PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verdauungsschwierigkeiten bei älterer Katze



RebbelS
15.06.2012, 18:16
Meine Katze (17 Jahre) hat zunehmend Verdauungsprobleme, wenn sie Kot ablassen will, gelingt es ihr meist nicht oder nicht vollständig. Sie sucht sich dann irgendwo einen Platz in der Wohnung wo es ihr nach langem drücken gelingt. Zwischendurch ist der After stark nach aussen gewölbt. Was kann ich tun, um ihr es zu erleichtern? Darüber hinaus leidet Sie an beginnender Niereninsuffizienz, gibt es hier gute Mittel?

RebbelS

Minione
16.06.2012, 12:44
Also Nierengeschichten gehören difinitiv in die Hände eines Tierarztes! Die Mittel die hier helfen müssen verschrieben werden.
Zur Erleichterung des Stuhlgangs kann man immer mal wieder Fett unters Futter mischen in Form von Öl, Thunfischöl, Butter, ungewürztem Schmalz. Oder auch Flohsamen, die müssen aber vollständig in Wasser aufgelöst sein bevor man sie unters Futter mischt.
Aber auch hier würde ich auf jeden Fall den TA drauf schaun lassen!!
Viel Erfolg!

wailin
16.06.2012, 13:01
Ich kann mich Diane nur anschliessen. Besprich es mit einem TA und lass vor allen Dingen abklären, ob nicht etwas organisches vorliegt. Mein Rony ist 19 und hat keine solchen Probleme, mit dem Alter hat es also nicht zwingend etwas zu tun.

Wenn hier jemand "Verstopfung" hat gibt es als Sofortmassnahme eine Dose Ölsardinen (sehr geliebt !) und gegebenenfalls auch rohe Leber (wirkt auch abführend). Dauerhaft würde ich das aber nicht geben, sondern eher herausfinden wollen, woran es denn nun tatsächlich liegt und dann gezielt handeln. Es gibt z.B. auch relativ "harmlose" Media, die die Darmflora wieder so aufbauen, dass es sich dauerhaft normalisiert.

:cu:

Oriental Cats
16.06.2012, 13:10
Die Verstopfungsprobleme deiner Katze hängen ursächlich mit der beginnenden Niereninsuffizienz zusammen. Die Katze trinkt mehr und trotzdem beginn ihr Körper mehr und mehr auszutrocknen, holt sich die Flüssigkeit auch aus dem Darm und das wiederum verursacht den harten verklumpten Stuhl den sie in dieser Ansammlung nur schwer loswerden kann.

Die Empfehlung mit Fetten wurde dir ja schon gegeben. Eine zusätzliche Möglichkeit ist die tägliche Gabe von Lactulose Sirup. Frage bitte deinen Tierarzt.

Lass bitte mit deiner Katze eine Infusionstherapie machen, möglichst sogar intravenös. Das spült die Nieren, führt dem Körper die notwendige Flüssigkeit zu und erleichtert auch den Stuhlgang.

Wenn wieder unter Qualen Stuhl abgesetzt wird, deine Katze sich ewig und ewig müht (After wölbt sich nach außen). Bitte, tüte sie ein und ab zum Tierarzt. Er kann mit einem Einlauf die Sache regeln. Wartest du zu lange, kann sogar der Darm reißen.

Gute Besserung :kraul:

Meine Anice lebte damals etliche Jahre mit derartigen Problemen. Beim TA lernte ich die Kotansammlung im Darm zu ertasten. Glaube mir, da können derartige Mengen zusammen kommen, da kann nur noch ein Tierarzt helfen.

UlliLili
16.06.2012, 13:48
Sehe ich auch so, Lactulose oder Milchzucker aus der Apotheke hilft so gut wie immer. Oftmals hilft auch einfach etwas kalte Kuhmilch. Futter schön feucht halten, mal ein Schuss Brühe drunter.
Du warst ja wahrscheinlich beim TA, da man die CNI ja festgestellt hat. Es gibt gute und sanfte Möglichkeiten, ihr noch ne gute und beschwerdefreie Zeit zu machen. Google mal SUC. In hartnäckigen Fällen helfen die Verstopfungsglobuli von Similasan (gibt es leider nur in Österreich und der Schweiz, manche Apotheken können sie aber bestellen) wahre Wunder.

Sabine
16.06.2012, 14:13
Zu dem was schon gesagt wurde möchte ich noch ergänzen, kein Trockenfutter mehr verfüttern!