PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze lethargisch wegen Trichterkragen



catty-ma
15.06.2012, 21:18
Hallo,

Meine Maunzi ist wirklich geschlagen mit Krankheiten. Endlich hatte sie ihre Hepatitis überstanden und nun musste sie wg. Verdacht auf Hautkrebs operiert werden. Ich hatte sofort Bedenken, weil die zu entfernente Hautstelle sehr nahe am Auge war, aber der Tierarzt meinte, das wäre kein großes Problem und die OP wurde dann in seiner Praxis vorgenommen.
Als ich meine Katze wieder bekam, sah sie erbärmlich aus, das Gesicht war völlig verschwollen. Das betroffene Auge war riesig groß und die Katze machte einen sehr schlechten Eindruck. Der Tierarzt meinte dann, in ein bis zwei Tagen wäre alles überstanden und das Auge würde wieder normal funktionieren. Aber vorerst mal konnte Maunzi das Auge nicht schließen und es musste in regelmäßigen Abständen mit Salbe feucht gehalten werden.
Leider war nach zwei Tagen noch keinerlei Besserung in Sicht. Ich hatte das Gefühl, dass der Tierarzt sehr nervös wurde und nicht recht weiter wusste. Nachdem sich auch die Lidränder röteten und Blut unterlaufen waren, war ich so besorgt, dass ich kurzerhand gestern Abend noch zur Notaufnahme der Uniklinik gefahren bin. Dort waren sie der Meinung, dass Maunzi vielleicht zuviel am Auge kratzen würde und sie haben ihr einen riesigen Trichterkragen verpasst. Mit diesem Kragen konnte sie weder schlafen, noch essen, noch sich putzen und sie führte sich auf wie eine Besessene. Also habe ich ihr den Kragen runtergenommen solange ich sie beaufsichtigen konnte.
Heute hatte ich wieder einen Termin in der Uniklinik, diesmal bei der Augen-Expertin. Sie meinte, dass bei der OP so viel Haut entfernt werden musste, dass in Maunzis Gesicht alles so angespannt ist und dass deshalb ihr Auge nicht mehr zu schließen ist. Sie halten es für möglich, dass sich die Haut mit der Zeit wieder etwas dehnt, aber wann das ist, weiß niemand - und sie können mir auch nicht garantieren, dass es überhaupt mal passiert.
Es wurde bei Maunzi auch ein Hornhautschaden festgestellt und die Ärztin meint, das käme vom Kratzen. Es ist nun sehr wichtig, dass sie ihren Trichterkragen IMMER trägt - und das vielleicht über Wochen hinweg. Zwar haben sie den Kragen jetzt etwas verkleinert und Maunzi kann jetzt wenigstens liegen damit, aber essen und trinken geht nicht. Außerdem stößt sie damit überall an. Langsam wird sie richtig lethargisch. Sie ist es gwohnt selbstständig zu essen und zu trinken, wann immer ihr danach zumute ist - und nicht, wann sie unter Aufsicht mal kurz den Kragen abgenommen bekommt. Im Moment verweigert sie fast jede Nahrung und liegt nur traurig in einer Ecke rum.
Kann ich was tun, um ihr die Annahme des Kragens zu erleichtern? Oder gibt es vielleicht andere Kragen, die die Katze nicht an der Nahrungsaufnahme hindern? Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich/uns. Danke im voraus.


Viele Grüße
catty

Samantha
15.06.2012, 21:56
Das tut mir alles sehr leid für Euch :hug: .

Wir haben bei Winnie´s Ohrverletzung den Kragen schließlich so gekürzt geschnitten, dass er wirklich nur über das Gesicht ragte, nicht weiter. Außerdem haben wir ein erhöhtes Futterschälchen genommen bzw. eins umgedreht, welches im Durchmesser kleiner war, als der Kragen (dauern abnehmen des Kragens war nicht möglich).
Winnie hat das relativ gut verkraftet (hier war der Kragen noch nicht gekürzt):

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/winniekragenlso63vc2h5z.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Dennoch waren es natürlich schreckliche Tage - 11 immerhin, da Ohrverletzungen (er war genäht, sieht man nicht) nur langsam heilen :o .
ABER: es wurde besser mit dem Kragen, offenbar gewöhnt sich Katze dran.

Weiß nicht, ob der Mondkragen nicht eine tolle Alternative wäre:

http://www.mondkragen.de/

oder hier, selbstgebaut:

http://www.polar-chat.de/topic_22781.html

Aber wir haben auch eine Fibrosarkom-Operation bei unserer Kätzin früher mitgemacht - mit Aufplatzen der Wunde am Bauch und nur sehr langsamer Heilung :o . Da war Tracy sehr lethargisch und depressiv - hat nur mit mir gefressen, ist nur mit mir auf´s Katzenklo :s: . Aber auch das ging vorbei und Tracy hat noch viele Jahre gelebt, trotz schlechter Prognose :tu: .

Schmieren des Auges ist sicherlich mit das Wichtigste - dann juckt das Auge nicht so. Geht uns ja auch nicht anders :s:. Wenn ein Hornhautdefekt besteht: bekommt sie genug Schmerzmittel?

Mehr weiß ich jetzt auch nicht. Vielleicht melden sich ja noch andere.

Weiterhin alles Gute :bl:

Julia H.
15.06.2012, 22:24
Hallo,
die Kragengeschichte ist eine, die der Augen eine andere.
Alles, was am Auge auffällig verändert ist, egal ob primär oder sekundär bedingt, würde ich immer von einem Fachtierarzt begutachten lassen. Niemals nie von einem Haustierarzt- wobei der schon eigentlich, sofern Verantwortunsgefühl vorhanden ist, davon Abstand nimmt.
Wenn Du Kontakt zu einem versierten Fachtierarzt wünchst- per PN.

catty-ma
18.06.2012, 11:09
Hallo Samantha,

Deine Winni ist wirklich süß.

Bei meiner Maunzi hat sich die Situation am WE noch mehr verschlechtert. Sie weigerte sich, mit dem Kragen die Toilette zu benutzen. Nachdem sie 4 Tage lang keinen Stuhlgang mehr hatte, habe ich ihr den Kragen zeitweise abgenommen, was natürlich nur geht, wenn man sie ständig beaufsichtigt und nicht aus den Augen lässt. Mittlerweile hat sich die Verdauung wieder geregelt.
Ja, der Mondkragen wäre vielleicht eine Alternative. Maunzi hat aber einen sehr kurzen Hals und ich weiß nicht, ob es damit geht. Ich habe an dem normalen Trichterkragen jetzt ein bisschen rumgeschnippelt und eine Aussparung für das Mäulchen reingeschnitten. Es wird sich zeigen, ob sie ihn jetzt mehr akzeptieren kann.
Schmerzmittel bekommt sie auch und zwar Metacam. Morgen habe ich einen Termin bei einem Tierarzt ausgemacht, der ausschließlich Augenkrankheiten und -verletzungen behandelt. Vielleicht kann ich von ihm erfahren, wie die Chancen für Maunzis Auge stehen.

Ich hatte mir ja wegen der OP Urlaub genommen und hätte heute wieder arbeiten müssen. Um eine Woche konnte ich den Urlaub verlängern, aber ab nächste Woche muss ich wieder arbeiten. Bin mal gespannt, wie das dann alles weitergeht.


Hallo Julia,

ja, Du hast Recht, ich hätte den Tierarzt nicht an die OP ranlassen dürfen. Er sagte aber, es wäre eine Kleinigkeit, nur eine oberflächliche Hautgeschichte... Hinterher ist man halt immer schlauer...
Einen Fachtierarzt für Augenheilkunde habe ich in München mittlerweile ausfindig gemacht. Dort gehe ich morgen hin. Ist der, den Du mir empfohlen hättest, auch in München? Dann kannst Du mir gerne mal eine PN mit seiner Adresse senden. Vielleicht ist es ja der gleiche, den ich gefunden habe.

Gruß catty

Meiloundco
18.06.2012, 11:28
Hallo Samantha,

wir hatten den Thorni Halskragen , kann ich nur empfehlen, da er flexibel ist. Wichtig halt den Abmessungen der Katze entsprechend die richtige Größe bestellen. Ist zwar teuer, aber wenn deine Süße das Ding so lange tragen soll, lohnt es sich sicherlich.

http://www.tiershop.de/wbc.php?sid=278371fb53af&tpl=produktdetailneu.html&pid=4609&rid=870&recno=1

Gute Besserung für die Kleine, Anja

Meiloundco
18.06.2012, 11:30
:rolleyes:sorry für die falsche Anrede, hatte falsch geschaut, meite natürlich catty-ma :)

catty-ma
20.06.2012, 12:53
Hallo Anja,

dieser Kragen wäre optimal. Ist er denn auch richtig sicher, d.h. kann er nicht abgehen, wenn sie sich dran macht ihn zu entfernen?

Ich war gestern mit Maunzi beim Augenspezialisten. Keine schöne Sache. Sie muss noch mal operiert werden und zwar sehr schnell. Wir haben heute nachmittag einen Termin. Deshalb muss ich mich jetzt auch recht kurz fassen.

Sie wird also länger einen Kragen brauchen. Ich würde jeden Preis dafür zahlen, wenn er ihr nicht ganz so lästig wäre, wie der normale Trichterkragen, aber er müsste eben auch Sicherheit bieten, dass er dran bleibt.

Ich muss nächste Woche arbeiten und dann ist sie zeitweise alleine. Kann mir jemand sagen, ob man eine relativ frisch operierte Katze einige Stunden alleine lassen kann? Ansonsten muss ich ganz schnell versuchen, einen Katzensitter zu finden. Wie kommt man so kurzfristig zu einem Katzensitter? Ich schaue gleich mal, ob es über das Forum eine Möglichkeit gibt.

Viele Grüße
catty

Meiloundco
20.06.2012, 15:49
Hallo catty-ma,

och menno, na drück ich mal ganz feste die Daumen, daß es nicht so schlimm wird. Vielleicht hat sie die OP ja bereits überstanden. Armes kleines Ding....:kraul:

Der Kragen hält eigentlich wirklich super, Meilo hat es nicht geschafft ihn auszuziehen, und er hat es mehr als versucht. keine Chance. Ist praktisch wie eine Socke (nur eben ohne Fuss), die über den Kopf gezogen wird. Das ist das einzige Problem was ich sehe, denn der Durchschlupf ist eng (damit sie ihn nicht abstreifen kann), und das muß über den Kopf. Also auch am Auge vorbei. Sicher man kann das versuchen zu spreizen, und dann über den Kopf so gut wie es geht mit Freiraum über das verletzte Auge, aber das stell ich mir etwas schwierig vor. Evtl. könnte dir jemand helfen, allein glaub wird das schwierig. Ansonsten Supersache das Teil, wenn es mal über den Kopf gestülpt ist. Mein einziger Rat, nehm es nicht zuuu groß, sonst tritt sie vielleicht drauf. Dieser Schaumstoffteller ist schon relativ ausladend. Dafür aber weich und biegsam, kann sie einfach den Kopf drauf legen und schlafen. Durch kommt sie auch überall, da der Kragen nachgibt. (die Füllung ist wie etwas fester Schaumstoff).
Und mit den paar Stunden alleine lassen nach der OP ab nächster Woche. Glaub das ist okay, dann sind ja schon ein paar Tage rum, und aus meiner Erfahrung schlafen die Katzen dann eh, wenn keiner da ist, wenn sie anderweitig nicht raus können oder sonst was treiben. Vielleicht gar nicht schlecht für sie. Würds halt nicht zuuu lange ausdfehnen. Ist aber nur mein persönlicher Erfahrungsweg, vielleicht kann der oder die ein oder andere was fundierteres dazu sagen.

Gute Besserung auf jeden Fall für die Süße, hoffe, es klappt alles so gut wie möglich. Der Thorny hatte bei mir übrigens ein paar tage Lieferzeit. Am besten schnell bestellen, wenn Du Dich dafür entscheiden solltest, maunzi wird Dir jeden Tag danken.

Lieber Gruß, Anja

catty-ma
21.06.2012, 01:50
Sie hat die OP hinter sich, ist aber noch ziemlich lädiert. Die OP ging über mehrere Stunden!
Sie hat vom Arzt wieder einen Trichterkragen bekommen. Sie muss ihn 4 - 6 Wochen tragen! Das wird was werden. Mit dem anderen Kragen wird es vorerst wohl nichts werden. Das Problem ist wohl, diesen über das Auge zu kriegen. Das betroffene Auge wurde zugenäht und noch zusätzlich mit einem dicken Wattepad abgeklebt. Das Pad kommt aber nächste Woche runter. Vielleicht bestelle ich den Kragen und nehme ihn mit zum Arzt und lasse mir dort beim Überziehen helfen.
Der Arzt hat allerdings gesagt, dass der Trichterkragen in den ersten Wochen überhaupt nicht abgenommen werden darf, auch nicht zum Essen und Trinken. Wenn irgendetwas mit der Wunde schiefgeht, kriegt man das nicht mehr hin, weil keine Haut zum Herziehen mehr vorhanden ist. Die OP war Maunzis letzte Chance, das Auge zu behalten. Vielleicht kann sie den neuen Kragen tragen, wenn eine Weile vergangen ist.

Was das Alleine bleiben angeht, so meinte der Arzt, dass das ab nächster Woche möglich sein müsste. Mein Sohn hat sich anfangs der Woche zwei Tage Urlaub genommen und wird sich ein bisschen um sie kümmern, dann kriegen wir das wohl hin.

Grüße und danke für's Pfötchen drücken
catty

Meiloundco
21.06.2012, 08:55
Guten morgen Catty-ma,

auch wenn es sicher ein riesen Martyrium für alle Beteiligten, insbesondere die kleine Maunzi ist, so hat sie doch nun eine reelle Chance, daß das wieder wird :wd:. Darauf kann man doch aufbauen, und hat ein Ziel vor Augen, daß einem die Durststrecke irgendwie erträglicher macht. Okay, mit Auge zu genäht und Pad, ich fürchte auch, da geht der Thornykragen nicht drüber :(, ohne das Auge in Mitleidenschaft zu ziehen, was ja keinesfalls passieren darf:sn:. Hast Du den Arzt mal diesbezüglich gefragt, ob er sowas kennt, was er davon hält, und wenn , ab welchem Zeitpunkt Du ihr den wechseln darfst? Und die Idee das Teilchen beim Tierarzt dann überziehen zu lassen ist prima. Die können das sicher auch besser, als wir ungeübten Katzenmamas, die lieber schmusen und knuddeln, als die Katze zu "quälen" weil es zu ihrem Besten ist ;). Ich würd da einfach noch mal mit dem Arzt reden, was er insgesamt davon hält, und bis dahin mußt Du halt viel mit Maunzi reden, sie schmusern, und sie Deine Zuversicht spüren lassen, das alles gut wird :kraul::kraul::kraul::kraul:.
Schön, daß Dein Sohn Euch unterstützt. Das ist ja schon mal beruhigend :tu:.

Weiterhin alle Pfötchen gedrückt, daß jetzt schnell alles gut wird :hug:.

Liebe Grüße, Anja