen mit FIV, die richtig alt geworden sind und das bei guter Lebensqualität.
Meines Wissens ist der Einsatz von Propolis bei Katzen noch nicht wirklich erforscht wie bei vielen Mitteln aus der Erfahrungsmedizin. Dennoch gibt es gute Erfolge. Bei der Katzentheke wird viel dazu gesammelt.
Aber bei Menschen weiß man, dass es gegen Bakterien wirkt, teilweise wohl auch gegen Viren.
Ich selber nehme Propolis-Salbe bei schlecht heilenden Wunden, rissigen Mundwinkeln etc. es ist in meiner Zahncreme drin. Und wenn ich mal ne Erkältung hab, nehme ich Kapseln (hab allerdings eigentlich nie was, toi toi toi). Propolis ist toll. Allerdings muss man wohl auch drauf achten, wo man es kauft, denn in vielen Kapseln ist alles mögliche drin und nur ein Stäubchen Propolis.

UlliLili
03.07.2012, 14:13
Ach ja, bei allen anderen Viren wie Corona, Calici etc. kann Propolis echt gut helfen. Gerade bei Calici mit Zahnfleischentzündungen etc.
Generell ist es ja so, je besser das Immunsystem, umso weniger Chancen haben Viren, Bakterien und Co. Ich würds einfach ausprobieren.
Nur bei FIV und FeLV würde ich es nicht anwenden oder wenn dann nur in Absprache mit dem Tierarzt.

Rotkäppchen
03.07.2012, 14:15
Kann ich voll bestätigen. Als ich meinen Tierarzt fragte, ob ich nicht Echinacea geben könne, sagte er, das könne ich gern tun. Aus seiner Sicht bewirkt es nichts, aber schaden könne es auch nicht. Das Echinacea nicht schaden kann, ist ja nun mal eine komplett falsche Info.


:eek: Also um ehrlich zu sein ist es schon ganz schön gruselig, wie wenig sich die TÄ rechts und links von ihrem Fachwissen auskennen...

Senoritarossi
03.07.2012, 15:56
Ach ja, bei allen anderen Viren wie Corona, Calici etc. kann Propolis echt gut helfen. Gerade bei Calici mit Zahnfleischentzündungen etc.
Generell ist es ja so, je besser das Immunsystem, umso weniger Chancen haben Viren, Bakterien und Co. Ich würds einfach ausprobieren.
Nur bei FIV und FeLV würde ich es nicht anwenden oder wenn dann nur in Absprache mit dem Tierarzt.

Danke, Ulli, dann werde ich Leeon jetzt doch eine 4-wöchige Kur verpassen. Habe das Propolis DHN 80 %, das Leni auch empfohlen hatte.

Rotkäppchen
03.07.2012, 16:49
Huhu, bei FIV kann das Immunsystem komplett aus dem Gleichgewicht geraten, drum ist man da einfach vorsichtig und rührt am besten nicht dran. Hatte ich früher auch gedacht, FIV ist Immunschwäche, also muss man das Immunsystem stark machen indem man es stimuliert. Kann aber wohl sein, dass es dann quasi überreagiert oder ganz zusammen bricht. Drum am besten nichts machen. Ich kenne mittlerweile so viele Katzen mit FIV, die richtig alt geworden sind und das bei guter Lebensqualität.


Danke vielmals für die Aufklärung. :bl: Ich hätte wirklich nie im Leben gedacht, dass etwas Abwehrstärkendes auch negative Auswirkungen haben kann. Aber man kann immer dazu lernen. :)

Grizabella
03.07.2012, 16:55
Wow, meine Frage wurde vielfach beantwortet, vielen Dank, drum möchte ich der Einfachheit halber hier nicht zitieren, sonst wirds zuviel.

Leni, danke :bl: :bow: für deine PN. Propolis schien mir erst auch einmal das natürliche Mittel der Wahl zu sein für FIV-infizierte Katzen.

Ulli, danke :bow: :bl: für den Tipp wegen des möglicherweise überschießenden Immunsystems. Wir haben die Infektion unserer beiden 2007 entdeckt, da müssen sie die mindestens schon drei Jahre gehabt haben, seitdem wird nicht mehr geimpft. Meine Tierärztin hat mir damals nach einem Vortrag in München von, ich glaube, Prof. Paula Hartmann hieß die, mitgeteilt, dass die Meinung dieser Expertin genau so ist, für das Immunsystem solcher Katzen einfach NICHTS zu machen, ausser Vitamine zu geben und Sekundärinfektionen gleich massiv zu behandeln. Ich hab erst einmal Propolis unter "Natürliches" eingereiht, drum meine Frage. Aber es muss wohl vieles dran sein an der Methode, das Immunsystem der FIVler einfach ruhen zu lassen. Wir kämpfen allerdings seit dem Winter immer wieder mit Husten, Mandelentzündung und zuletzt mit Schnupfen, der im Moment besiegt scheint (sie kriegen wieder einmal und diesmal seit FÜNF WOCHEN AB und nebenbei homöopathische Mittel). Ausserdem gebe ich ihnen, ebenfalls auf Verordnung der Tierärztin Enisyl-F, von dem ich mir denken könnte, dass das auch für Giardienträger gut sein könnte, was aber der behandelnde TA entscheiden sollte.

Die Nasensonde hat bei unseren Tigern Viren, Bakterien und Streptokokken ergeben, "aber nicht wirklich aufregend", sagte die Tierärztin.

Für meine Tiger werd ich das Propolis dann lieber lassen bzw. es noch einmal bei der Tierärztin anreissen. Mit Homöopathie hat sie es aber nicht so, das sagt sie auch selber, hat aber nichts gegen sinnvolle Anwendungen neben der Schulmedizin. Immerhin ist in ihrer Ordination am Nachmittag eine weitere Tierärztin da, die sich wiederum mit Homöopathie gut auskennt.

Jetzt noch eine "humane" Frage: Propolis würde auch ev. eine seit drei Jahren sich nicht schließende Wunde heilen können?

@ Andrea/Senoritarossi,

Unsere Fipsi, die 2005 über die Regenbogenbrücke gegangen ist, hatte seit 1991 Corona-Viren. Gestorben ist sie an etlichen Altersleiden (vor allem Herz und Nieren) im Alter von 19 Jahren.

Lolli
03.07.2012, 17:22
Ausserdem gebe ich ihnen, ebenfalls auf Verordnung der Tierärztin Enisyl-F, von dem ich mir denken könnte, dass das auch für Giardienträger gut sein könnte, was aber der behandelnde TA entscheiden sollte.
Na, wie praktisch. Hugo kriegt das sowieso dauerhaft, weil er ja chronischer Schnupfer ist.

Ich werde mich auch mal, wie schon geschrieben, an die Propolis ran wagen, aber eben erst, wenn wir die jetzige Geschichte durch haben. Ich möchte nicht zuviel auf einmal geben. Diego kriegt jetzt seine Tabletten, 30 Tage lang. Ich denke, ich werde dann Willow (mit Gingivitis-Stomatitis) Propolis geben. Zurzeit kriegt sie dauerhaft täglich 5 mg Prednisolon :o Ihr wurden auch schon alle Zähne gezogen, aber hinten im Rachen ist es trotzdem immer rot und ganz ordentlich entzündet. Mit den 5 mg kommt sie aber einigermaßen gut zurecht, kann gut essen. Peaches kriegt ja wegen ihrer Zahnfleischentzündung (wohl FORL) schon täglich Engystol und Traumeel, da will ich ihr nix mehr zusätzlich geben, denke ich. Sie kommt soweit auch wunderbar zurecht. Hannah ist gesund (toi toi toi...), da bleibt nur noch Hugo. Dem gebe ich das dann auch mal. Obwohl wir bei ihm schon soooo viel ausprobiert haben, nix hat wirklich geholfen :( Alle paar Monate gibt's auch mal AB, wenn's wieder zu schlimm ist.

Aaaaaber jetzt erstmal die Giardien los werden :sporty:

Danke für sämtliche Tipps :):bl:

dorimi
03.07.2012, 17:26
Hallo- ich nochmal!

Kenne mich da ein wenig aus- beruflich und als Selbstbetroffene. Mit Echinacea, wie auch mit allen anderen homöopathischen Mitteln, sollte man tatsächlich aufpassen. Nie zu lange verabreichen, da sich sonst der gegenteilige Erfolg einstellen, die Symptomatik noch verstärken könnte, was übrigens auch am Beginn als gewünschte Erstverschlimmerung, Reaktion auftreten kann.
Was die Stärkung des Immunsystems anbelangt, sind gesunde Darmbakterien auf jeden Fall einmal nützlich. Alles was immunstimmulierend wirkt, sollte bei FIV (in meinem Fall Lymphome) weggelassen werden. Da Propolis allerdings in erster Linie entzündungshemmend wirkt, glaube ich nicht, dass es schadet- ausser es besteht eine Unverträglichkeit dagegen (was bei mir z.B. der Fall ist)
Mir wurde gegen die Giardien zur inneren Verabreichung von einer Züchterin, wider besseren Wissen Silberwasser empfohlen, welches erstens sehr teuer ist (hätte ich inkauf genommen) und zweitens die komplette Darmflora zerstöhrt! Äusserlich angewendet oder punktuell- Augen/Zahnfleischentzündung (Desinfiszieren der Wohnung) ist es ein tolles Mittel.
Darum würde ich nichts davon ohne fachliche Beratung verabreichen- auch nicht bei meinen Katzen!
Nachdem ich ziemlich hitzegeschädigt bin, kann es durchaus sein, dass ich mich wirr ausgedrückt oder Fehler eingebaut habe , bitte dies zu entschuldigen.

Alles Liebe, dorimi

UlliLili
03.07.2012, 19:09
Huhu, dorimi, ich habs verstanden glaube ich.... Bei Propolis sagt man ja auch, es stimuliert das Immunsystem, drum wäre ich vorsichtig. Aber genau weiß man es eben nicht. Mit dem Silberwasser haben ja viele tolle Erfahrungen bei Giardien. Ich habs auch, aber ich habe mich noch nicht getraut, es innerlich zu geben. Nach Deinem Bericht lasse ich es jetzt. Danke Dir!
Enisyl-F kannte ich noch nicht, ich gebe halt das L-Lysin-Pulver. Ich hatte auch mal Virolysin, ist wohl ähnlich, aber das hab ich in keine Katze reinbekommen. Mögen denn die Miezen das Enisyl? Wäre ja praktisch, so ne Paste, kann man dann ja genauer dosieren als mit Pulver und man weiß, es ist in der richtigen Katze drin.
Helga und Lolli, ich hab super gute Erfahrungen mit dem neuen AB von Bayer gemacht, Veraflox. Bei Schnupfern, Zahnfleischentzündung etc. Mäxle hatte es ja ganz ganz fies und es ist so viel besser geworden.
Mirza, die ja die fieseste Gingivitis hatte, die meine TÄ jemals gesehen hat, hat auch Propolis bekommen. Hat geholfen, aber nicht wirklich, konnte es auch nicht. Unter Cortison wars besser, wurde das abgesetzt, wurde es wieder schlechter. Erst als alle Zähne draußen waren UND in einer Nach-Op noch zwei kleine Wurzelrestchen auch, wurde es deutlich besser. Und durch das Antibiotikum, das hat alle Bakterien dann voll platt gemacht und ist sehr gut verträglich, kein Durchfall, nichts. Ich denke, dadurch dass es noch neu ist, wirkt es einfach (noch) gut.
Nur mal so für den Hinterkopf.

Lolli
03.07.2012, 19:42
Enisyl-F kannte ich noch nicht, ich gebe halt das L-Lysin-Pulver. Ich hatte auch mal Virolysin, ist wohl ähnlich, aber das hab ich in keine Katze reinbekommen. Mögen denn die Miezen das Enisyl? Wäre ja praktisch, so ne Paste, kann man dann ja genauer dosieren als mit Pulver und man weiß, es ist in der richtigen Katze drin.

Helga und Lolli, ich hab super gute Erfahrungen mit dem neuen AB von Bayer gemacht, Veraflox. Bei Schnupfern, Zahnfleischentzündung etc. Mäxle hatte es ja ganz ganz fies und es ist so viel besser geworden.
Mirza, die ja die fieseste Gingivitis hatte, die meine TÄ jemals gesehen hat, hat auch Propolis bekommen. Hat geholfen, aber nicht wirklich, konnte es auch nicht. Unter Cortison wars besser, wurde das abgesetzt, wurde es wieder schlechter. Erst als alle Zähne draußen waren UND in einer Nach-Op noch zwei kleine Wurzelrestchen auch, wurde es deutlich besser. Und durch das Antibiotikum, das hat alle Bakterien dann voll platt gemacht und ist sehr gut verträglich, kein Durchfall, nichts. Ich denke, dadurch dass es noch neu ist, wirkt es einfach (noch) gut. Nur mal so für den Hinterkopf.

Enisyl LIEBT Hugo, der schlabbert mir das jeden Tag zweimal liebend gern vom Finger. Schmeckt halt nach Fisch, aber das mögen ja nicht alle Katzen.

Ich bin mir grad nicht sicher, ob wir Veraflox schon mal hatten, wir haben bei Hugo ja schon einige AB ausprobiert. Am Besten hilft bei ihm immer Doxy. Ich frag die TÄ trotzdem nochmal, bin mir grad nicht sicher.

Grizabella
03.07.2012, 23:11
Hallo- ich nochmal!

Kenne mich da ein wenig aus- beruflich und als Selbstbetroffene. Mit Echinacea, wie auch mit allen anderen homöopathischen Mitteln, sollte man tatsächlich aufpassen. Nie zu lange verabreichen, da sich sonst der gegenteilige Erfolg einstellen, die Symptomatik noch verstärken könnte, was übrigens auch am Beginn als gewünschte Erstverschlimmerung, Reaktion auftreten kann.
Was die Stärkung des Immunsystems anbelangt, sind gesunde Darmbakterien auf jeden Fall einmal nützlich. Alles was immunstimmulierend wirkt, sollte bei FIV (in meinem Fall Lymphome) weggelassen werden. Da Propolis allerdings in erster Linie entzündungshemmend wirkt, glaube ich nicht, dass es schadet- ausser es besteht eine Unverträglichkeit dagegen (was bei mir z.B. der Fall ist)
Mir wurde gegen die Giardien zur inneren Verabreichung von einer Züchterin, wider besseren Wissen Silberwasser empfohlen, welches erstens sehr teuer ist (hätte ich inkauf genommen) und zweitens die komplette Darmflora zerstöhrt! Äusserlich angewendet oder punktuell- Augen/Zahnfleischentzündung (Desinfiszieren der Wohnung) ist es ein tolles Mittel.
Darum würde ich nichts davon ohne fachliche Beratung verabreichen- auch nicht bei meinen Katzen!
Nachdem ich ziemlich hitzegeschädigt bin, kann es durchaus sein, dass ich mich wirr ausgedrückt oder Fehler eingebaut habe , bitte dies zu entschuldigen.

Hallo, Doris, :hug: :hug:

Ich hülle mich in Sack und Asche, weil ich dir noch nicht geantwortet habe, aber offensichtlich bin ich auch schon mehr als hitzegeschädigt, zumal wir hier in der Wohnung von 32° nicht runterkommen, Tag und Nacht. :eek: :eek:

Das mit der zu langen Verabreichung von Ecchinacea habe ich auch schon gehört, und vielleicht habe ich die Dauer der Einnahme von Aconitum-Globuli auch übertrieben, denn irgendwann hatten meine Tiger dann eine sehr schlechte Zeit (gegen die ständige Verschleimung habe ich Ysop-Pulver gegeben). DAS hatte allerdings die "Nachmittagstierärztin" ausdrücklich empfohlen, aber mit der Dauer der Einnahme konnte mir leider keine weiterhelfen. Schließlich mussten doch AB her (Loxicom, Enroc und derzeit Zithromax, das aber morgen ausläuft, und dann gibts wohl wieder eine Fahrt zur Tierärztin), zumal man ja bei FIV-Katzen nicht lange mit den schweren Geschützen warten sollte.

Fürs Immunsystem der Katzen wurden mir auch zerstoßene Wacholderbeeren empfohlen, das habe ich aber noch nicht angewandt, weil sie sich dann möglicherweise gleich selber eine Fastenkur verordnen würden. Wäre aber einen Versuch wert, wenigstens fallweise.


Huhu, dorimi, ich habs verstanden glaube ich.... Bei Propolis sagt man ja auch, es stimuliert das Immunsystem, drum wäre ich vorsichtig. Aber genau weiß man es eben nicht. Mit dem Silberwasser haben ja viele tolle Erfahrungen bei Giardien. Ich habs auch, aber ich habe mich noch nicht getraut, es innerlich zu geben. Nach Deinem Bericht lasse ich es jetzt. Danke Dir!
Enisyl-F kannte ich noch nicht, ich gebe halt das L-Lysin-Pulver. Ich hatte auch mal Virolysin, ist wohl ähnlich, aber das hab ich in keine Katze reinbekommen. Mögen denn die Miezen das Enisyl? Wäre ja praktisch, so ne Paste, kann man dann ja genauer dosieren als mit Pulver und man weiß, es ist in der richtigen Katze drin.
Helga und Lolli, ich hab super gute Erfahrungen mit dem neuen AB von Bayer gemacht, Veraflox. Bei Schnupfern, Zahnfleischentzündung etc. Mäxle hatte es ja ganz ganz fies und es ist so viel besser geworden.
Mirza, die ja die fieseste Gingivitis hatte, die meine TÄ jemals gesehen hat, hat auch Propolis bekommen. Hat geholfen, aber nicht wirklich, konnte es auch nicht. Unter Cortison wars besser, wurde das abgesetzt, wurde es wieder schlechter. Erst als alle Zähne draußen waren UND in einer Nach-Op noch zwei kleine Wurzelrestchen auch, wurde es deutlich besser. Und durch das Antibiotikum, das hat alle Bakterien dann voll platt gemacht und ist sehr gut verträglich, kein Durchfall, nichts. Ich denke, dadurch dass es noch neu ist, wirkt es einfach (noch) gut.
Nur mal so für den Hinterkopf.

Danke, Ulli, nach Veraflox werde ich die Tierärztin fragen. Es ist aber immer zweifelhaft, ob die Medis sowohl in Deutschland als auch in Österreich erhältlich sind; bei Enisyl-F sollte das der Fall sein.

Cleo kam mit derart schlechten Zähnen nach Österreich, dass ihr die Tierärztin gleich einmal alle Zähne bis auf einen gerissen hat; die Incisivi waren sowieso nicht mehr vorhanden. Der eine Zahn ist ihr irgendwann in diesem Winter ausgefallen, worüber die Tierärztin dann schon froh war, um sie nicht noch einmal narkotisieren zu müssen. Ulli hat noch drei Eckzähne, und auch sonst wurde ihm schon einiges gerissen, der verbliebene Rest sieht auch nicht prachtvoll aus.


Na, wie praktisch. Hugo kriegt das sowieso dauerhaft, weil er ja chronischer Schnupfer ist.

Ich werde mich auch mal, wie schon geschrieben, an die Propolis ran wagen, aber eben erst, wenn wir die jetzige Geschichte durch haben. Ich möchte nicht zuviel auf einmal geben. Diego kriegt jetzt seine Tabletten, 30 Tage lang. Ich denke, ich werde dann Willow (mit Gingivitis-Stomatitis) Propolis geben. Zurzeit kriegt sie dauerhaft täglich 5 mg Prednisolon :o Ihr wurden auch schon alle Zähne gezogen, aber hinten im Rachen ist es trotzdem immer rot und ganz ordentlich entzündet. Mit den 5 mg kommt sie aber einigermaßen gut zurecht, kann gut essen. Peaches kriegt ja wegen ihrer Zahnfleischentzündung (wohl FORL) schon täglich Engystol und Traumeel, da will ich ihr nix mehr zusätzlich geben, denke ich. Sie kommt soweit auch wunderbar zurecht. Hannah ist gesund (toi toi toi...), da bleibt nur noch Hugo. Dem gebe ich das dann auch mal. Obwohl wir bei ihm schon soooo viel ausprobiert haben, nix hat wirklich geholfen :( Alle paar Monate gibt's auch mal AB, wenn's wieder zu schlimm ist.

Aaaaaber jetzt erstmal die Giardien los werden :sporty:

Danke für sämtliche Tipps :):bl:

Also, doch, das ist auch deine Erfahrung, dass das Enisyl für Schnupfer ist. Die Tierärztin hat es mir gesagt, aber ich konnte den Hinweis nirgendwo auf der Dose finden.

Meinen Tigern kann rein gar nichts so gut schmecken, dass sie es zum Futter dazu fressen würden oder vom Finger schlecken würden. Ich gebe alles mit mehr oder minder sanfter Gewalt ein, am liebsten in Tablettenform, ansonst eben mit der Kanüle. Womit ich derzeit auf Kriegsfuß stehe, sind die Nasentropfen, da werden meine wirklich böse. Weil ich ein paar Mal hier im Haus (= Seniorenwohnheim) den jeweils kranken Katzen der Bewohner die verordneten Medikamente eingegeben habe, werd ich das jetzt wohl immer tun müssen. Zum Glück ist keine dabei, die Nasentropfen kriegen muss. :eek:

dorimi
04.07.2012, 01:55
Hallo Helga,

gut dich in der Nähe zu wissen, wenn meine mal Nasentropfen brauchen ;-) und auf deine Post warte ich, wie immer mit Freude:-) Hoffe ich bin nicht all zu obergscheit rüber gekommen, aber mit Homöopathie beschäftige ich mich schon ziemlich lange. Ausserdem hab ich das große Glück, nach langer, langer, vergeblicher Suche, nun endlich einen sehr kompetenten Tierarzt gefunden zu haben, der auf die Tiere u. ihre Besitzer eingeht, auch hinterfragt was sich hinter den Kulissen so abspielt, sich weiterbildet, nicht nur AB spritzt, kassiert und kein R C ezt. verkauft!!!!
Die Giardiengeschichte haben wir mit seiner Hilfe überstanden u. das war bei meinen heiklen Sorgenkindern kein Spaziergang. Darum red ich jetzt so gscheit daher ;-)
Wenn ihr mich allerdings sehen könntet, beim Verabreichen der Medis an die Katzen, würdet ihr euch vor Lachen am Boden wälzen und ich würde mich genieren :-( Muss auch noch so Einiges lernen, was meine vierbeinigen Lieblingsmitbewohner angeht!!

Nun ist es zumindest für den Moment, endlich etwas kühler und ich wünsche uns allen eine Gute Nacht!

Liebe Grüße, Doris

Senoritarossi
04.07.2012, 09:50
@ Andrea/Senoritarossi, Unsere Fipsi, die 2005 über die Regenbogenbrücke gegangen ist, hatte seit 1991 Corona-Viren. Gestorben ist sie an etlichen Altersleiden (vor allem Herz und Nieren) im Alter von 19 Jahren.

Danke, Helga. Ich versuche ja auch, mich damit nicht verrückt zu machen, habe es aber trotzdem immer im Hinterkopf. Aber natürlich ist es so, dass 80 % der Katzen Corona-Viren-Träger sind und die Krankheit bei nur 5 % ausbricht. Da ist die Chance, dass Leeon gesund bleibt, schon sehr hoch. Ich muss mal wieder ein Kotprofil machen lassen um zu testen, ob er immer noch Ausscheider ist.


Mir wurde gegen die Giardien zur inneren Verabreichung von einer Züchterin, wider besseren Wissen Silberwasser empfohlen, welches erstens sehr teuer ist (hätte ich inkauf genommen) und zweitens die komplette Darmflora zerstöhrt! Äusserlich angewendet oder punktuell- Augen/Zahnfleischentzündung (Desinfiszieren der Wohnung) ist es ein tolles Mittel.


Mit dem Silberwasser haben ja viele tolle Erfahrungen bei Giardien. Ich habs auch, aber ich habe mich noch nicht getraut, es innerlich zu geben. Nach Deinem Bericht lasse ich es jetzt. Danke Dir!

Silberwasser wird ja heute fast überall als das Allheilmittel gepriesen, auch die Züchterin meiner Katzen hatte es mir empfohlen. Allerdings habe ich dann irgendwo gelesen, dass sich die Silberanteile in den Organen absetzen und dort gespeichert werden, darum habe auch ich die Finger davon gelassen. Man muss wirklich sehr vorsichtig sein mit den ganzen Empfehlungen, die so herumkursieren - und vor allem immer alles hinterfragen und sich selbst schlau machen.


Hoffe ich bin nicht all zu obergscheit rüber gekommen, aber mit Homöopathie beschäftige ich mich schon ziemlich lange. Ausserdem hab ich das große Glück, nach langer, langer, vergeblicher Suche, nun endlich einen sehr kompetenten Tierarzt gefunden zu haben, der auf die Tiere u. ihre Besitzer eingeht, auch hinterfragt was sich hinter den Kulissen so abspielt, sich weiterbildet, nicht nur AB spritzt, kassiert und kein R C ezt. verkauft!!!!
Die Giardiengeschichte haben wir mit seiner Hilfe überstanden u. das war bei meinen heiklen Sorgenkindern kein Spaziergang. Darum red ich jetzt so gscheit daher ;-)

Find' ich überhaupt nicht, dass Du hier als obergescheit rübergekommen bist. Davon lebt doch ein Forum, dass jeder sein Wissen und seine Erfahrungen zu einem Thema dazu gibt, nur daraus kann sich dann ein TE und auch der Mitleser ein Bild machen. Stell' Dir mal vor, Ulli hätte jetzt z. B. nicht geschrieben, dass man Propolis und überhaupt alles andere zur Immununterstützung bei FIV nicht geben soll. Oder die Info zum Silberwasser, das ist doch für uns heute und für spätere Threadleser eine sehr interessante Info. Danke dafür :bl:

Lolli
04.07.2012, 09:51
Find' ich überhaupt nicht, dass Du hier als obergescheit rübergekommen bist. Davon lebt doch ein Forum, dass jeder sein Wissen und seine Erfahrungen zu einem Thema dazu gibt, nur daraus kann sich dann ein TE und auch der Mitleser ein Bild machen. Stell' Dir mal vor, Ulli hätte jetzt z. B. nicht geschrieben, dass man Propolis und überhaupt alles andere zur Immununterstützung bei FIV nicht geben soll. Oder die Info zum Silberwasser, das ist doch für uns heute und für spätere Threadleser eine sehr interessante Info. Danke dafür :bl:
stimmt :tu:

dorimi
04.07.2012, 23:10
Das beruhigt mich :-)

Wünsch euch eine halbwegs erträgliche Nacht! Die Giardien sind wohl die Einzigen die sich über diese Hitze freuen ;-) oder ist es in Deutschland kühler?

L.G. Doris

SchniPoSa
04.07.2012, 23:40
Sorry, ich habe jetzt nicht alles durchgelesen, da es ja auch um andere Dinge ging.
Von daher weiss ich nicht, ob der Tipp schon kam. Wenn ja, einfach ueberlesen.

In Sachen Giardien ist vielleicht noch interessant, dass sich diese Parasiten vornehmlich von Kohlehydraten ernaehren und daher ein Verzicht darauf sich positiv auswirkt.
http://www.katzennetzwerk.de/katzeninfos/zoonosen--achtung-ansteckungsgefahr/giardien-giardiose.html

Viel Erfolg - die Daumen sind gedrueckt!

Lolli
05.07.2012, 10:46
Den Tipp hatten wir zwar schon, aber doppelt gemoppelt hält besser :D

Gestern Mittag hat Diego zum ersten Mal seit Tagen wieder Nassfutter (Ropocat sensitive) gekriegt und schon war nach ein paar Stunden wieder Matsche im Klo :rolleyes: Beim Fleisch stellt er sich aber langsam an...die kleine Primadonna, da hat er ganz konkrete Vorstellungen :rolleyes:

Lolli
05.07.2012, 16:34
Jetzt müsste ich mal eben noch was fragen...wir geben noch bis Sonntag Panacur, dann sind wir ja erstmal durch mit der Behandlung. Heute fange ich dann auch mit Darmaufbau (Symbiopet) an.

Ich wollte dann in KW 30 oder 31 den Kot untersuchen lassen. Meine TÄ will immer nur einen Schnelltest machen :rolleyes:
Deswegen wollte ich die Proben direkt ins Labor schicken. Gibt es hier irgendwen, der das auch macht? Ich bin grad auf der Homepage von Laboklin und da gibt es ja einen Untersuchungsauftrag, der auszufüllen wäre. Ein großes Kotprofil müsste doch dann reichen, oder? :?: Weiß jemand, was das kostet und wie schnell das geht? Ich finde auf der Seite keine Preise.

Danke schon mal :bl:

Tuuli
05.07.2012, 21:52
Schreib mal Yvchen per PN an. Ich meine sie hat schonmal direkt im Labor ein großes Kotprofil machen lassen. :bl:

Lolli
12.07.2012, 18:29
ich schon wieder :rolleyes::(

seit sonntag sind wir mit der panacur-behandlung durch, den anderen 4 geht's ja gut, wie schon die ganze zeit, nur diego macht, seit es wieder nassfutter gibt, wieder ordentlich dünn. ohne 2 kapseln perenterol täglich geht's gar nicht:( bis wir ne kotprobe auf giardien testen lassen können dauert ja noch ein paar wochen. sollte ich denn mal auf gut glück spartrix geben? :confused: ich kann ihm doch auch nicht wochenlang perenterol geben. fleisch mag er nicht mehr essen, beim nassfutter haut er mehrmals täglich ordentlich rein:rolleyes: heute war auch schon dreimal käckeln, jedesmal ordentlich matschig.

ich weiß auch grad nicht weiter...


danke, tuuli :) hatte zwischenzeitlich dann aber mal mit ner dame von laboklin telefoniert. beim großen kotprofil wird nicht auf giardien getestet. im untersuchungsauftrag muss man speziell giardien ankreuzen, hatte ich übersehen :rolleyes:

Lolli
13.07.2012, 13:39
sollte ich denn mal auf gut glück spartrix geben? :confused:
soll ich? soll ich nicht? :o und wenn ja, wie oft? nur einmal? oder einmal, sechs tage pause und noch einmal? :o

Senoritarossi
13.07.2012, 15:44
Ich kenne mich mit Giardien (zum Glück) nicht aus. Sonst schreib' doch mal Ulli (Lilienbecker) per PN an, sie hatte das mit dem Spartrix ja weiter oben empfohlen und kennt sich anscheinend ganz gut damit aus.

Weiterhin gute Besserung! Und nicht verzweifeln :hug:

Lolli
19.07.2012, 18:13
heutiger giardien-schnelltest: NEGATIV :cool::wd:

Ando
17.08.2012, 20:00
Huhu!
Tja, nachdem Loki vor ein paar Tagen auch mal wieder DF bekommen hat, haben wir nach der Kotuntersuchen heute auch den Grund erfahren: Giardien :(

Ich hab auf dem Gebiet bisher 0 Erfahrungen und mich jetzt erstmal ein wenig darüber belesen... :rolleyes:
Morgen kann ich mir von meiner Mutter den Dampfreiniger ausleihen.. Ich denke damit bin ich dann schon ein kleines Stückchen weiter gerüstet... :rolleyes:
Jetzt gibt es ja erstmal die 5 Tage Panacur für alle...
Meine Frage wäre da noch: Ist es sinnvoll da jetzt direkt schon Propolis ( sobalds bestellt und hier ist ) zu geben, oder sollte ich damit noch warten?:?:
Kauft ihr das in den Kapseln? Und wieviel davon dann pro Tag/Katze? :confused:
Soll ich am besten jetzt schon direkt auf Rohfleisch umstellen, oder noch weiter das normale Katzenfutter geben? ( Momentan Ropocat Sensitiv, da ich bis vor kurzem bei Loki von einer Futterunverträglichkeit ausging und das bis vor kurzem am besten vertragen wurde ) :confused:

Ich frag mich auch grade, wie ich erfahren soll, ob das Panacur überhaupt bei Ares und Khali anschlägt... :?: Die beiden sind ja Freigänger und gehen hier im Haus mittlerweile eigentlich garnicht mehr aufs Katzenklo ( außer vielleicht mal nachts zum pinkeln,weil die Katzenklappe zu ist )... :?: Da hab ich den Stuhlgang ja garnicht im Blick... :confused: